» »

Wie viele entschuldigte Fehltage sind in der Ausbildung erlaubt?

EAhemal#iger NutNzer (#n410080x)


Probezeit evtl? Da braucht's ja keinen Grund ":/

J'ulGexy


Hmm stimmt... ":/

(und es kann ja nicht jeder Arbeitgeber so sozial sein wie meiner ]:D Ich war in der Probezeit leider mehr krank als auf Arbeit :-/ (Verkettung unglücklicher Ereignisse: verschleppte Erkältung -> Lungenentzündung -> bisher unbekannte Medikamentenallergie -> allerg. Schock -> KH-Aufenthalt usw, als das endlich überwunden war hatte ich noch nen Unfall -> kleiner Totalschaden am Handgelenk -> wieder KH ]:D ), wurde trotzdem nicht entlassen und bin jetzt seit 2,5 Jahren krankgeschrieben bzw. mittlerweile berentet und bin trotzdem noch dort angestellt, Arbeitsvertrag ruht)

EIhemacliger3 Nutzeer x(#41{0080x)


Sucht Ihr noch Leute? ;-D

Jgu$lexy


Keine Ahnung, aber eher nicht :-| Meine Stelle wird, im Falle einer Kündigung meinerseits, auch ersatzlos gestrichen. Ich hatte nämlich mal vor, zu kündigen, damit eine befristet eingestellte Kollegin meine unbefristete Stelle haben kann, aber Fehlanzeige.

dMumme<fragxe


Erst die gute Nachricht: rausfliegen kannst du als Azubi nicht, ganz egal, wie oft du krank bist.

Nun die schlechte Nachricht: wenn du, insbesondere in der Berufsschule, zu oft fehlst, verlängert sich deine Lehrzeit, vermutlich sehr zur Freude deines Arbeitgebers. Durchaus denkbar, dass der dann einen Weg sucht, dir eine disziplinarische Verfehlung anzuhängen, und sich so los zu werden. Auch wenn er dich solange behält, bis du endlich die Abschlussprüfung hast: er wird sich zweimal überlegen, ob er dich dann nach Ende der Ausbildung übernimmt. Das klingt ein bißchen herzlos, aber sofern es sich nicht um einen großen Konzern handelt, muss auch dein Arbeitgeber schauen wo er bleibt, und das kann er nur, wenn seine Mitarbeiter nicht all zu oft fehlen. Keine Frage, wenn du arbeitsunfähig bist, bist du arbeitsunfähig. Mit einem Schnupfen ohne Fieber kann man sich aber durchaus in die Arbeit "schleppen", das geht schon.

RGHW


Hallo,

mir sind keine Begrenzungen der Fehltage bekannt. Die Höchstzahl müsste sich aus dem Ausbildungs- oder Tarifvertrag ergeben (halte ich aber für eher unwahrscheinlich).

Für Berufsschule und schulische Ausbildungen gibt es andere Regelungen. Hier kann das Schulrecht die Versetzung bzw. die Zulassung zur Prüfung von verschiedenen Faktoren abhängig machen (z.B. Anzahl der Fehltage).

Die Teilnahme an der Zwischenprüfung ist übrigens Voraussetzung, um zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden.

Ggf. kann man sich auch bei der Anwaltskammer informieren (Ausbildungsberater).

Wenn man mehr als 42 Fehltage hat und diese auf einer gemeinsamen Grunderkrankung beruhen, stellt der Arbeitgeber die Zahlung ein. Das Krankengeld der Krankenkasse ist deutlich niedriger als die Ausbildungsvergütung. Um Probleme zu vermeiden, sollte man die Krankschreibungen auch immer zeitnah der Krankenkasse einreichen.

Gruß

ABnc>h2


was ist denn bitte ReNo?

bei uns sinds auch 60 tage.. eine unbegrenzte zeit kann ich mir nicht vorstellen.

aber wie schon gesagt wurde, das ist unterschiedlich in jedem beruf bundesland und betrieb.

EXhemali2ger Nut|zer ^(#395941x)


oft gilt. wer mehr als 20% in der berufsschule fehlt, ist zur prüfung nicht zugelassen.

aber stimmen kann das nicht, wahrscheinlich wollen die einen damit nur anspornen, ich hab nämich 30 und bin zugelassen |-o

SJunflo:wer_A73


Ich denke, dass musst Du individuell abklären. Oft gibt's – wie schon geschrieben – in der Berufsschule ein Limit. Am besten mit der Schule bzw. anderen, für die Prüfung zuständigen Stellen klären.

Aber ich finde Deine Fehlzeiten jetzt nicht extrem. Bin selber jemand, der häufiger krank ist. 2010 komme ich dank zunächst unerkannter Lebensmittelallergie, allergischer Medikamentenreaktion, 2 Operationen auf 5 Wochen. Seit dem 1.12. habe ich einen neuen Job, wo ich genau 3 Tage gearbeitet habe. Dann unverschuldeter Unfall und jetzt die 2. Woche am Stück krankgeschrieben. Bei mir ist halt häufiger was. Ich kann es nicht ändern und immer nur bangen, dass ich die Probezeit überlebe. Da hängt vieles von Arbeitgeber ab.

Bei Dir spielen aber Aspekte der Prüfungszulassung wohl noch eine Rolle, daher ganz konkret bei den entsprechenden Stellen nachfragen, evtl. schriftlich geben lassen.

MNäusSchen3x693


Hy

also ich mache im Moment eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten. Im Januar dieses Jahres wurde ich krank und musste am Knie operiert werden. Jetzt bin ich seit fast 4 MOnaten krank.

Mein Arzt will mich jetzt einfach wieder gesund schreiben damit ich meine Ausbildung nicht nachholen muss. Ich habe allerdings noch Probleme mich zu "bewegen" und mein Knie ist außerdem noch angeschwollen/dick.

Meine Fragen:

Ab wann muss ich das Lehrjahr nachholen? (bin Mitte des 2. Lj.)

und

Darf mein Arzt mich gesund schreiben, wenn ich ihm sage, das ich noch nicht richtig laufen, Auto fahren, bzw. Treppen steigen kann?

H'appy Bxanana


Musst du viel auf den "Beinen" sein? Ich würde zu aller erst Rücksprache mit dem Chef halten, was er zu deinem Zustand sagt. Wenn dein Knie noch dick ist, gehe ich mal davon aus, das du ne Schiene, Krücken hast und Physiotherapie und Krankengymnastik machst? Wie sieht es denn mit Schmerzen aus? Wenn du dich jeden Tag zuallerst, bringt es nichts arbeiten zu gehen. Ich würde an deiner Stelle die Ausbildung jetzt ruhen lassen und wenn du wieder einigermaßen fit bist weiter machen.

Wie das mit den Finanzen aussieht musst du mal schauen. oder hast du das Glück noch bei den Eltern zu leben?

HDappy6 yBananxa


Den Stoff aus den 4 Monaten Fehlzeit kannst du eh nicht mehr aufholen. Werde erst mal wieder gesund. @:) :)*

DcieHK~ruexmi


Darf mein Arzt mich gesund schreiben, wenn ich ihm sage, das ich noch nicht richtig laufen, Auto fahren, bzw. Treppen steigen kann?

Er schreibt dich ja nicht gesund, er schreibt dich nur nicht länger krank, oder?

Die Beurteilung, ob jemand arbeitsfähig ist, ist das Ergebnis aus der Betrachtung Tätigkeit und Beschwerden. Hat jemand einen Gichtanfall im Zeh und arbeitet als Kellner, muss also den ganzen tag rumrennen, ist er nicht arbeitsfähig. Übt er eine sitzende Tätigkeit aus, ist er sehrwohl arbeitsfähig.

Was machst du während deiner Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten, was du im Moment bzw während der letzten Wochen NICHT machen konntest? Ich meine, du wirst ja die letzten Wochen nicht nur stramm im Bett gelegen haben, oder?

In einem Bürojob ist das Argument "nicht richtig laufen können" erstmal kein k.o.-Kriterium, in Büros arbeiten Menschen, die ihr Leben lang aufgrund Behinderungen nicht richtig laufen können. Entscheidender ist, ob du 1. starke Schmerzen hast, die nicht mit gängigen Schmerzmitteln beherrschbar sind und 2. Bewegung/Belastung der Heilung schadet.

MLäusche\n369x3


Das schlimmste an der Sache sind eig. die Wege die ich zurück legen muss. Ich fahre jeden Tag eine Stunde auf Arbeit, bzw. 2mal in der Woche 3 Stunden bis in die Schule. Ich bin aber auf mein Auto angewiesen, weil die öffentl. Verkehrmittel mir das so nicht ermöglichen.

Und da habe ich schon das erste Problem, dass ich mit dem Bein noch ne richtig fahren kann.

Was das Büro angeht: Es gibt Tage wo ich 3-4 Stunden am Kopierer stehen muss um Akten zu vervielfältigen, es gibt Tage wo ich oft ins Gericht fahren muss oder zur Post. Es ist nicht nur das ich ständig sitze. Und auch in der Schule muss ich nach jeder Stunde das Zimmer wechseln, was mit viel Treppensteigen verbunden ist, was ich leider auch noch nicht hinbekomme!

Bin in der Zwickmühle!

(Aber mein Arzt weiß über diese Fakten bescheid! und Ignoriert es trotzdem!)

Hfappy @Banaxna


Also deine aufgezählten Dinge lassen sich mit deinem Knie definitiv nicht vereinen. Wie sieht es denn mit Schmerzen aus, hast du noch Krücken und Schiene? Und von welchem Arzt redest du? Hoffentlich ein ordentlich Chirurg oder Orthopäde und nicht der Hausarzt.

Ich würde die Ausbildung jetzt wirklich ruhen lassen und zusehen das ich innerhalb der nächsten Monate wieder auf die Beine komme. Du brauchst dein Knie noch dein Leben lang. Die Ausbildung läuft dir "hoffentlich" nicht weg.

Was sagt denn dein Chef dazu und die Lehrer in der Schule?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH