» »

Vorstellungsgespräch – Frage nach Stärken und Schwächen

B+errywfina


Allerdings bin ich der Meinung, das gute Personalchefs diese blöde Standardfrage nach den Stärken und Schwächen nicht stellen. Das ist mir nur sehr selten passiert

FDarakxa


Ich selbst habe im Vorstellungsgespräch mit einer Meta-Antwort auf die Frage geantwortet: Ich habe gefragt, ob sie wirklich eine auswendig gelernte Antwort auf diese klassische Frage hören möchten. Natürlich habe ich das höflicher formuliert, wir sind darüber dann weiter ins Gespräch gekommen und die Antwort auf diese (in meinen Augen extrem dämliche) Frage konnte ich mir schenken. Den Job habe ich übrigens bekommen *:)

Ich selbst führe auf der Arbeitgeberseite Vorstellungsgespräche und stelle diese Frage gar nicht erst, weil ich es wirklich blöd finde, vorgefertigte Antworten abzurufen. Ich will schließlich nicht den Bewerber kennenlernen, wie er im Buche steht, sondern wie er wirklich ist. In meinen Augen müsste er sich so gut wie gar nicht vorbereiten. Er sollte lediglich wissen, für was für einen Job er sich bewirbt und was das Unternehmen so alles macht. Aber wie gesagt, jeder ist da anders, insofern übernehme ich keine Verantwortung für missglückte Interviews ]:D

F:a&rak.a


Bzw – man sollte immer eine gute Vorstellung davon haben, was der Job durchschnittlich bringt – oft fragen sie einen, was man für Gehaltsvorstellungen hat – und wenn man sich da billig verkauft, bekommt man eben weniger als jemand, der ein bisschen dreister gefordert hat.

Das kann ich auch nur unterstreichen. Man glaubt gar nicht, was da manche verschenken. Die Unternehmen haben immer einen Betrag X im Hinterkopf, den sie bereit sind zu zahlen. Und es kommt immer wieder vor, dass Bewerber nur 60-70% dieses Betrags fordern. Klar freut sich dann das Unternehmen, aber ich habe jedes mal wieder Mitleid mit dem Bewerber... ":/

S!tepphO-Bounxtxy


4. HABEN SIE NOCH FRAGEN?

ja, wie sehen meine genauen tätigkeiten aus. wie die vergütung etc

...wird ja in der Regel bei einem "ordentlichen" Gespräch vorher schon vom Chef erzählt...

SAinnes[tätder


Klar freut sich dann das Unternehmen, aber ich habe jedes mal wieder Mitleid mit dem Bewerber...

Eigentlich unnötig. Jemand, der den Job möchte, und zu diesen Konditionen annimmt, würde natürlich auch das 10fache des Gehalts akzeptieren. Der Bäcker würde auch 10 Euro für das Brötchen nehmen, wenn du es gerne zahlen würdest. Aber würdest du es gerne zahlen? ;-)

Sgommerl5üftc.hexn


So ich habe mir jetzt mehrere Antworten zurecht gelegt und bin für den Fall der Fälle vorbereitet :-) Danka an euch alle :-D

Ich befürchte es wird so ein Vorstellungsgespräch mit vielen gemeinen Fragen werden. Als der Mensch mich angerufen hat, hat er mich als erstes gefragt was ich denn über das Unternehmen weiß. Da war ich erstmal überfragt und habe nur rumgestottert %:| man bewirbt sich doch auf viele Stellen und hat nicht gleich alle auf Abruf bereit, außerdem hat er mich aus dem Bett geklingelt. Habe mich selten dämlich angestellt am Telefon und muss den Eindruck morgen unbedingt wieder korrigieren :)z

XGPinWkxS`heep


Viel Glück für das Gespräch! @:)

B"errxyfinxa


Good luck @:)

Nca.rrxas


"Ich nasche zu gerne"

SGhe]eUp


Allerdings bin ich der Meinung, das gute Personalchefs diese blöde Standardfrage nach den Stärken und Schwächen nicht stellen. Das ist mir nur sehr selten passiert

Ich hatte ja auch schon oft Vorstellungsgespräche, aber nach Stärken und Schwächen wurde ich noch nie gefragt.

m:al7guck"n3x1


"Meine Schwäche: ich kann nie die Wahrheit sagen." ;-D

K0ät$zchexn89


VIel Glück @:) Und schreib doch dann wie´s so gelaufen ist!!

SAomme.rlüf[tchen


Bin wieder zurück *:)

Also es ist nicht schlecht gelaufen, ich bin mir noch unsicher was ich von dem Unternemen halten soll. Es ist nicht das wonach ich suche. Trotzdem habe ich mit dem Chef die nächste Woche als Probewoche ausmachen können.

Und ich habe es ja gleich geahnt, ich bin tatsächlich nach meinen Stärken und Schwächen gefragt worden %-| Gut das ich mich gestern noch vorbereitet habe. Trotzdem war ich wohl ziemlich nervös, habe promt zwei gut überlegte Antworten vergessen. Dazu kam das durch einen dummen Zufall fast eine kleine Beschönigung in meinem Lebenslauf aufgeflogen ist. Dann war ich 5 Minuten zu früh und stand vor dem Haus hinter einer hohen Hecke und habe mir nochmal den Zettel mit den Antworten durchgelesen. Bin vom Fenster aus vom Chef dabei beobachtet worden :-|

Naja das war definitiv nicht mein bestes Vorstellungsgespräch, aber für nächste Woche habe ich ja noch eine Chance bekommen. :-)

C^aooi&mhe


Was hast du denn geantwortet?

MJarflenxeM


Das kann ich auch nur unterstreichen. Man glaubt gar nicht, was da manche verschenken. Die Unternehmen haben immer einen Betrag X im Hinterkopf, den sie bereit sind zu zahlen. Und es kommt immer wieder vor, dass Bewerber nur 60-70% dieses Betrags fordern. Klar freut sich dann das Unternehmen, aber ich habe jedes mal wieder Mitleid mit dem Bewerber...

Ich würde mich hüten einem guten und fähigen Mitarbeiter nur 60% des üblichen Gehalts zu bezahlen. Der ist ja auch nicht doof und selbst wenn er zunächst zugestimmt hat wird er irgendwann mitkriegen dass er bei der Konkurrenz mehr bekommt und weg sein. Dann hat man selbst den Ärger wieder jemanden zu finden der passt und diesen über Monate einlernen zu müssen (ich gehe von höher qualifizierten Berufen aus)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH