» »

Arbeitskollege hat jeden Monat 1 bis 2 einzelne Fehltage

S?AST2m706#2010


Haha wie albern!! ;-D

Y2MG


Hach, wie ich so was liebe!

Die lieben Kollegen, die sich im schlimmsten Fall mehr mit den Dingen der anderen Beschäftigen als sich um ihren Kram zu kümmern... :-X

Ich habe was ähnliches durch! Leider Gottes bin ich zum einen Migränepatientin und habe eine Autoimunkrankheit, auf welche ich nicht näher eingehen möchte. Was ist das Ergebnis da draus? Logisch Fehltage! und zwar nicht gerade wenig! 2Tage im Monat schaffe ich mit Sicherheit im Durschschnitt auch, und da ist der Grippale Infekt nicht mit eingerechnet. Allerdings habe ich für 75% der Tage mir ein Attest vom Arzt geben lassen. Aber egal, ein paar Kollegen waren immer noch der Meinung, ich mache mir nur "einen schönen Lenz" zuhause. Ja, das mit dem "nett gemeinten Krankheitsbesuch" haben die auch versucht. Blöd war nur, das meine Mutter ihnen dann auch nur sagen konnte, das ich total abgeschottet ruhig im kühlen dunkel liege, weil mir ansonsten der Kopf geplatzt wäre.

Aber egal, ich hab ja immer noch nur "simmuliert". >:( Danke auch! Nein, mir geht es wenn ich einen Anfall oder/und Schub habe richtig sche**e! :|N :-X Aber kann ja nicht sein mit ende 20. Da MUSS man ja Fit sein... *bla bla bla*

Und nun? Ich habe ohne jegliche Probleme nun eine 8 wöchige Kur bekommen, die ich Mitte März antreten werde. Da waren dann auf ein mal alle ruhig, denn wenn die Krankenkasse mich zur Kur schickt, dann wird wohl doch was sein... Ach ne, und warum schleife ich seit drei Jahren eine Attest nach dem anderen an die Arbeit?

Also: immer schön langsam mit den "behauptungen"! Ich weiß wie es ist, wenn man Krank ist, und niemand einem glaubt, weil man ja äußerlich so fit wirkt... :-/

VXerrbückxte


Also... ich verstehe das nicht... Wir Kollegen reden miteinander. Nicht allzuviel intimes, aber wir wissen die privaten Umstände, wer ein Kind hat, wer damit viellicht einige Probs hat, wer keine Probs hat. Wir reden auch miteinander, wenn wir mal krank sind. Ich höre und sehe und merke, wenn meine Kollegen erkältet sind. Dann sollen sie um himmelswillen auch zu Hause bleiben. Und wir Kollegen wissen auch, dass meine Kollegin plötzliche und schlimme Migräne-Anfälle hat. Und niemand redet hier darüber, wenn sie zu Hause bleibt.

Und es hat nichts mit böswilligem Klatsch und Tratsch zu tun, wenn wir diese Informationen untereinander austauschen.

YxMG


kommt wohl auch immer drauf an, wo man Arbeitet...

In meiner Abteilung arbeiten heute auf den tag genau 136Leute + 7 Azubis!

Und das sind nicht alle derer die im gleichen Gebäude sind!

Insgesammt sind wir knappe 1400 Personen, die sich mehr oder weniger über den Weg laufen weil wir nicht auf so großer Fläche verteilt sind.

Und die einen Reden drüber, die anderen nicht.

Mein Chef zb. wußte von Anfang an, als er mein Chef wurde bescheid! Allerdings finde ich persönlich muß nicht jeder "hinz und Kunz" meine Krankheitsgeschichte kennen! ;-)

K'adhixdya


Und es hat nichts mit böswilligem Klatsch und Tratsch zu tun, wenn wir diese Informationen untereinander austauschen.

Nunja, bei uns ist es so, dass ein bisschen Wettbewerb herrscht, wer kränker zur arbeitet kommt bzw schneller ein Attest holt. Diejenigen, die es schneller machen (wie meine eine Kollegin), über die wird dann geredet.

Kann sein, dass das böswillige Gerede anfängt wenn Du weg bist, kann sein, dass es gar nicht stattfindet – Fakt ist, nicht jeder will Thema auf der Arbeit sein, nicht jeder will sich über private Probleme oder Krankheiten austauschen.

Wenn euer kranker Kollege sich anfangs bedeckt gehalten hat und dann merkt er, da wird geredet, ist ja klar, dass er da eher mal nix zu sagt, warum er krank ist. Oder wenn er hört "Die X hat diesen Monat aber bissi mehr Migräne als sonst, die Arme, sicher hat die viel Stress" – dann weiß er auch, Kollegen reden über Kranke.

Allein das nicht mal negative Gerede ist eben schon ein grund für viele, sich durch Nichts-sagen zu schützen. Weiss er denn, wie ihr über Migräne-Kollegin X redet, wenn er nicht dabei ist? Nö. Von daher, wenn sowieso schon geredet wird, ist doch klar, dass er nix dazu sagen will.

Im übrigen denke ich, dass dieses "Komisch, er ist wieder krank"-Gerede ihm sicher auch hinterbracht wurde. Von daher, wenn er eh schon Thema ist, auch wenn ihm nur neutrale Sachen hinterbracht werden ich finde das schon grenzwertig, Du wie gesagt nicht, jeder Jeck ist anders ist doch klar, dass er nix zu seinen Befindlichkeiten sagen will...

A(FFinc}hexn


Ich komm vor lachen nicht zum arbeiten

Womit wir dann ja auch eine Antwort auf die Frage hätten, ob sie während der Arbeitszeit im Forum schreibt :=o

KCadhidxya


@ Verrückte

Wahrscheinlich fandest Du die Kommis u.a. von AFinchen sch***

Jedoch "reden" die ja nur darüber, ob Du wirklich auf der Arbeit privat ins Internet gehst – ebenso wie ihr unter Kollegen nicht tratscht, sondern nur redet, ob der Kollege wirklich krank ist. Oder dass er schon wieder krank ist.

Auch das kann sehr belastend sein!

Die wollen Dich wohl nicht unbedingt angreifen, sondern Dir nur die andere Seite der Sache aufzeigen

B.K09


meine güte, hier kommen ja emotionen hoch ... %-|

bin leider auch eine migräne-kanidatin. und an solchen tagen (ich merke schon nachts, wenns losgeht) bin ich zu keiner arbeit zu gebrauchen, ob ich dann im büro sitze und nur verständnislos auf den pc starre oder lieber zu hause im bett hinter geschlossenen gardinen liege, das ergebnis für meinen arbeitgeber ist dasselbe. nur dass ich, wenn ich denn zu hause bleibe, schneller wieder fit bin.

oder die hier teilweise doch harmlos dargestellten erkältungen: gehe ich damit zur arbeit, stecke ich womöglich weitere kollegen an, sodass dann nacheinander mehrere leute krank werden. hat mein arbeitgeber auch keinen vorteil daraus.

im übrigen: wenn es mir psychisch schlecht geht, merkt das in meiner umgebung niemand. auch deswegen bin ich schon häufiger ausgefallen, zum glück wirds durch therapie und geänderter lebensweise besser, aber es kommt vor. und das werde ich garantiert nicht meinen (lieben) kollegen im büro erzählen.

ergo: nicht jedem sieht man an, dass er krank ist.

und gerade wenn die geschäftsführung sehr gut damit leben kann, warum sollte man als angestellter den kollegen anschwärzen. der chef wird schon wissen was er macht, heutzutage verschenkt kein unternehmer mehr geld, von daher kann mit ziemlicher sicherheit davonausgegangen werden, dass der chef über solche dinge genau bescheid weiß. und vielleicht gerade deswegen das homeoffice genehmigt hat, hängt vielleicht alles zusammen?

wenn die TE tatsächlich rein beruflich mit dem verhalten des kollegen nicht einverstanden wäre, hätte sie schon lange mit den verantworlichen oder dem kollegen selbst gesprochen.

vielleicht ärgert sie aber auch einfach nur, dass ein kollege nach ihrem verständnis bessergestellt ist?

kollegen hintenrum beim chef schlecht darstellen kommt in den wenigsten fällen gut an, der schuss würde vielleicht sogar komplett nach hinten losgehen.

Voerrücxkte


Also, ich will das mal schlussendlich zum Ausdruck bringen: Ich habe es "eingesehen"!!! Ja, ich werde nirgendwohin rennen und auch nicht zur Geschäftsleitung. Ja, es geht mich nichts an was der Kollege wie lange hat. Danke nochmals für die vielen freundlichen Hinweise und Meinungen..

MOisDte\rErdxi


Das kann dir im grunde genommen egal sein.

Ich glaube, du hast einfach zu viel Freizeit und weißt nicht, was du machen sollst.

Meld dich beim Fitness an – baust auch so den Stress ab und musst nicht die Petzlise spielen.

CUalZlioxpe


:|N

Dcel&txa


Hi.

Tschuldigung, aber ich stehe da wohl irgendwie aufm Schlauch.

Wer will wem was erzählen? Wenn die GL, und somit die Chefs, doch darüber Bescheid wissen, was soll denen den nun erzählt werden? Sowohl die Fehltage als auch das HomeOffice wird den Chefs doch bekannt sein?

Oder ist mir da was entgangen?

i\sses!dnaxs


Hattest Du schon mal den Fall, daß sich die GF Eures Ladens bedroht fühlte?

So mach ich dass dann auch, wenn ich (z. B.!) in der Bahn sehe, dass jemand bedroht wird... Geht mich ja nix an, ich sitz hier hinten schön ruhig und MUSS mich da nicht reinhängen. Jup...

Das wäre natürlich ein Grund, diese GESCHÄFTSFÜHRUNG wachzurüttttttelnn.

Sie wissen möglicherweise gar nicht, in welcher Gefahr sie sind. :: Arbeitsplätze wackeln, zig Kollegen werden überlastet, das System bricht zusammen !

Es scheint wirklich so zu sein, daß Ihr nicht wirklich viel zu tun habt, wenn Ihr Euch in solche Spekulationen verrennen könnt. :|N

A"ngexlk


Vielleicht ist Dein Kollege wirklich krank und NICHT arbeitsfähig? Es gibt z.B. Migräne, die von vielen unterschätzt wird und wenn man immer mal einen Tag fehlt, unterstellt man leicht, derjenige sei nicht wirklich krank. Wirkt anders, wie wenn jmd gleich mal eine ganze Woche ausfällt.

Betrifft das Fehlen Deines Kollegen Dich? Hast Du Nachteile dadurch, oder stört es Dich einfach?

V~errcückxte


Also, ich will das mal schlussendlich zum Ausdruck bringen: Ich habe es "eingesehen"!!! Ja, ich werde nirgendwohin rennen und auch nicht zur Geschäftsleitung. Ja, es geht mich nichts an was der Kollege wie lange hat. Danke nochmals für die vielen freundlichen Hinweise und Meinungen..

Verrückte

@:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH