» »

Mündliche Nachprüfung in Mathe machbar?

s4chum|setxier25


Leider nicht, sind ein kleines Dorf und er war der einzige, der noch flexibel war und in meine beschissenen Arbeitszeiten passte. Wir haben jetzt mittlerweile rausgefunden, dass ich die größten Probleme nicht so mit Formeln, Ableitungsregeln und so habe, sondern mit – nun ja – Grundrechenarten. Binomische Formeln, Vorfahrtsregeln, Verteilungsgesetze...da hapert es bei mir ganz gewaltig! Habe innerhalb der Jahre des Selbstlernens versäumt, mich mit sowas zu befassen und im Alltag auch nicht mehr so viel gerechnet.

Das ist aber der Grund, warum fast immer alles falsch wird. Ich mache die dümmsten Vorzeichen- und Flüchtigkeitsfehler und dadurch bekomme ich dann ab Mitte der Aufgabe oft Murks raus.

Außerdem hab ich ein Problem mit Anwendungsaufgaben. Aus Aufgaben in Textform Formeln zu entwickeln, klappt bei mir nur selten :(

u;ns;hacxkled


Gut, wer braucht im Alltag schon binomische Formeln :>. Die sollten aber wirklich kein Grund zum Scheitern sein, die hat man in 10 Minuten intus. Aus Textaufgaben Rechnungen erstellen, kann schon manchmal knifflig sein, aber das ist es, was Mathematik eigentlich ausmacht: Anwendungsbezogene Probleme mit mathematischen Verfahren lösen. Rechnungen nach "Schema F" kann jeder ausrechnen.

Aber beim Abi ist es ja so, dass du eigentlich "eh nur" solche Schema F Aufgaben lösen musst. Das Problem dabei ist halt, dass man die elemtarsten Sachen beherrschen muss und ohne Probleme mit e^x, lnx, Potenzen, Wurzel in Potenzen schreiben etc umgehen kann und nicht lange überlegen muss. Außerdem ist es hilfreich, wenn man weiß, wie die Graphen von den wichtigsten Funktionen wie x², e^x, lnx etx und Kombinationen mit Konstanten von ihnen aussehen, damit man sich unter einer Angabe ( zB bei Kurvendiskussionen ) was Konkretes vorstellen kann und man somit weiß, wie der Graph ungefähr aussehen muss etc.. Aber das sind eben die Dinge, für die man viel Zeit braucht und nicht einfach mal so schnell lernen kann.

u*nshac^klexd


Aber du kannst ja Fragen reinstellen, ich helf dir gerne.

sPomeoneK to truxst


Für Anwendungsaufgaben ist es zu spät, mit dem Lernen anzufangen. Aber dass die in der mündlichen vorkommen, bezweifel ich doch arg, denn du musst schon in der Vorbereitungszeit etwa 2 Aufgaben lösen und die in etwa 15 Minuten vortragen, bevor der theoretische Teil drankommt. Über Anwendungsaufgaben muss man länger grübeln, rumprobieren, verwerfen, neu probieren ... da werden die Prüfer keinen Bock drauf haben ;-). Sowas ist geeigneter für schriftliche Prüfungen.

Konzentrier dich auf theoretisches Wissen. Wenn du z.B. die Kurvendiskussion vorträgst, ist es im Prinzip latte, ob jetzt alles rechnerisch stimmt oder nicht (sofern du nicht gerade Bestnoten anstrebst ;-) ). Du musst hauptsächlich begründen, warum du jetzt was machst, welche Bedingungen man braucht und was du erreichen wolltest. Wenn du die Ableitungen alle richtig machst, hast du auch schonmal wertvolle Punkte und wenig Aufwand.

Wichtig ist auch, dass du die ganzen Ausdrücke richtig beim Namen nennen kannst, das bringt dir ebenfalls Punkte ein.

Ansonsten brauchst du nicht zu fürchten, dass du dastehst und nicht weiter weißt! Die Prüfer geben dir im Notfall Tipps, bzw. werden die Fragen deinem Niveau mit der Zeit angleichen, so dass du nicht auf 0 kommst. 0 kriegen Verweigerer und Schulterzucker, also mach dir da keine Sorgen! *:)

n6ajan?a^guxt


Aber du kannst ja Fragen reinstellen, ich helf dir gerne.

Jo, ich kann auch helfen.

sJch=umsettile8r2x5


Danke!! @:)

Also meine Betreuerin meinte heute am Telefon, dass ich eventuell aus dem Stehgreif eine Tangentengleichung aufstellen muss. Das hat mich nun etwas verwirrt. Könnte mir jemand sagen, wie man so ein Ding am besten aufstellt?

u@nsDhacklxed


[[www.mathe-lexikon.at/analysis/differentialrechnung/einfuehrung/tangentengleichung.html y= kx+d]]

CQaroMaYrixe


Das ist der absolute Mündliche-Prüfung-Liebling :-)

Hast du das verstanden schmusetier?

finde die seite von unshackled echt gut :)^

crha,ntxe


Die Seite ist toll, da kann man auch als Nicht-Prüfling was lernen :)=

s6chums[etFier25


Wow dankeschön, ich hoffe, das Aufstellen der Tangente kommt dran, das kann ich jetzt einigermaßen. *:)

Was ich noch nicht ganz verstehe, ist die "Hessesche Normalform":

[[www.frustfrei-lernen.de/mathematik/hessesche-normalform.html]]

Bei Beispiel 1 verstehe ich eigentlich alles, auch wie man das Ding aufstellt...

aber wie kommt er auf die Zahlen bei Vektor p (2|0|0)?? %:|

CRaroMYa:rxie


Huhu,

wie läuft es bei dir?

p (2/0/0) ist der ortsvektor. den kannst du wählen. wichtig ist, dass das ergebnis des skalarprodukts n*p (das kennst du, oder?) dem ergebniss der gegebenen gleichung entsprcht. In dem Beispiel muss das Produkt der beiden Vektoren 6 ergeben. Du hättest also auch den vektor P(0/0/3) wählen können, denn 3*0-4*0+2*3=6. Verstehst du das? Ist irgendwie gar nicht so einfach das schriftlich zu erklären |-o

sschRumXsetirer2x5


Achso ich glaube schon...er hat den Punkt frei gewählt, also 2, und die 0-Werte bei y und z kommen daher, dass er nur für x (also 2) den Punkt frei gewählt hat, oder?

Uaaah Leute am Montag ist es soweit. Mir ist sooooooo schlecht vor Angst. Musste aber auch ein bissel was für meine anderen Fächer tun, deswegen hab ich halt in Mathe noch Lücken. Ich werde Ansätze liefern können, mehr aber wohl auch nicht :°(

Am Montag gehts direkt mit der Nachprüfung los. Übrigens haben von 13 Leuten, die Mathe geschrieben haben, 12 eine Nachprüfung.

sEchum=setier82x5


Manche haben sogar in 2 Fächern eine Nachprüfung, das heißt auch: 6 Prüfungen in 5 Tagen. Da sollte ich doch nicht so rumjammern.

s,omeone [to tru=st


Papperlapapp! Angst ist ganz normal, die wirst du auch nicht komplett ausblenden können. Klar geht's anderen noch beschissener. Bei 2 Nachprüfungen steht dann ja schon einiges mehr auf dem Spiel. Ansätze sind doch okay. Da können auch mehr als 1 Punkt bei rausspringen.

s]chumsoetiere2x5


Aber wenn ich den einen Punkt nicht kriege, kann ich am Montag gleich wieder heimfahren.... :-o

Hm...wisst ihr vielleicht, wie ich mich gegenüber Prüfern verhalte? Hatte nie eine mündliche...

Muss ich reingehen und allen die Hand schütteln? Muss ich als Frau zuerst einer Frau die Hand schütteln? Und wie sage ich, wenn ich was nicht weiß? Wenn der Prüfer z.B. fragt "Sind Sie sicher, dass ihre Gleichung stimmt"? Und ich leider nicht weiß, was falsch ist..was sag ich dann?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH