» »

Mündliche Nachprüfung in Mathe machbar?

gFrobe`r unfxug


In Erdkunde mündlich 0? Huch. ":/ Was haben die denn da gerissen?

nSajatnoagxut


In Erdkunde mündlich 0? Huch. Was haben die denn da gerissen?

Jede Aussage verweigert ]:D

7a7erg[rexis


Nee net null aber unter 5 ;-)

ujnsh|ackleyd


Als erstes würd ich mal mit dem Lehrer, der dich prüft sprechen... Mathematik ist so vielfältig und reicht von oberflächlich bis ganz tief ins Detail... Frag mal den Lehrer, der soll dir das Stoffgebiet sagen und eingrenzen. Außerdem soll er dir ein Mathebuch empfehlen oder du hast ein Skriptum. Und dann lerne einfach ;-).

in Mathe ist jede Menge drin, selbst wenn man nicht sehr gut ist darin.

Das sehe ich definitiv nicht so. Es ist eher genau anders rum... In Mathe ist genau nichts drin. Entweder richtig oder falsch. Ja oder Nein. Alles oder nichts. Während man sich in anderen Fächern noch rum oder rausreden kann, merkt man bei Mathe ganz genau, ob die Person keinen blassen Schimmer hat.

c,ha\nte


In Mathe ist genau nichts drin. Entweder richtig oder falsch. Ja oder Nein. Alles oder nichts. Während man sich in anderen Fächern noch rum oder rausreden kann, merkt man bei Mathe ganz genau, ob die Person keinen blassen Schimmer hat.

Das stimmt nicht...du brauchst für 1 Punkt weder das richtige Ergebnis, noch den richtigen Rechenweg. Es sollten aber ganz elementare Kenntnisse vorhanden sein. Oft ist es die Idee, die zählt, und dass du sie auch begründen kannst.

Meine Freundin hatte in ihrer Mathe-Abi-Klausur bei keiner einzigen Aufgabe das richtige Ergebnis, hatte aber 7 Punkte bekommen.

Mathe ist kein "Alles oder nichts"-Fach, wo falsch = 0 Punkte bedeutet.

CdaroM8ariWe


Hey schmusetier,

du hast noch drei Wochen, richtig? Das reicht. Auf jeden Fall für einen Punkt...

Hast du in deinem Bekanntenkreis jemanden der Mathe kann? (Ich habe das Glück eine Mathelehrerin zu Hause sitzen zu haben, aber das hat ja nicht jeder...) Wenn nicht, ist auch nicht schlimm, vielleicht kann dir ja irgendjemand einen Mathenachhilfelehrer empfehlen. Wichtig ist, dass du jemand nettes findest der Ahnung hat. Dann zeigst du was du brauchst und lässt dir sagen, was davon am Wichtigsten ist (ist ja auch von Bundesland zu Bundesland verschieden...) Vielleicht erklärt er/sie dir auch erst mal die Basics... (Kurverndiskussion etc.) Und dann rechnest du und rechnest und rechnest... Und sobald sich ein paar Fragen angehäuft hast triffst du dichg wieder mit der person...

Also wichtig: 1. Hilfe (Nachfragen) 2. Üben üben üben...

sfchumslethiexr25


Danke :)

Ich hab die SToffeingrenzung schon von der Schulbehörde bekommen! Drankommen werden Analysis und Analytische Geometrie, aber das waren auch schon die Themen bei der Schriftlichen.

Jetzt muss ich erstmal einen Antrag auf Nachprüfung in Mathe stellen und weiß gar nicht, wie man das macht. Hat damit zufällig jemand Erfahrung?

@ unshackled:

Wie gesagt, Lehrer hab ich leider keine :)

L:ilxa


Antrag? Hm, ich würde da diejenigen fragen, bei denen du schriftlich geprüft wurdest.

Zum Lernen: Wenn du Schwierigkeiten hast, die Lösungswege nachzuvollziehen (was bei Mathe vielen so geht), würde ich dir unbedingt raten, einen Nachhilfelehrer zu suchen (z.B. Student). Mathe hat viel mit Logik zu tun; wenn einem das jemand nahebringen kann, fällt das Lernen auch viel leichter.

7D7ergYreis


Antrag auf Nachprüfung in Mathe stellen

Geh zum lehrer/Prüfer und sage ich möchte mündlich geprüft werden. *:)

Wkolfpga&nxg


In Erdkunde mündlich 0? Huch. Was haben die denn da gerissen?

"Die Erde ist eine Scheibe!"

"Kein Wort ohne meinen Anwalt."

W%olf6ganxg


Schmusetier, weisst du, wer die Prüfer sind? Rede mit ihnen. Das ist nie schädlich! Zeige Interesse! Mache dich schon mal vorher bekannt. Dass du 0 Punkte hast und nicht gut bist in Mathe, das wissen sie ja. Dann kannst du sie auch um eine Eingrenzung des Stoffes fragen. Was kann schon schief gehen bei dieser Frage? Du hast hier nix zu verlieren! Entweder sie wollen dir helfen und grenzen den Stoff ein oder sie wollen nix sagen, aber dann bist du auch so schlau als wie zuvor.

sUomeoDne tbo truhst


Das sehe ich definitiv nicht so. Es ist eher genau anders rum... In Mathe ist genau nichts drin. Entweder richtig oder falsch. Ja oder Nein. Alles oder nichts. Während man sich in anderen Fächern noch rum oder rausreden kann, merkt man bei Mathe ganz genau, ob die Person keinen blassen Schimmer hat.

Ganz so unfair ist es zum Glück ja nicht in der Mündlichen. Die Prüfer gehen das mit einem ganz anderen Fuß an, wenn da einer kommt, bei dem das Bestehen des gesamten Abis abhängig ist von einem Punkt, als wenn einer zwischen 2 Noten steht oder ein 15er Kandidat vorbeikommt ;-). Um da 0 Punkte zu bekommen, muss man tatsächlich schon eher jede Aussage verweigern oder 15 Minuten lang was vom Pferd erzählen. Bei einem Punkt landest man schon, wenn man trotz verkackter Kurvendiskussion ein bisschen Wissen prostituiert, z.B. "Ja, die dritte Ableitung ist nicht Null geworden, sonst wäre es ja ein Sattelpunkt."

Wo ist Mathe denn eine Alles-oder-nichts-Entscheidung? Dass es 0 Punkte pro Aufgabe gibt, nur weil das Ergebnis nicht stimmt, hab ich noch nie gehört. Das mag z.B. bei Hauptschul- oder Realschulprüfungen so sein, wo nicht konkret längere Lösungswege mit ewig langen Ableitungen, Einsetzungen und längeres Rumexperimentieren zu einer Lösung führt, vielleicht auch bei Zinsrechnung und im Rechnungswesen, aber ganz bestimmt nicht im mündlichen Abiturfach Mathe.

Und konkret zur Frage der TE:

4-5 Stunden täglich finde ich hardcore für ein Fach, zumal du ja auch noch andere hast – das geht, wenn man nur auf ein Fach hinlernen muss, aber am besten ist sinnvolle Zeiteinteilung, vielleicht probierst du mal, ob du mit 4-5 Stunden am Tag insgesamt alle 5 Fächer abstecken kannst. Wenn du keine Zeit für einen Nachhilfelehrer hast (was man bei dem Arbeitsplan ja durchaus anzweifeln kann), würde ich mir entsprechende Nachhilfevideos anschauen, z.B.

[[http://www.oberprima.com]]

[[http://www.youtube.com/user/JosefRaddy]]

[[http://www.abiturloesung.de]] (<- Auf die Videosektion klicken)

Abgesehen davon: 3 Stunden Schlaf bei Nervosität und Durchfall – das ist schon eher ein Fall für eine Krankschreibung. Damit kann man kaum zu einer Prüfung antreten. Am besten konzentrierst du dich in erster Linie darauf, wie du Stress abbauen bzw. in den Griff kriegen kannst. Notfalls auch mit dem Hausarzt abklären, vielleicht kann das was verschreiben, wenn es gar nicht anders geht.

s}omeo2ne tXo trEusxt


Schmusetier, weisst du, wer die Prüfer sind? Rede mit ihnen. Das ist nie schädlich! Zeige Interesse! Mache dich schon mal vorher bekannt.

Aus genau dem Grund ist dir das Prüfungskommitee vorher nicht bekannt ;-) Sonst würde ja jeder sich schonmal vorher beliebt machen und sein Pünktchen kassieren.

s)ch#ums/etiexr25


Danke, danke für eure Beiträge :-)*

@ Wolfgang:

Nein, die Prüfung erfährt man vorher nicht. Die Namen werden auch während der Prüfung nicht verraten. Das soll so neutral über die Bühne gehen wie möglich. Die Stoffeingrenzung hab ich schon gepostet: Es wird Analysis und Analytische Geometrie sein.

Wobei da auch jede Menge dran kommen kann :-(

S$amlPema


Hol dir Nachhilfe für die 3 Wochen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH