» »

Es fällt mir schwer, von zuhause auszuziehen

Jbac|kie8x9 hat die Diskussion gestartet


Hallo *:)

Ich bin 21, beende im Sommer diesen Jahres meine Ausbildung und brauche einfach eine Veränderung. Ich möchte eigentlich von zuhause ausziehen, jetzt wo ich dann auch mehr Geld zur Verfügung habe. Nur hemmt mich dieser Schritt enorm. Ich wohne in einem Dorf in Bayern und wir haben ein Haus mit großen Garten. Ich kenne also nichts anderes. Auf der einen Seite würde ich gerne auf eigenen Beinen stehen aber andererseits bedeutet mir meine Familie sehr viel. Ich sehe sie ja jeden Tag und auch abends sitzt man dann noch gemeinsam vor dem Fernseher oder spielt etwas.

Es ist halt dann so endgültig. Wenn ich ausziehe, werde ich in unser Haus nicht mehr ziehen und leben, nur noch zur Besuch kommen..Ich werde mir das sehr gut überlegen, was ich mache.

Ging/Geht es jemanden ähnlich?

Antworten
N9ac$htbxlüte


Meinem Freund geht es genauso. Wir wohnen derzeit im Münchner "Outback" (ich wohne derzeit bei ihm und seiner Familie) und auch er hat noch nie in seinem Leben woanders gelebt. Seit einiger Zeit kommt bei uns die Frage des Zusammenziehens auf, aber er windet sich einfach extrem. Ich verstehe das. Wenn man niemals woanders gelebt hat und die Bindung einfach total stark ist, ist das eine immense Hemmung.

Vielleicht findest du ja etwas in der Nähe deines zu Hauses? Eine nette kleine Wohnung, die dir gefällt und die so nahe liegt, dass du immernoch relativ oft zu Hause vorbeischauen kannst? Das wäre doch ein Anfang und es ist sowieso eine Art Gewöhnungssache.

Meine Mutter ist z.B. nach Berlin gezogen. Wegen Geldmangels sehen wir uns vielleicht 4-5 Mal im Jahr. Am Anfang war es schrecklich, inzwischen plant man zusammen und lebt damit.

Stell dir diesen Gedanken doch einfach einmal vor, wenn du quasi "nebenan" wohnst.

:)z

J=ajckiex89


Danke für deine Antwort :-)

Also wenn, habe ich mir überlegt, werde ich wohl nach München ziehen (aber da ja die Mietpreise recht hoch sind, weiß ich nicht, ob ich das finanziell stemmen kann, das ist dann wieder eine andere Frage), dort arbeite ich nämlich. München ist mit dem Zug ca. 40 Minuten von meinem Dorf entfernt. Ist ja auch nicht sooo lange. Aber trotzdem komisch. Aber viell sollte ich wirklich erstmal in meiner Gegend schauen, was da zu machen ist.

N#acht\blüte


:)z

Schau doch nach einem "Mittelding". Ein Dorf, eine Gemeinde in etwa in der Mitte, sprich: Keine Odyssee zur Arbeit aber genauso die Chance, ab und an (und v.a. in der ersten harten Zeit oft!) nach Hause zu können. So hast du deine Rückzugsmöglichkeit aber auch die Chance, dir ein eigenes Leben aufzubauen.

J8or/annxa


Geht/ging mir genauso.

Aber vermutlich liegt das auch zum größten Teil daran dass ich mit meiner jetzigen Wohnsituation einfach nur todunglücklich bin.

Ich bin letztes Jahr im Mai von zuHause ausgezogen,mit einer Freundin zusammen.Dachte immer alleine wäre es noch schlimmer-von wegen....

Bei uns wohnt die ganze Familie in einem Haus:Eltern,Tante,Großeltern.

Ich fühl mich in meiner neuen Wohnung einfach nicht zuHause und dann ist da noch ständig jemand der mir den letzten Nerv raubt.

War über die Feiertage dann wieder bei meinen Eltern,das war super.

-dZah4nfee


mir ging es damals ähnlich! ich wollte ausziehen! ja! aber es fiel mir so sehr schwer!

hab mich damals nie an die mietswohnung gewöhnt! ich hab mich so "gefangen" gefühlt. meine eltern haben auch nen haus, daran einen garten ect.

nach einem jahr sind wir dann hier her gezogen. zwar auch ne wohnung. aber "feier" mit garten, garage und allem! über uns wohnt nur eine frau die fast nie da ist.

Nsamjxa


Was hast du denn an geld zur verfügung? ich studiere in münchen, könnte dir also vmtl relativ gut sagen, obs langt.

J=acbkxie89


Ich habe ca. 1.200,00 € monatlich zur Verfügung. Da hab ich jetzt Lebensmittel aber noch nicht mit eingerechnet.

ggato


Warum willst du denn unbedingt ausziehen, wenn du anscheinend noch nicht bereit dazu bist? ;-) Solange du dich zuhause wohlfühlst, würde ich noch weiter dort wohnen bleiben. So alt, dass es peinlich ist, bist du ja auch noch nicht. ;-D Eigenständiger kann man auch so werden und ausziehen und ohne deine Eltern leben, dafür wirst du noch genug Zeit haben. Genieß die Zeit zuhause.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH