» »

Arbeitskollege hat jeden Monat 1 bis 2 einzelne Fehltage

Cqas}sie8x3


Mir kam sofort in den Kopf, dass besagter Kollege viell. 1-2 mal im Monat irgendwelche Arzttermine hat, weil er irgendwas hat, was nicht jeden was angeht?

Eigentl. finde ich, Dich geht es nichts an. Wenn dann müsste der AG das Gespräch suchen, weil er ja quasi der "Leidtragende" ist. Aber wenns Dich so stört, dann frag doch selbst mal Deinen Kollegen was bei ihm los ist. Also hinten rum find ich auch daneben, sorry..

aTgonyH of fPeabrx*


Home Office ist was schönes x:)

W]aterl4i


Ok... Gut, dann liege also ICH schief... :-(

Na so hart würd ich das nicht sagen, natürlich ist es gut, wenn man immer brav arbeiten geht. :)z Deine Einstellung ist schon richtig und ehrlich. :)=

Aber ich wüsste auch nicht, warum mich das stören sollte, wenn ich dadurch nicht mehr arbeit hab. Außer man kümmert sich zu sehr um andere Leute oder ist neidisch oder so... es scheint ja keinem zu schaden, dass der fehlt. Du kannst das doof finden und immer arbeiten gehen und dich toll fühlen. Oder du kannst es auch so machen und dir mal nen Tag frei nehmen. ;-D

Aber "verpetzen" und lästern oder verdächtigen is bissel kindisch... so läufts im Leben nicht, es sind halt nicht alle ehrlich bzw. wenn es ok ist, dass man 1 Tag pro Monat ohne Krankenschein fehlt, dann gibts daran auch nichts rumzumeckern, wenn ein Kollege es aus was für Gründen auch immer nutzt. Du kannst es ja dann auch nutzen. Und wenn du das nicht tust, brauchst du deshalb nicht auf deinen Kollegen stinkig sein, der kann da nix dafür. ;-) Es kann ja noch jeder selber entscheiden, was er für richtig hält und da ist einfach Toleranz gefragt, solange es keinem anderen schadet.

K2aUdhi2dya


Dieser Kollege hat jeden Monat MINDESTENS einen Tag, an dem er sich krank meldet

Das tut mir leid für ihn, meine Schwester ist auch oft krank, ich kenne das also auch aus der anderen Perspektive.

also ohne Schein.

Das ist sein gutes Recht.

Nein, ich habe explizit nicht mehr Arbeit, weil dieser Kollege öfter fehlt.

Na dann, was kümmerts Dich?

Und Nein, ich werde dieses System der zusätzlichen Urlaubs-Tage nicht übernehmen, da ich es unfair meinem Arbeitsgeber gegenüber empfinde. Für mich persönlich ist es Betrug.

DU bist doch der Ansicht, dass es blaumachen ist – dabei ist das doch gar nicht klar. Wer weiss, was der hat.

Er wohnt etwas weiter weg und darf deshalb die Freitage "von zu Hause aus" arbeiten. Das ist dann besonders schön, wenn man an einem Donnerstag – wie heute – sich schon mal bissel ausklinkt.

Woher willst Du wissen, dass er nicht wirklich krank ist? Weil er Montag fit aussieht? Vielleicht nutzt er das Wochenende zum Auskurieren und arbeitet evt sogar Kram von Freitag (dem 2. kranken Tag) nach, und hat nichts vom Wochenende vor krank sein und wird dann am Wochenende scheel angesehen, weil er nur 1 Krankheitstag nimmt, statt Montag krank zu werden für die Woche?

Ich kenne das häufig-krank-werden und am-Wochende-auskurieren von einer Arbeitskollegin und einer Schwester. Die ernsten dann auch immer Undankbarkeit, Unglauben und bösartige Lästereien.

Dabei ist es bei den beiden, die ich kenne, Pflichtbewusstsein, was sie am Wochenende ihre Krankheit etwas kurieren und Montag wieder kommen lässt. Klar, dass man, wenn man es nicht ganz auskuriert, bissi verschleppt und dann wieder krank wird.

Das ist ne Spirale, man will sich nicht lange krank schreiben lassen, weil man viel krank ist – und man ist viel krank, weil man etwas zu früh arbeiten geht und das nicht auskuriert. Das schlägt aufs Immunsysthem.

Genau das war bei meiner Schwester der Grund; meine Kollegin hat Asthma und Allergien und sagte mir, deshalb habe sie ein schwaches Immunsystem.

someonetotrust: Eventuell weiß auch die Geschäftsführung bereits, warum der Kollege etwas häufiger fehlt. Aber man steht vorm Chef auch nicht besser da, wenn man versucht, Kollegen auflaufen zu lassen.

:)^ :)^ :)^

KwadhCi'dyxa


Also wenn keine Mehrarbeit besteht, würde ich mir den Neid schnell abschminken, wie gesagt, kann sein dass er wegen des einen Tages mehr "Freizeit" das Wochenende ziemlich abkackt und nichts schönes machen kann...

Ohne persönliches Gespräch würde ich das gar nicht vorverurteilen.

Klar gibts schwarze Schafe, aber ich denke: in dubio pro reo.

Und wenn Du keine Mehrarbeit hast, ist es Sache des Arbeitsgebers, das zu regeln.

KNadhRidxya


Kann ich als Kollegin da nicht DOCH irgendetwas machen? Die Geschäftsführung explizit darauf aufmerksam machen? Ja, bestimmt kann ich das. Dann sagt diese: "Ja, Frau Verrückte, wir wissen es. Vielen Dank für die Information."

So, und nun??

Und wenn Du Andeutungen machst, dass das nicht ganz koscher ist, die GF dagegen Atteste oder gesundheitserklärungen vorliegen hat oder einfach mal mündlich gesagt bekam, wie die gesundheitliche Situation ist, bist Du nicht nur als anschwärzender Kollege, sondern auch als Gerüchte hinterbringender, Gerüchte streuuender oder sogar mutwillig Nachrede betreibende Arbeitnehmerin geistig abgeheftet – nichts, was irgendwie groß erstrebenswert ist, oder?

S{wReeKt Favnny 8Adaxms


%-|

Vielleicht solltest du dir mal klar machen, dass ein HO Arbeitsplatz ein Vertrauensbeweis der Geschäftsleitung ist. Die werden ihre Gründe haben warum sie das akzeptieren. Und nur weil du jemanden nicht vor dir sitzen hast, heißt das nicht, dass der nicht arbeitet.

Wenn mein Büroleiter aus irgendwelchen Gründen mal vom HO aus arbeitet, dann ist der den ganzen Tag per Mail und Telefon mit GL, Mitarbeitern und Kunden in Verbindung, selbst wenn er eigentlich krank geschrieben ist.

Also geh zu deinem Chef, versuch den Kollegen anzuscheißen und lass dich von ihm fragen, ob du und die anderen Tratschtanten irgendwie nicht ausgelastet seid mit euren Jobs, vielleicht kann er euch in der Hinsicht weiterhelfen...

V!errNücktxe


Jou ihr lieben, nochmals Danke für die vielen freundlichen Tips, ihr habt mir wirklich sehr weitergeholfen.

@:)

Ccallpiope


Also ich habe ja eine ähnliche Situation.

Während ich ab 8 Uhr im Büro bin, kommt meine Kollegin immer erst gegen 10 Uhr.

Und schiebt mir dann ihre Arbeit rüber, weil sie das alles nicht schafft. %-|

MParyPo*olxe


Calliope:

DAs sind aber ja ganz andere Voraussetzungen als bei der TE! Das würde ich auch nicht mitmachen!

Warum braucht deine Kollegin erst um 10h kommen?

Arbeitet sie dafür länger als du?

C4a*ll,iope


Warum braucht deine Kollegin erst um 10h kommen?

Meine Kollegin soll eigentlich bis spätestens 9 Uhr da sein. Kriegt es aber nicht gebacken wg. ihrem Kind. Kind hat die ganze Nacht genörgelt, schläft lange usw. usw.

Arbeitet sie dafür länger als du?

Sie geht oft mit mir aus dem Büro. Selten mal eine halbe Stunde später. %-|


Was ich eigentlich sagen wollte, ist, dass ich die TE verstehe.

Wir bzw. die meisten Angestellten reißen sich bei der Arbeit den Popo auf und tun und machen einfach alles, damit man seine Arbeit schafft und sich seinen Arbeitsplatz sichert. Nicht selten bleibt man länger, verzichtet auf Urlaub und steckt auf der Arbeit auch sonst zurück. Wenn man dann Kollegen hat, die Kommen und Gehen wie sie lustig sind, kann ich den Unmut schon verstehen.

Ob und wie es jetzt privat bei den Kollegen aussieht weiß man natürlich nicht. Aber, das könnte man unter Kollegen doch klären ohne genauer ins Detail zu gehen.

V2efrrückxte


Danke Calliope für deinen Beitrag. Nur, weil ich nicht direkte folgen spüre, habe ich also nix zu melden und soll doch mein Gusch halten. So mach ich dass dann auch, wenn ich (z. B.!) in der Bahn sehe, dass jemand bedroht wird... Geht mich ja nix an, ich sitz hier hinten schön ruhig und MUSS mich da nicht reinhängen. Jup...

bN-höXrn+schexn


Nur, weil ich nicht direkte folgen spüre, habe ich also nix zu melden und soll doch mein Gusch halten. So mach ich dass dann auch, wenn ich (z. B.!) in der Bahn sehe, dass jemand bedroht wird... Geht mich ja nix an, ich sitz hier hinten schön ruhig und MUSS mich da nicht reinhängen. Jup...

Nur so eine Frage – den Vergleich findest Du aber hoffentlich selbst ein bisschen lächerlich, oder? :=o

V[erriücktOe


Ähm... Nö!

R6lfm'mp


@ Verrückte

du schreibst, er kann die Arbeit von zuhause machen, wenn er dies tut, ist es doch noch weniger schlimm?!

Hauptsache die anderen sind nicht betroffen(was ärgerlich wäre, wenn er wirklich blau machen würde)

Solange er seine Arbeit macht, diese auch Termingerecht fertig ist, sollte es doch fast egal sein wie und wann

und vielleicht gibt es ja wirklich nen guten Grund

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH