» »

Australien: Work and Travel, Auslandsjahr?

L/uckyBzaHmbDoozxle


Sind aber 3000 Euro Taschengeld und nicht 3500 ;-)

Wobei ich mir die durchs jobben eh zurück gelegt hab.

Hatte was angespart.

Was mich aber mal interessiert. Wie überprüfen die dass ich die 3000 Euro auch habe?

j`unipexr


Bankauszug.

KjadDhiCdyxa


Naja, die haben eben den Dollar, und da schwanken die werte eben %-|

Meine Freundin hatte sich auch mal dafür interessiert und meinte, das Geld müsste irgendwie auf ein Konto deponiert werden, damit sie darauf Zugriff hat, damit sie im Notfall Geld für Ticket etc hat und dem austalischen Staat nicht auf der Tasche liegt

sie hat es aus diesem Grund nicht gemacht,weil sie diese Rücklagen nicht hatte

LouckyBqambCoozlxe


Versteh ich.

Nur ich finds schon etwas dreist wenn die da meine Auszüge wollen :-/

kPeMltinz.keltixn


Was isn daran dreist? Das macht jedes Bafög-Amt so. Und hier besteht immerhin ein durchaus berechtigtes Interesse, Du willst ja auch was....Leg doch ein Extra-Konto dafür an....

JForalnxna


ne freundin ist für 1200 hin und zurück geflogen. Das Visum war auf keinen Fall 2400 Euro teuer.

Natürlich kostet es nur um die 100€ ein Visum zu beantragen.

Um das Visum auch zu bekommen musst du allerdings den Nachweis liefern dass du wie hier schon erwähnt ~3000€ auf dem Konto hast.

Halt für den Fall dass du dort krank wirst und nicht arbeiten kannst,oder falls du mal keinen Job kriegst etc. Damit DU und auch das Land abgesichert sind dass du irgendwie selbst über die Runden kommst.

Solltest du allerdings vorhaben diesen Sommer loszulegen musst du dich beeilen,die Plätze die durch solche Agenturen angeboten werden (was ich auf jedenfall empfehlen würde) sind jetzt sehr knapp.

LRuckjyBam;boozxle


@ keltin.keltin:

Na, ja zeigst du wildfremden Leuten einfach so deine Kontoauszüge? Also ich nicht. Nur hier wird man wohl nicht umhin kommen.

@ Joranna:

Das war auch nicht das Problem. Jemand hat behauptet das Visum würde 3200 Euro kosten. Deshalb hatte ich mich gewundert. Na, ja gekümmert hab ich mich längst. Hab auch schon Unterlagen usw. Nur das Problem sind meine Eltern und die Situation danach. Die Studienrichtung die ich gewählt habe ist gar nichts für mich. Nur sollte ich das Jahr machen stehe ich danach wieder fragend da und hab immer noch keine Ausbildung/Studium.

Hat jemand Auslandserfahrung im Bereich Australien?

kReltinV.keltxin


Nö. Aber ich bekomme auch weder BaföG noch ein Visum als Gegenleistung. Auch sind es hier zwar "wildfremde" aber immerhin liegt ja ein berechtigtes Interesse vor. Des Weiteren schlug ich auch vor, dass man ein Extra-Konto einrichten kann, damit man sonst nix offenlegen muss...

K"adhaidyxa


Na, ja zeigst du wildfremden Leuten einfach so deine Kontoauszüge? Also ich nicht. Nur hier wird man wohl nicht umhin kommen.

wildfremden Leuten nicht, wenn die sich als Mitarbeiter des Bafögamtes ausweisen etc, dann jedoch schon

(wobei: da würd ich erstmal sagen: KNETE HER! Wenn ihr mir was zahlt, oder einen Antrag bewilligt, dann gibts auch die Auszüge)

JEoranGn|a


Die Studienrichtung die ich gewählt habe ist gar nichts für mich. Nur sollte ich das Jahr machen stehe ich danach wieder fragend da und hab immer noch keine Ausbildung/Studium.

Warum willst du ein Studium machen welches dir keinen spaß macht?Du wirst vorraussichtlch ~35 Jahre in diesem Beruf arbeiten und nicht deine Eltern,also such dir etwas aus was DIR gefällt.

Weißt du denn JETZT was du machen willst?

Vielleicht erwischst du in deimen Work&Travel ja einen Job der dir sehr gefällt wo du sagen würdest Ja,das passt.

Ich sag mal so,für die meisten Ausbildungen bist du jetzt eh zu spät dran,und nach dem Auslandsjahr kannst du dann ja nochmal ein Jahr jobben um die "Bewerbung/Einschreibungsphase" zu überbrücken.Biste dann halt 23,gibt schlimmeres.

cPasithlmixnn


Also....

Australien ist ein schoenes Land. Ich habe dort 4 Jahre verbracht und werde vermutlich wieder hinziehen, denn mein Mann ist Australier und die Kinder ja auch.

Ich habe 2001 dort mit dem Working Holiday Visum angefangen (wie es damals hiess), welches etwa 100€ gekostet hat. Ich musste noch kein "Taschengeld" nachweisen, das hat sich offenbar geaendert, aber ich denke ganz bestimmt, dass sich das auch ueber die Eltern regeln laesst, sprich, wenn deine Eltern mitmachen, bzw. dich unterstuetzen, dann wirst du auch das Visum bekommen. Im Endeffekt geht es ja offenbar nur um die "fehlenden" etwa €2000, da du ja €3000 selbst schon hast. Der Einfachheit halber wuerde ich aber die Eltern die Buergschaft ueber die gesamte Summe uebernehmen lassen, bzw es ueber Ihren Namen laufen lassen. Du kannst ja ein neues Konto einrichten und da die €3000 einzahlen (nur so als Vorschlag, wie du das machen willst ist mir ja egal, nur als Idee) und von Ihnen noch €2000 dazu (die Sie ja wieder abheben koennen, wenn Sie dir nichts geben wollen), die €3000 auf eine prepaid visakarte einzahlen und dann brauchst du dir um Bankgebuehren auch keine Gedanken mehr zu machen. Da scheint aber ja der Hase im Pfeffer zu liegen....

Ich komme da gleich nochmal drauf zurueck, eine andere Frage waere aber, was willst du denn in Australien machen? Das Visum heisst ja "Work and Travel", von €5000 kannst du kein ganzes Jahr "gammeln", da musst du schon etwas dazuverdienen. Die meisten "deiner Art" sag ich mal, also junge Leute, die nach der Schule die Welt bereisen wollen (hier in England hat das Gap-Year ja eine lange Tradition) arbeiten als Fruchtpfluecker oder in Bars und als "fundraiser" fuer gemeinnuetzige Organisationen. Das Visum laesst ja auch nur maximal 3 Monate Arbeit an einer Arbeitsstelle zu. Da muss man mobil bleiben, und wenn du das Land kennenlernen willst, willst du ja vermutlich auch viel herumreisen. Durch die Fluten im Januar sind aber viele Ernten zerstoert worden, und je nachdem wann du reisen willst (in Australien ist jetzt Herbst) ist es auch u.U. die falsche Jahreszeit. Naja, ueber all das musst du dich eben noch informieren.

Waere es da nicht vielleicht besser, du beginnst ein Studium, welches du wirklich machen willst, und informierst dich ueber Auslandsemester und/oder Moeglichkeiten fuer Praktika? Ich bin zum ersten Mal nach Australien geflogen waehrend meiner Master Thesis, also quasi zur "Diplomarbeit". Das Visum war billig, und es hat die Uni uebernommen, weil man dann als "Visiting Scientist" gilt, nicht als Student. Du musst dich allerdings fuer den Unterhalt finanziell absichern, da du nichts bezahlt bekommst, nur die Unis nehmen eine "benchfee", die ebenfalls von deiner Uni getragen werden sollte, und die es dir erlaubt ohne Immatrikulation dort an der Uni zu arbeiten. Ein echtes Auslandssemester ist dagegen um einiges teurer, die reinen Studiengebuehren liegen je nach Kurs fuer Internationale Studenten zwischen AU$1000 und AU$3000 PRO EINHEIT (je nachdem was man studiert, koennen das locker 2-3 Einheiten pro Term sein z.B. Anatomie und Diagnostik oder Pharmakologie und Biochemie etc etc). Meistens sind auch 2 Terms pro Semester, u.U. sind diese dann eben nochmal individuell zu bezahlen (ich hab zwar an der Uni gearbeitet, aber eben als Mitarbeiter, dadurch hat mich das kaum interessiert). Dazu kommen dann noch Unterhalt, Visum und medizinische Versorgung, die Pflicht ist. Die Kosten sind also vermutlich etwas hoeher. Wenn du aber Glueck (und Gehirn) hast, und in einem Austauschprogramm aufgenommen wirst, dann sieht das natuerlich wieder anders aus. Von einer Freundin habe ich vor Jahren allerdings gehoert, dass es wesentlich einfacher war, in ein Programm zu kommen, das dich nach Neuseeland schickte, als Australien.... aber naja, das kann sich ja auch geaendert haben bzw. kommt auch auf das Fach an.

Jedenfalls wuerde ich auf alle Faelle das Gespraech mit deinen Eltern suchen. Aber nicht, ohne einen gewissen Plan zu haben. Also ENTWEDER OZ jetzt, dann mit guten Argumenten, WARUM und WAS dir das bringt (am besten vielleicht mal nach Praktikumsplaetzen umhoeren, wenn es im Studienfach deiner Wahl sowas braucht, es gibt auch bezahlte (naja, einen Appel und 'n Ei, aber immerhin), und du kannst moeglicherweise an 2 oder 3 verschiedenen Staedten etwas bekommen, wenn du mehr als eines untergebracht bekommst) ODER eben ein Auslandssemester/Facharbeit etwas spaeter im Leben anstreben, (nach dem Vordiplom oder vielleicht ganz nach dem Abschluss fuer eine Facharbeit eben?) und da (falls du die Unterstuetzung deiner Eltern dann wieder brauchst) eben auf die Fachrelevanz hindeuten, moeglicherweise auf spaetere Kontakte oder Erfahrungswerte hinweisen etc. Also einen Bereich zum Spezialisieren waehlen oder eben einfach Verbindungen knuepfen... Wenn deine Eltern auf die Karriere so viel Wert legen, dann musst du Ihnen (sofern du etwas von Ihnen haben willst) auch etwas bieten, woran Sie sehen koennen, dass es keine "Flause" deinerseits sein soll, sondern das das Ganze sich dann spaeter auch mal wieder rentieren kann.

Viel Erfolg!

Caithlinn :-)

L;uc:kyBazmboo)z&le


@ keltin.keltin:

Das werd ich wohl auch so machen. Danke.

@ Kahidya:

Bafögamt? Was hat das Bafögamt mit einem Australien Work and Travel Aufenthalt zu tun? Verstehe ich jetzt nicht.

@ Joranna:

Na, ja aber es sollte in meinen Augen jetzt nicht das Ziel sein so spät wie möglich fertig zu werden und den Eltern so lange wie es geht auf der Tasche zu liegen. Und über 30 ist dann auch mal Schluss. Die finanzieren mich ja nicht ewig.

Nein, ich weiß immer noch nicht was mir gefällt. Ich hab eigentlich gar keinen Plan wozu ich berufsmäßig tauge. Ja, dass mit dem Job bei Work and Travel wäre ne coole Sache.

Ne, noch ein Jahr jobben kommt für mich definitiv nicht in Frage. Ich werde dann ja schon 24. Und so langsam sollte ich zumindest falls ich mich dafür entscheide in die Pushen kommen.

Ich hab jemanden in meinem Verwandtenumkreis dem ging es ähnlich. Das Mädel hat nach dem Abi ein Jahr work and travel gemacht, hat da nen Mann kennen gelernt in dem Betrieb oder der Firma in der sie arbeitete und ist da geblieben mit ihm und lebt jetzt seit über zehn Jahren dort. Soll nicht mein Ziel sein, aber das hat mir gezeigt dass es immer noch andere Wege gibt.

Koadh7i&dyxa


Bafögamt? Was hat das Bafögamt mit einem Australien Work and Travel Aufenthalt zu tun? Verstehe ich jetzt nicht.

Das bezog sich auf deine Aussage "Pöh, zeigst Du das jedem, mensch, ich mache das nicht."

Mein Vermieter: nein.

Mein Arbeitgeber: nein.

Nachbarin: nein.

Wenn ich bei amazon auf Raten einen Laptop bestellen will: nein.

Penner, der mir nicht glauben will, dass ich ein armer Student bin: nein.

Wohingegen Bafögamt, von denen ich ja Geld will, oder Work & Travel, von denen ich einen Bestätigungsschein will, durchaus die Berechtigung haben da nachzufragen.

Wobei ich von amazon oder Vermieter in spe ja auch was will; aber das kann man anders regeln als mit Kontoauszug, also kriegen die keinen.

K3adhiMdy)a


Das Visum laesst ja auch nur maximal 3 Monate Arbeit an einer Arbeitsstelle zu.

Inzwischen sind es 6 Monate, wenn ich die Seite richtig in Erinnerung habe.

ich hatte sie vorhin verlinkt.

c=ai.thlinxn


Inzwischen sind es 6 Monate, wenn ich die Seite richtig in Erinnerung habe.

Whooops, my bad... sind ja auch schon 10 Jahre her.. damals waren es noch 3 Monate, was zu der interessanten Idee (und Durchfuehrung) fuehrte, sich 3 Monate Vollzeit an der Uni bezahlen zu lassen und 6 Monate part-time zu arbeiten... danach hatte ich dann zum Glueck eine Festanstellung....

Caithlinn :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH