» »

Kann das Amt mich "zwingen"?

Mers.EPuschhel


nee, aber das hin und her mit arbeitsamt und diversen 1 euro jobs evtl., das braucht die te in der schwangerschaft wo sie eh schon nich ganz glatt läuft

Das Hin und Her würde es nicht geben, würde sie einen Vorschlag annehmen.

Sfamm-y210x10


Also ich war in der Ausbidung damals schwanger, hab sie in der regulären Zeit hinter mich gebracht und mch dann halbtsgs arbeitssuchend gemeldet

m#ausefcussexs


Warum findest du das unglaublich schließlich hat sie die Ausbildung abgeschlossen und jede Frau hat ja wohl das recht ein Kind zu bekommen egal ob während der Ausbildung, arbeitslos oder sonst irgendwas. Es kommt bloss darauf an ,wie verantwortlich und fürsorglich (in emotionaler und finanzieller Hinsicht) man hinterher für das Kind sorgt und wie vorbildlich man hinterher für das Kind ist.

Ein Kind in die Welt zu setzen und sich dann auf dem Rücken der Allgemeinheit ausruhen hat für mich nichts mit Verantwortung zu tun!

Sein Kind von seinem eigenen Geld zu ernähren wäre verantwortungsvoll.

Es wäre besser nach der Ausbildung ein paar Jahre in einem Betrieb zu arbeiten und einen sicheren Arbeitsplatz zu haben ehe man Kinder in die Welt setzt.

Und ich glaube das unerwartete oder zum ungünstigen Zeitpunkt entstehnde Schwangerschaften häufiger sind als die Total korrekt und super geplanten Schwangerschaften

Was ja wieder eine Sache der Verantwortung wäre, das mit den Blumen und den Bienen lernt man schließlich schon in der Grundschule.

F>allAeynmAngIel4xu


hätteste, hätteste, hätteste... %-|

is man gut dass hier einige so perfekt sind!

finde es unmöglich hier eine grundsatzdiskussion anzufangen.

ich finde es gut dass die te zu dem kind und zu der ss steht!

das leben ist nicht immer planbar. aber das muß jeder selber für sich erfahren :)*

Smpring6chilxd


... ihr Baby war aber gewollt und geplant, und wenn man sowas plant, kann man solche Dinge wie Ausbildungsende und mögliche Arbeitslosigkeit einkalkulieren.

F;allen^Angexl4u


siehe faden "gibt es einen perfekten Zeitpunkt...."

solch individuellen entscheidungen kann niemand außer dem betreffenden selber treffen

"urteile nie über jemanden bevor du nicht einige meter in seinen schuhen gelaufen bist"

P"apulxa


@ Fallen

es ist ein absolutes wunschkind, ich war so vernünftig zu warten bis ich eine ausbildung beendet habe, ich bin nun 24 und möchte einfach nicht noch länger warten..

Vielleicht ändert diese Aussage jetzt deine Sichtweise. Das Kind war voll geplant.

S9prigngchxild


"urteile nie über jemanden bevor du nicht einige meter in seinen schuhen gelaufen bist"

Und welcher Schuh darf es sein? Mal in Ausbildung gewesen zu sein? Kinderwunsch zu haben und warten zu müssen? Mal arbeitslos gewesen zu sein? Hyperemesis gravidarum? Die hab ich nämlich in der Tat alle schon selbst angehabt.

Den perfekten Zeitpunkt gibt es nicht, da stimme ich Dir zu, aber es gibt mit Sicherheit weniger ungünstige.

FTall^enAFng^el4xu


aus deiner sicht ja, aus ihrer anscheinend nicht @:)

Snpri_ngschilxd


Naja, sie beschwert sich aber, und nicht ich. :-p

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH