» »

2. Ausbildungslehrjahr: Chef droht mit Kündigung wegen Krankheit

E.rdbeerxmond


Ansonsten mal noch ein Tip. Ruf doch bitte mal bei deiner zuständigen Landesärztekammer an und frag nach, wie viele Tage man in deiner Ausbildung fehlen darf. Dann hast du ne klare Antwort.

Oder gibt es bei deiner Ausbildung ein Gesetz? Bei mir steht zb im Krankenpflegegesetz §7:

Anrechnung von Fehlzeiten

Auf die Dauer einer Ausbildung nach § 4 Abs. 1 werden angerechnet

1. Urlaub, einschließlich Bildungsurlaub, oder Ferien,

2. Unterbrechungen durch Krankheit oder aus anderen, von der Schülerin oder dem Schüler nicht zu vertretenden Gründen bis zu 10 Prozent der Stunden des Unterrichts sowie bis zu 10 Prozent der Stunden der praktischen Ausbildung nach Maßgabe der nach § 8 erlassenen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Berufe in der Krankenpflege und

3. Unterbrechungen wegen Schwangerschaft bei Schülerinnen;die Unterbrechung der Ausbildung darf einschließlich der Fehlzeiten nach Nummer 2 eine Gesamtdauer von 14 Wochen nicht überschreiten.

Gibt es bei dir sowas auch?

ZOitro"ne86


Wenn du wirklich erst seit September 2010

Da sie jetzt im 2. Ausbildungsjahr ist wird sie Ihre Lehre Sep. 2009 angefangen haben, oder? ":/

E~ishoe<rnch"exn


Also ganz ehrlich wenn Du wirklich 45 tage gefehlt hat ist es verdammt viel :-/ natürlich kannst Du nichts dafür wenn Du tatsächlich so oft krank bist, aber es geht ja auch darum dass Du einfach nicht deiner Abschlußprüfung bestehen kannst, wenn Du so viel fehlst. Dann muss dein Chef dich für noch ein halbes Jahr behalten.

Wenn Du dass von dein Chefs Seite siehst, ist es natürlich auch sehr belastend für ihn eine Mitarbeiter zu haben, die sehr oft fehlt, insbesonders in so ein Job, wo er dich sehr braucht, und wo er schwierigkeiten bekommst wenn Du fehlst, so muss man auch denken ;-) Es ist auch nicht so gut für deine Empfehlung welcher dein Chef dich nach deiner Ausbildung schreiben muss, wenn Du sehr oft fehlt. Er darf zwar nichts negatives über dich schreiben, aber die Arbeitgeber haben unter einander so ihre Geheimsprache. Es ist auch oft so, dass dein nächste Arbeitgeber, bei dein alten Chef anruft um zu fragen wie er mit dir zufrieden war, ob Du zuverlässig warst, und ob Du oft gefehlt hast :-/

Wenn er Sie überhaupt behalten will als sein Lehrling.

Naja,negatives darf er schon über sein Azubi schreibe,auch,wenns in der Geheimsprache verschlüsselt rüberkommt.Die Unternehmer verstehen ja,was der andere Kollege über ein Arbeitnehmer geschrieben hatte.

Also,kann man damit auch völlig falsch liegen,wenn sich alles gut und schön auch anhören möge.

Deswegen sollte man sich beim Ausbilder zusammenreißen.

ECish)oernxchen


Stimmt,ist sie.Dann finde ich das auch nicht so gravierend.Sie ist ja im 2. Ausbildungsjahr,dennoch kanns nicht so weitergehen.

fgettn6aepf?chen7huepfezr


So, wie ich das verstanden hab, arbeitet sie dort seit August 2009.

Das sind dann also inkl. März 2011: 20 Monate oder? ":/

Das wiederum macht bei 45 Fehltagen im Durchschnitt 2,25 Fehltage pro Monat :-o

Finde ich persönlich schon seeehr viel.

Ich sag mal so, mein Chef sagt auch nix, wenn jemand so lang krank ist, weil er schwer krank ist, z.B. bei Krebs, aber nicht wegen einem Schnupfen :-|

LceiYstunjgssp6ortxler


für die prüfung wird se eh schon nicht mehr zugelassen. ihr fehlt bestimmt schon die mindestausbildungszeit.

hatten auch einen solchen fall :-/ er war ewig krank und musste daher ein halbes jahr länger machen damit er zur prüfung zugelassen wurde. diese hat er dann verhauen und musst nochmal ein halbes jahr hinten dranne hängen. das war unser "student" ]:D

M\e-i:n-Chxains


Find ich schon etwas befremdlich, dass hier auf die TE so eingeprügelt wird.

Zum einen: Sie hat ja gesagt, dass sie nicht wegen Erkältung fehlt, sondern dass es etwas schwerwiegendere Dinge waren. Das sollte man auch so annehmen.

Zum zweiten: Bei einer Ausbildung zur ZFA gibt es diese Regelung wie zB bei der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung nicht. Sie kann also zur Prüfung zugelassen werden.

Und drittens: Ich bin auch jemand, der viel fehlt (von den erlaubten 20 % etwa 50-60%), normal würde ich nicht zugelassen werden, aber ein Arzt (gg auch Amtsarzt oder Gutachter) kann bestätigen, dass es notwendig ist, dann kann man trotzdem zugelassen werden.

Ich hab auch immer unter jenen Leuten zu leiden, die sich so massiv drüber aufregen, dass ich so oft fehle. Ist das Neid? Oder was ist es? Weil ich nicht jeden morgen dort sitze im Gegensatz zu den anderen? KOmisch ist nur, dass meine Noten deutlich besser sind :=o

Kündigen kann er sie schonmal nicht. Häufige (begründete) Fehlzeiten sind kein Kündigungsgrund, den er nach dem Kündigungsschutzgesetz so einfach durchziehen könnte.

Schon schlimm, die Ignoranz mancher Menschen :|N

1jFenuja1


Das Tolle ist ja, wie der jeweilige Arbeitgeber darunter zu leiden hat und dass er selber zusehen kann, wie er die krassen Fehlzeiten auffängt. Letztlich ist auch ein Azubi dazu da, zu arbeiten. Wenn man da jemanden fest einplant und dieser Mensch dann andauernd fehlt, ist das schon lästig. – Je kleiner der Betrieb/die Praxis, desto heftiger sind auch die Auswirkungen.

Ich kann schon verstehen, dass manche Unternehmen heutzutage darauf verzichten, Ausbildungsstellen anzubieten. Die Arbeitsmoral lässt nun einmal oft zu wünschen übrig.

Mit Neid oder Ignoranz hat es nichts zu tun, wenn man so etwas kritisiert. Ich finde eher, dass die Ignoranz auf Seiten derer liegt, die mit ruhigem Gewissen nur einen Bruchteil dessen tun, was sie zu erledigen hätten. – Und die mitunter dadurch ihre Kollegen hängen lassen, die für sie in die Bresche springen müssen und somit noch mehr Arbeit am Hals haben. Darüber hinaus ist es wohl nicht wirklich schwer, bessere Noten in der Berufsschule erzielt als andere, wenn man andauernd mit gelbem Schein zu Hause herum hängt und massig Zeit zum Lernen hat. ;-)

Ach ja, und hierzu:

Sie hat ja gesagt, dass sie nicht wegen Erkältung fehlt, sondern dass es etwas schwerwiegendere Dinge waren.

Nun ja, ein etwas länger andauernder Husten ohne weitere Beschwerden ist für mich nichts Schwerwiegendes. Kommt gerade im Herbst/Winter/Frühjahr bei etlichen Menschen vor. Würden die sich alle krank schreiben lassen, würde jeder Betrieb nur noch mit 50% der Mitarbeiter laufen. :-/

F{rau D[in8gexns


die sich so massiv drüber aufregen, dass ich so oft fehle. Ist das Neid? Oder was ist es? Weil ich nicht jeden morgen dort sitze im Gegensatz zu den anderen? KOmisch ist nur, dass meine Noten deutlich besser sind

Nun ja, wenn du wirklich krank bist, dann sei dir das zugestanden.

Ich persönlich finde die Methode "Arsch hoch und weitermachen" sehr viel ansprechender, als anzuerkennen, dass man wegen einem Husten daheim bleibt. Da wird sich notfalls Parac**in eingeworfen und weiter geht es.

Was macht ein solcher Mensch eigentlich, wenn er Kinder hat? Müssen die dann im Bett bleiben?

Nein, es ist kein Neid, es liegt eher im Bereich "Verachtung und Augen verdrehen, weil man sich ärgert, dass man so blöd ist, die Arbeit der ständig Fehlenden mit zu erledigen".

Im Übrigen muss ein Mensch, der pflichtbewusst seinen Dienst verrichtet nicht zwangsläufig schlechtere Noten haben

787er1g&reis


Bahnhof ":/

Wie Ausbildungsjahr verlängern? Du hast nen Vertrag oder nicht und nein dann kann er nicht einfach mal so kündigen. Lass dir nur nicht bange machen oder such ne bessere Ausbildung und biete nen Vergleich an *:) :)* @:)

mEarjiposa


Find ich schon etwas befremdlich, dass hier auf die TE so eingeprügelt wird.

Wo wird denn auf die TE eingeprügelt?

Sie bekommt von einigen Unterstützung und Streicheleinheiten, von anderen aber auch Kritik.

Zum einen: Sie hat ja gesagt, dass sie nicht wegen Erkältung fehlt, sondern dass es etwas schwerwiegendere Dinge waren. Das sollte man auch so annehmen.

Ich glaube, da hast Du wohl nicht richtig gelesen. Ihre 'Erkrankungen' waren wohl eher ein Problem der Toleranzschwelle.

Vorher hat jemand geschrieben, dass es ein Unterschied ist, ob man wg. eines gebrochenen Beins oder einer schweren Erkrankung 45 Tage fehlt – oder aber immer mal wieder wg. Kinkerlitzchen wir Husten, Schnupfen, Saufkopf etc. Das sehe ich genauso – und wünsche der TE, dass sie nicht irgendwann einmal richtig krank wird und deshalb nicht arbeiten kann.

Ich hab auch immer unter jenen Leuten zu leiden, die sich so massiv drüber aufregen, dass ich so oft fehle.

Mir kommen die Tränen ;-D Ich gehöre eher zu denen, die dann für die fehlenden einspringen muss.

Ist das Neid? Oder was ist es? Weil ich nicht jeden morgen dort sitze im Gegensatz zu den anderen?

Du meinst: das gemeine arbeitende Volk? :-/

KOmisch ist nur, dass meine Noten deutlich besser sind :=o

zzz Papier ist geduldig, das Internet auch.

E!rdbe3ermonxd


Zum einen: Sie hat ja gesagt, dass sie nicht wegen Erkältung fehlt, sondern dass es etwas schwerwiegendere Dinge waren.

Manchmal. Aber sie ist auch schon wegen Husten und Schnupfen zu Hause geblieben – klingt für mich nicht wirklich sooooo krank...Ich glabe keiner sagt etwas gegen die Mandelop. Aber manche Dinge klingen schon komisch.

Zum zweiten: Bei einer Ausbildung zur ZFA gibt es diese Regelung wie zB bei der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung nicht. Sie kann also zur Prüfung zugelassen werden.

Das war die Frage, die hier bisher keiner beantwortet hat. Danke, das du es getan hast :)*

Ich hab auch immer unter jenen Leuten zu leiden, die sich so massiv drüber aufregen, dass ich so oft fehle. Ist das Neid? Oder was ist es? Weil ich nicht jeden morgen dort sitze im Gegensatz zu den anderen?

Nicht unbedingt. Ich denke, es fließt auch mit ein, dass man selbst da jeden Tag hockt, weil andere sich "nen faulen Lenz zu Hause machen" (ich habe das bewusst provokant formuliert. Ich war auch schon richtig krank zu Hause und konnte defintiv vor Bauchschmerzen und Übelkeit und Rückenschmerzen nicht 8 Stunden lang in die Arbeit – im Gegenteil mein Hausarzt wollte mich ins Krankenhaus einweisen). Aber viele sind auch "krank", sitzen zu Hause, schauen fern, surfen im Internet, tralalala. Sorry, aber wenn ich das kann und nur ein wenig rumkeuche, dann kann ich mich auch in die Schule setzen und da zu hören. Kommt aufs gleiche raus. Das ist nicht immer so, ist klar. Aber ich glaube, ihr wisst, was ich meine.

Etwas anderes ist, dass es in einigen Ausbildungen auch um was geht. In meinem Beruf arbeitet man später mit Menschen. Da geht es teilweise um Leben und Tod. Ergo erwarte ich mir auch, dass die Leute das richtig gelernt haben in ihrer Ausbildung. Und auf etwaige Zwischenfälle vorbereitet sind. Und das nicht, wenn irgendwas passiert, die Krankenschwester dransteht und sagt "Sorry, als das in der Schule drankam, hatte ich ein wenig Husten und war zu Hause, aber da hab ich Scrubs gesehen und die haben das folgendermaßen gelöst...." :=o

Kündigen kann er sie schonmal nicht. Häufige (begründete) Fehlzeiten sind kein Kündigungsgrund, den er nach dem Kündigungsschutzgesetz so einfach durchziehen könnte.

Er ist bestimmt nicht so blöd und schreibt drauf "Ich kündige Sie, weil Sie so oft krank waren..." Irgendeinen Grund wird er schon finden. Es heißt ja auch, dass man wegen seinem Geschlecht nicht bevorzugt oder benachteiligt werden darf, zB beim Bewerbungsgespräch. Und? Dann findet man halt was anderes als Begründung....

Im Übrigen

Schon schlimm, die Ignoranz mancher Menschen :|N

Findest du es so nett, wenn immer andere Kollegen für die kranke Person einspringen müssen oder mehr arbeiten müssen? (Nochmal, ich reden von denen die "krank" sind und eigentlich schon arbeiten gehen könnten, es aber nicht tun) Sorry, aber das finde ich ignorant.

Ich bin auch jemand, der viel fehlt (von den erlaubten 20 % etwa 50-60%)

Darf ich -ganz wertfrei- fragen, warum? Doch bestimmt nicht wegen Husten und Schnupfen oder? Du musst es natürlich nicht sagen, wenn du nicht möchtest. :)*

737ergqreis


Husten, schupfen :=o :=o naja

bei fieber geh ich auch nicht mehr und ich finds richtig wenn man ne Erkältung auskuriert. Hab schon mehrere Kollegen gehabt die es hinterher bereut haben.

EYrdbeeermonxd


Sorry, aber wenn ich jeden Schnupfen und jeden Husten "auskurieren" würde, dann wär ich vermutlich mehr krank im Jahr, als dass ich arbeiten würde.

Und gegen Fieber und ne richtige Erkältung sag ich nix. Aber ich kenn genug, denen geht es wunderbar, am nächsten Tag sind sie krank und am Tag darauf wieder putzmunter...Welche ominöse Krankheit haben die dann? Und seltsamerweise tritt die auch oft Freitags und Montags auf.... ":/ ]:D

12Fenjxa1


bei fieber geh ich auch nicht mehr

Das machen wohl auch die Wenigsten und ich möchte es hier auch auf keinen Fall empfehlen. Dadurch gefährdet man ja nicht nur sich selbst, sondern auch die Kollegen, die dann ggf. zwei Tage später mit dem gleichen Mist flach liegen. :-/ Aber die TE schrieb ja explizit, dass sie kein Fieber hat(te). Da finde ich es schon arg übertrieben...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH