» »

Jobfrust – mein Leben ist scheiße

gSaggag[uggu


Meine Mutter sagt, man müsse sich so arrogant wie möglich geben und sich so verhalten als könne man aus 100 Angeboten wählen. Wenn man zeigt, wie sehr einem der Job gefällt, wollen sie einen angeblich nicht mehr. Vielleicht war das mein Fehler

Ja ich glaube das war ein großer Fehler. Ich würde auch keinen Arroganten Uni Absolvent einstellen, der meine Stelle nicht zu 100 % will %-|

Und du solltest deine jetzige Firma im Lebenslauf angeben. Das sind BErufserfahrungen. Auch wenn es noch kein großer Job war. Es zählt trotzdem.

D(ickiD5ickDfic,kxens


Na gut, er steht noch am Anfang und er wird dazulernen.

Aller Anfang ist schwer. :)*

KYyrixe


Ja, so ist das eben als Hochschulabsolvent. Viele in meinem Umkreis stehen mit gar nichts da, trotz Auslandsaufenthalt, usw. etc. Zudem wird ja bei vielen Stellen gefordert, dass man mindestens x Jahre Berufserfahrung vorweisen sollte (x = 3 oder 5 Jahre). Einstiegspositionen sind verdammt schwer zu bekommen, eine häufige Strategie ist es, über Praktika oder Diplomarbeit / Masterarbeit in das jeweilige Unternehmen einzusteigen. Wahlweise: schon mal über eine Trainee-Stelle nachgedacht? Die werden von vielen Unternehmen für Hochschulabsolventen angeboten, man benötigt zwar meist verdammt viele Voraussetzungen, aber wenn du die hast, wäre das eine Überlegung wert (sehr oft gefordert: halbes Jahr Auslandsaufenthalt, überdurchschnittliche Leistung in der Uni, praktische Erfahrung).

Pass nur auf, dass du kein Hopping betreibst. Bewerber, die unter einem Jahr in einem Unternehmen waren, sind nicht gern gesehen. Dies zeigt angeblich, dass sie unflexibel sind und sich nicht anpassen können. Mein Coach meinte damals sogar zu mir, dass eine Dauer von 2 – 3 Jahren mindestens vorhanden sein sollte, bevor man wechselt. Dann hättest du auch bessere Chancen für andere Positionen, wo eben jene 3 Jahre Berufserfahrung gefordert werden.

Die Erfahrung, die du jetzt machst, machen viele. Und dabei hast du sogar einen Job. So ist die Realität :-)

gPato


Vielleicht denken die AG, dass du aufgrund deines familiären Hintergrunds etwas eingeschränkt bist und nicht das leisten kannst oder willst, was die anderen könnten? Hast du in der Form etwas im Vorstellungsgepräch mitbekommen?

Wie begründest du denn, dass dir ein anderer Termin für das Vorstellungsgespräch lieber wäre?

L4u=di8x4


Ja ich glaube das war ein großer Fehler. Ich würde auch keinen Arroganten Uni Absolvent einstellen, der meine Stelle nicht zu 100 % will

Eher umgekehrt. Ich war immer sehr begeistert und wahrscheinlich auch zu nervös. Da bin ich in die Kategorie "den kriegen wir eh, wenn wir wollen" gerutscht :-(

Und du solltest deine jetzige Firma im Lebenslauf angeben. Das sind BErufserfahrungen. Auch wenn es noch kein großer Job war. Es zählt trotzdem.

Ich bin jetzt erst seit kurzem bei der Firma, ich denke nicht, daß es irgendwelche Vorteile bringt, das im Lebenslauf zu erwähnen.

Axlysxa


Wo sind eigentlich die Unternehmen, die sich angeblich die Absolventen direkt von der Uni abgreifen?

Oh jaaaaa, das kenn ich. Wie oft wurde uns gesagt, es gibt Ingenieurmangel und die Firmen reissen sich um einen. zzz

Ich habe es dann ähnlich wie Du erlebt. "Was schon 25 und noch keine 10 Jahre Berufserfahrung? Neeee.... das geht nicht." Irgendwann fragte ich mich dann auch, wie ich jemals die Berufserfahrung kriegen kann. Am Ende hatte ich dann Glück und bin in eine kleine Frima reingekommen, die interessante Sachen macht.

Ich habe die aktuelle Firma doch nicht in den Lebenslauf geschrieben

Das würde ich auf jeden Fall machen. Dann erklärt es sich auch, warum Du die Vorstellungsgespräche lieber am Abend hast. Ausserdem zeigt es, dass Du bereits am Erfahrung sammeln bist. Kannst doch bestimmt auch irgendwie begründen, warum Du wechseln möchtest.

Was ist aus dem Reisejob geworden?

Lnudix84


Oh jaaaaa, das kenn ich. Wie oft wurde uns gesagt, es gibt Ingenieurmangel und die Firmen reissen sich um einen. zzz

Eine Bekannte von mir hat auch eine Ingenieurwissenschaft studiert und mußte dann was in Köln annehmen, weil sie nichts anderes gefunden hat.

Ich frag mich echt, warum die einem sowas erzählen %-| >:(

Ich hatte im übrigen das Gerücht um die Ingenieure auch geglaubt, aber offenbar ist es dann doch nicht wahr :°_

Ich habe es dann ähnlich wie Du erlebt. "Was schon 25 und noch keine 10 Jahre Berufserfahrung? Neeee.... das geht nicht." Irgendwann fragte ich mich dann auch, wie ich jemals die Berufserfahrung kriegen kann.

Das war bisher auch fast immer die Begründung für meine Absagen zzz

Dabei habe ich sogar schon etwas, das man als generelle Berufserfahrung werten könnte (hab bei meiner Mutter in der Firma gearbeitet), aber das war nicht die "richtige" Erfahrung.

Am Ende hatte ich dann Glück und bin in eine kleine Firma reingekommen, die interessante Sachen macht.

Ich finde kleine Firmen an sich auch spannender als Riesenkonzerne, weil man normalerweise ein vielfältigeres Aufgabenspektrum bekommt. Schön, daß Du einen tollen Job gefunden hast @:)

Das würde ich auf jeden Fall machen. Dann erklärt es sich auch, warum Du die Vorstellungsgespräche lieber am Abend hast.

Bisher hat noch niemand gefragt, wenn ich gesagt habe "nachmittags würde mir besser passen". Es geht ja meistens um konkrete Termine, da kann ja immer irgendwas sein.

Ausserdem zeigt es, dass Du bereits am Erfahrung sammeln bist. Kannst doch bestimmt auch irgendwie begründen, warum Du wechseln möchtest.

Ja klar. Aber ich will ehrlich gesagt auch nicht gefragt werden, warum ich diesen Job angenommen habe. Ich habe das nämlich am Anfang noch gesagt, daß ich vor kurzem woanders angefangen bzw. angenommen habe und das kam nicht so gut.

Was ist aus dem Reisejob geworden?

Ich warte noch, ob ich zur 2. Runde eingeladen werde *hoff*

1mF1enjxa1


Ludi... Ich habe schon sehr viele deiner (unzähligen) Fäden gelesen. Ohne dir zu nahe treten zu wollen: Wenn aus deinen Bewerbungsmappen bzw. den Vorstellungsgesprächen auch nur ein Hauch dessen herüber kommt, was hier bei deinen Beiträgen mitschwingt, wundert es mich absolut nicht, dass du keinen "Traumjob" bekommen hast.

Ich gehe davon aus, dass die 84 in deinem Namen für dein Geburtsjahr steht. Leider passt meiner Meinung nach keine deiner Verhaltensweisen zu deinem Alter. Auf der einen Seite gibst du dich unheimlich infantil und schreist hier wegen jeder Kleinigkeit, die das Leben für dich bereit hält, um Hilfe. Auf der anderen Seite mäkelst und meckerst du wiederum wie ein verbitterter Rentner an allem und jedem herum und echauffierst dich über Dinge, die es entweder nicht wert sind oder dich schlichtweg nichts angehen.

Vielleicht solltest du langsam mal damit anfangen, an dir selbst zu arbeiten und selbständig und erwachsen zu werden. Evtl. würden sich dann mehrere deiner Probleme nach und nach in Wohlgefallen auflösen.

Nimm es mir nicht böse, aber das brannte mir schon sehr lange unter den Nägeln. Alles Gute für dich und deine kleine Familie. @:)

ADlysa


Ich warte noch, ob ich zur 2. Runde eingeladen werde *hoff*

Ich drücke Dir die Daumen!

S/unqflojwegr_73


@ Ludi:

Ja, 4-5 Jahre. In denen die meisten sich mit unterbezahlten Uni-Stellen über Wasser gehalten haben. Trotz fertiger Promotion z.T. noch als wissenschaftliche Hilfskraft (!) gearbeitet haben.

Man ist halt Anfänger (und dabei hatten einige meiner Kommilitonen eine abgeschlossene Ausbildung, die sogar zum Studium bzw. angestrebten Berufsfeld passte)!

Daher:

Sei froh, wenn Du 40 Stunden arbeitest und dafür auch entsprechenden Lohn bekommst und nicht nur ein paar Hundert Euro im Monat. In vielen Bereichen klafft Studium und realer Alltag halt auseinander, also sieh' zu, dass Du erstmal Erfahrungen sammelst. Drücke die Daumen, dass es mit Runde 2 klappt.


Was die Wechsel angeht:

Ich sehe es ambivalent. Ich hatte 4 Jahre lang z.T. nur 3- oder 6-Monats-Verträge, dementsprechend sieht mein Lebenslauf aus (lang!). Die Arbeitszeugnisse spiegeln immerhin wieder, dass man mich behalten wollte, aber nicht konnte. Vielleicht hatte ich deshalb nie Probleme, dass ich so viele und z.T. wirklich nur kurze Jobs hatte. In Vorstellungsgesprächen zählten eher die vielen unterschiedlichen Qualifikationen und Erfahrungen, die ich so gesammelt habe.

Würde einen schnellen Wechsel also nicht pauschal verteufeln.

RVe+proGixrl


Ich würde es mal eher bei Mittelständischen Unternehmen versuchen.

Ich habe ja was Maschinenbau artiges bestellt und voele Leute die absolute Überflieger waren, wurden oft schon direkt nach der Diplomarbeit / Promotion von den Global Player Unternhemen mit mega Verträgen weggeholt.

Das waren aber auch alles Leute die absolut top waren und noch hundert Sachen extra hatten (z. B schon 6 Papers in guten Journales, waren bei nahmenhaften Instituten und Professoren).

Viele kleine und mittlere Unternehmen wollen aber oft gar keine so guten Leute, denn diese geben sich nicht mit wenig Cach zufrieden, sondern wollen schon ihre X tausend mehr im Jahr haben. Viele Jobs können aber auch von einem normalo absolventen gemacht werden, mit dem Vorteil, dass mann dem dann eben nur 3 riesen im Monat 4-6 zahlen braucht.

Laudiq84


@ Fenja

Ludi... Ich habe schon sehr viele deiner (unzähligen) Fäden gelesen. Ohne dir zu nahe treten zu wollen: Wenn aus deinen Bewerbungsmappen bzw. den Vorstellungsgesprächen auch nur ein Hauch dessen herüber kommt, was hier bei deinen Beiträgen mitschwingt, wundert es mich absolut nicht, dass du keinen "Traumjob" bekommen hast.

Danke.

So viele Threads habe ich im übrigen gar nicht aufgemacht, in letzter Zeit allerdings einige, weil mich momentan offenbar vieles beschäftigt.

Was in meiner Bewerbungsmappe bzw. Lebenslauf & Anschreiben mitschwingt, kann ich nicht sagen. Aber man ist eben, wer man ist. Ich kann nicht gut lügen.

Ich gehe davon aus, dass die 84 in deinem Namen für dein Geburtsjahr steht. Leider passt meiner Meinung nach keine deiner Verhaltensweisen zu deinem Alter. Auf der einen Seite gibst du dich unheimlich infantil und schreist hier wegen jeder Kleinigkeit, die das Leben für dich bereit hält, um Hilfe. Auf der anderen Seite mäkelst und meckerst du wiederum wie ein verbitterter Rentner an allem und jedem herum und echauffierst dich über Dinge, die es entweder nicht wert sind oder dich schlichtweg nichts angehen.

Worüber echauffiere ich mich bitte wie ein Renter? ???

Ich kann mich an keinen Thread erinnern, den ich zum bloßen Nörgeln eröffnet hätte, abgesehen von dem "Kein Sex" Thread und den fand die Mehrheit wohl eher infantil, wie Du es nennst, als geriaträr.

Ja, 84 ist mein Geburtsjahr und wenn ich mich so angeblich nicht verhalte, dann tut es mir leid, aber so bin ich nunmal.

Vielleicht solltest du langsam mal damit anfangen, an dir selbst zu arbeiten und selbständig und erwachsen zu werden. Evtl. würden sich dann mehrere deiner Probleme nach und nach in Wohlgefallen auflösen.

Ich weiß ja nicht, was für Dich zum "erwachsen werden" dazugehört, aber selbständig bin ich schon, kann mein eigenes Essen kochen und schreibe auch meine Bewerbungen selbst.

Nimm es mir nicht böse, aber das brannte mir schon sehr lange unter den Nägeln. Alles Gute für dich und deine kleine Familie.

Danke. Nee, ich bin nicht böse (warum auch?), aber ich verstehe einige Deiner Punkte wirklich nicht.

LKud/ix84


Ich drücke Dir die Daumen!

Danke, das ist lieb @:) @:) @:)

Ich werde vor Ostern aber wahrscheinlich eh nichts hören, weil die zuständige Person auf Geschäftsreise ist.

g/agg_aSgugBgFu


Wartezeit kann sich ziehen wie ein Kaugummi ]:D

L)udix84


Tatsache ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH