» »

Jobcenter: Ich darf nicht arbeiten gehen

g=lückl)ichex63


was möchtest du denn arbeiten?

und

wie möchtest du arbeiten?

wie stellst du dir deine woche vor?

p9atch


wenn es so bleibt wie im brief steht,solltest du widerspruch einlegen(auf die frist achten)

DAS werde ich auf jeden Fall machen! :)z

pWatcxh


glückliche63

Ich habe so etwas schon einmal gemacht, nur wurde mir nahegelegt, dass ich erst einmal eine ambulante Therapie machen soll, da es zu Schwierigkeiten kam und es wurde immer wieder geschaut, wie weit ich bin. Nun, das habe ich gemacht und alle Seiten waren eigentlich der Meinung, das es nun wieder weitergehen kann.

Diese "Rehamaßnahme" wäre genau das Richtige für mich. Es ist extra für Erwachsene mit psychischen Beeinträchtigungen (wie z.B. Trauma etc). Es wird individuell auf jeden eingegangen und man hat immer einen Ansprechpartner. Es ist ganz normales Arbeiten, nur eben geschützter. Mit der "Einrichtung" kann man dann das Tempo verhandeln. Z.B. mit weniger Stunden anfangen. Die verhandeln dann mit dem Jobcenter. So war es jedenfalls beim letzten Mal.

Da es verschiedene Bereiche gibt, hätte ich den Bereich "Büro" gewählt, da ich davon auch etwas Ahnung habe.

Was meinst du, wie ich mir meine Woche vorstelle? Ich habe schon in meinem Leben gearbeitet und weiß wie das läuft und was mich erwartet. ;-)

Gprotjtig


Diese "Rehamaßnahme" wäre genau das Richtige für mich.

Schon einmal daran gedacht, dass diese Maßnahme eventuell nur läuft, wenn du berentet bist?

Unser Jobcenter bietet soetwas nicht an, habe das mal erfragt. Seit Dez. 2010 bin ich berentet. Ich habe heute in unserer hiesigen Uni einen Termin gehabt, genau für eine solche Maßnahme. Da steht man halt aber nicht dem normalen Arbeitsmarkt zur Verfügung, also will das Jobcenter nicht mehr zahlen. Eine Berentung ist übrigens auch erst einmal auf Zeit. Meine läuft bis Febr. 2013, dann wird neu entschieden.

pUatxch


Schon einmal daran gedacht, dass diese Maßnahme eventuell nur läuft, wenn du berentet bist?

Hmmm, glaube ich nicht. Jedenfalls war es beim letzten Mal ganz anders. Denn auch diese Maßnahme würde über das Jobcenter laufen. Um im Brief klingt das eher so, dass die von nun an nicht mehr zuständig sind. Das würde sich ja widersprechen.

Um 11Uhr habe ich den Termin und ich bin jetzt schon fertig mit den nerven, ich habe so eine Angst und weiß noch nicht einmal warum genau... Aber ich habe seelische Unterstützund dabei...

ddeastgxt


mach dich nicht selbst fertig ohne zu wissen warum @:)

es kann nur ein klärendes gespräch werden,wo du nachher weisst,was der brief genau aussagt.

du wirst mit kopf rauchent vor informationen rauskommen ;-)

lass uns wissen,was es für welche sind *:)

G8rottAig


Wie war denn dein Termin?

Mce-in-Ckhaxins


Das man für diese Maßnahme berentet sein muss stimmt nicht. Mir wurde das auch angeboten vom Jobcenter nach meinem Fachabi.

SZun,flopwer_>7x3


Du schreibst selber, dass es eine Rehamaßnahme ist. Ich kenne es nur, dass solche Maßnahmen durchgeführt werden bei Personen, die krankgeschrieben sind oder alternativ Grundsicherung bekommen aufgr. ihrer Erkrankung.

Wenn Du schreibst, dass Du so eine Maßnahme schonmal gemacht hast:

Schonmal drüber nachgedacht, dass das Amt daher denkt, es bringt nichts und Du solltest eher über eine Berentung nachdenken?

sPaxxo


Neben dem Widerspruch auch ein neues ärztliches Gutachten verlangen! Der Widerspruch verpufft sonst, wenn das Gutachten eindeutig ist. (Egal, was der Arzt Dir gesagt hat)

p.atLcxh


Sooo, da bin ich wieder!

Voarab: Alles gut, ich darf wieder arbeiten!!! :-D

Nun war es aber so, dass mein Berater selbst von dem Brief nichts wusste. ":/

Aber es ist so: Dieses Gutachten war dieses Mal nicht nur für 6 Monate gedacht, sondern für länger (wie lange weiß ich leider nicht). Deswegen ist das Jobcenter nicht mehr für mich zuständig, da ich für den allgemeinen Arbeitsmarkt ja längerfristig nicht mehr zur Verfügung stehe. Deswegen steht in dem Brief auch, ich darf (auf den allgemeinen Arbeitsmarkt) nicht arbeiten (weniger als 3 Stunden). Somit falle ich weg und nun soll ich Sozialhilfe (oder Grundsicherung, das wusste der nun nicht ganz genau ":/ ) bekommen, bis ich endlich losstarten und die "Maßnahme" beginnen kann. Nun bin ich fleißig am Telefonieren und freue mich riiiiesig! :-D :)z

Ein Schritt weiter in eine positive(re) Zukunft!

Ich danke euch allen! @:)

Ggrot1tixg


Das man für diese Maßnahme berentet sein muss stimmt nicht.

Das hat auch niemand behauptet. Es war ein Gedankengang.

@ TE

Viel Glück.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH