» »

Kann das Amt mich "zwingen"?

t`equilPafloxh


da ich meine ausbildung -sozialassistentin- nicht umsonst gemacht habe.

natürlich hast du die umsonst gemacht und das weiß deine jobvermittlerin, oder glaubst du wirklich, das du nach 2 jahren babypause in deinem job fuß fassen kannst? du hast keinerlei berufserfahrung und bist direkt schwanger geworden. ich wette, dann kommt sowieso erstmal das 2. kind.

es geht einfach um die fehlende gerechtigkeit. und das man noch bestraft wird wenn man eine ausbildung gemacht hat, denn die, die schon immer ALG2 beziehen sind vorm arbeiten befreit.

man wird nicht bestraft, nur besteht nicht wirklich ein unterschied. eine 2 jährige ausbildung bezeichne ich nicht als arbeiten. damit hast du grad mal den grundstein gelegt, um in die arbeitswelt einzutreten. wirklich ernst scheinst du es nicht gemeint zu haben, sonst hättest du erstmal ein wenig berufserfahrung gesammelt, bevor du ein kind bekommst.

:-X

M{rs.OPus8cBh7exl


im kindergarten gehen krankheiten rum die für mich und das baby gefährlich werden könnten

Was sollen denn die ganzen Krankenschwestern sagen ?

ANsiIga


denn die, die schon immer ALG2 beziehen sind vorm arbeiten befreit

nö nur die, die alle tricks kennen, lasche sachbearbeiter haben oder wirklich krank sind

@ Hagens_Mädchen

Lass dich doch krankschreiben, wenns dir so schlecht geht, dann kannst du auch nicht vermittelt werden

MDayf]lqowexr


Bei uns in der CH ist es so, dass sich eine schwangere Frau um Arbeit bemühen, bzw. eine Stelle annehmen muss, sofern sie Arbeitslosen-Taggelder beziehen will. Von dieser Verpflichtung wird sie nur befreit, wenn ihr ein Arzt ein Arbeitsunfähigkeits-Zeugnis ausstellt. Dies kann er aber nicht für die ganze Schwangerschaft machen, denn dann wäre sie nicht mehr vermittelbar (und hätte folglich auch keinen Anspruch auf ALG).

Schwangere müssen keine Arbeiten verrichten, wo sie toxischen Stoffen oder starker körperlichen Belastungen ausgesetzt sind. Das befreit sie aber nicht vom Arbeiten an sich. Einen Job im Callcenter kann sie trotzdem machen. Da die Praxisassistentin meines Hausarztes hochschwanger am Arbeiten ist, denke ich, dass die normalen Krankheitskeime, denen wir in unserem beruflichen und privaten Umfeld ausgesetzt sind, kein Arbeits-Hinderungsgrund sind.

und mein freund verdient auch, so ist es ja nicht. aber halt nicht genug um drei personen zu ernähren.

Da kannst Du Dich gleich von Anfang an auf ein Leben als (teilzeit-)berufstätige Mutter einstellen. Auch zu Deiner eigenen Absicherung.

n:anc0hen


Wenn du als Sozialassistentin eine Person satt bekommst, würde ich schon den Hut ziehen. Warum meinst du das du nur mit Kindern arbeiten kannst? Dann hättest du auch Kinderpflegerin lernen können.

Ich war selbst mal auf einer privaten Berufschule angemeldet für die Ausbildung als Sozialassistentin, das wäre für mich aber nur ein Schritt gewesen um danach noch eine Ausbildung zur Diätassistentin zu machen. Hab mich dann aber für Sozialpflege entschieden.

Beim Amt musst du denen wirklich in den Hintern kriechen, egal wie weit du mit der SS bist.

Ich bin jetzt GsD über das Arbeitsamt gemeldet und hab einen netten Berater. Aber dem hab ich erzählt, das ich schnell wieder Arbeit finden möchte. Zum nächsten Termin bekommt er die mehr als 10 Adressen vorgelegt bei denen ich mich beworben habe und gut ist, dann werde ich immer noch nett und freundlich sein, denn ich bin ja nicht unkooperativ.

Du wärest aber besser dran gewesen, wenn du nett und freundlich gewesen wärst. Du hättest dich zum Beispiel schon bewerben können, die Resultate hättest du mitbringen können.

nzellyW_89


Du sagst, dass du vor kurzem deine Ausbildung als Sozialassistentin abgeschlossen hast, wo bitte hast du da gearbeitet. Soweit ihr weiß handelt es sich da um eine schulische Ausbildung mit bisschen Praktikum nebenbei. Also Arbeiten kannst du das doch bald nicht nennen, oder?! Sozialassistenten haben die ganzen Mädels auf der Hauptschule gelernt, die nix anderes bekommen haben. Sorry, kann mich ja bei dir auch irren. Aber jedenfalls spricht überhaupt nichts dagegen bis zum Mutterschutz arbeiten zu gehen!!!

nCel"lyX_89


genau das ist der punkt, du scheinst hier die einzige zu sein die mich versteht

ich MUSS laut denen in eine kita, und ich hab kein problem mit arbeiten, wirklich nicht auch wenn das einige hier nicht zu verstehen scheinen. es geht mir nur um die gesundheit meines babys.

ist auch egal was die anderen hier sagen, ich weiß das ich mir was suche oder davon annehme und sollte es mir nicht gutgehen oder im kindergarten gehen krankheiten rum die für mich und das baby gefährlich werden könnten, bleib ich zu hause und da ist es mir scheißegal was das amt oder andere leute dazu sagen, die würden ihr baby auch nicht in gefahr bringen

Hagens_Mädchen

Hör doch auf....dumme Ausreden. Du hast vorher noch nie gesagt, dass es dir ums Kind geht, sondern nur weil du jeden Tag kotzen musst. Deshalb kannst oder willst du angeblich nicht arbeiten.

n\ellyx_89


Darf ich Fragen wie alt du bist? Wenn du grad erst mir deiner 2 jährigen Ausbildung fertig bist, kannst du doch nicht älter als 17 oder 18 sein. Nur so ne Vermutung.

sFunsIhinexy


schwangerschaft ist keine krankheit..........bis zum mutterschutz MÜSSEN alle mütter arbeiten, es sei denn du bist krank, dann bekommst du eh eine krankschreibung.

für mich kommst du so rüber als wolltest du nicht arbeiten......und reitest dann noch darauf rum das sie andere hartz IV bezieher in ruhe lassen.........komisch dabei siehst du jetzt aus eigener erfahrung das man sofort eingespannt wird, ob das nun 1 euro jobs sind oder kurse oder im besten falle arbeit........

Kwadhidxya


Die Freundin meines Freundes hat einen Abschluß mit 1,3 oder sogar noch besser (weiß net genau ob 1,3 oder 1,0) und sie arbeitet auch in einem Calllcenter, weil sie im studierten Beruf nichts gefunden hat ;-)

Meine Mitbewohnerin lehnt auch Sachen ab, für die sie sich überqualifiziert fühlt, sie bekommt gar kein Geld und lebt gerade von ihren Eltern, mit über 30 Jahren muss sie von denen erneut Unterhalt beziehen weil sie alle Arbeiten abgelehnt hat...

tDazpsiJb$är


@ GibNichtAuf

hier suchen die User guten Rat von anderen Usern, nicht solchen Müll, den Du hier schreibst.

Also mein Rat, schreibe bei Deinen Artgenossen, aber rege hier nicht die anderen User auf :-X :-X

Übrings ein guter Rat von Dir kann mich nicht treffen, bin schon Rentner! :)^

SKtefafi m?it Hoanxnah


Oh man, wenn ich manche Sachen hier so lese, kann ich echt nur mim Kopf schütteln :|N

Würd mich mal interessieren, wie viele sich von euch in ein Callcenter setzen würden ???

Ich jedenfalls würd es auch nicht tun!

Dass ist meist Lug und Betrug, bekommt man auch oft genug in den Medien mit, was hat dass mit "ehrlicher" Arbeit zu tun, und meist kann man dann noch seinem Geld hinter her rennen, :)=

Ausserdem, es zeugt doch von Verantwortung, dass sie VORHER ne Ausbildung gemacht hat.

Sozialassistenten haben die ganzen Mädels auf der Hauptschule gelernt, die nix anderes bekommen haben

genau, desshalb gibts auch viele studierte Sozialassistenten ;-)

S+aMcll242


Also so manches was hier geschrieben wird find ich nicht wirklich gut...okay eine Schwangerschaft ist eine Schwangerschaft und KEINE Krankheit aber ich persönlich habe schon so einige Frauen erlebt denen es wirklich fast die ganze Schwangerschaft super schlecht ging , die wirklich gar nichts mehr bei sich bzw in sich behalten konnten.

Ich persönlich war noch nie schwanger und kann es mir deshalb nicht vorstellen was da bei einem im Körper so vorgeht.

Hagens_Mädchen macht auf mich auch nicht den Eindruck als wäre sie zu faul zu arbeiten aber sie ist jetzt in einer ziemlich blöden Situation sie hat eine Ausbildung wird nicht weiter beschäftigt in der Schwangerschaft und das Amt macht Druck, ich glaube alles zusammen ist nur schwer zu verarbeiten.

Sie nacht sich einfach nur gedanken um die Gesundheit ihres Kindes weil sie nicht weiss was auf sie zukommt , aber es gibt zum Glück bei schwangeren Beschäftigten Regelungen bzw gesetze die ein Arbeitgeber beachten muss. Okay das Jobcenter hat das recht sie zu vermitteln aber sie dürfen ihr nur zumutbare Arbeit vermitteln.

Wenn man schon lange einen Arbeitsplatz hat und trotzdem ackert (an Fließbändern oder viel hebt) dann ist man doch selbst schuld oder der Arbeitgeber einfach uneinsichtig.

Sicherlich sollte man beim Jobcenter keine Zicken machen , denn dann bekommt man es irgendwann dicke zurück aber man kann alles diplomatisch und ruhig versuchen.

n5e3lly_m8x9


genau, desshalb gibts auch viele studierte Sozialassistenten

Das sind ja dann wohl Sozialpädagogen, Sozialarbeiter aber mit Sicherheit keine Sozialassistenten. :|N

S5mil%li2


Puh ach Leute. Finde den Umgangston hier echt nicht gut. :|N :(v Lest doch einfach erst mal alles in Ruhe durch, da findet man so manche Informationen. Wie zB diese hier:

ich bin nun 24

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH