» »

Permanente Lärmbelästigung durch Nachbarin

m4idniqghtladxy41


ich würde auch eine psychische krankheit kriegen wenn ich parkinson hätte und dann von nachbarn so gemobbt werden würde. wenn keiner mit mir reden würde, würd ich warscheinlich auch anfangen mit türen zu reden usw.

das begreifen aber viele erst dann wenn es ihnen genauso ergeht.denen wünsch ich dann bessere nachbarn.

wende dich mal an die caritas und bitte da um hilfe für die frau und auch wenns schwer fällt , ein nettes hallo und wie geht es ihnen – einfach mal ein nettes wort ist balsam für eine kranke seele

bYlaque osupxpe


Hier ist heute teilweise ein Feiertag und die haben geschlossen...deswegen kann ich es morgen erst wieder versuchen.

@ Ralph_HH

heißt das ich muss mir das gefallen lassen? Die Miete wird vom Sozialamt bezahlt,da sie ja selbst nicht in der Lage ist zu arbeiten. Gestern ging das ganze bis weit nach Mitternacht. Ich hab aber ehrlich gesagt noch Bedenken, die Polizei anzurufen, da die eh nichts unternehmen werden/können. Abr der Tipp mit dem Ordnungsamt ist schonmal sehr gut. Das wird die nächste Anlaufstelle für mich sein.

b]lau=e sAuppxe


Die Störung hatte sie vorher schon und das Parkinson kam später wohl erst dazu. Wenn ich sie sehe, rast sie an mir vobei,als wäre sie gebissen worden und schmipft...das ich da nicht mehr großartig die Lust habe "Hallo" zu sagen,ist wohl verständlich! %-|

Wenn sie mit den Türen nur reden würde,wäre das nicht so schlimm...aber sie verprügelt die regelrecht!

m=idnizghtlaxdy41


ruf die polizei und sag denen dass eine hilfebedürftige frau dringend hilfe brauch und dann müssen die was tun, sonst ist das unterlassene hilfeleistung, die müßten dann einen arzt holen und der ird sie warscheinlich erstmal in ein krankenhaus einweisen,

so wie du das hier schreibst hört sich das so an, dass selbst die betreuerin sie im stich gelassen hat. wer weiß, vieleicht muss die dame nur medikamentös gut eingestellt sein, damit ruhe im haus ist.

T7eufwehlsw!eib


ich finde es irgendwie gemein hier so auf die TE loszugehen.

Ich kann dich verstehen, ich fände das auch alles andere als lustig. Ausserdem würde ich mich auch nicht dazu in der Lage fühlen mich um solch eine Person zu kümmern. Das ist nicht Ihre Aufgabe.

Ich würde auch die Polizei rufen wenn se keine Ruhe geben. Bei uns hatten sich letztens auch 2 Alkis in den Haaren, da hab ich auch die Polizei gerufen. Oder wäre es da auch besser gewesen mich einzumischen? Nööö, das ist nit mein Ding.

m5idnCight@la(dy41


zwischen alkis und einer kranken frau ist ein himmelweiter unterschied, keiner verlangt, dass die te diese frau pflegt, aber polizei rufen und polizei rufen ist ein kleiner unterschied.

wenn man die polizei ruft u sich beschwert, ist das 1. nicht ihre aufgabe( bei lärmbelästigung ist das aufgabe vom ordnungsamt) ruft man aber die polizei wegen einer kranken frau die im haus rumirrt u hilfe brauch, dann müssen die helfen. und wenn man trotz genervtsein noch freundlich bleibt , werden die auch gern helfen.

d@n)n


Die Frau ist leider überhaupt nicht mehr in der Lage alleine zu leben. Sie dreht schon durch,wenn sie eine Fliege in der Whg. hat.

Diese Frau ist arm dran und kann sicher nichts dafür.

Auch macht sie dies bestimmt nicht absichtlich.

Jedoch kann es den Nachbarn trotzdem nicht zugemutet werden, diesen Zustand dauerhaft zu ertragen.

Die Frau gehört in ein Pflegeheim und irgendjemand muß das veranlassen.

Entweder Angehörige oder eben indirekt die Mitbewohner.

Tceufels2weib


Meiner Meinung nach wäre es die Sache der Polizei vorbei zukommen um sich das anzugugg..und se dann evtl. einweisen zu lassen.

Aber ich gebe dir recht das man Alkis nicht mit einer kranken Frau vergleichen kann. Trotzdem denke ich nicht das die TE da irgendwas ausrichten kann.

F<rau xxy


Mein Vater hatte Parkinson und der Verfolgungswahn gehörte bei ihm zum Krankheitsbild (eventuell auch durch ein Medikament ausgelöst, aber ohne die Medikamente ging es leider auch nicht).

Irgendwann können diese Menschen nicht mehr alleine leben. Und bei meinem Papa war es irgendwann sogar so weit, dass die Betreuung durch meine Mutter nicht mehr alleine übernommen werden konnte. Die Krankheit erstreckt sich über Jahre, es wird immer schlimmer und man konnte ihn keine Minute mehr alleine lassen.

Er hat seine letzten Jahre im Pflegeheim verbracht und wir waren fast täglich bei ihm – wir vermuten, dass er das gar nicht mehr mitbekommen hat. Wirklich wissen tun wir es nicht, weil Kommunikation nicht mehr möglich war.

Es muss sich für deine Nachbarin jemand darum kümmern, wie es mit ihr weitergeht. Sie selber kann das nicht. Zur Not muss ein gerichtlicher Vormund bestellt werden.

mPidnigEhWtladyx41


wie gesagt die te kann die polizei um hilfe bitten, mehr nicht.

RKalpBh_HH


Die Polizei macht da gar nichts, solange die Frau auf sich selber aufpassen kann.

Den Lärm wird man ihr verbieten. Und dann? Sie hört nicht auf. Gibt vielleicht ein Zwangsgeld, aber bei einer Sozialhilfeempfängerin? Ersatzweise Knast - wohl kaum. Unterlassungsklage - kaum Ausicht auf Erfolg, bei einer kranken Frau.

Kündigen kann ihr die Polizei nicht, das kann nur der Vermieter und der braucht Gründe, die ein Gericht im Falle der Räumungsklage auch akzeptiert und bei Kranken sind das nicht so viele.

Solange die Frau nicht offensichtlich erkennbar so stark pflegebedürftig ist, daß sie sich selbst in Gefahr bringt und die Fürsorge das übernimmt. solange gibt es da schlicht keine Handhabe.

Aus Sicht der Threadertellerin ist der Ärger verständlich, da bleibt in der Tat wohl nur der Umzug. Aus Sicht der kranken Frau sowie anderen Menschen mit behinderten oder mit kleinen Kindern muß man wohl sagen - zum Glück. Irgendwo müssen ja auch solche Leute wohnen.

m6us}s jxa


mhhh...schwer! könnt sein, wenn sie unzurechnungsfähig ist, aber noch allein leben darf/kann, dass man da rechtlich nix machen kann – ähnlich wie bei kleinen kindern dann!

das wäre echt hart...

da hilft nur ausziehen und hoffen, dass einem nicht wieder dasselbe passiert

mHidni|ghjt!lady41


die frau ist hilfebedürftig, also ist die polizei in der pflicht, erst wenn ein arzt sagt sie braucht keine hilfe, kann sie bleiben wo sie ist

W_ol9fganxg


Ich bin kein Parkinson-Fachmann, erlaube mir aber dennoch einige Zweifel: Parkinson ist einer Erkrankung des höheren Lebensalters, also eher ab 50 J. und mehr. Die Nachbarin ist angeblich gerade mals 30 J. alt. Da tritt Parkinson nur sehr selten auf. Parkinsn kann heute mit geeigneten Medikamenten ganz gut behandelt werden. Es wird nicht geheilt, aber es kann lange hinausgezögert und in der Ausprägung verzögert werden. Wenn sie denn tatsächlich Parkinson hat, müssten evtl. nur die Medikamente besser eingestellt werden – aber, wie geschrieben, bezweifle ich die Diagnose.

dynxn


das kann nur der Vermieter und der braucht Gründe

Daß alle anderen Nachbarn darunter leiden und in ihrer Ruhe gestört sind, dürfte doch wohl Grund genug sein, oder?

Irgendwo müssen ja auch solche Leute wohnen

Schon, aber es kann auch nicht sein, daß wegen einer Person 10 oder 20 andere Personen leiden müssen.

Man kann doch nicht sie dort wohnen lassen, aber allen anderen sagen:

Tja, dann müßt ihr eben ausziehen, wenn ihr das nicht aushalten könnt.

Wo bliebe denn da die Verhältnismäßigkeit?

Klar muß sie irgendwo wohnen. Aber dann eben dort, wo nur solche Fälle leben.

Entweder in einem betreuten Wohnheim, Pflegeheim oder in einer Klinik.

wenn sie unzurechnungsfähig ist, aber noch allein leben darf/kann

Jemand, der unzurechnungsfähig ist, kommt aber in aller Regel alleine nicht mehr zurecht.

Eine solche Person bekommt die Dinge in ihrem Leben nicht mehr geregelt und spätestens dann ist der Punkt erreicht, an dem jemand nicht mehr auf sich allein gestellt bzw. ohne Vormund leben kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH