» »

Permanente Lärmbelästigung durch Nachbarin

b[laue s;uppxe


Kurz vor halb 5 war ich unten auf der Strasse gestanden. Da hat die Nachbarin sehr heftigst mit irgendwas (ich vermute Faust) gegen die Fenster gedonnert! Alle Passanten auf der Strasse sind erschrocken stehengeblieben! Und jetzt bitte nichts mehr davon das man das als Mitmieter tolerieren muss! Bin aber eben erst wieder nach Hause gekommen und jetzt ist aktuell grad Ruhe. zzz zzz

m9idnigh}tladxy41


oh je, ich kann mir schon vorstellen wie sehr der krach nervt und ich kann nur raten die polizei zu rufen, damit dir und auch der dame geholfen wird.

Tnapxs


Die ganzen Tipps sind ja alle gut und schön, aber erstens ist es nicht Aufgabe der TE, dies zu tun, sondern Sache des Vermieters und zweitens bringt das meiste gar nichts, wenn die Frau nicht will.

Polizei rufen? Klar ist dies möglich, sie wird auch kommen. Vielleicht öffnet die Frau sogar die Tür, hört sich alles an, oder auch nicht, bleibt vielleicht mucksmäuschenstill, als ob sie gar nicht da ist. Das wird im Protokoll vermehrt, die Polizisten ziehen ab. Ordnungsamt dito – wenn sie überhaupt was unternehmen. Ich habe mit denen nur negative Erfahrungen gemacht.

Ich kenne das Ganze aus der Sicht einer Angehörigen. Ich habe mich hier ja schon mehrfach zu dem Thema geäußert. Meine Mutter kommt längst nicht mehr alleine klar und "funktioniert" nur noch, weil sie in ihrer bekannten Umgebung und seit ewigen Zeiten nicht veränderten Wohnung lebt. Jeden Besuch muss ich schriftlich (Tel. geht nicht, da der Hörer immer daneben liegt) ankündigen, sonst lässt sie selbst mich erst gar nicht rein. Bei ungebetenem Besuch lauert meine Mutter hinter der Gardine, bis derjenige aufgibt. Wenn ich komme, ist fast nie Essen im Haus – weil so wird sie denken "Taps kommt, da muss ich ja nichts kaufen". Obwohl die Nachbarin versichert, meine Mutter gehe regelmäßig einkaufen. Und sie ist zwar dünn, aber nicht abgemagert. Sie zofft sich mit den Nachbarn, wegen der Hausreinigung, weil sie vergisst, wann sie dran ist. Wenn ich mit ihr irgendwohin will, ist sie "krank" und verkriecht sie sich unter der Bettdecke. Ein Arztbesuch ist also unmöglich, wenn sie überhaupt einen Arzt hätte. Lärm macht sie zum Glück nicht, aber sie könnte das Essen auf dem Herd vergessen. Es könnte der Eindruck entstehen, dass ich nichts unternehme. Aber das ist wirklich nicht so, ich bin ständig in Sorge, was sie anstellen könnte, kämpfe mit ihr um jede Kleinigkeit und wenn es nur der Zettel mit meiner Telefonnummer und Anschrift für den Notfall ist, den sie bei sich tragen soll, aber nicht will. Sobald ich was sage, droht sie mir Schläge an.

Ich weiß, ich muss was unternehmen und ich kämpfe immer noch mit mir, ob ich mich an den Sozialpsychiatrischen Dienst wende. Aber ich fürchte, wenn ich dies tue, redet meine Mutter nie wieder mit mir, weil "ich sie in die Klapse stecken will", sie ließe keine Pflegedienst ins Haus, nähme keine Medikamente und ein anderes Umfeld wäre sicher ihr Todesurteil. Ich bin zu diesem Schritt einfach noch nicht bereit. Es ist jedes Mal ein beschissenes Gefühl, wenn ich bei ihr klingele, weil ich nie weiß, was mich erwartet.

Mein Arzt sagte, man könne keinen Menschen zu etwas zwingen, was er nicht will. Auch er könne nichts tun. Ich habe gelesen, selbst wenn ein Betreuer existiert, könne er nicht gegen den Willen des Betreuten handeln.

Wenn die in diesen Thread erwähnte Frau wirklich eine Betreuung hat, sollte das Gericht (Vormundschaftsgericht?) oder eine andere Institution über die unzulängliche Betreuung informiert werden. Aber das alles sollte eigentlich der Vermieter und nicht die TE tun. Und es macht überhaupt keinen Sinn, auf die Frau selbst zuzugehen, da sie anscheinend keinen Vernunftsgründen zugänglich ist.

Die TE sollte, auch wenn das ihr Problem nicht löst, auf jeden Fall die Miete kürzen. Es ist egal, ob der Vermieter den Lärm zu verantworten hat. Sie hat damit lange genug gewartet.

Ein Trost ist dies sicher nicht, aber ein erster Schritt.

Mitleid mit Kranken ist ja gut und schön, aber wenn jemand selbst kurz davor ist, krank zu werden, ist dieses Mitleid echt fehl am Platz.

@ blaue suppe

Ich weiß, wie es ist, wenn man bei jedem Geräusch lauert, ob der Lärm wieder los geht. Wenn sich die Zustände nicht ändern, solltest Du wirklich über einen Umzug nachdenken, auch wenn dies im Moment noch abwegig erscheint. Es bringt nichts, sich immer weiter aufzureiben. Wir sind mal nach 15 Monaten Kampf aus einer völlig neuen sauteuren Wohnung geflüchtet. Und das war das Beste, was wir tun konnten.

Ich wünsche Dir trotzdem viel Durchhaltevermögen.

B+ine x44


@ blaue suppe

Keiner verlangt, dass Du das ertragen sollst.

Ich hatte ja mehrere Ansprechpartner für solche Fälle genannt.

Aber, wenn es feststehlt, dass schon mal eine Betreuerin da war, dann steht es doch fest, dass der "Fall" bekannt ist.

Dann muss doch raus zu kriegen sein, wo das nächste Vormundschaftsgericht ist.

Ich bin seit Jahren Ansprechpartner für Behinderte oderLeute, die sich um Behinderte kümmern.

Ich hatte doch Hilfe angeboten, wenn es darum geht, zu telefonieren oder zu schreiben.

Wenn es in der Nähe ist, auch gerne mehr.

Wir haben bis vor kurzem auch jemanden betreut. Die entsprechenden Stellen würden schon helfen, Ansprechpartner in einem anderen Bundeslland zu finden. Jede Stadt, aber zumendest jeder Landkreis hat einen Behindertenbeauftragten. Und der kann dann auch weitere Stellen benachrichtigen.

B0inev 4x4


Thema Vermieter:

Wenn der Vermieter nicht Angst um den Zustand der Wohnung hat, kann es sein, dass er absichtlich nichts unternimmt.

Das Sozialamt ist nämlich ein pünktlicher Mietezahler. Und wenn bei Euch keine Wohnungsnot herrscht, ist er froh, wenn er keinen Leerstand hat.

Haben wir mal zu hören bekommen, als es um wirklich Asoziale ging.

mzidn\ightladxy41


das sozialamt informieren und denen mitteilen dass kein betreuer kommt und hilft, die unternehmen dann schon was denn die hauptbetreung wird vom sozialamt bezahlt und die stellen dann die bezahlung des betreuers ein

BZiDne 4x4


Da hat die Nachbarin sehr heftigst mit irgendwas (ich vermute Faust) gegen die Fenster gedonnert! Alle Passanten auf der Strasse sind erschrocken stehengeblieben!

Das wäre genau die richtige Situation gewesen, um die Polizei zu rufen !!

Schließlich sah es doch für einen Fremden so aus, als wenn die Frau nach Hilfe ruft !!

Sie klnnte sich ja eingesperrt und en Schlüssel verlegt haben.

Ähnliches ist vor Kurzem in der Nachbarschaft passiert. Die Frau stand auf dem Balkon, rief nach Hilfe und war so verwirrt, dass sie nicht in der Lage war, die Tür von immen zu öffnen, als jemand geklingelt hat. Die Feuerwehr ist dann auf den Balkon geklettert.

Die Frau habe ich seitdem nicht mehr gesehen. Sie hat allerdings einen Sohn, der oft kam. Aber nach diesem Ereignis hat er vielleicht doch eingesehen, dasss sie nicht mehr alleine leben kann. Schlirßlich kann das ja auch im Winter bei Frost passieren.

BBin3e 44


Nanu, hat sich das Thema erledigt ??

Wäre ja schön !!

bClaue Psup>p/e


hey an alle...

sorry...hatte die letzten tage viel zu tun...

in der zwischenzeit hab ich mit der stadtmission gesprochen, die auch zugegeben hat,das die frau in der wohnung nicht optimal betreut wird...was ich schon wusste...lt. der dame isst sie nicht regelmässig oder hält sich an die tägliche hygiene...aber da die arme frau ja mit anderen menschen probleme hat, ist es ihr nicht zuzumuten in eine einrichtung zu gehen wo sie unter aufsicht ist :|N .

mit der gesetzlichen betreuung hab ich auch telefoniert...es wird wohl wirklich auf eine kündigung des mietverhältnis hinauslaufen. aber das wird noch ein wenig dauern :-(

cual i-toxni


Hi

Ganz kurz

zum einen sehe ich das zwar auch so , das man dieser kranken Frau eigentlich helfen sollte , denn das ist ja kein dauerzustand , aber andererseitz zivilcourage hin , zivilcourage her , nicht jeder Mensch kann das psychich und seelig .

ich könnte sofort und auf der stelle jemanden retten , der in eine Schlägerei verwickelt wird , aber aus meiner Psyche heraus , wäre ich mit dieser Situation hier mit dieser Frau völlig überfordert , ich könnte da einfach nicht über meinen Schatten springen , ich könnte dieser Frau nicht helfen , ich käme wahrscheinlich bis zur Tür , würde vielleicht noch mal klopfen und dann würde ich wegrennen , es ginge einfach nicht.

deswegen bin ich auch kein Altenpfleger , Arzt oder dergleichen geworden , sondern "nur" Elektroniker .

Toni

dhnn


ich könnte sofort und auf der stelle jemanden retten , der in eine Schlägerei verwickelt wird

Könntest du das Opfer wirklich retten oder meinst du damit nur, daß du in der Lage wärest, einzugreifen?

Eingreifen können sicher viele, aber ob sie das Opfer dann auch wirklich retten können, das ist die andere Frage.

Das ist natürlich sehr lobenswert und das würde ich sicher auch tun, aber nur, wenn ich eine realistische Chance auf Erfolg sehe. Aber wenn z.B. 5 auf einen losgehen, dann könnte ich da auch nicht viel ausrichten, sondern würde mich nur selbst noch zusätzlich in Gefahr begeben. Es sei denn, ich könnte auch noch andere Leute dazu mobilisieren, mir zu helfen, was aber in der Praxis meist so gut wie unmöglich ist. Und bis ich die Leute zusammen hätte, könnte es für das Opfer schon zu spät sein.

Bliebe nur noch, die Polizei zu rufen. Aber bis die kommt, ist das Opfer vielleicht schon schwer verletzt oder gar tot und die Schläger über alle Berge.

Leider ist das eine sehr heikle Angelegenheit.

Aber irgendwas zu tun (z.B. Polizei rufen) ist zumindest besser als gar nichts und nur zu glotzen.

wäre ich mit dieser Situation hier mit dieser Frau völlig überfordert , ich könnte da einfach nicht über meinen Schatten springen , ich könnte dieser Frau nicht helfen

Und warum nicht? Worauf führst du das zurück?

Abgesehen davon wärest du wahrscheinlich auch gar nicht in der Lage dazu, denn sie würde sich nicht helfen lassen. Und deine Aufgabe ist es obendrein auch nicht.

Hier liegt ja keine Notsituation wie z.B. bei einer Schlägerei oder einen Autounfall vor.

Da müssen sich die Angehörigen oder eben die Behörden drum kümmern, was ja nun hoffentlich passiert.

coaliP-to!ni


Könntest du das Opfer wirklich retten oder meinst du damit nur, daß du in der Lage wärest, einzugreifen?

Ich denke ich könnte wirklich retten , das meine ich so wie ich das sage .

Im Training habe ich schon 5 gegen 1 gepackt , aber das nur am Rande , ich bilde Selbstverteidigung aus , gebe Seminare etc .

Ich kann aber keinen Psysich oder seelig kranken helfen , da habe ich irgendwie eine Hemmschwelle , da fange ich aus irgendeinem grunde an zu weinen , kann dann mich kaum selbst beherrschen , da bin ich völlig hilflos , fast sogar mir selbst gegenüber .

ich hatte schon so Situationen .

ich muss von der Situation weg , ich habe dann Fluchtgedanken , es geht nicht.

da wird der starke Mann , plötzlich zum Kind .

ich räumte ja nur ein , das es auch nicht jedermann Sache ist hier und dort helfen zu können , Sie können das vielleicht , ich ziehe Sie dafür von einer Schlägerei raus , was sie nicht können

Toni

drnn


ich ziehe Sie dafür von einer Schlägerei raus , was sie nicht können

Vielleicht könnte ich es auch, ich weiß es nicht.

War zum Glück noch nie in einer solchen Situation und aufgrund meiner Statur bin ich auch nicht unbedingt das klassische Opfer.

Ich möchte es jedoch nicht darauf ankommen lassen und bringe mich lieber nicht in Gefahr, wenn ich es vermeiden kann.

Denn Flucht, so habe ich es mal in einem Buch gelesen, ist kein Zeichen von Feigheit, sondern das ist auch "Selbstverteidigung".

7m7erWgreixs


Jepp die braucht Hilfe aber das muss nen Nachbarn kaum interessieren. geh zum Anwalt bezüglich Mietminderung und sprich mal freundlich aber bestimmt Verwandte von ihr drauf an wenn sie Besuch bekommt... *:) :)*

b%laueT supxpe


Update:

Heute hab ich mich durchzingen können, die Polizei zu rufen. Die Nachbarin hat so gebrüllt und Gegenstände herumgeworfen, dass es nicht anders ging.

Die Nachbarin unter der besagten Nachbarin hat mir vollkommen zugestimmt, das es nicht anders ging.

Die Polizei war recht schnell vor Ort. Aber wie erwartet, hat die reizende Nachbarin nicht aufgemacht, da sie Angst vor Männern hat! Die Männer waren auch riesig! :-o

Sie verhielt sich ganz ruhig und hat auch das Handy was währenddessen geklingelt hat, weggedrückt.

Die Polizei hat natürlich nichts machen können. Wenn sie wieder tobt, soll ich mich wieder melden! Auch wenn sie jetzt tagelang ruhig ist soll ich mal anrufen! oh mann...hoffentlich hat der Spuk bald ein Ende!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH