» »

Wünschen Chefs bei Krankheit keine Gute Besserung?

J^uley


Da muss man dann ja schon Angst haben, wenn man anruft und sich krank meldet.

Ging einer Kollegin von mir mal so... die mussten wir dann fast schon zwingen, dass sie nach Hause geht und zum Arzt (die hatte wirklich was Akutes, das schlimmer hätte ausgehen können).

kaan[t8aVouxi


Finde auch, dass das drin sein muss.

Da muss man dann ja schon Angst haben, wenn man anruft und sich krank meldet.

Genauso sehe ich das auch. Ich sage ja auch allen im Büro jeden Freitag schönes Wochenende. Es gehört einfach dazu!!! Auch wenn es nicht so gemeint ist...

Aber ich glaube fast, dass ich die einzigste an der Arbeit bin, der nicht Gute Besserung gewünscht wird.

Einmal habe ich mich mit ner Bronchitis an die Arbeit geschleppt und mittags ging dann gar nichts mehr. Bin dann zum Arzt. Habe danach angerufen und am Telefon wurde mir gesagt: "Darüber müssen wir dann nochmal reden". Und tatsächlich – nach der Krankheit wurde ich als Simulant (natürlich wurde es nicht so offen dargelegt) hingestellt.

Echt unglaublich... :(v

Gruß

JDulexy


Joa, ist schon lustig, was man dann alles so hintenrum erfährt, wa? Ich lag mal im KH (das war sogar in dem KH, in dem ich arbeitete -> die nehmen sicherlich nicht einfach so nen Simulanten auf, der dann als Arbeitskraft im eigenen Haus fehlt ]:D ) und meine Kollegen waren aber der Meinung, dass man wenn man so jung ist wie ich keine KH-Behandlung benötigen könne %:|

Akngi8x5


Ich möchte dazu noch sagen,dass ich meinem Chef nicht böse bin und ihn auch verstehen kann.Er ist als Chef wirklich toll,man kann immer mit ihm reden.Na ja...

Mein Vater ist übrigens auch Chef und selbst der sagt das im Stress nicht immer.

Wenn sonst im Betrieb alles ok ist,sollte man das nicht so persönlich nehmen.

kYaNntaHo%ui


Bei mir im Büro ist gar nichts ok... und ich nehme das sehr persönlich, obwohl es mir eigentlich am Arsch vorbei geht. Ich finde es dort einfach nur schreklich und freue mich, wenn ich dort endlich weg bin.

Trotz alledem gehört es einfach zum guten Ton dazu...

Gruß

Pwuni+ca8x5


Wahnsinn wies manchmal zugeht... Dass einem unterstellt wird, man würde blau machen :-o

Aber gut, es gibt bestimmt auch viele, dies machen und die bei jedem Zipperlein daheim bleiben.

Man kanns halt nicht wirklich nachweisen.

Aber mittlerweile weiß ich: Gesundheit geht vor! Ich schlepp mich nicht krank irgendwohin (bleib aber jetzt nich bei nem Zipperlein wie Schnupfen oder so daheim).

Jdulxey


Aber gut, es gibt bestimmt auch viele, dies machen und die bei jedem Zipperlein daheim bleiben.

Richtig. Und es gibt auch genug Ärzte, die einen wegen jedem Zipperlein krankschreiben (ich musste meinem immer klarmachen, dass ich NICHT wegen einer Krankmeldung zu ihm komme ]:D )

Aber mittlerweile weiß ich: Gesundheit geht vor! Ich schlepp mich nicht krank irgendwohin

Das hab ich irgendwann auch eingesehen ;-)

M'ealcChenSB


Ich melde mich nicht beim Chef krank, sondern bei der Sekretärin. Die sagt das immer. Wenn ich Sie vertrete, sag ich das auch immer.

Aber heftig wies bei einigen abgeht. Da bin ich echt verwöhnt. Wenn man bei uns mit nem Schnupfen zur Arbeit kommt, heißts....was machen sie da sie stecken uns alle an. :-)

Ich gehe davon aus das Ihr alle in der freien Wirtschaft arbeitet, oder?

Jsulexy


Ich arbeite(te) im Gesundheitswesen ;-) (irgendwie paradox, nicht wahr? ]:D )

Mich hats halt auch gestört, dass genau die Kollegen/Chefs, die so drauf waren, ständig am jammern waren, was sie gerade für Krankheiten/Schmerzen haben, so als unterschwelliger Vorwurf, dass SIE ja trotz dieser ganzen schlimmen Dinge arbeiten gehen %-|

Mzüllzi201x0


Ich hatte schon die verschiedensten Chefs.

In meiner Ausbildungsfirma war ich nur ein einziges mal krank (Vergiftung) während meiner Ausbildung. Da habe ich mich bei einem Kollegen krankgemeldet, der wünscht gute Besserung. Zurück in der Arbeit kam von der Chefin nur ein verachtender Blick als glaube sie mir nicht dass ich krank war.

In einer Horrorfirma in der ich nicht lange war (genau aus folgendem Grund habe ich gekündigt:) lief es so ab: Ich sagte ich muss operiert werden (Mini Eingriff). Wurde erstmal angeschrien was das soll und dass ich gefälligst den OP-Termin so legen soll dass Feiertage+Brückentag+Wochenende dafür verwendet werden können (war in einem Mai mit vielen Feiertagen). Nach der OP habe ich gekündigt. Sowas beinahe Kriminelles lasse ich mir von keinem Arbeitgeber gefallen.

In einem Weltkonzern in dem ich gearbeitet habe war ich krank einige Tage und kam dann zurück. Da kam der Abteilungschef ehrlich besorgt zu mir und fragte wie es mir geht. Ich sagte es geht wieder, aber dass die Bauchschmerzen teilweise noch da sind (habe ihm ehrlich gesagt dass ich eine heftige Eileiterentzündung hatte *lach* Bei sowas kenn ich nix, das können von mir aus die Chefs ruhig wissen, ist ja nichts dabei). Da sagte er ich solle mich doch bitte nochmal krankschreiben lassen damit ich mich erholen kann und es mir wieder richtig gut geht und es keine Folgen hat :)^ :)= @:) Und das alles wirklich aufrichtig und nicht als dahergesagte Phrase. Also sowas habe ich vorher und nachher nie wieder erlebt :)^ @:) Es gibt Chefs die mag man richtig gerne und würde am liebsten auch privat mit ihnen befreundet sein :)^ Leider habe ich die Firma aus anderen Gründen verlassen, was mir sehr schwer fiel bei so einem Chef. Hatte mit ihm fast nichts zu tun ansonsten.

Bei meiner jetzigen Firma wünscht auch jeder gute Besserung, außer mein Chef, denn er erfährt es als letzter wenn ich krank bin ;-) Denn ich melde es gleich in der Personalabteilung und die richten es dann schon aus. :-)

Pbunicax85


Ich hatte mal nen Teilzeitjob und lag da dann 1 Woche mit Fiebergrippe und Mandelentzündung im Bett und danach bekam ich gleich die Kündigung (war noch in der Probezeit). War auch "witzig" :[]

k&antaoxui


Da kann ich auch noch was erzählen:

Musste mir die Weisheitszähne entfernen lassen (alle 4 aufeinmal). Hab dann einen Termin aus gemacht (war ein Dienstag). Da ruft mein Chef bei MEINEM Kierfchirurgen an und verschiebt meinen Termin und fragt ihn auch noch wie lange sowas dauert, bis ich halt wieder fit bin, der Chirurg meinte dann 2 bis 3 Tage. Muss dazu auch noch sagen, dass die Praxis Mandant bei uns ist...

Erstens darf ein Arzt ABSOLUT NICHTS über mich sagen, auch wenn der Chef weiß, dass ich dort in Behandlung bin und zweitens hat der gedacht, Donnerstag hat die einen Termin und Montags kommt Frau X mit Coolpacks wieder an die Arbeit. Und das hat er wirklich gedacht!!! Und außerdem kann der doch nicht dort anrufen und meinen Termin verschieben, das geht doch mal gar nicht. Das ist fast 2 Jahre her, trotzdem kann ich mich immer noch darüber aufregen, da es 100 %ig nich i. O. war...

Bin dann zum nächsten Chef (habe leider 3!!!!!!!!!) der widerum Personalchef ist (aber von Mitarbeiterführung absolut KEINE Ahnung hat) und hab gesagt, dass ich das unter aller Sau (das hab ich wort-wörtlich gesagt) finde. Reaktion war gleich nur. Hinterher war ich halt in ihren Augen, vielleicht auch noch bei manchen Kollegen, ein Kollegenschwein

Es ist schon echt unglaublich :(v

Gruß

PaunicSa8x5


Heftig. Das geht dem doch mal gar nix an!!

Die denken, die können sich heutzutage alles erlauben, weil man ja Arbeit braucht und die Zeiten nicht so rosig sind.

Wahnsinn. Na ich lass mir da mittlerweile auch nichts mehr gefallen... Hab da auch schon sehr viel erlebt/mitgemacht.

JsulKey


Also dass dein Chef deine Termine verschiebt und so, das geht meiner Meinung nach echt nicht, aber dazu:

und zweitens hat der gedacht, Donnerstag hat die einen Termin und Montags kommt Frau X mit Coolpacks wieder an die Arbeit. Und das hat er wirklich gedacht!!!

muss ich sagen, dass das, was er gedacht hat, wirklich hätte sein können, denn das ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Ich hatte nach meinen Weisheitszahnentfernungen (da musste aufgeschnitten werden und die Zähne rausgeholt) z.B. keine Schwellung usw, und ich bin auch direkt am nächsten Tag wieder arbeiten gegangen (Schmerzmittel gegen die Schmerzen und gut war). Kam dann zwar etwas später noch zu Komplikationen (Blutung, Wunde musste nochmal aufgemacht werden usw), aber es war nix, weswegen ich nicht arbeiten konnte. Ich will jetzt damit nicht sagen, dass du ein Weichei bist, Gott bewahre, ich kenne genug Leute, die wegen den Weisheitszähnen flach lagen, aber wie gesagt, ist eben bei jedem anders, da kann man generell gar nix sagen.

kqandtaoxui


Wahnsinn. Na ich lass mir da mittlerweile auch nichts mehr gefallen... Hab da auch schon sehr viel erlebt/mitgemacht.

Das Problem, ich lasse ich mir immer noch zu viel gefallen.

Die Woche war ich auch krank, aber das leider nach fast 3 Wochen Urlaub... aber was soll ich machen, wenn nichts mehr geht...

Man lässt sich einfach zu viel gefallen, weil man auch selber denkt, es gibt keine anderen Jobs, aber es gibt genug! Und man muss sich echt nicht ALLES gefallen lassen.

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH