» »

3 Schichten, rollende Woche

éppBinfe


Als ungelernte Kraft sind einem immer Grenzen gesetzt...

Gutes Arbeitsklima ist viel wert, ich würd mir den Rückwechsel überlegen. Ansonsten arbeite ich auch in 3 Schichten – wieder – es gab lange keine "Nachtschicht"... Da diese bei uns nur bis 2 Uhr geht und überhaupt nur alle 2 Tage zu besetzen ist, ist Spätdienst ab 12.30 Uhr am nächsten/gleichen Tag die Regel.

Auszug aus einer normalen Woche Anfang Mai bei mir: Montag Nachtdienst, Dienstag Spätdienst, danach Nachtrufbereitschaft, Mittwoch Spätdienst, Donnerstag Frühdienst, frei, Spätbereitschaft und dann Nachtdienst, Sonntag frei....

Das Ganze übrigens in 3 verschiedenen Städten, ebenfalls bunt gemixt. :=o

So gesehen: Ich beneide alle mit festem Schichtplan – weiß aber, dass es auch viel, viel schlimmer sein könnte.

Und Privatleben: Geht immer, wenn man will!

7:7erpgrIeis


Auch ich arbeite im Schichtdienst bei der bösen Bahn ;-D

6-13 Uhr 13-20 und 20-6 und Sonntag 6-18 und 18 bis 6!

Gab am Anfang viel Streß mit meiner Frau da ich oft Überstunden machen mußte ( letztes Jahr Januar bis Mai 100 h)

Schlafen kann ich auch immer und zu jeder Zeit.

Für mich ganz wichtig: Ruhe + Entspannung ( Schwimmen+Sauna 2-3x Woche) ( Schach 1x Woche)

+

gesunde Ernährung : Viel Obst+Gemüse kein Alk kein Rauchen

und wenn ich frei habe viel Luft +Schlafen ohne Ende ;-D

Und nochwas : Schichtdienst und grade mit Nachtschicht mach nachweilich krank : Raten für Diabetes und Krebs u.a. sind deutlich höher :(v

FQla'mxi79


ich arbeite ebenfalls im Schichtdienst und komme gut klar.

FElamxi79


Und nochwas : Schichtdienst und grade mit Nachtschicht mach nachweilich krank : Raten für Diabetes und Krebs u.a. sind deutlich höher :(v

naja es gibt so viele Risikofaktoren für Krankheiten...Stress ist Risikofaktor Nr 1 und den hat man nicht nur im Schichtdienst.

Im Schichtdienst incl. Nachtdienste kommt halt der Biorhythmus durcheinander und es führt an 1.Stelle erstmal zu Schlafstörungen....Krebs und Diabetes sind da nicht an 1. Stelle....sondern dass sind einfach Folgen von Stress...ebenso wie Herzinfarkte, Schlaganfälle, andere Immunerkrankungen...aber das hat nix mit Schichtdienst zu tun, sondern mit Stress allgemein...

Krebs und Diabetes usw werden auch viele Andere Dinge begünstigt....

s'ofia334,-39 Sjahre xalt


Auch ich arbeite im Schichtdienst bei der bösen Bahn ;-D

kannst du mir einen kostenlosen jahresticket besorgen? ;-) ;-D

aWltkersFack5x3


Moin

Ich arbeite auch im Schichtdienst, allerdings fast vollkommen willkürlich.

6 – 14, 14 – 22, und 22 – 6

Am Wochenende sind es 4 Schichten.

Dazu kommen Überstunden so das schonmal ein 16 Stundentag entstehen kann.

Ich hab damit keine Probleme, obwohls manchmal hart an der Grenze der Belastungsfähigkeit ist.

7$7er>grexis


kannst du mir einen kostenlosen jahresticket besorgen?

Das gibts schon lange nicht mehr...

Ich muss es auch verstuern, wobei ich eh nur PKW fahre ;-D

Zum Thema googelt mal Schichtdienst Gesundheit und ihr werdet staunen :-/

k6l&ein'exs82


Ich arbeite zum Glück keine 3 Schichten mehr......ich hatte immer schlimme Probleme mit meinem Magen und seit ich "Hausfrauenschicht" arbeite ist alles weg,keine Probleme mehr.ich hatte auch große Probleme mit Schlafen,gerade in der Nachtschicht.Zwar hab ich jetzt weniger Geld,wegen den Zulagen,aber das ist es mir wert

Ryaefa8p8


Ich habe mich mit der Zeit dran gewöhnt. Momentan schlafe ich nach der Nachtschicht, schonmal bist Nachmittags um 3 oder 4. Das arbeiten am WE nervt schon, lässt sich nun aber nicht vermeiden.

Der Arbeit fängt auch langsam Spaß zu machen, es wird zu routine. Die Kollegen, die unsymphatisch sind, gehe ich aus dem Weg. So ist es eigentlich erträgtlich.

Es gibt zwar immer mal in der Woche paar Depri Tagen, aber wenn ich Vorschau in 1 - 2 Jahren und sehe das ich dann wohl ordentlich verdiene, motiviert mich das dann wieder.

Bin aber noch am überlegen, ob ich eventl. doch noch was anderes machen, vielleicht Abi. Ich muss da zwar einige Jahre investieren und verdiene nixs, vielleicht zahlt es sich aber in 10 - 15 Jahren aus.

DEar}kDreAam89


Ich hab immer mal in den Semesterferien in der Produktion gearbeitet und wir hatten dort auch Schichtdienst – rollende Woche. Also zwei Spät-, zwei Früh-, zwei Nachtdienste und zwei (bzw. 1,5) Tage frei. Und mal abgesehen davon, dass ich auch extreme Probleme hatte, diesem ständigen Wechsel unterlegen zu sein, hat man den Festangestellten schon etwas angemerkt, dass sie schon länger bei dem Verein arbeiten. (Freaks^^- nicht böse gemeint ;-) )

Ich würde mir an deiner Stelle die Frage stellen: Lebst du um zu arbeiten? Oder arbeitest du um zu leben?

Und dann würde ich schreiend vor dem Schichtdienst mit ständigem Wechesl davon rennen :)

mQanh_unb1x0


Also, ich habe 21 Jahre im Schichtdienst gearbeitet, und zwar im Wechsel. Früh-, Mittel- und Nachtschicht, auch über

die Wochenenden. In den letzten Jahren an 2 Wochenenden im Monat im Wechsel 12Stundenschichten(Tag- und Nacht)

Wichtig ist dabei, besonders bei den Nachtschichten, daß man genügend Schlaf findet.

Jemand, der sich nicht darauf einstellen kann, sollte sehen, daß er einen Job mit Normalarbeitszeit findet, sonst macht er

sich gesundheitlich kaputt. :)z

FWlamQi79


Ich habe nach der Nachtschicht auch immer so meine "Schlafprobleme". Hab aber herausgefunden, dass es fallsch ist, ich mich gleich hinlege. Besser ist es,wenn ich erst noch lese, bis mir die Augen zufallen....außerdem nehm ich vorher immer Baldrian Tropfen :=o das macht mich schön müde.

Ich "liebe" es , wenn ich morgens um 7 Uhr nach hause fahre und die Leute auf Arbeit müssen. Dann lächel ich immer still in mich rein und denke "Hä hä...ich geh jetzt ins Bett" :-p

Aber ich habe alles in allem viel mehr Freizeit und Zeit für meine Kinder und das ist find ich super. Zudem hab ich absolut keine Probleme an Wochenenden und Feiertagen zu arbeiten...dafür hab ich dann in der Woche frei und kann meine Wege erledigen. Den Sonntag hab ich eh nie gemocht. So ein sinnloser Gammeltag, keine Geschäfte offen und man hat miese Laune, weil morgen ja Montag ist. ;-D

7/7erxgreis


Feiertag arbeiten bringt auch Kohle ;-D

Mit Baldrian würde ich aufpassen denn irgendwann brauchst du mehr. Ich Lüfte immer gut durch und dann Jalousie runter alles Licht aus und schlafen, ab 13 Uhr dann Jalousie auf ;-D

FIl(ami7x9


Mit Baldrian würde ich aufpassen denn irgendwann brauchst du mehr.

nehme seit 10 Jahren immer nach der 1. Nachtschicht 15 Tropfen...brauchte nie mehr ;-D ]:D und ich nehme sie auch nur nach der 1. Nachtschicht...denn nach der 2. Schicht gehts auch "ohne" ]:D Wahrscheinlich ist es mehr für den Kopf als für den Schlaf. %-| {:( :=o

707erg{rxeis


Bier ;-)

Ich geh immer Freitag bzw Dienstag nach der Nacht ( komme um6.30 heim) 10.30 in die Sauna. Danach penne ich wie Gott :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH