» »

Unglücklich wegen Beruf

T0e;xasx72 hat die Diskussion gestartet


Hallo.

Ich weiss nicht wie ich anfangen soll. Ich bin einfach total unglücklich.

Zurzeit bin ich in der Ausbildung zum Erzieher. Ich habe jedoch gemerkt das der Beruf nichts für mich ist. Ich bin vom Typ her auch nicht dafür geeignet, das wurde mir auch gesagt. Ich bin im 2. Ausbilduingsjahr schon. Es hat ne weile gedauert bis ich mir´s selber eingestehen konnte und iwie schob ichs immer vor mir her. Sie kennen mich gut und sagen, das sie sich auch nicht sicher sind ob es das für mich ist aber nunja. Ich weiss jedoch nicht wie ich mit meinen Eltern darüber reden soll. Zumal ich nicht mehr 12 bin und Wissen müsste, was ich will. Doch ich weiss es sonst nicht so wirklich. Es ist eigentlich schon zu spät, ich hätte früher sagen müssen, das ich nicht will. Wie gesagt ich bin ziemlich unglücklich. :-(

Ich muss es einfach mal schreiben, weil es irgendwie befreiend ist.

Gruß ^^

Antworten
Gvrottxig


Zumal ich nicht mehr 12 bin und Wissen müsste, was ich will. Doch ich weiss es sonst nicht so wirklich.

Es ist immer leichter zu wissen, was man NICHT will, als zu wissen, was man will. Bleibt die Frage Ausbildung durchziehen? Ansonsten könntest du in verschiedenen Bereichen als Praktikum reinschnuppern. Was sind deine Hobbys?

L äsnte.rschwexster


Befreiend vielleicht, dennoch ändert es nichts an der Sitation %-|

Wenn Du selbst merkst, das es nicht das ist was du mal werden willst, ist es zeit zu überlegen was Du willst, hast denn schon eine andere Vorstellung? Reden solltest auf jeden Fall, zudem deine Eltern früher oder später eh davon erfahren werden, ausserdem wird es Dir auch gut tun. Hab keine Angst vor solchen Gesprächen, Du sagtst ja selbst, Du bist keine 12 mehr, also steh hinter deiner Entscheidung (wenn du eine getroffen hast ;-) ) und versuche vielleicht auch mit hilfe anderer einen neuen Weg einzulenken

:)* *:)

T~ermiVnEatorv1G98x3


Hi Texas,

wie alt bist du und wie lange dauert die Ausbildung noch?

Erzieher können in vielen Bereichen arbeiten (Kindergarten, Hort, Schule, Heim, Internat). Gibt es keinen Bereich, der für dich in Frage kommen würde?

Was wäre dein Traumjob?

Bist du finanziell von deinen Eltern abhängig?

LG

TPexXas72


Nun sie dauert noch 1,5 Jahre.

Ich mag Kinder, jedoch fühle ich mich so "fremd" in diesem Beruf. Als wenn man da gar nicht hinpasst. Ja ich bin noch finanziell abhängig von ihnen. Was ich auch nicht sehr schön finde aber so ist das nunmal. Ich werde demnächst 21.

Wenn im Lebenslauf steht Ausbildung abgebrochen sieht ja auch nicht rosig aus und es zieht sich durchs Leben^^

Nun was wäre mein Traumberuf...Klavierspieler..( wie gesagt Traumberuf) Was mich interessieren würde wäre z.B. Fachkraft im Fahrbetrieb oder so etwas...

Wie dem auch sei. Danke euch erstmal hoffe ich kann mich überwinden mit ihnen zu reden.

Gruß^^

s6culdlie


Mit 21 J bist du noch so jung....wechsel die Ausbildung,such dir etwas was du wirklich willst und womit du spaeter auf dem Arbeitsmarkt Chancen hast.

Es bringt gar nix ein Erzieher zu sein,wenn du es nicht willst...es ist dann verschwendete Zeit.

Damit du sicher weisst,ob du diese neue Ausbildung willst..mach zu vor darin ein Praktikum

mnarikKa stoern


ich würde die ausbildung durchziehen und mich danach auf der grundlage in die richtung weiter entwickeln, die mir liegt.

was du in der tasche hast, das hast du schon mal sicher und im prinzip kann man mit jeder ausbildung alles werden, wenn man nur clever genug weiter trickst.

was wäre denn zum beispiel mit klavierlehrer? oder schulbusfahrer?

und so hangelt man sich dann immer weiter, bis man da ist, wo man sein möchte.

d{avkorkxa


Verschwendete Zeit wäre es, wenn du die Ausbildung nicht fertig machst. 1,5 Jahre sind schnell rum und du hast zumindest dann schon mal einen Abschluss in der Tasche. Dann kannst du dich entweder ganz neu orientieren oder weiter qualifizieren. Heutzutage ist es sehr von Vorteil mehrere Abschlüsse zu haben.

sPcullixe


abgeschlossene ausbildungen sind sehr wichtig....aber es wuerde auch nur sinn machen,wenn er damit seinen erwuenschten beruf auch ausueben kann

die erzieherausbildung ist breit gefaechert,natuerlich koennte man auch damit in verschiedene und vielleicht auch in die erwuenschte veraenderte berufsrichtung gehen..

eine berufsberatung gibt darueber auch auskunft

aber wenn du dir sicher waerst,dass du in einem vollkommen anderen bereich arbeiten moechtest..wuerde ich die ausbildung abbrechen

s culxlie


in bestimmte ausbildungen kommt man nur hinein,wenn man noch sehr jung ist

HRootxen


aber wenn du dir sicher waerst,dass du in einem vollkommen anderen bereich arbeiten moechtest..wuerde ich die ausbildung abbrechen

Jo, aber vorher am Besten eine sichere Zusage für den neuen Ausbildungsberuf einholen, sonst kann es im schlimmsten Fall für Dich bedeuten, dass Du dann für längeren Zeitraum rein garnichts vorzuweisen hast.

Also, falls Du abbrechen willst, erst nach einer neuen Ausbildungsstelle suchen und wenn Du diese hast, dann Deine jetzige Stelle abbrechen.

szcull#ie


das stimmt...schon wegen der versicherungen

ich wuerde erstmal mit den eltern reden,sie finanzieren die ausbildung

T@exasx72


Ja danke euch erstmal. ;-)

Wenn ich mal so abwäge was für´s weitermachen oder gegens aufhören spricht. So tendiert es leicht zu weitermachen. Jedoch müsste ich mich dann weiter "durchquälen". Es gibt auch noch 1-2 andere Gründe.

Zum einen ist es so ,vielleicht kennt ihr es auch, das die Familie ziemlich schaut und fragt was man macht. Und zu sagen: ,,Ich habe meine Ausbildung abgebrochen'' Oh man ich mag mir gar nicht ausmalen. Es ist iwie schon ein Erwartungsdruck da. Sie wären denke ich enttäuscht.

Abzubrechen traue ich mich wiederum nicht, weil ich dann nichts habe und wie ich schonmal schrieb noch finanziell von Eltern abhängig bin.

Aber es ist nunmal so wie´s ist. Ein Mensch ist doch mehr motiviert für etwas das ihm Spaß macht als etwas was ihm keinen Spaß macht. Und ich merke keine Motivation, nur ein Unglücksgefühl...

P.S.: Sorry für die paar Rechtschreibfehler.

W%amte,rli


Spielst du denn Klavier? Man kann ja z.B. Musikschullehrer werden (wenn du überhaupt was mit Kindern machen willst) und das müsste auch ohne Studium z.B. möglich sein. Bei großem Talent kannst du sicher auch richtig "Musiker" werden, weil da auch eher Talent zählt als Schulabschlüsse usw... probieren kannst du es ja, wenn es wirklich eine sehr große Leidenschaft ist und du gut bist (dann macht dir vielleicht auch einfach deshalb nichts anderes wirklich Spaß und was dich davon abhält, ist nur dieses "ordentlicher Beruf"-Gequatsche...). Das Problem haben glaub ich viele Leute, die nicht wirklich wissen, was sie wollen... eigentlich wollen sie was, sie wissen nur nicht, ob die anderen das auch akzeptieren... :=o

Mir gehts jedenfalls ein bisschen so. Ich mache meins nun fertig, es ist aber nicht so schlimm, und werde später noch auf Umwegen meinen Traumberuf lernen (u.a. Fernstudium). Hat den Vorteil, dass ich auch was "ordentliches" hab, falls ich im Traumberuf kein Geld verdienen kann...

Txexaxs72


So. Ich habe mich noch immer nicht getraut mit meinen Eltern drüber zu reden. :°( Es ist einfach schwierig weil ich damit wie eine Art Lawine loslöse. Jetzt ist nähmlich noch alles sicher solange ich nichts sage. Ich glaube vor die Unsicherheit was dann sein wird habe ich Angst. Im januar fangen Praktika wieder an und ich muss mir die Frage stellen, ob ich mir das noch antun will...

Es ist auch schwierig mit jemanden darüber zu reden. Ich habe niemanden so recht. Mit Familienpersonen geht schlecht und Freunde nunja. Viele wohnen alleine oder sind nicht in solch einer Situation.

":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH