» »

Krankenschein f. Mutter - OP von 16-j. in entfernter Klinik

a[pri^l4x5


In diesem Fall am besten den Arbeitgeber bitten das er den Arbeitsvertrag erst eine Woche später ausstellt.

Soweit ich weiß gibt es einen Monat Nachversicherungspflicht der Krankenkasse und da die im selben Monat noch eine Arbeitsstelle angefangen so das es rein versicherungstechnisch da kein Problem sein dürfte aber da vorsichtshalber mal auf der KK noch nachfragen.

GKanEd2hxi


Ruf doch mal bei der Krankenkasse an.

Das machen wir gleich morgen früh! :)z

Und wir rufen auch nochmal in der Klinik an, vielleicht wissen die ja, wie solche Sachen üblicherweise gehändelt werden können, es gibt immerhin eine Patientenmanagerin? ;-D

Und ansonsten bleibt wohl nur die sachliche Diskussion mit dem neuen Arbeitgeber! Mal sehen, welche Position er einnimmt! Aber Ehrlichkeit währt am Längsten. Es ist nun mal wirklich eine absolute Ausnahmesituation!

Also euch erstmal vielen Dank und ich halte euch auf dem Laufenden, wie die Sache weiter- bzw. ausgeht!

G anNd5hi


Soweit ich weiß gibt es einen Monat Nachversicherungspflicht der Krankenkasse und da die im selben Monat noch eine Arbeitsstelle angefangen so das es rein versicherungstechnisch da kein Problem sein dürfte aber da vorsichtshalber mal auf der KK noch nachfragen.

Interessanter Hinweis! Danke!

Ich melde mich, spätestens sobald sich etwas Neues ergeben hat!

Vielen Dank euch und eine gute Nacht @:)

PBellxe1


Alles Gute für euch und den Jungen,

gute Nacht *:)

GFa$roux78


Die Sache mit der Krankenversicherung dürfte eigentlich ganz einfach sein. Erkundige Dich bei Deiner Krankenversicherung einmal nach dem "nachgehenden Leistungsanspruch." Das müsste glaube ich § 19 Abs. 2 SGB V sein. Zumindest der Versicherungspart müsste darüber abgedeckt sein.

Aber andererseit wird kein Arbeitgeber Verständnis für eine Begleitung bei einem 16 Jährigen haben. Ich bin 33 und wurde alleine zwischen meinem 6. und 17. Lebensjahr 30mal operiert. Darunter mehrach über 700km von zu Hause entfernt. Abgesehen davon scheint die OP ja auch nicht so groß zu sein, wenn die Entlassung schon nach 3 Tagen erfolgt. Kann den der 16 Jährige nicht wirklich alleine fahren? Meistens sind neue Arbeitgeber zu Beginn nicht wirklich kulant und deswegen den Übergang in ALG II zu riskieren? Ich würde mein Glück nichts so aufs Spiel setzen!

GoandQhi


Hallo Leute,

vielen Dank für eure Antworten.

Die ganze Sache ist gut ausgegangen! Mit einem beherzten Gespräch und offenen Karten dem neuen Arbeitgeber gegenüber wurde die Mutter ab 01.04. eingestellt und gleich die Woche drauf frei gestellt. Und auch die OP ist sehr gut verlaufen. @:)

Einen schönen Abend noch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH