» »

Single, 600€ netto, kann man damit leben?

Q"uinioa7-Keks


Ich könnte nicht mit 600 Euro leben. Ich frage mich aber gerade wie das die Studenten hier machen. Ich bin selbst Student und weiss was ein Studium kostet und das es nicht ohne Auto geht.

@ longway:

Ja es gibt noch Abzüge für Krankenversicherung, wer GEZ zahlt ist aber selber schuld. Ich zahle für meine Krankenversicherung 70 Euro und ich glaube das ist schon das Günstigste, weil ich Student bin.

Dann bleiben dir also noch 230 Euro.

Für Internet/Telefon zahlen wir im Haus 25 Euro, was durch 2 Wohnungen geteilt wird.

Dann kommt noch Strom hinzu. Ich zahle für meine Singlewohnung 25 Euro im Monat.

Dir blieben also nichtmal 200 Euro im Monat.

lbe s)angf rexal


Die GEZ-Gebühren findest du im Internet, das weiß ich nicht auswendig. Da gibts auch ne Möglichkeit der Befreiung, vllt geht das bei dir.

Krankenversicherung zahlt zur Hälfte der Arbeitgeber, die andere Hälfte hast du (sofern es die gesetzliche ist), soweit ich das richtig weiß.

Warmmiete ist normalerweise Kaltmiete plus Nebenkosten ( Müllabfuhr, warmes und kaltes Wasser, Abwasser, Heizung, Flurbeleuchtung, Feuerversicherung, Kabelanschluss) , aber ohne Strom und Telefon/Internet. Bei mir ist es aber anders, meine Warmmiete umfasst alles außer Heizung und Telefon/Internet.

Zu 300€ zahlst du also normalerweise noch Strom (als Single vllt. 20€ im Monat) und Telefon/Internet.

Ich brauche für Lebensmittel/Essen (esse aber auch oft in der Mensa für 2.40/Essen) rund 100€ monatlich.

Wäre also in deinem Fall 350€ Miete plus 100€ Essen plus Versicherung fürs Auto plus Sprit plus Krankenversicherung (und Haftpflicht, Hausrat und so, wenn du das hast). Viel bleibt (dank Auto) nicht über.

Hier kannst du auch mal guggen: [[http://www.unicum.de/leben/lebenshaltungskosten/]]

T;hermuse aquat;ixcus


Ja kann man, aber wie ein Penner!

Wenn man natürlich auf dreimal die Woche Nudeln mit Soße steht (physiologisch gesund wären >2000 kcal / Tag und Obst etc.) und für 2,5 € am Tag rechnen musst, dann kann das schon gehen...

Wenn man darauf steht seine Schuhe bei Deichman einzukaufen und irgendwelche Noname Kleidung zu tragen...

Wenn man darauf steht sich Fachbücher nur aus der Bib ausleihen zu können oder nur die alten vorletzten Auflagen gebraucht kaufen kann...

Wenn man darauf steht kaum etwas machen zu können (Restaurantbesuche, Kino usw)....

Ja dann reichen 600 Euro. Ich sag ja wie ein Penner leben...

Aber normalerweise Unterhalt + Kindergeld + 400 Eurojob (~ 12 h / Woche) und schon hat man um 1000 Euro von denen man mann auch einiges machen kann (öfter mal ne Bluray kaufen, Essen gehen, Markenklamotten usw..)

lZe sOang xreal


Ich hatte 220 EUR Miete incl. alles und ja, ich musste Studiengebühren bezahlen, hab dafür allerdings einen Kredit aufgenommen, das war mir meine Zukunft wert.

Ok, dann kann man unsere Situationen nicht vergleichen... mir reichen 600€ nicht ganz.

l9e snang raeal


Ich bin selbst Student und weiss was ein Studium kostet und das es nicht ohne Auto geht

Wieso geht es nicht ohne Auto ???

ntancjhen


Das liegt natürlich auch daran, ob du Student oder Schüler, quasi in einer Ausbildung steckst oder dein Geld durch einen Beruf verdienst und keinen anderen Status als Angestellter, also arbeitend zu sein.

Dann könnten noch zusätzliche Sachen wie, alle drei Monate GEZ, private Versicherungen wie zum Beispiel Unfall oder Haftpflicht, Kontoführungsgebühren, Fahrkarte, Internet/Telefon/Handy, Pauschale für Lebensmittel/Getränke und Hygieneartikel, als Frau hast du vielleicht auch noch eine Pauschale für Verhütung.

Also ich würde mich als normal verdienender Mensch mit 600 Euro nicht trauen in einer eigenen Wohnung zu wohnen. Das wäre mir zu knapp, weil man muss auch für ungeplante Sachen Geld zurück legen, es kann immer sein, das etwas kaputt geht oder schnell eine neue Jacke zugelegt werden muss.

T[hermXus' aquatixcus


Da gibts auch ne Möglichkeit der Befreiung, vllt geht das bei dir.

Geht bei Studenten nur wenn man BAfög bekommt (nicht bekommen würde, bekommt). Ansonsten einfach nicht anmelden, wo ist das Problem?

Krankenversicherung zahlt zur Hälfte der Arbeitgeber, die andere Hälfte hast du (sofern es die gesetzliche ist), soweit ich das richtig weiß.

Man kann, wenn die Eltern Privatverischert sind, sich auch von der Studentischen Versicherungspüflicht befreien lassen und dann zahlen die Eltern für dich die Versicherung. Ich hab das damals gemacht, du musst nur bedenkne das mann dan aus der Gesetzlichen KV für die Dauer des Studium ausgeshclossen ist und erst nach exmatrikulation wieder zurück kann, wenn man das will.

K0ad&hixdya


Achja in vielen Bundesländern kann man Wohngeld beantragen. Da kann man vorab auf dieser Seite sehen, ob und wieviel man bekommen würde.

Richtet sich nach vielen indivuellen Faktoren wie auch Bundesland, Stadt etc.

[[http://www.wohngeldrechner.nrw.de/wogp/cgi/call-TSO.rexx?d2443.webp.exec%28wgrstart%29]]

Warmwasser oder Heizung zählen hierbei nicht rein.

In der angesprochenen Wohnsituation habe ich 365 € warm bezahlt und hätte bei einem Einkommen von 600 € Anspruch auf 150 € Wohngeld (bzw etwas mehr, da ich Dösel den Strom bei der Miete mit eingerechnet hab, obwohl ich damals Strom extra bezahlt habe)

Also,

flugs mal nachsehen ob Du in dem "richtigen" Bundesland wohnst. ;-)

Falls Du um die 20 Jahre o.Ä. bist (klingt so als hättest Du noch nie eine eigene Wohnung gehabt und wolltest von zuhause ausziehen), google bitte nach den Bestimmungen Deines Bundeslandes.

Ich selbst habe nie Wohngeld beantragt bisher, Studenten und Lehrlinge sind jedoch Sonderfälle, näheres auf en Seiten des Wohngeldamtes nachlesen.

l[e sanhg rQeaxl


Ja kann man, aber wie ein Penner!

Achtung, grobe Pauschalisierung!! :-/

(physiologisch gesund wären >2000 kcal / Tag und Obst etc.)

Nicht pauschalisieren! Es gibt zieliche Frauen, die mit 2000kcal am Tag schon zunehmen.

Wenn man darauf steht seine Schuhe bei Deichman einzukaufen und irgendwelche Noname Kleidung zu tragen...

Bleibt halt nix anderes über, aber ich brauch auch keine Markenkleidung für 100€ die Jeans. :|N

TBheremuusN aquaKticuxs


Ich hatte damal:

310 Miete,

30 Handy,

35 DSL (natürlich die max Bandbreite)

30 Strom

150 Essen

100 Studiengebühren

20 Fitnessstudio


675

DIe 200 Extra gingen dann für mein Privatleben drauf.

m]ari)ka ^sterxn


zur gkv-befreiung schreie ich aber mal ganz laut vorsicht. wenn man nämlich ein gewisses alter überschritten hat (ich glaub, das ist jetzt auf 25 runtergestuft) kann man nicht mehr über die eltern laufen, sondern muß sich selber versichern, zu einem satz, der gerade bei einer frau im gebärfähigen alter ganz schön hoch ist.

G0rottDig


Wieso geht es nicht ohne Auto

Ich musste pendeln. Mein Studium fand an 2 verschiedenen Orten statt, die 50km auseinanderlagen. Und wir mussten 3-5mal die Woche pendeln, je nach Vorlesungsplan. Und die Monatskarte der DB hat 125€ gekostet.

TkhermusO aqu_aticxus


Nicht pauschalisieren! Es gibt zieliche Frauen, die mit 2000kcal am Tag schon zunehmen

Gut für eine 50 kg Frua sind es dann halt nur 1500 (grad gerechnet) so viel unterwschid ist das nicht. Ein normales Mittagessen hat etwa 800.

Soll heißen wer damit kalkuliert einmal am Tag warm zu essen und sich abend noch 1 Belegtes Brötchen macht kommt niemals auf die nötigen Kalorien.

Solche Rechnungen a la ich esse für 60 Euro im MOnat halt eich nicht für physiologisch gesund....

G8rottXtiZg


zur gkv-befreiung schreie ich aber mal ganz laut vorsicht. wenn man nämlich ein gewisses alter überschritten hat (ich glaub, das ist jetzt auf 25 runtergestuft) kann man nicht mehr über die eltern laufen, sondern muß sich selber versichern, zu einem satz, der gerade bei einer frau im gebärfähigen alter ganz schön hoch ist.

Jepp, stimmt. Ich war über 30, als ich das Studium begann und musste für die gesetzl. KK 130€ zahlen, monatlich, ist aber egal ob gebährfähig oder nicht, der Satz ist schon fest.

lQe sa5n}g] reaxl


Ich musste pendeln. Mein Studium fand an 2 verschiedenen Orten statt, die 50km auseinanderlagen. Und wir mussten 3-5mal die Woche pendeln, je nach Vorlesungsplan. Und die Monatskarte der DB hat 125€ gekostet.

Naja, da würd ich mal sagen, Pech gehabt. Die meisten Studis wohnen schon in ihrem Ort oder fahren mit dem Semesterticket recht günstig. Man kann nicht einfach sagen, dass es nie ohne Auto geht. Es geht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH