» »

Soll ich das Referendariat hinschmeißen?

Ofmozxe


Hey, das sind doch prima Nachrichten! Freue mich sehr für Dich! Kann Dir leider keine Kasse empfehlen, habe keinen Vergleich. Wir sind bei der Barmer sehr zufrieden.

Weiter alles Gute und möglichst bald Termin beim Endo machen!!

GLG :)*

Tlotrqi


Leider ist es nicht selten der Fall das einige erst im Referendariat merken, dass das ganze doch nicht das richtige ist.

Aber du hast ja schon einige Zeit rumgebracht. Ich würde da jetzt nicht gleich abspringen. Durchhänger hat jeder mal.

Ich habe im Moment auch das Gefühl den größten Fehler meines Lebens gemacht zu haben, weil ich auf eine Uni bin meinen Master machen und es hier einem so schwer gemacht wird das zu tun was man selber will.

TCütens`uppxe


Das halbe Jahr musst du wirklich als Chance sehen.

So schlecht wirst du schon nicht sein, aber schließlich sollst du ja unterrichten, du wirst aber ja auch bei der Kritik, die du bekommst, selber beurteilen können, ob sie angemessen ist oder nicht. Kann mir auch nicht vorstellen, dass man dir da irgendwelche Steine in den Weg legen will.

Wenn ich an meine Schulzeit zurückdenke, war ein Großteil der Lehrer Versager. Das Abitur habe ich auf einer anderen Schule gemacht mit qualifizierten Lehrern, aber ich hatte wirklich viele schlechte Lehrer. Manch einer kommt in die Klasse, schreibt was an die Tafel und haut wieder ab. Der andere kommt mit einer Alkoholfahne und da gibt es einfach zahllose Beispiele von schlechten Lehrern, die ich hatte. Wenn einem der Beruf auch nur Ansatzweise Spaß macht, würde man schon einen besseren Job machen, als so mancher Lehrer. Wenn du also Lehrerin werden willst, dann wirst du das mit Sicherheit auch.

Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass du den Anforderungen gewachsen bist, weil ich wie gesagt auch nur wenige wirklich gute Lehrer kenne. Du hast doch auch Abitur gemacht und das Studium bestanden. Also kannst du auf jeden Fall auch mal etwas selbstbewusster an die Sache rangehen.

Viel Glück :)

S}unf"loweGr_73


Bzgl. der Krankenversicherung:

Wie wirst Du denn Deinen Lebensunterhalt in den kommenden Monaten finanzieren? Wenn aus Ersparnissen oder Elternunterhalt, dann musst Du Dich vermutlich freiwillig gesetzlich versichern – was nicht ganz so günstig werden wird. Schau mal hier: [[http://www.dak.de/content/daktarife/beitragsaetze.html]]

Die Beitragssätzeind übrigens einheitlich; mit Ausnahme des Zusatzbeitrages, den nicht alle Krankenkassen erheben.

Einen guten Ruf hat die Techniker Krankenkasse (die, soweit ich weiß, auch noch keinen Zusatzbeitrag erhebt). Am besten mal in eine Geschäftsstelle gehen und sich beraten lassen.

f.iHlgou1


Heute ist kein guiter Tag!

Ich habe eben mit den beiden Heilerziehungspflegeschulen in meiner Nähe telefoniert- beide setzen ein Jahr Praktikum mit Behinderten voraus! Und meine Ausbildung und mein Studium werden auch nicht angerechnet :°( Das würde bedeuten, ich hätte in 4 :-o Jahren dann meinen Abschluss. Und verdiene in der gesamten Zeit nichts.

Das ist doch gemein.

Ich weiß überhaupt nicht, wie es jetzt weitergehen soll. Physiotherapie würde mich auch interessieren- das kostst aber wiederrum... :°(

O mozxe


Wie wäre denn der Vorschlag, dass Du auf Dein Studium noch das Diplom in Pädagogik draufsetzt? Hat ein Freund von mir gemacht, dauerte glaub ich gar nicht so lange...und er arbeitet jetzt in einem Heim mit behinderten Kindern.

fNiloux1


@ Omoze

Ich glaube, das wäre heute der Master of arts. SIndnur 3 Semester, also wirklich nicht viel. Allerdings müsste ich eine Masterarbeit schreiben- hab schon mit meiner Zulassungsarbeit gekämpft :-/

Das Doofe ist,nichtmal die Studienberatung kann mit wirklich sagen, i welche Bereichen ich damit arbeiten kann, und was meine Aufgaben sind. Ich möchte eigetnlich nicht in die Heimleitung oder Ähnliches, sondern lieber dirket mit den EMnschen arbeiten. Ich glaube, Verwaltung liegt mir gar nicht. Da mache ich lieber später noch nen Aufbaustudiengang oder so.

Weiß jemand, an welche Stelle ich mich wenden kann, um hierhin gehend Informationen zu erhalten;

Welche Möglichkeiten habe ich jetzt, weiter zu machen, und wie sieht der Berufsalltag damit hinterher aus?

OUmJo!zxe


Aber die Masterarbeit müsstest Du doch einfach nur "bestehen", oder? Muss ja nicht brilliant werden...

Als Pädagoge ist man vielseitig einsetzbar, denke ich. Tja, wenn die Studienberatung Dir nicht weiterhelfen kann, vielleicht mal direkt z.B. bei der "Lebenshilfe" erkundigen? Die haben bei uns hier sehr viele Werkstätten und auch Wohnheime, man kann ja einfach mal die Situation schildern und fragen, was an Qualifikation fehlt... ?! Evtl. ist da ja auch ein Quereinstieg möglich??

Man kann sicher auch beim Arbeitsamt nachfragen! Gerade, was den Aspekt "Quereinstieg" anbelangt.

Diesen Links habe ich noch gefunden, man kann beim ersten auch noch weiterklicken:

[[http://www.gutefrage.net/frage/qualifikation-fuer-arbeit-mit-behinderten-menschen]]

[[http://www.parents.at/forum/archive/index.php/t-282762.html]]

[[http://www.suite101.de/content/quereinsteiger-im-sozial--bildungs--und-gesundheitsbereich-a100490]]

(daraus zitiere ich: "Jobs in der Pflege: Heilerziehungspflegehelfer

Verkürzte Ausbildung gibt es für Heilerziehungspflegehelfer für die Arbeit mit behinderten Menschen. Auch hier wird in der Regel stark gesucht, da vor allem die Pflege von psychisch beeinträchtigten und geistig behinderten Heimbewohnern eine zusätzliche Herausforderung für die Pfleger darstellt und im Vergleich zur Pflege von Älteren häufig als belastender empfunden wird.

Jobs im Krankenhausumfeld

Verkürzte Ausbildungen existieren auch für Kranken-Pflege-Assistenten. Je nach Bundesland werden in Krankenhäusern aber auch einfache Stationshilfen oder Patientenbegleiter ohne Vorerfahrungen eingestellt, deren Aufgabe darin besteht, Essen zu den Patienten auszufahren oder den Transport der Betten zu erledigen. In der Reinigung von OP-Räumen arbeiten Sterilisationsassistenten, die nur eine kurze Schulung benötigen. Des Weiteren bietet beispielsweise das Rote Kreuz Kurzausbildungen zum Rettungsdiensthelfer oder etwas länger zum Rettungssanitäter an.")

Vielleicht sind da hilfreiche Informationen dabei. Du kannst das auch nicht von heute auf morgen entscheiden, lass Dir ein bisschen Zeit!

LG :-)

f>iloux1


Danke dir Omoze! Du gibst dir so viel Mühe- ich kann nur nochmals Danke sagen @:) @:) :)z

Ich werde mich morgen auch erkundigen, wieviel Zeit und Energie ich in einen Schwerpunktwechsel im Lehramt (von Hs zur GS) stecken muss. Das könnte ich mir viel besser vorstellen, und es wurde mir auch in den letzten Wochen immer wieder signalisiert. Aber wahrscheinlich müsste ich dann trotz 1. Stex nochmal studieren...

Danke für die Links! Ich habe mich ja beworben für das 4-wöchige Praktikum in diesem Behindertenwohnheim und warte jeden Tag auf eine positive Nachricht. Ich hoffe, ich kann dorthin! Dann sehe ich weiter.

Außerdem habe ich mir eine Liste schicken lassen, mit allen Behinderteneinrichtungen und Kooperationspartnern, da werde ich mich morgen mal dran trauen. Und eine Heilerziehungspflegeschule sagte mir, ich solle morgen den Schulleiter anrufen, eventuell würde ja ein Praktikum bis zum Ausbildungsstart im September reichen- zusammen mit meinen Vorqualifikationen. Mal sehen, was der dazu sagt.

Aber jetzt raucht mir der Kopf, ich geh erstmal ins Bett.

Gute Nacht!

O8mozxe


Gern geschehen!! Du hast recht: lass es erstmal ein wenig "sacken", es findet sich schon etwas Passendes. Und das mit dem Praktikum klingt doch schonmal gut. Was den evtl. Wechsel der Schulform anbelangt: aus sicherer Quelle weiß ich, dass das Unterrichten in der Grundschule mitsamt dem Verhalten der Kindern heutzutage auch kein "Zuckerschlecken" mehr ist (wie sich das manche vorstellen, Zitat: "Ach, die Kleinen sind doch noch so lieb..."). Es schlaucht auch extrem und vor allem hat man viel mehr Vorbereitungsaufwand für den Unterricht, da viel Material selbst hergestellt werden muss, weniger Bücher verwendet werden, dafür viele ABs etc... ich glaube, Du solltest Dich grundsätzlich für oder gegen das "Lehren" entscheiden, und es klang für mich eher nach "gegen"...

GLG :-)

fLiloux1


Ja, du hast Recht, im Moment eher gegen. Aber falls überhaupt, dann doch eher Grundschule. Da hat man auch viele Probleme, ich weiß, aber nicht ständig diese Pubertierenden, diese Null-Bockeinstellung, diese mutwillige Sachbeschädigung etc. Ich habe gemerkt, dass ich einfach nicht der Typ bin, der da rigeros durchgreifen kann.

Die Ph konnte mir in dieser Angelegenheit nicht weiterhelfen, mal sehen ob das Seminar eventuell was weiß- nur als Möglichkeit.

Ansonsten warte ich immer noch auf eine Antwort des Behindertenwohnheims- ich hoffe, die wollen mich :-/

Am Freitag spreche ich mal in der Körper- und Geistigbehindertenschule hier im Ort vor...

Ich könnte mir auch gut vorstellen, erstmal in einer solchen Einrichtung zu arbeiten, ohne Ausbildung. Die kann ich dann immernoch machen. Aber ob das geht?

f%iloPu1


So, ich habe von den Behindertenwohnheim noch nichts gehört, bin aber auch wieder ein bißchen von diesem Weg abgekommen...

Das Ref kommt für mich eigtnlich nur noch mit Schwerpunkt Grundschule in Frage- bisher konnte mir aber niemand weiterhelfen! Das RP nicht, die Seminare nicht...

Ein netter Mensch vom VBE bemüht sich jetzt mal.

Ich habe einen Termin bei einem Arzt der Topdoc-Liste gemacht! ALlerdings erst im JUli, aber das ist ok, der Termin sthet jedenfalls.

Heute habe ich mich außerdem für eine Ausbildung als Sport- und Fitnesskaufrau und Trainerin beworbne.

Der Verdienst später ist bescheiden, aber die Arbeit könnte mir echt gut gefallen. Ein bißchen Verwaltung und Organisation, Trainingspläner erstellen, viel Kundenkontakt, Events planen...

Mal schauen, vielleicht bekomm ich ja ne Zusage, dan seh ich weiter.

O1mowze


Sehr gut, dass Du den Termin gemacht hast! :)^ Hoffentlich ist es auch ein Arzt, der sich gut mit Hashimoto auskennt. Die Chancen sind zumindest hoch. Aber wenn Du Dich schon mal selbst einliest (habe Dir ja Links geschickt, oder?), weißt Du ja schon grob, worum es geht.

Zur Grundschule habe ich Dir ja meinen Rat gegeben.

Das mit der Ausbildung klingt doch auch gut und sehr vielfältig, auch Kontakt mit Menschen...

Wünsche Dir alles Gute und freue mich, mal wieder von Dir zu hören, wenn es etwas Neues gibt!

GLG und ein gesegnetes Osterfest! :-) *:) :p>

H3ansfexline


Mir kommt es so vor, als ob du gerade fieberhaft zu klären versuchst, wie es bei dir beruflich weitergehen soll. Und das ist ja auch wirklich sehr wichtig. Aber war nicht ein Grundproblem (vielleicht DAS Grundproblem), daß du nach dem letzten Sommer nie zur Ruhe gekommen bist? Das ist ja ein sehr schwerwiegendes Ereignis gewesen und für dichging es nicht "ganz normal" im Studium weiter, sondern mit dem Studienabschluß und dann Ref. – und ich kenne einige, die das Referendariat gemacht haben, und ALLE hat es fertiggemacht. Eine sonst immer sehr ausgeglichene Freundin von mir hat damals jeden Abend geweint. Und das, ohne daß sie besondere Schicksalsschläge noch zusätzlich gehabt hätte.

Deine Mentorin hat gesagt, daß du heute sehr anders wirkst als früher. Es scheint also nicht an der Tätigkeit in der Schule an sich zu liegen. Du hast keine Kraft.

Trotzdem könnte ein anderer Beruf besser für dich sein, das kannst nur du wissen. Aber – willst du dir jetzt nicht erstmal etwas Zeit nehmen, um zu dir selbst zu kommen? Falls nötig, auch mit therapeutischer Hilfe? Das ist kein "Muß", sondern nur eine Möglichkeit, falls du Schwierigkeiten hast, aus dem Tief wieder rauszukommen.

Dein Freund verhält sich ja nicht sehr unterstützend. Keine Panik, du bist NICHT zu alt, um umzusatteln! Vielmehr bist du um einige Jahrzehnte zu jung, um dein restliches Leben in einem Beruf zu verbringen, der dir keine Freude macht.

fkilJoxu1


Liebe Hanseline!

Ich werde mir auf jeden Fall therapeutische Unterstützung holen: aber erst muss ich mich bei der gesetzlichen KK versichern und dann dauert es ja noch ne ganze Zeit, bis man nen Termin irgendwo bekommt...

Aber du hast mein riesen Problem auf den Punkt gebracht: Ich weiß nicht, ob mir der Lehrerberuf liegt, oder nicht. ich weiß aber auch nicht, was besser sein könnte? EIn STudium in Richtung Fitness könnte ich mir gut vorstellen, aber da gibt es so viele ANgebote mit minimalen Unterschieden- ich komm einfach nicht weiter.

Und ich habe ANgst, egal wofür ich mich entscheide, dass es der falsche Weg sein wird :-/ :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH