» »

Wie sag ichs meinen Kollegen?

M:e`ist'er_Gl+anz hat die Diskussion gestartet


Ich erfahre in den nächsten zwei Tagen, ob ich einen neuen Job in ner anderen Firma krieg. Dann muss ich bis spätestens Donnerstag (31.) künden, damit ich in drei Monaten weg bin.

Heisst, ich muss zum Chef ... das allein ist schon schwer. Weil er sich dann wohl persönlich angegriffen fühlen wird. Ich undankbares Stück, das geht, obwohl er sich grad für eine Lohnerhöhung für mich stark macht ...

Aber vorher muss ichs meinen Kollegen beibringen. Einige wissen, dass ichs kaum mehr aushalte und was Neues brauche. Es kann nicht sein, dass ich mich jeden Morgen nur mit Mühe ins Büro bring, lustlos den ganzen Tag irgendwie die Sekunden zähl und dann möglichst um Punkt 5 abhau. Bringt ja niemandem was. Aber dass ich nun so konkret vor einem Abgang steh, wissen nur wenige.

Wir sind ein eingespieltes Team, arbeiten zum Teil schon fast neun Jahre zusammen, kennen uns gut, unternehmen auch ausserhalb des Büros was. Jeder ist wichtig und grad ich bin für die Älteren im Team wichtig, weil ichs mit der Technik halt eher hab und auch im Notfall immer da bin. Und genau ich will nun weg ...

Mach ichs kurz, ruf alle zusammen und verkünde: "Ich hab nen neuen Job."?

Wird wohl am besten sein, oder?

Ich hoffe, ich krieg den Job (ich wurde angefragt, ich verdien "massiv" mehr, die Arbeit ist interessanter etc.), aber trotzdem freu ich mich nicht wirklich auf diese Woche.

Wohl auch, weil ich seit bald neun Jahren hier bin und mir noch nicht wirklich vorstellen kann, woanders zu arbeiten ...

Antworten
M"rs. uMcFly


Ich habe meinen Job nach zehn Jahren gekündigt. Die letzten drei Jahre war ich ausschließlich noch wegen meinen tollen Kollegen dort. Ich hatte ebenfalls ein wenig Bammel davor,wie ich es ihnen sage,ohne dass sie sauer oder enttäuscht sind.

Ich habe es erst meinem Chef gesagt und der Rest hat sich dann quasi von allein ergeben. Innerhalb von Minuten merkte der Eine dem Anderen die Laune an und jeder wusste bescheid. Ich hatte so gut wie keine chance es jedem persönlich zu sagen.

Aber gerade weil ich mit meinen Kollegen so gut zurecht kam,nahm es mir niemand böse.Im Gegenteil! Sie freuten sich für mich.

Mach Dir am besten nicht so viele Gedanken darüber....

Ich drück´Dir die Daumen für den neuen Job! :)^

MleisFter^_Glanz


Die letzten drei Jahre war ich ausschließlich noch wegen meinen tollen Kollegen dort.

Geht mir ähnlich. ;-)

Ich werds aber erst ihnen sagen. Unsere Informationskultur im Betrieb ist so schlecht, dass ich wenigstens besser sein will und die zuerst informieren will, die direkt betroffen sind. Normalerweise erfahrens die ja am Schluss.

Am Ende wirds ja nie so ein Problem sein, wie man sichs ausmalt ... trotzdem wirds nicht einfach.

Aber danke, ich sollte mich wohl eher darauf freuen (wenns denn so sein sollte). :-)

RGafa8x8


Je länger du wartest, desto schwieriger wird es mit einem neuen Job. Ich hoffe du hast die das genau überlegt.

Ich war auch der Meinung das ich was "neues" brauche und habe mich entschieden meine Firma, wo ich gelernt und auch gearbeitet habe, zu verlassen. Doch jetzt bereuhe ich es zu tiefst, das Verhältnis zu den Kollegen ist furchtbar. In meiner alten Firma sind meine Kollegen zu besten Freunden geworden, das Arbeitsklima war wunderbar und die Arbeit da habe ich eigentlich auch sehr motiviert gemeistert. Wenn ich an meine momentane Arbeit denke, denke ich gern an meine alte Firma zurück :°( :°( :°( . Manchmal ist weniger doch mehr ... .

Zu deiner eigentlichen Frage. Also ich bin auf Arbeit gekommen, habe meine Kündigung abgegeben und meine Kollegen darüber informiert das ich gekündigt habe. Eigentlich alle habe sich für mich gefreut, da sie selbst auch ne so richtig zufrieden sind in den Unternehmen.

C4riwstalxlo


@ Meister

Wir zwei haben hier schon so manchen Strauß ausgefochten und du kennst meine Meinung zu deinem beruflichen Umfeld.

Sollte es so kommen, dass du den neuen Job bekommst, kannst du deine Kollegen zusammen bitten und sagen: Es gibt in diesem Hause auch noch gute Nachrichten, ich gehe, zum... nicht mehr.

M)e0iusteCr_NGlanxz


Ich war auch der Meinung das ich was "neues" brauche und habe mich entschieden meine Firma, wo ich gelernt und auch gearbeitet habe, zu verlassen. Doch jetzt bereuhe ich es zu tiefst, das Verhältnis zu den Kollegen ist furchtbar. In meiner alten Firma sind meine Kollegen zu besten Freunden geworden, das Arbeitsklima war wunderbar und die Arbeit da habe ich eigentlich auch sehr motiviert gemeistert.

Unschön, wenn sich der Wechsel nicht als das Tolle rausstellt, das du dir erhofft hast.

Bei uns ist die Stimmung jedoch so mies (also nicht untereinander, aber allgemein), dass ich denke, dass es hier anders sein wird. Die guten Momente müssen ja nicht verschwinden. Sie finden aber in Zukunft nicht mehr im Büro statt sondern in der Freizeit.

H#ilfsaMmöbxe


Mach's wie Stromberg in der 2. Staffel! ;-)

Ruf' alle zusammen und sag': "Kinder, ihr seid ein toller Haufen – auch Erika! Auch wenn ich wieder Blitzherpes kriege, wenn ich sehe, wie die mit ihren dicken Wurstfingern in dem Glas da verschwindet! Wuah!" und so weiter... :)=

MIeister!_Gjlanxz


So, die ganze Sache zögert sich noch hinaus. Sie haben sich für eine Person entschieden, die grad eine Arbeit braucht. Bei einer weiteren Personalaufstockung liegt mein Dossier aber obenauf.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH