» »

Kollegen äffen mich nach

c$apkrim_e


Geh zum Betriebsrat... das aller dümmste, was du machen könntest, wäre es deine Kollegen darauf anzusprechen... wenn der Betriebsrat nichts macht- zeig die Leute an...

Das Unschöne ist nur, dass sie danach ja mit den 10 Frauen weiter zusammenarbeiten muss. Und bei einem Versuch den Konflikt "von oben" zu lösen sind die anderen bestimmt sauer und siganlisieren ihr danach subtil Abneigung. Als erstes wäre es denke ich schon gut zu versuchen irgendwie mit diesen Frauen zu reden.

@ suki_89,

auch wenn dir absolut nicht danach zumute ist, aber vielleicht ist es ja eine Idee mal Kuchen mitubringen, alle an einen Tisch zu holen und dabei laut, allen gegenüber zu sagen, dass sie dich nachäffen etc. und du weißt, dass sie es einfach lustig finden und nicht böse meinen, aber du da sensibel bist und ernsthaft darum bitten würdest, dass sie das in Zukunft unterlassen, weil du dich sonst als der "Clown" empfindest. :)* :)* :)* :)* Auf jeden Fall Kopf hoch :)_

sLukiek_x89


Hi, also es stimmt, ich habe tatsächlich eine Art Außenseiterrolle dort. Jedoch weiß ich nicht, warum das so ist. ":/ Meine Mutter meint, es liegt daran dass ich dauernd zu nett bin und zu viel rumlächel anstatt Zähne zu zeigen. Ich fand es aber von Anfang an schwierig, mich dort reinzufinden. In der Pause stehe ich schon ab und zu mal dabei, aber die Kolleginnen erzählen sich stets Insider, die sie in ihrer Freizeit miteinander erlebt haben oder die vor 5 Jahren im Betrieb stattfanden. :(

In der Anfangszeit hab ich mir viel Mühe gegeben, jedem mal Kaffee gemacht und Aufgaben übernommen, die keiner machen wollte, wie Müll rausbringen. Ich habe auch schonmal jede zum Pizzaessen bei mir eingeladen, doch das fand leider nie statt, weil nie einer Zeit hatte.

Wenn dann mal drei zusammen stehen und plaudern und ich versuche, mich dazu zu gesellen heißt es dann gleich, ob ich nichts zu arbeiten hätte.

Die, die vorher meine Stelle hatte, war sehr gut integriert und mit allen befreundet (kommt heute noch ab und zu auf nen Besuch im Büro vorbei). Damals wurde einvernehmlich gekündigt, weil sie zu viele Fehltage hatte, dann schwanger wurde und nach der Mutterschaft dann auch erst wieder in Kur ging. Dass die Stelle mit mir nachbesetzt wurde war eine schnelle Entscheidung vom Bezirksleiter, meine Chefin hatte da gar nicht viel Einfluss drauf.

Es ist eben auch so, wenn ich morgens komme, verstummen plötzlich alle und guten Morgen sage seit ca. 4 Wochen nur noch ich. Als die mich nachäfften habe ich dann auch gefragt: ,,Was soll das?" darauf lachten sie dann aber nur. Ich fragte dann noch nach: ,,Lacht ihr über euch auch so?" Darauf kam dann, ich hätte wohl keinen Humor, Humor wäre wenn man trotzdem lacht usw. ...

Ich möchte aber nicht kündigen, brauche das Geld ziemlich dringend und war vorher 4 Monate arbeitslos.

cKapLrimxe


Hm, klingt so als hättest du nichts mehr zu verlieren. Du bist der absolute Außenseiter. In dem Fall wechsel doch einfach mal deine Art -du hast absolut nichts mehr zu verlieren bei denen. Sag nicht mehr hallo, tschüß, mach dein Ding und guck mal wie dir damit so geht, rede nicht mehr mit denen, jedenfalls nicht von dir aus, gestalte dir deinen Tag, telefoniere in den Pausen mit einer Freundin. Zeig denen, dass auch du WEIßT, dass ihr nicht befreundet seid.

drivbbJuxk


Zu Mobbing gehört ein bisserl mehr als " nachäffen ":

Mit der Feststellung stehst du hoffentlich alleine da.

Sprich bevor man solche Vorfälle als Opfer an die große Glocke hängt und damit nachhaltig das Betriebsklima stört

Das Betriebsklima ist bereits empfindlich gestört, wenn Kollegen anfangen zu mobben.

das jemand unbewusst Witze über einen Kollegen macht

Unbewusst gemachte Witze gibt es nicht. Das ist definitiv!

caaprixme


Anmerkung: Mach dein Ding, aber ohne beleidigt, traurig zu wirken. Sei selbstbewusst und tu so als ob du sie nicht brauchst.

rhosa_Sc^häfch8exn


Meiner Erfahrung nach wirkt es manchmal Wunder, wenn ein Unbeteiligter mal was dazu sagt. Natürlich erst, wenn das "Opfer" (ob wirklich Mobbing oder Zickereien sei mal dahingestellt) vorher selbst das Gespräch gesucht hat und dies keine Verbessung bringt, das hat sukie_89 ja auch schon getan.

Ich hab auch schon Kollegen auf ihr Verhalten Anwärtern gegenüber ansprechen müssen und die haben sich in Grund und Boden geschämt und sich rausgeredet und waren hinterher kackenfreundlich. Solche Leute rechnen nicht damit, dass sich jemand wehrt, deshalb machen sie auch immer weiter.

Also, wenn ihr einen Betriebsrat habt, dann geh dahin oder rede mit deiner Chefin.

s_py 7x6


sprich sie darauf an das sie das gefälligst unterlassen soll und lernen soll sich altersentspreched zu verhalten.

Das wird sie exakt 1 mal machen, und künftig bei jeder einzelnen Konfliktsituation ein "verhalte dich doch mal altersentsprechend" an den Kopf geworfen bekommen.

H7ellGod4our


ne, es ist deshalb dumm die Kollegen auf den störenden Mobbing anzusprechen- weil die Leute ganz genau wissen was sie tun... wenn man mit ihnen spricht- dann allerhöchstens physisch... aber ansonsten ist es das schlauste, das rechtlich lösen zu wollen... ja, danach muss sie vllt weiterhin mit diesen Kollegen arbeiten- aber die Kollegen sind schon jetzt keine Kollegen, sondern Asoziale... von daher- ist man sowas von dumm- wenn man das Gespräch mit denen sucht... es ist natürlich was anderes- wenn man diese Personen nicht urteilsfähig oder so sind... also jetzt habe ich mehr geschrieben als ich eigentlich wollte... also Anzeigen und gut ist...

AYsigxa


Ist es denn EINE Kollegin oder mehrere ?

Die TE hat ja bereits klargemacht, dass dieses Verhalten sie verletzt und dann hieß es, ob sie keinen Humor habe ? Das soll kein Mobbing sein ??

Zum Betriebsrat soll sie auch nicht ? Wieso eigentlich nicht ? Ein Betriebsrat könnte doch als neutrales Organ vermitteln ?

Eyisen[tucxh


Obwohl mir allerdings schon aufgefallen ist, dass manche Leute unter mobbing definieren, was man tatsächlich als kollegialen Scherz bezeichnen kann. In meiner Schulzeit ist ein Klassenkamerad immer wieder zum Lehrer gelaufen wegen dem Mobbing. Dabei waren die Scherze die wir über ihn gemacht haben, genauso dramatisch wie die Scherze die wir über jeden anderen inklusive uns selber gemacht haben... der war dann richtig unbeliebt...

Mmauri+ceBLxN


Da muss ich Eisentuch recht geben. Andererseits hat jeder eine unterschiedlich dicke Schale oder ist verschieden empfindlich. Daher darf man der TE es nicht verübeln und wenn sie so empfindet, dann ist es auch so, also auch mobbing.

Leider gibt es bestimmte Leute, die mobbing immer oder häufig an sich ziehen wie Magnete. Denn andere merken schnell, wen man mobben kann und wen nicht.

@ sukie_89 :

Auf jeden fall darfst du dir nicht anmerken lassen, dass es dich verletzt. Am besten ignorieren, auch wenn das schwer ist. Und sei selbstbewußt und laufe nicht wie ein kleines Kücken durch das Büro. Auch Körpersprache ist sehr wichtig.

Wenn gar nichts hilft, dann zum Betriebsrat. Dein Arbeitgeber hat auch pflichten, nämlich dich vor Anfeindungen zu schützen, darauf zu achten, dass deine Persönlichkeitsrechte gewahrt werden usw. In Deutschlad gibt es allerdings leider keine Gesetze zum Thema mobbing wie in anderen Ländern.

C>urr&an


Ich würde den Tipp befolgen, den oben schon jemand genannt hat:

Schluss mit lustig! Zeig die Zähne, ohne unfair zu werden, und mach denen klar, dass du einen Arsch in der Hose hast! Niemand darf so mit dir umspringen, also lass das nicht weiter zu!

Ich verstehe dich nur zu gut, ich bin auch freundlich und übernehme mal Aufgaben, die andere nicht gern machen (und hab damit auch kein Problem), aber ich erwarte im Gegensatz auch, dass man dafür etwas für mich macht, z.B. im Notfall mal den Spätdienst tauschen ohne zu murren. Immerhin bin ich auf der Arbeit, unter Freunden ist das was anderes, da gebe ich ohne etwas zu erwarten.

Du bist im Team offensichtlich der Esel schlechthin, das gibts halt fast überall, aber dass die dir nicht mal den Respekt entgegenbringen "Guten Morgen" zu sagen oder sofort aufhören zu reden, wenn du kommst, ist unter aller Sau!

Wehr dich, du hast nichts zu verlieren!! @:)

EGmma_xPeel


Meine Meinung? Schau dich schon mal nach einem neuen Job um. Das Problem ist, dass man oft zu einem Mobbing-Opfer wird, weil man die Grundvoraussetzungen dazu mitbringt und dann auf die falschen Leute in einer schlechten Situation trifft.

"Opfer-Typ": wenig Selbstbewusstsein, zu lieb, will es allen recht machen, hat schnell Schuldgefühle, viele Selbstzweifel...

"falsche Leute": eingeschworene Gemeinschaften, hohes Maß an Geltungsdrang, große Klappe, fühlen sich schnell bedroht...

"falsche Situation": Man ersetzt eine beliebte Person, bekommt einen begehrten Posten, versteht sich gut mit dem Chef, sieht gut aus... Alles, was Neid oder Wut auslöst.

Dummerweise kann man seinen Charakter nicht mit einem Fingerschnippen ändern und wenn man ohnehin ein Opfer-Typ ist, dann wird es einem noch schwerer fallen, mal die Zähne zu zeigen. Wenn man das könnte, wäre man nämlich gar nicht in die Lage geraten.

Und wenn man versucht, das Selbstbewusstsein vorzutäuschen, dann wirkt es zum einen leider unglaubwürdig und wenig überzeugend und zum anderen wird manchmal auch erst der Ehrgeiz bei den Mobbern geweckt, noch einen Gang hochzuschalten.


Was sagt denn die Chefin? Sitzt sie mit im Büro? Vielleicht könntest du ihr die Lage erklären und sie bitten, erstmal darauf zu achten, wie es dir ergeht. Also zunächst nur beobachten, dir den Eindruck schildern und dann gemeinsam das weitere Vorgehen zu besprechen.

Gibt es denn noch andere Kollegen, zu denen du Kontalt aufbauen könntest? Manchmal hilft es auch aus der Opferrolle, wenn man selbst plötzlich bei anderen beliebt ist.

g;ranten0b3einxchen


ja, ich wollte hier nicht mehr gemobbt werden, da habe ich das Postfach abgeschaltet

Solche Witze halte ich in einem Thread, wo sich jemand ehrlich gemobbt fühlt und Hilfe sucht, für deplatziert. Es ist schließlich für die betroffene Person eine Art Hilferuf, hier über ihre Situation zu schreiben. Die Situation ist für sie verletztend und schmerzlich. Auch wenn man selbst nie Mobbingopfer war und es daher nicht gut nachvollziehen kann, sollte man beim Posten etwas überlegen, was man abschickt. Das ist weder böse gemeint, noch eine Belehrung, aber Pauschalisierungen des Mobbingthemas IN einem Mobbingthread, Humor hin oder her, sind der TE gegenüber nicht fair.

Zum eigentlichen Thema:

Ich denke, da hat Emma_Peel wahre Worte gesprochen. Das klingt nach einem Konglomerat aus wenig Selbstbewusstsein beim Opfer und sich schlecht wehren können sowie unklare Betriebsstrukturen (eventuell auch Machtvakuum, wenn alle miteinander befreundet sind und die Chefin keine klaren Worte spricht), außerdem wohl Loyalität zu der Kollegin, die vorher an deiner Stelle gearbeitet hat. Folglich werden deine Mitarbeiterinnen gehässig, da sie ihrem Frust nur so Luft machen können. Da muss ein Gespräch mit der Chefin her, ggf. auch eine schriftliche Beschwerde. Ob du die Mobber selbst ansprichst, ist ganz situationsabhängig, wie offen sie für Gespräche sind und nicht. Es gibt tatsächlich welche von der Sorte, die sofort aufhören, wenn sie merken, dass sie Widerstand erhalten. Ist stark charakterabhängig und auch davon, wo deren Schmerzensgrenze liegt. Ein guter Chef kann auch ein Streitgespräch in eine Teamsitzung integrieren, aber da ist fraglich, ob das hinterher Besserung bringt. Ich würde mich zeitgleich auch wegbewerben.

Falls du Probleme hast beim Ausformulieren eines Briefes an den Betriebsrat oder die Chefin, schreib mich an.

VlG, grantenbeinchen :)*

n+ightsZistexr


Personen nachäffen, wenn sie nicht hinschauen, ist kein unbewusster Scherz und auch nichts, was nicht so schlimm wäre. Ich würde mich nicht drauf einlassen, mich mit den Mobbern zu unterreden. Ich glaube kaum, dass es dir gelingen wird, sie umzustimmen und zu einem gegenteiligen Verhalten zu animieren, denn das Problem ist es richtet sich wohl nicht gegen dich selbst. Sie freuen sich wohl eher, jemanden zu haben, an dem sie ihren Frust auslassen können, ggf auch ihre Wut über die Kündigung der Kollegin. Wer hinter diesem Opfer steckt interessiert sie nicht. Dass es dich innerlich kränkt oder wütend macht, werden sie wissen und riskieren es ganz direkt. Außerdem hast du es ja schon versucht und sie haben es runtergespielt. Geh eine Instanz höher und beschwere dich, auch wenn du schon vorhast, zu kündigen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH