» »

Mutter verspielt Kindergeld – wie komm ich da ran?

tWg<}3mxw hat die Diskussion gestartet


Hallo.

Bevor ihr anfangt zu lesen, waren ich euch: Es ist ein langer Beitrag. Trotzdem hoffe ich, dass mir einer von euch da mit Rat zur Seite stehen kann, denn langsam bin ich wegen dem ganzen echt frustriert.

Ich studiere, bekomme aber keine Bafög (Gründe dafür sind ja erstmal egal).

Meine Mutter bekommt für mich und meine 2 Geschwister 550 Euro Kindergeld im Monat, verwendet dieses aber kaum für uns (sie gibt im Monat grob geschätzt maximal 100 Euro für Nahrung für uns aus, sonst NICHTS, den Rest bezahlt alles meni Stiefvater, bei dem wir alle leben. Sie lebt auch hier, aber die beiden sind nicht mehr zusammen.).

Ganz im Gegenteil. Ich kann es zwar nicht beweisen (habe ja kenie Kontoauszüge etc. von ihr), aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie jeden Monat riesige Summen in diversen Online-Casinos verspielt.

Sie und ihr Freund spielen praktisch ununterbrochen (es sei denn sie sind mal weg, was nicht soo oft vorkommt) in irgendwelchen Online-Casinos, was für mich nur bedeuten kann dass sie Unmengen verspielen.

Sie behauptet zwar immer, dass sie gar kein Geld hätte, wenn sie nicht so viel in den Casinos gewinnen würde, aber ich würde mal glatt behaupten dass das riesiger Bullshit ist. Sie bekommt schon von meinem Stiefvater mehrere hundert Euro im Monat, betreibt dazu auch noch eine kleine Hobby-Hunde Zucht, wo sie regelmäßig (sprich, alle 3 Monate oder so) Hunde für 500+ Euro verkauft, hat zudem bis auf Hundefutter und einige selten Tierarztbesuche keinerlei Ausgaben, außer den Sprit den sie mit dem Auto verfährt, aber das kann auch nicht so viel sein.

Zudem kann man in den meisten Casinospielen (sie spielt ja kein Poker sondern immer nur so Slots-Mist) bei ner großen Sample Size gar nicht gewinnen. Meiner Meinung nach verspielt die zu 100% einen großen Teil ihres Geldes.

Und nun zur Essenz des Problems: Ich will das Kindergeld, das sie momentan für mich bekommt, selbst haben, da sie es eh nicht für mich (und für meine Geschwister) ausgibt sondern nur verspielt. Ich habe es nämlich dringend nötig:

Nach knapp 2 Jahren habe ich mir neulich endlich mal von etwas erspartem wieder neue Wäsche besorgt – eine Hose, einen Pullover und eine Jacke fürn Winter. Mein gesamtes Arsenal umfasst damit zumindest schonmal 2 Hosen und 3 Pullis, sowie jetzt endlich auch ne Jacke. Meine Schuhe sind denke ich jetzt knapp 4 Jahre alt und 2 der Pullis sind verdammt ausgewaschen. Der eine war mal Schwarz-weiß, jetzt ist er eher dunkelbraun-hellbraun (lol). Ich trage auch schon seit Ewigkeiten die selbe Unterwäsche: Meine letzten neuen Boxershorts sind von vor einem Jahr :)

Das ersparte Geld dafür kommt von einem Betrag, den ich von meinen 25 Euro "Essensgeld" (ist dafür gedacht dass ich mir in der Uni essen kaufen kann etc., da ich absolut jeden Tag von früh um ~halb 8 bis abends um 6 dort bin) in der Woche abziehe, damit ich mir ab und zu was leisten kann.

Ich sitze jeden Tag bis 6 in der Uni, weil mein Stiefvater kein Geld hat mir ein kleines billiges Auto + Spritgeld zu finanzieren. Das finde ich auch OK so, wenn ich jeden Tag bis 6 in der Uni bin bekomm ich wenigstens viel Zeug erledigt (lernen usw.). Wollte das nur beantworten, falls einer sich fragt wieso ich jeden Tag bis 6 da drin bin.

Mein PC ist ziemlich im *, mal abgesehen davon dass ich endlich mal ein kleines Upgrade bräuchte, weil mein kleiner Core 2 Duo 6300 leider nicht mehr viel Reist, wirft der PC hier ständig Bluescreens, weil wahrsch. irgendwas im Ram kaputt ist oder die Festplatte langsam aber sicher ihren Geist aufgibt. Das mag zwar egoistisch sein, aber verdammt: Ist es wirklich so schlimm, dass ich meinen nun 5 Jahre alten PC mal etwas aufrüsten will?

Zudem: Meine Freundin wohnt ca. 1 stunde mit dem Auto hier weg, trotzdem sehe ich sie regelmäßig nur alle 2 Wochen, weil ich einfach kein Geld habe zu ihr zu fahren (mit Zug mein ich, Auto hab ich eh nicht) und sie auch nicht immer zu mir fahren kann.

Ich könnte die 180 euro oder wie viel es sind im Monat also sehr dringend gebrauchen. Meine Mutter weigert sich jedoch vehement das Geld herauszugeben, da sie ja angeblich so viele Ausgaben hat (Bullshit, verzockt es im Casino).

Das Problem: Ich wohne noch daheim, kann also keinen Abzweigungsantrag stellen oder wie das heisst. Gibt es da trotzdem noch irgendwelche realistischen rechtlichen Möglichkeiten mir das Kindergeld zu beschaffen?

Antworten
Scmillxi2


Wenn du noch daheim wohnst: Was tut sie denn, wenn du ihr sagst, dass du neue Klamotten brauchst?

MVatztkef85


wenn du studierst, schätze ich mal dass du schon 18 jahre alt bist?

dann kannst du nach meinem wissensstand beantragen, dass das kindergeld direkt an dich ausbezahlt wird

sbculllie


Ich wuerde zum Jugendamt gehen,es melden und mich dort beraten lassen..

Wenn du schon volljaehrig bist wuerde ich ausziehen..

Das Verhalten deiner Eltern darfst du dir nicht bieten lassen..

S>mi"llix2


Ich glaube auch, dass dir irgendwas an Geld zusteht. Du kriegst kein Bafög. Hast du es nie beantragt oder wurde es abgelehnt? Weil, wenn du es beantragt hast, dann berechnen die dir, wie viel Geld dir monatlich zusteht. Und ich meiiiiiine mich dunkel daran zu erinnern, dass man das sogar auch einklagen kann.... (wenn es jemand noch besser weiß, nur raus damit....)

sEcuLllie


Ich las grade du studierst.Du kannst auch zur Studentenberatung gehen...

Sumillxi2


Ausziehen ist wahrscheinlich bei ihm finanziell nicht drin, wenn er sich nicht mal eine neue Jacke kaufen konnte.

maximal 100 Euro für Nahrung für uns aus, sonst NICHTS, den Rest bezahlt alles meni Stiefvater, bei dem wir alle leben

Was ist "der Rest"? Was bezahlt dein Stiefvater?

m ummxi1


solange du noch zuhause wohnst, gibt es mmn keine möglichkeit ans kindergeld heranzukommen.

weißt, man kann dir jetzt alle möglichen tipps geben...die merkwürdige lebenskonstellation in deinem zuhause verfluchen usw....es wird dir alles nichts bringen....

entweder verklagst du deine mutter auf unterhalt oder du gehst deinen eigenen weg.

du bist 18...geh jobben, was anderes wird dir nicht übrig bleiben.

ich weiß, das das neben einem studium sehr sehr schwer ist, aber es ist besser, sich SOFORT abzunabeln und selbstständig zu sein.

sGwIee|tylyein


Würdest du Bafög bekommen, wenn du ausziehen würdest?

tDg<3m3w


@Smilli2 Wenn ich sie nach Geld für Kleidung frage, behauptet sie, dass sie kein Geld übrig hat (ja klar, wenn sie alles verspielt hat sie auch nix übrig.)

Bafög hab ich gar nicht erst beantragt. Mein Stiefvater hatte bis letztes Jahr noch ein sehr großes Einkommen, aber auch riesige Ausgaben (war selbsständig), weshalb ich sowieso kenie Chance auf Bafög habe (Schulden sind Privatsache). Dass er während der Zeit nichts für mich zurückgelegt hat... naja, ich kann's ihm nicht wirklich vorwerfen. Wäre ja auch ziemlich egoistisch, schließlich hat er in der Zeit immerhin noch dafür gesorgt dass ich selbsständig in die Schule gekommen bin (Auto), als mein Bruder noch nicht arbeitete und selbst noch in die Schule ging.

@ Matzke85 und scullie

So einfach ist das denke ich ja nicht. Wenn man schon von Zuhause ausgezogen ist, dann kann man einen "Abzweigungsantrag" oder so stellen, aber ich wohne ja noch daheim. Ich würde wirklich liebend gerne ausziehen, aber: Woher das Geld dafür nehmen?

Es geht hier übrigens wirklich nur um meine Mutter. Mein Stiefvater würde mich voll unterstützen, aber er hat einfach kein Geld. Sein Geschäft (er war selbsständig), das er sich über 25 Jahre aufgebaut hat, ist pleite gegangen und er zahlt meiner Mutter jeden Monat ja auch schon viel, hält sich aber dabei selber nur absolut minimal über Wasser, damit er das Haus hier abbezahlen kann.

Ich habe demnach schon gewaltiges Glück, dass ich gerade 2 Geschwister habe und dass meine Mutter für 3 Kinder Kindergeld bezieht, sonst müsste ich nämlich auch noch irgendwoher Studiengebühren zusammenkratzen, was ich mir definitiv nicht leisten könnte.

tVg<3xmw


@ sweetylein

Das weiß ich nicht. Aber das ist ja rein hypothetisch. Ich brauche ja erstmal Geld, um auszuziehen. Ich kann ja nicht in den Bafög Antrag schreiben: Ich hätte gerne Bafög, damit ich ausziehen kann. D.h. ich müsste die 6 Monate oder wielange es dauert bis der Bafög Antrag durch ist die Miet und Wohnkosten überbrücken, und dann auch noch beten dass icha uch wirklich Bafög bekomme und dass ihnen das alte Einkommen meines Stiefvaters nicht zu viel ist.

soculYlie


mummi : :)z

SAmiljlix2


Versuch es doch einfach mal mit Bafög. Einfach so zu sagen, dass du eh nichts bekommst? Wie klug ist das? ":/ %-|

Ich weiß von sehr sehr vielen Leuten, die Bafög bekommen, auch, wie viel sie bekommen. Und lass dir eins gesagt sein: Das ist manchmal sehr überraschend!

Du schreibst Stiefvater – was ist denn mit deinem leiblichen?

SgmilFlhi2


Ansonsten würde ich auch sagen: Such' dir einen Nebenjob, der irgendwie in der Nähe deiner Uni ist. Wenn du eh schon den ganzen Tag dort bist, könntest du das ja vielleicht geschickt integrieren.

tVg<x3mw


Schade, dass es hier immernoch keine edit Funktion gibt^^

@ smilly2

Der Rest ist: Mein Vater bezahlt den größten Teil der Nahrung und Getränke, zusätzlich natürlich noch Strom, Wasser, Heizkosten etc. Die 25 Euro Geld jede Woche fürs essen kommen auch von ihm.

@ mummi1

Ich hätte wirklich gerne einen Nebenjob. Aber so einen zu finden ist leichter gesagt als getan. Ich hätte ja nicht mal ne Möglichkeit, da hinzukommen (wohne in nem Kaff ca. 30 Min vom Studienort weg. Nächster Bahnhof ist auch ne ganze Weile weg (also hier im Dorf gibts keinen)), das heißt ich bräuchte dann einen aus meinem Studienort, so dass ich direkt nach Uni dort hin könnte und dann arbeiten würde bis mein Bruder auch heimfährt. Sonst würde ich ja abends um 10 bei Feierabend dastehen und nicht mehr nach Hause kommen. Und ich kann mir auch nicht erst ne Wohnung suchen, dann, wenn ich weiß, dass ich Abends auch wo schlafen kann nach dem Arbeiten, einen Nebenjob suchen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH