» »

selbst kündigen – wie ist es dann mit krankenversicherung?

b5ia|ndbxi hat die Diskussion gestartet


Da man ja wenn man selbst kündigt erstmal keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld hat, wie ist es dann mit krankenversicherung ??? Muss ich mich dann extra versichern oder wie läuft das? Dane für Antworten!

Antworten
J ennif`er}19


Wieso kündigst du selber ?

Eigentlich ist das doch dumm.

Aber gut,Du kannst dich bei deiner Krankenversicherung,freiwillig versichern,kostet circa 100- 120 Euro.Du mußt dich sofort melden,sonst kannst Du zwar zum Arzt gehen,aber die Versicherung übernimmt nicht die Kosten,der Arzt wird sich dann bei dir persönlich melden.Auch einen Krankenhausaufenthalt kann teuer werden. :(v

b7ian4dbi


wieso nicht? es gibt gründe. und da meine chefs mich nicht kündigen will ich es halt tun! Bin ja nur kurz ohne job, wollte daher trotzdem mal wissen was in der zeit ist.

LIinppemr44


Ich würde erst kündigen wenn der neue Arbeitsvertrag unterschrieben ist.

biiandbbi


ist er...

Rrlmmxp


Ruf bei deiner Krankenkasse an, die sollen dir sagen was ist und wieviel es kostet. Soweit ich weiß, gibt es ja eine KV-Pflicht.

Am besten aber mit dem neuen Arbeitgeber besprechen, ob er nicht den neuen Arbeitsvertrag im Anschluss geben kann.

Ich kenne welche, die haben schon sowas von sich aus angeboten, als sie mitbekommen haben, dass man sonst 2 Wochen in der "Luft" steht.

*fg7r*üxbel*


Hallo...

Normalerweise wirkt die Krankenversicherung einen Monat nach - Aber es macht Sinn, das abzuklären... Also ruf die KK einfach an.

Rlmmp hat recht, es gibt keine KV-Pflicht in Deutschland, aber Du solltest alles daran setzen, versichert zu sein. Wenn die Lücke größer ist als ein Monat, versicher Dich lieber freiwillig oder privat für den Zeitraum... Wenn in der Zeit was passiert, zahlst Du sonst alle Kosten selbst - Und da kommt schnell was zusammen....

8z3e}r


... ich arbeit bei ner Krankenkasse :-)

also:

1. Möglichkeit:

du kündigst zwar aus eigenen Stücken – aber aus gesundheitlichen Gründen (z.b. psychischer druck, Mobbing etc.) und lässt dir ein Attest geben.

– > Folge: du bekommt keine Sperrfrist und ab dem Tag nach dem Ende der beschäftigung ALG I und bist hierüber versichert!!! wird automatisch mit Krankenkasse abgerechnet, brauchst also nichts drauf zahlen.

2. Möglichkeit:

du kündigst aus eigenen Stücken (ohne Attest):

auch hier hast du ab dem Tag nach dem Ende der Beschäftigung einen Versicherungsschutz.

Der Gesetzgeber möchte nämlich nicht, dass jemand in der Luft hängt.

Der Schutz ist so geregelt:

Während des ersten Monats der Sperrfrist hast du einen kostenlosen nachgehenden Leistungsanspruch (außer du hättest z.B. Anspruch über kostenfreie Familienversicherung über Ehefrau/Ehemann oder Eltern)

Sollte die Sperrfrist länger als einen Monat sein, bist du trotzdem bereits ab dem 2. Monat über die Agentur für Arbeit kostenlos versichert bis die Sperrfrist endet!

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH