» »

Zwangsexmatrikulation- Geht das?

lviilljxa


Nur habe ich eine sehr ehrgeizige Mutter und stehe von allen Seiten unter Druck.

du lebst dein leben, nur für dich allein, nicht für deine mutter. du allein musst glücklich werden. was hilft es dir, den ehrgeizigen plänen deiner mutter zu folgen – offenkundig hat es dich schon ziemlich krank gemacht.

so hart es ist, ich glaube du hast ein riesen stück arbeit vor dir. nämlich die psychische abnabelung von deiner mutter. ihre übermäßige präsenz und ihr einfluss macht dich ja ganz augenscheinlich zu einem frack, und das obwohl du jung bist, im besten alter und eigentlich voller kraft und tatendrang strotzen solltest. da helfen auch keine pillen am ende.

denk mal drüber nach! viel glück und vor allem viel kraft auf deinem weg, der sicher noch ziemlich steinig sein wird! :)* ;-)

S)amplexma


Dann such dir ne Wohnung und stell Antrag auf Vorauszahlung. Und Jobben darfst du auch mit Kindergeld, da ist die Grenze irgendwo bei 7200€ pro Jahr, mit der Versicherung ebenfalls.

Woher hast du die 200€ her?

l~ii!lja


wie lange meinst du denn vor deiner mutter bzw. deiner familie die lüge vom studium aufrechterhalten zu können. das endet nicht gut sage ich dir, ehe du dich versiehst verstrickst du dich mehr und mehr in einem lügengerüst, daran sind schon ganz andere zugrunde gegangen. also, zieh die reißleine solange es noch geht, nämlich jetzt am anfang des studiums. ich sehe da recht schwarz, dass du das mit der uni momentan wirklich schaffst – und am ende werden deine probleme größer und größer, weil du einfach nichts von all deinen derzeitigen baustellen wirklich angehst und bewältigst. was wird deine mutter sagen, wenn du nach jahren des "studiums" noch immer keinen abschluss hast? drei-vier jahre vergehen schneller als du denkst, und dann kommst du in größere erklärungsnot als jetzt! :)z

kFle"ine UPalxme210


@ Samlema:

Meine mutter muss für mich birgen. Und wenn ich mir die Wohnung dort in der stadt nehme, bestehen 3 monate kündigungsfrist. sie meinte, wenn ich noch nicht mal sicher wäre, ob ich mich nicht im sommer wieder exen lasse, macht es wenig sinn jetzt eine wohnung zu nehmen

@ liiilja:

Keine Ahnung, sicher nicht lange.

Das einzige worüber ich mit ihr offen reden kann sind meine Zukunfstpläne. Sie meinte es ginge okay, wenn ich mich nach einem halben Jahr exen lassen würde. Ich muss das jetzt halt machen mit der studiensache, weil einen job hier in der nöhe zu finden mit dem man die kv bezahlen kann sehr schwer ist und wenn ich praktikum mache, kriege ich bzw. sie kein kindergeld mehr.

Ich glaube mein Problem im großen und ganzen ist nicht nur die Uniwahl und Studienrichtung und Abschluss an sich, sondern die Angst überhaupt wieder je arbeit (sei es in geistiger oder praktischer tätigkeit) verrichten zu können.

Ich bekomme schon Panik wenn ich allein 3 km auf dem Haus gehe und mich allein in der Stadt bewege.

Also mit dem Studienabschluss setzt sie mich schon stark unter Druck, sagt aber gleichzeitig dass ich mich wenn ich mich vergriffen habe auch nochmal orientieren kann.

Mein Problem sind glaube ich grundsätzlich mit PAs und Angstörung ein halbwegs normales Alltagsleben meistern zu können. Diese Gedanken kommen fast automatisch. Und wenn ich dann irgendwo sitze Hörsaal, Straßenbahn, Caffee geht das Gedankenkreisen automatisch los. Was wenn du jetzt Herzrasen kriegst? Ohnmächtig wirst? Einen Hirnschlag, Herzschlag bekommst?

Vielleicht würde das tiefenpsychologische auch was bringen.

Der Neurologe meinte mal, soetwas kommt aus der Vergangenheit.

Ich hatte 2 Todesfälle zu verkraften von Verwandten die mir sehr nahe standen.

meine oma war für mich wie eine mutter.

ich weiß noch wie ich sie mir zum letzten Mal angesehen habe, als sie tot im Bett meines Opas lag.

Vielleicht war das mit 11 auch ein noch zu großer Schock.

Wirklich reden kann ich nämlich noch nicht darüber. obwohl es 10 jahre her ist. nur meine mutter und mein opa haben darauf gedrängt ich soll sie mir nochmal ansehen :-(

S$amlexma


sie meinte, wenn ich noch nicht mal sicher wäre, ob ich mich nicht im sommer wieder exen lasse, macht es wenig sinn jetzt eine wohnung zu nehmen

Und was meinst DU??

S;am)lexma


Meine Eltern haben nicht für meine Wohnung bürgen müssen (hätten sie auch nie getan).

n1ajanaxgut


kleinePalme, mit jedem Beitrag hier wird meine Meinung unterstützt:

Du hast es in der Hand, gegen deine Probleme anzugehen. Bei jedem Vorschlag kommt ein Aber, und es gibt tausend Dinge, die dich an dem hindern, was gut für dich wäre. Du schreibst kaum einmal, ob ein Vorschlag denn vom Grund her für dich gut wäre, immer geht es um Äußerlichkeiten, die dich davon abhalten.

Es ist schwer, gerade mit deinen Startbedingungen ist es sogar wirklich schwer, da hast du schon recht. Aber wenn du deshalb alles so weiterlaufen lässt wie bisher, wird sich an deinem Leben auch nichts bessern. Vermutlich wird sich die Spirale dann sogar wirklich weiter steigern.

Trotzdem kannst du es schaffen, dich aus dem ganzen Mist herauszuarbeiten, aber du musst es eben anpacken.

Vermutlich red ich hier eh gegen eine Wand, aber ich habs zumindest versucht.

k/leineQ Paulme210


@ Samlema:

ich hatte eine Zusage in Berlin. Da ist es sogar so, dass die Mieter einen Einkommensnachweise von den Eltern sehen wollen. Da könnte ich mir drei Mal vor den Kopf tippen. Meine Mutter sollte sämtliche Einkommensverhältnisse offen legen. Sie hat mir nur einen Vogel gezeigt.

@ najanagut:Dass ist mir bewusst. Na,

ja ganz so ist es ja nicht. Ich finde die Ideen sich fachspezifischere Hilfe zu nehmen schon sehr gut und werde das auch für mich berpcksichtigen. Mit der Wohnung und dem finanziellen bin ich nun mal von meiner Mutter abhängig, da zu meinem Vater kein Kotnakt besteht. Und jobben geht nicht, wie soll ich dann fast 200 euro krankenversicherung zahlen wenn ich mich selbst versichern muss ??? Ich kriege beim jobben maximal 400 Euro und müsste meiner Mutter die Umkosten die sie jetzt zahlt abgeben und alles. Ich stimme der Auffassung, dass man erst an der Psyche arbeiten muss voll und ganz zu. Da habt ihr total recht.

Nur realistisch gesehen:

Nur bekomme ich von meinem nahestehenden Umfeld nicht den Support. Sein wir doch mal ehrlich. Angenommen der Arzt schreibt mich jetzt krank und ich gehe zur Therapie und alles. Mein Kindergeld fällt vorübergehend vielleicht weg, mein Unterhalt weil mein Vater dann nicht mehr zahlt und er diese "Gammelei" wie er so schön sagt nicht unterstützt (das müsste ich wie beim letzten Mal per Prozesskostenhilfe anfechten und das geld habe ich nicht) meine Mutter würde mich vor die Tür setzen, weil sie damit jetzt schon droht, wenn ich nichts mache und in ihren Augen nur zu Hause rum gammle auch wenn ich nicht mehr kann wegen der Panikattacken. Wie gesagt sieht sie seelische Krankheiten als deformiert und einfach irre an. Sicher ist sie bis 25 dazu verpflichtet mich zu finanzieren. Nur was mache ich in der Zwischenzeit, wenn sie mich rausschmeißen würde ??? Im Auto schlafen? Auf der Straße. Das klingt von einigen Ämtern auch immer super mit der Unterstützung, nur bis die das durchsetzen dauert das irre lange.

Fakt bleibt, dass meine Mutter selbst eine Krankschreibung als Faulenzerei ansehen würde auch wegen der PAs. Die Krankenkasse zahlt mir eine Kur maximal in einem halben jahr und auch erst wenn der neuro sein okay gibt. und das wird er wohl vorerst nicht tun, denn mir erscheint eher als wolle der manchmal seine psychopharmaka los werden wollen.

Und das bringt mich an den Rande der Verzweiflung weil ich eigentlich dringend Hilfe bräuchte und nur ganz langsam (wenn überhaupt ) besserung eintritt

t schviwapHtschuischxi


wie soll ich dann fast 200 euro krankenversicherung zahlen wenn ich mich selbst versichern muss

wie kommst Du denn auf diesen Beitrag ??? ???

kuleinvea PalmFe210


hat der versicherungsmensch gesagt. Normalerweise ist man ja familienversichert. Das geht bei mir aber nicht, weil meine Mutter privat versichert ist. Sprich ich müsste mich bei praktikum oder jobben selbst versichern und den betrag zahlen, der wesentlich höher ist

zruz`a


vielleicht solltest du dir das thema "jobben" mal bei studis-online sehr genau ansehen – dort ist es sehr gut und vor allem richtig erklärt.

fakt ist hinsichtlich kindergeld:

[[http://www.arbeitsagentur.de/nn_26546/zentraler-Content/A09-Kindergeld/A091-steuerrechtliche-Leistungen/Allgemein/Einkommensgrenze-Grenzbetrag.html]]

du kannst dieses jahr also 8004,- verdienen, ohne den kindergeldanspruch zu verlieren.

lies' dir dies hier wg. der krankenversicherung durch:

[[http://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/jobben.php?seite=6]]

zum thema kindergeld nochmals hier:

[[http://www.studis-online.de/StudInfo/kindergeld.php]]

und: wenn du mehr als 20 hrs/woche während der vorlesungszeit arbeitest, bist du nicht mehr sog. "ordentliche studierende" , sondern in der hauptsache arbeitnehmerin, d.h. du und dein AG müssen dann ganz normal sozialabgaben abführen. wie du auf die 200,-/monat kommst, ist mir schleierhaft – zumindest ist es falsch. wenn du dich mal richtig informierst, fühlst du dich bestimmt auch eigenständiger in deinen entscheidungen!!

Scamzlemxa


Hm, ok, das ist doof. Ich an deiner Stelle würd trotzdem alles dran setzen, auszuziehen. Daheim kommst du auf keinen grünen Ast.

kYlein+e Pxalme210


Es ist schwierig.

Wenn ich arbeiten gehen kann, dann kann ich auch studieren denke ich mir.

Mein problem ist ja grundsätzlich irgendwas normalem Nachzugehen, ohne vor Angst zu sterben oder eine PA zu bekommen.

Zu Hause fühle ich mich sicher. Nur wenn ich unterwegs bin gehen diese beklemmenden Gefühle los.

Keine Ahnung ob die PAs durch Handbetätigung und körperliche Arbeit weg bleiben (in der letzten Zeit ist es leoder so) aber als es mir zwischen einer Hochphase mal ganz gut ging hab ich mich hier in der umgebung umgehört.

Ich wohne in einer Kleinstadt und da ist Arbeit rar. Außer man hat eine Ausbildung. Meistens nehmen sie auch die 1 Euro Jobber. Ich habe in der Stadt wo ich studiere nach einem Nebenjobb gesiucht. 200 Euro pro Monat bei der Bucuuhandlung und beim Becker für 4 Wochen arbeiten.

Sicher dass ist besser als nichts, nur dass ich mich selbst im Monat über Wasser halten kann ist damit leider nicht so.

Und ich kriege von meinem Vater unter Garantie keinen Unterhalt mehr

S-almlexma


Lass dich beraten bei Profamilia, was du tun kannst. Ich schätze, an deinem Zustand ist nicht geringfügig deine Mutter Schuld.

BsiWenex81


HI,

also die Krankeversicherung für Studenten liegt bei knappen 70 Euro, soweit ich weiss, in der Gesetzlichen Kranknenversicherung und da kannst du als Student rein. Sofern du die eigentständig versichst. Was dir da der Versicherungsmensch erzählt hat stimmt so wohl nicht. Wie bzw. wo bist du derzeit versichert. Wenn es nicht diese Krankenversicherung für Studenten gäbe, wäre es für viele gar nichtmachbar sich zu versichern, weil die wenigsten Studenten haben soviel Geld zur Verfügung um 200 Wuro Versicherung zu zahlen.

Das ganze kannst du hier nachlesen :

[[http://www.studis-online.de/StudInfo/krankenversicherung.php]]

Was den Rest betrifft, so ist das Beste wirklich ersteinmal Deine Psyche in ORdung zu bringen, denn so hast du eigentlich kaum eine Chance ein Studium zu bewältigen, da Du meiner MEinung nach kaum Kraft dafür hast und ein Studium ist kein Zuckerschlecken. Ich habe ähnliche Probleme mit meinem Eltern, insbes. meine Mutter ist der MEinung wer nichts leistet ist nichts wert. Aber das ist falsch, das weisst du und ich. Natürlich ist es schwer mit sojemandem dann klar zu kommen, ich denke du weisst wie ich das meine, Ich selber habe vier Semester wegen Krankheit aussetzen müssen und muss das jetzt wieder. Einfach weil ich physisch und psychisch derzeit nicht in der LAge bin, ich muss erst einmal alles andere Regeln, bis ich wieder weitermahen kann. Ich habe nicht nur mittlerweile PA, da ich mich im eigenen Körper durch meine Behinderung eingesperrt vorkomme, sondern auch körperlich einige schwere Dinge zu meistern und da fehlt mir einfach die KRaft für ein Studium und ich habe nur noch eine Möglichkeit in zwei Kursen sie zu bestehen, tue ich das nicht bin ich raus. So genung von mir, ich gebe dir den Tip, dass du dich erst einmal um dich selber kümmerst, bevor du an die Uni denkst und suche dir einen anderen Arzt, ist nicht einfach ich weiss, aber bei deinen Ärtzen kommt das Gefühl auf, das sie nicht viel taugen oder nict auf die Bedürfnisse ihrer Patienten eingehen.

Ich hoffe ichkonnte ein bisschen Helfen.

Lieben Gruss und eine Portion KRaft wünsche ich Dir

Gruss Biene

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH