» »

Kündigung nach Elternzeit

fslocxke87 hat die Diskussion gestartet


hi, hoffe ich bin hier richtg?!

habe am 8.1. ein baby bekommen und ein 14 monate elternzeit genommen...da man sich rechtszeitig bei der arbeitsstelle zurückmelden muss, war ich heute bei meinem chef und habe ihm erzählt was ich so für "vorstellungen" habe. würde gerne halbtags/teilzeit ab märz wieder zurückkehren. eine solche stelle könne er mir aber nicht geben und ich soll jetzt kündigen.

aber ist es richtig, dass ich kündigen muss? muss er mir nicht kündigen, weil weil er mich nicht einstellen kann? ich würde ja fürs arbeitslosengeld gesperrt werden, wenn ich kündige?!

bin grade total überfragt und möchte aber auf meine rechte nicht verzichten!

kennt sich hier jemand genauer damit aus oder ist/war in ähnlicher situation? weiß einer, wo man das genau nachlesen kann, so dass man es auch versteht? ;-) :=o

mlg

Antworten
s`pookxy79


lies dir mal das durch.

kündigen darf er nicht,aber vorsicht,die chefs versuchens auch anders.

[[http://www.eltern.de/beruf-und-geld/job/kuendigung-elternzeit.html]]

6%8Fab+iagn68


Wie groß ist das Unternehmen, gibt es die Möglichkeit, eine Teilzeitstelle einzurichten oder ergibt sich aus der Art des Betriebes, dass keine Teilzeit möglich ist?

Bloß nicht selber kündigen, er ist verpflichtet, dich nach der Elternzeit weiterzubeschäftigen. Ob er dir auch eine Teilzeitstelle anbieten muss, hängt vom Betrieb ab.

s}poOo5ky7x9


Nach dem Ende der Elternzeit entfällt der Schutz des Arbeitnehmers nach dem Gesetz zum Elterngeld und zur Elternzeit, wobei der restliche "Kündigungsschutz” weiter besteht (z.B. nach dem Kündigungsschutzgesetz, falls dieser Anwendung findet).

Der Arbeitgeber darf grundsätzlich das Arbeitsverhältnis nach dem Ende der Elternzeit kündigen. Der Arbeitnehmer kann zum Ende der Elternzeit kündigen, muss eine besondere Frist hierfür beachten, nämlich die Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Ende der Elternzeit.

Gegen eine unrechtmäßige Kündigung sollte sich der Arbeitnehmer mittels Kündigungsschutzklage gegen die Kündigung des Arbeitgebers wehren, die vorzugsweise von einen Rechtsanwalt beim Arbeitsgericht zu erheben wäre. In Berlin wäre dies dann das Arbeitsgericht Berlin.

syternch~egnsuxsi


Hi also so viel ich weiß muss er dir dein alten arbeitsplatz zurück geben. Aber halb oder teilzeit muss er dich nicht wieder einstellen. Und wenn du Kündigen tust hast kein anspruch auf arbeitslosen geld. Aber Ruf doch einfach mal bei der IHK an vieleich geben die dir auskunft. Ich weiß jetzt auch nicht sicher ob das stimmt was ich geschrieben habe. Oder lies mal bei arbeitsrecht/ mutterschutz im internet die gesetze vieleicht findest da was.

s"po@okyx79


ab 15 mitarbeitern pro unternehmen muß die möglichkeit auf teilzeit bestehen.

6 8FrabYian68


ber halb oder teilzeit muss er dich nicht wieder einstellen.

Das stimmt so nicht – erstmal ist es keine erneute Anstellung. Während der Elternzeit ruht das Arbeitsverhältnis und läuft nach der Elternzeit zu gleichen Bedingungen wieder weiter.

Bei mehr als 15 AN, wie Spooky schon geschrieben hat, muss der AG auch Teilzeit ermöglichen, es sei denn, es sprechen betriebliche Gründe dagegen. Diese müssen aber detailiiert begründet sein und können nicht einfach "Halbtags brauchen wie niemanden" lauten.

Also am besten die Teilzeit schriftlich beantragen, auflisten, wie du die Teilzeit gestalten möchtest. Der AG muss bis spät. einen Monat vor Arbeitsbeginn reagieren, ansonsten gilt die von dir angegebene Teilzeit.

Und bloß nicht selber kündigen ;-)

s7te"rnchWeCn:sOusi


Ich sagte ja ich weiß nicht ob das alles stimmt was ich schreibe.

fPlCocAke8x7


alsowir sind leider nur zehn mitarbeiter...

aber was mache ich, wenn ich nicht kündige? ich KANN nicht wieder vollzeit arbeiten!!! wenn ich jetzt nicht kündige muss ich doch wieder anfangen oder nicht?

werd jetzt glöeich mal bei der arbeitsargentur nachfragen...

ich finde es aber auch einfach ein bisschen herzlos von meinem chef...der macht sich das ganz schön einfach. er hat ja für mich als vertretung eine 400 euro kraft eingestellt...warum schmeißt er die nicht raus?!

s+pookLy7x9


auf gar keinen fall kündigen,und auch keinen aufhebungsvertrag unterschreiben.

sOpjoo~ky79


@ flocke

nur 10 in der deiner stelle oder nur 10 in der ganzen firma?

d\ie_nasNewexise


Hallo Flocke,

ich kenne eine Frau, die stand genau vor der gleichen Situation wie du.

Sie ist dann einfach am ersten Arbeitstag wieder in den Betrieb gegangen und hat gesagt, hier bin ich, was habt ihr für mich zu tun.

Letztendlich wurde sie dann gekündigt, hat aber noch eine Abfindung bekommen. Wenn du von vorne herein auf deine Rechte verzichtest, bekommst du gar nichts.

LG

Susanne

6.8F3ab(ians68


Spooky, aber wenn Teilzeit nicht möglich ist - muss Flocke dann nicht nach Ende der Elternzeit auch wieder Vollzeit zur Verfügung stehen? ":/

zgiEmtzi_ck?e


Kündige nicht und unterschreib nichts!

Geh an deinem ersten Arbeitstag nach der Elternzeit wieder hin und biete deine Arbeitskraft an, dann muss dein Chef reagieren - in welcher Form auch immer!

6?8FaNbixan68


Geh an deinem ersten Arbeitstag nach der Elternzeit wieder hin und biete deine Arbeitskraft an, dann muss dein Chef reagieren - in welcher Form auch immer!

Aber dann kann der AG doch verlangen, dass sie Vollzeit arbeitet oder? Bei unter 15 Mitarbeitern ist er nicht verpflichtet, eine Teilzeitstelle zu schaffen.

Und Flocke hat geschrieben, dass sie auf keinen Fall wieder vollzeit arbeiten kann...

Ich denke, dass eher Flocke und nicht der AG das Problem hat :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH