» »

Jobfrust – mein Leben ist scheiße

LEudi8x4 hat die Diskussion gestartet


Liebes Forum,

mein Leben fühlt sich gerade echt nur ätzend an >:(

Ich bin frisch von der Uni ((keine Geisteswissenschaft o.ä.),), super Lebenslauf mit vielen Auslandsaufenthalten und Zusatzqualifikationen. Trotzdem will mich niemand außer der Firma bei der ich jetzt bin und richtig zzz Arbeit mache... nach spätestens einem Jahr werde ich mich in dem Job nur noch langweilen :(v

Dadurch, daß ich jetzt den blöden Job habe ist weitere Jobsuche natürlich 100% erschwert.

Kündigen würde ich gerne, kann ich aber aus finanziellen Gründen nicht so ohne weiteres tun.

Hab schon überlegt, mich selbständig zu machen, aber eigentlich will ich einfach einen spannenden Job in einer Firma machen.

Wo sind eigentlich die Unternehmen, die sich angeblich die Absolventen direkt von der Uni abgreifen? Ich wette die gibt es gar nicht *pfeif* *zisch* *buh*

Antworten
DNickirDi9c?kDixckens


Dadurch, daß ich jetzt den blöden Job habe ist weitere Jobsuche natürlich 100% erschwert.

Warum, du kannst ja trotzdem weiter suchen.

Trotzdem will mich niemand außer der Firma bei der ich jetzt bin und richtig zzz Arbeit mache...

Das ist eine Erfahrung, die du da machst, die irgendwann wohl jeder mal machen muss...leider.

B"K09


und wieder einer, der meint, alle haben nur auf ihn gewartet...

du stehst am anfang deines berufslebens, nur weil du ein studium hast, heißt das nicht, dass dir alles in den schoß fällt. es wird noch oft vorkommen, dass du dich langweilst, vielleicht unterfordert bist und keine lust auf den aktuellen job hast. das gehört aber genauso dazu.

das leben ist nicht immer nur spannend, irgendwann kommt auch mal der alltag.

hast du dich mal gefragt, warum dich sonst keiner haben will? deine innere einstellung hat vielleicht was damit zu tun. die wirkt nämlich durchaus auch nach außen.

schalt mal n paar gänge runter, komm auf den boden der tatsachen zurück. versuch mit freude an deinen aktuellen job ranzugehen, dann klappts auch irgendwann mit was anderem, die chancen werden kommen.

gMaggag2uxggu


Sei doch froh, dass du überhaupt nen Einstiegsjob bekommen hast!!!!!

Man(n)/ frau müssen sich von unten nach oben arbeiten. Jeder muss am Anfang erstmal Klinken putzen.

Ich wäre absolut glücklich wenn ich nach dem Studium überhaupt einen Job bekomme.

Und Auslandsaufenthalte sind heutzutage gar nicht soooo viel Wert. Praktische Erfahrungen zählen da mehr.

L]udib84


Warum, du kannst ja trotzdem weiter suchen.

Das schon, aber es ist sehr schwierig, zu Vorstellungsgesprächen zu gehen :-/

Ich bin ja noch nicht so lange im neuen Job, kann keinen Urlaub nehmen.

Das ist eine Erfahrung, die du da machst, die irgendwann wohl jeder mal machen muss...leider.

Jeder? Irgendwer kriegt ja die interessanten Jobs ":/

S,un^flxowearx_73


Ich bin seit knapp 5 Jahren von der Uni... in Weiterbildung, weil mein Diplom für meinen Wunschbereich dank der dt. Gesundheitsgesetzgebung nicht reicht... für viele Arbeitgeber bin ich bestenfalls Praktikant (trotz Praktika und diverser Berufserfahrungen).

Jetzt, nach knapp 5 Jahren, wird es besser. Vielen Leuten in meinem Umfeld geht es ähnlich: Nach 4, 5 Jahren mit bescheidenen Jobs (entweder inhaltlich oder finanziell oder gar beides) tun sich plötzlich Optionen auf.

Es ist eine Durststrecke – und Du bist letztlich nur Anfänger. Punkt.

Sei froh, wenn Du immerhin anständig bezahlt wirst für das, was Du tust (biete 30-Stunden-Woche für 300€ netto im Monat oder halbe, regulär bezahlte Stelle mit der Erwartung, dass Du mind. Vollzeit arbeitest!).

Bewerbe Dich weiter – das wird NULL erschwert durch den jetzigen Job. Stellensuche und Bewerbungen schreiben geht immer. Wenn es dann zu Vorstellungsgesprächen kommt, findet sich auch eine Lösung.

Sxunfl|owe`r_7x3


Klar kriegt irgendwer die interessanten Jobs: Die Leute mit mehr Erfahrung!

Lrudix84


und wieder einer, der meint, alle haben nur auf ihn gewartet...

Das nun auch wieder nicht. Aber es kotzt mich mittlerweile schon an, wenn immer mit der Begründung "wir haben uns für jemanden mit mehr Erfahrung entschieden" abgewiesen wird :(v

du stehst am anfang deines berufslebens, nur weil du ein studium hast, heißt das nicht, dass dir alles in den schoß fällt. es wird noch oft vorkommen, dass du dich langweilst, vielleicht unterfordert bist und keine lust auf den aktuellen job hast. das gehört aber genauso dazu.

Das es mal vorkommt, daß man "Deppenarbeit" macht oder genervt ist vom Job das weiß ich, das kenne ich schon. Nur bei diesem Job merke ich, daß er mir, wie gesagt, in spätestens einem Jahr nur noch langweilig sein wird. Wenn er schon am Anfang wenig anspruchsvoll ist, kann es ja eigentlich kaum besser werden :-/

das leben ist nicht immer nur spannend, irgendwann kommt auch mal der alltag.

Schade genug :-p

hast du dich mal gefragt, warum dich sonst keiner haben will? deine innere einstellung hat vielleicht was damit zu tun. die wirkt nämlich durchaus auch nach außen.

Meine Mutter sagt, man müsse sich so arrogant wie möglich geben und sich so verhalten als könne man aus 100 Angeboten wählen. Wenn man zeigt, wie sehr einem der Job gefällt, wollen sie einen angeblich nicht mehr. Vielleicht war das mein Fehler %:|

schalt mal n paar gänge runter, komm auf den boden der tatsachen zurück. versuch mit freude an deinen aktuellen job ranzugehen, dann klappts auch irgendwann mit was anderem, die chancen werden kommen.

Danke.

Ich bin aber gerade so frustriert. Der aktuelle Job nervt mich einfach nur, bin nicht mal besonders begeistert von den Kollegen, was ja noch was rausreißen kann.

Ich will einfach nur da weg :°(

LYudi8x4


Sei doch froh, dass du überhaupt nen Einstiegsjob bekommen hast!!!!!

Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich darüber freuen soll. Ja, es gibt Geld. Aber mehr auch nicht. Ich will in der Branche nicht arbeiten und ich sehe weder eine sinnvolle Qualifikation in der Arbeit, noch interessante Entwicklungsmöglichkeiten.

Man(n)/ frau müssen sich von unten nach oben arbeiten. Jeder muss am Anfang erstmal Klinken putzen.

In dieser Firma sehe ich kein "oben" :-/

Ich wäre absolut glücklich wenn ich nach dem Studium überhaupt einen Job bekomme.

Dieses Jahr soll ganz gut werden für Absolventen :)*

Und Auslandsaufenthalte sind heutzutage gar nicht soooo viel Wert. Praktische Erfahrungen zählen da mehr.

Ja, ich habe mich auch schon geärgert daß ich davon an sich nichts habe (also keine FIRMENpraktika).

Msaraa33x3


Aber es kotzt mich mittlerweile schon an, wenn immer mit der Begründung "wir haben uns für jemanden mit mehr Erfahrung entschieden" abgewiesen wird

ja, das ist leider das allerwichtigste Kriterium bei einer Einstellung. Möglichst viele Praktika, am besten noch im Ausland, vor allen Dingen wenn es ein internationales/ oder zumindest europaweites Unternehmen ist.

super Lebenslauf mit vielen Auslandsaufenthalten

Waren das Auslandssemester oder Auslandspraktika? Auslandssemester kommen nicht soo gut an wie Auslandspraktika. Ich meine, wenn du im Ausland ein oder 2 Semester studiert hast, bringt das dem Unternehmen ja nicht so viel, wie wenn du wirklich im Ausland in einem Unternehmen berufliche Erfahrungen gesammelt hast.

Als Absolvent darf man auch nicht unbedingt erwarten, dass jedes Unternehmen dich mir offenen Armen erwartet. Sammel erstmal ein bisschen Berufserfahrung, dann wirst du es später auch einfacher haben, einen Job zu finden, der dir eher liegt.

Zu den Vorstellungsgesprächen: Gerade große Unternehmen sind sehr flexibel, was Termine für VGe angeht, frag doch einfach-falls du zu einem VG eingeladen wirst-ob du auch nachmittags kommen kannst. Sie werden deine Situation schon verstehen.

gMatxo


Ich kann mir vorstellen, dass du keinen Job bekommst, weil du noch nicht lange bei der Firma bist. Frisch von der Uni und in den ersten Monaten (<6 Monate?) wechseln? Das kommt nicht gut.

hYiLlda


Bin ich der Fußabstreifer für eine bestimmte Person?

Ich werde in 2 Monaten 60 und stehe am Ende meiner beruflichen Tätigkeit. An sich wollte ich bis 61 bleiben, damit ich bei der Pensionshöhe keine Abzüge habe.Meine unmittelbare Vorgesetzte hat eine sogenannte Organisatorin eingesetzt, welche weitgehend Vorgesetztenarbeit verrichtet, aber keine direkte Macht hat.

Heute hat mich diese Person aber so richtig niedergemacht, weil ich im internen Schriftverkehr einen Formalfehler in der Anrede gemacht habe.

Ich wollte zunächst rasch mehreren Leuten schreiben, kenne aber die genaue Zuständigkeit nicht. Ich schrieb als Titel" Sehr geehrte Zuständige".Danach änderte ich meine Meinung und ich schrieb nur an diese Person, aber ohne die Anrede zu korrigieren, was ein Irrtum war. Ich musste praktisch den ganzen Tag weinen, weil ich einfach aus heiterem Himmel an einem Montagmorgen derart niedergeputrzt wurde, es galt keine Rechtfertigung.

Wahrscheinlich geht es mir auch nahe, dass eine langjährige Freundin im sterben liegt oder besser gesagt, von einem schrecklichen Leiden erlöst wird.Ich bin Single und es fallen immer mehr Bezugspersonen aus.

Ich bin noch immer ganz kaputt wegen dieser grundlosen Angriffe und fange beimSchreiben zu weinen an. was ist mit mir los?

Hilda

L:ud|i8x4


Jetzt, nach knapp 5 Jahren, wird es besser. Vielen Leuten in meinem Umfeld geht es ähnlich: Nach 4, 5 Jahren mit bescheidenen Jobs (entweder inhaltlich oder finanziell oder gar beides) tun sich plötzlich Optionen auf.

Bitte? 5 Jahre?! Das ist ja :-o

Es ist eine Durststrecke – und Du bist letztlich nur Anfänger. Punkt.

Ich werde auch nie etwas anderes als Anfänger sein, wenn mich nie einer nimmt.

Außerdem klappt es bei anderen ja auch. Mein Bruder hat nach einem halben Jahr gleich was tolles gekriegt :-/

Sei froh, wenn Du immerhin anständig bezahlt wirst für das, was Du tust (biete 30-Stunden-Woche für 300€ netto im Monat oder halbe, regulär bezahlte Stelle mit der Erwartung, dass Du mind. Vollzeit arbeitest!).

Ich krieg weniger, als ich an der Uni kriegen würde. Ich finde es nicht anständig bezahlt. Aber es ist mehr als 300 € / Monat.

Bewerbe Dich weiter – das wird NULL erschwert durch den jetzigen Job. Stellensuche und Bewerbungen schreiben geht immer. Wenn es dann zu Vorstellungsgesprächen kommt, findet sich auch eine Lösung.

Also ich hab mit den Vorstellungsgesprächen Probleme gehabt. Hatte jetzt 3 seit ich arbeite und das war voll der Krampf weil die entweder morgens stattfanden und ich dann erst zwischen 11:00 und 12:00 bei der Arbeit ankommen würde oder abends um 17:00, wo ich mich total beeilen mußte rechtzeitig da zu sein.

Dann muß ich immer Ausreden finden usw. Mich strengt das an.

LMudi8x4


ja, das ist leider das allerwichtigste Kriterium bei einer Einstellung. Möglichst viele Praktika, am besten noch im Ausland, vor allen Dingen wenn es ein internationales/ oder zumindest europaweites Unternehmen ist.

Ich habe viele Praktika im Ausland gemacht, allerdings universitäre, weil die zum Studium anerkannt wurden.

Ich meine, wenn du im Ausland ein oder 2 Semester studiert hast, bringt das dem Unternehmen ja nicht so viel, wie wenn du wirklich im Ausland in einem Unternehmen berufliche Erfahrungen gesammelt hast.

Na ja, man kann ja schlecht einfach 2 Semester im Ausland arbeiten. Dann braucht man ja wieder länger mit dem Abschluß :=o

Ich weiß ja nicht, was die wollen, aber ein Land lernt man ja erst bei einem etwas längeren Aufenthalt wirklich kennen. Und es geht doch bei Auslandserfahrung darum, mit einer anderen Kultur klarzukommen. Dachte ich immer.

Als Absolvent darf man auch nicht unbedingt erwarten, dass jedes Unternehmen dich mir offenen Armen erwartet. Sammel erstmal ein bisschen Berufserfahrung, dann wirst du es später auch einfacher haben, einen Job zu finden, der dir eher liegt.

Und dann fragen sie mich "Herr Ludi, warum wollen Sie denn jetzt auf einmal etwas ganz anderes machen?" "Weil mich der Tätigkeitsbereich Ihrer Firma mehr interessiert." "Und warum haben Sie dann überhaupt dort gearbeitet?"

Daß mich nicht jeder sofort haben will ist zwar schade, aber OK. Daß es aber seit 6 Monaten überhaupt nicht klappt, das macht mich einfach unglücklich :°(

Zu den Vorstellungsgesprächen: Gerade große Unternehmen sind sehr flexibel, was Termine für VGe angeht, frag doch einfach-falls du zu einem VG eingeladen wirst-ob du auch nachmittags kommen kannst. Sie werden deine Situation schon verstehen.

Ich habe ein paar mal gefragt, die die das Interview morgens machen wollten haben einen Termin am Nachmittag / Abend nicht angenommen.

LZudli8x4


Ich kann mir vorstellen, dass du keinen Job bekommst, weil du noch nicht lange bei der Firma bist. Frisch von der Uni und in den ersten Monaten (<6 Monate?) wechseln? Das kommt nicht gut.

Ich habe die aktuelle Firma doch nicht in den Lebenslauf geschrieben :|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH