» »

Studium abbrechen, wie soll ich's meinen Eltern sagen?

N;aimja


Ich kann die TE gut verstehen, habe auch BWL an einer Privatuni angefangen, und dann nach einem Semester auf eine öffentliche gewechselt. Da wusste ich schon nach zwei, drei Wochen ganz klar, dass BWL mich zwar interessiert, die Herangehensweise dieser Privatuni UND die Leute (*würg*) allerdings gar nicht. War mir alles viel zu unwissenschaftlich, viel zu viel "das is so" und zu wenig warum. Außerdem hatte ich den Eindruck dass der Zweck dieser Privatuni nur war, dumme, reiche Kinder, die mit Hängen und Würgen an irgendeinem Internat ihr Abi geschafft haben und die an einer öffentlichen Uni schon Schwierigkeiten hätten, überhaupt einen Studienplatz zu bekommen, durch ihr Studium zu schleifen. Jetzt studiere ich an einer technischen Universität BWL mit einem guten Schuss Technik dabei. Das ganze ist WESENTLICH anspruchsvoller und interessanter.

Ich weiß außerdem ja nicht wieviel deine Eltern verdienen, aber meine hatten grundsätzlich nicht allzu viel dagegen einzuwenden, dass sie nicht mehr jedes Semester mehrere tausend Euro Studiengebühren zahlen müssen :)

Ansonsten: gut vorbereiten. Genau wissen wieso du aufhören willst, was und wieso du stattdessen machen willst, und vor allem auch, was du in der Zwischenzeit machen möchtest. Meiner Erfahrung nach sehen Eltern es ungern wenn man plant die nächsten Monate bis zu Beginn der neuen Ausbildung/Studium etc. einfach nur rumzusitzen ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH