» »

Nach Kündigung Nachfolgerin einlernen?!

f&lo_[eck


Ich wurde nicht gefragt ob ich die Neue einlernen möchte. Es wurde einfach so beschlossen.

das ist doch der normalfall...

Mich stört das extrem wenn mich jemand die ganze Zeit beobachtet.

sie wird ja nicht dich beobachten, sondern wie die arbeit zu erledigen ist.

S6weeftHeartx20


Achso und eins muss ich noch dazu sagen. Mir wurde angeboten einen Englischkurs zu machen. Da meine Chefin meinte sie übernehmen selbstverstänldich die Kosten habe ich mich gleich angemeldet. Am Ende sah es die Geschäftsleitung dann nicht mehr ein die Kosten zu übernehmen. Ich habe es dann geschafft, dass wenigstens die Hälfte des Betrages übernohmen wurde. Bei einer Kollegin hab ich allerdings mitbekommen, dass ihr der gesamte Betrag einer Schulung gezahlt wurde :-| Das ware bei ihr um die 300 Euro, bei mir waren es um die 90 Euro :-o Das ist sehr deprimierend.... :-/

19FeZnj;ax1


Das mit dem Englischkurs ist zwar ärgerlich und nicht ganz fair, hat aber mit deinem eigentlichen "Problem" nichts zu tun.

SPwee!tHeanrt20


Ich war immer sehr freundlich zu den Kunden. Immer. Meiner Chefin wurde auch von Kunden gesagt dass sie eine nette Dame am Empfang haben. Das hat sie mir sogar persönlich gesagt.

Und was ich auch noch erwähnen möchte..

Vor mir waren 4 andere die den Job entweder nach einer Woche selbst wieder gekündigt haben (da man hier einfach belastbar sein muss), oder nach 2 bis 3 Monaten von der Chefin wieder gekündigt wurden, da sie nicht zufrieden war. Es ist also sehr schwer die Geschäftsleitung zu begeistern. Ich habe jetzt dort 2 Jahre gearbeitet. Also war ich sicher nicht schlecht in dem was ich getan habe.... nur eben am Ende nicht gut genug für sie :-/

1<Fe@njax1


nur eben am Ende nicht gut genug für sie

So ist es und daran wird sich auch nichts ändern, wenn du noch ewig lamentierst. Du schriebst z.B. etwas von der Planung internationaler Schulungen. Wenn du noch nicht einmal Englisch (hattest du das nicht in der Schule?) konntest, scheinst du einfach nicht perfekt für den Job zu sein.

Ganz ehrlich, natürlich wünsche ich niemandem, dass er seine Arbeit verliert. Das ist wirklich bedauerlich. Aber der Drops ist gelutscht, es lässt sich nicht mehr rückgängig machen. Also solltest du versuchen, das Beste daraus zu machen und für einen runden Abschluss zu sorgen.

S-weet_Hearxt20


Ich kann Englisch, nur nicht fließend und das habe ich damals bei Vorstellungsgespräch auch gesagt. Da wurde mir versichert, dass das überhaupt kein Problem ist. Meine Nachfolgerin ist Britin. Muttersprache Englisch.

Ich wäre bereit gewesen mich weiterzubilden :-(

Naja ich muss es wohl oder übel einfach akzeptieren.

S[andrau2006


Sag doch einfach dass du die neue nicht anlernen kannst, weil sie Britin ist und dein Englisch ja offensichtlich zu schlecht ]:D So kann die Kommunikation nicht klappen ;-)

Spaß! Hör auf, dich fertig zu machen, und zieh das Ganze jetzt durch. Natürlich hattest du Hoffnungen, die jetzt leider enttäuscht wurden. Aber die Neue kann nichts dafür, und du musst nach vorne schauen. Ein sauberer Abschluss hilft dabei viel besser, als irgendwelche Trotzaktionen.

Und mit ein bisschen "Beobachtet-Werden" sollte man in deinem Alter und im Beruf sowieso klarkommen!

M|sQEinxsam


Das tut mir sehr leid für Dich, dass das blöd gelaufen ist. Auf der anderen Seite scheint der Job doch eher fliessende Englischkenntnisse vorauszusetzen.

Was hast Du denn gelernt? Willst Du Dir nicht was in Deinem Beruf suchen?

SgweetHeXart20


Ich hab Bürokauffrau gelernt. Ja ich werde mir etwas in der Sachbearbeitung suchen. Aber ich hab immer wieder das Gefühl, dass ich nichts finden werde und ich meine Wohnung nicht mehr zahlen kann etc :-( Das sind immer solche Gedanken die sich einem aufdrängen.

1AFeWnjax1


Aber du wusstest doch, dass dein Vertrag ausläuft. Hast du denn in den letzten Monaten nicht schon nebenbei Bewerbungen geschrieben? Wenn du solche Zukunfts- bzw. Existenzängste hast, solltest du dich so schnell wie möglich darum kümmern.

1Fwxay


hier sind aber viele gutmenschen unterwegs. die perfekten arbeitnehmer. immer alles akzeptieren, ohne jegliche gegenwehr... :|N

defacto schuldest du deinem jetzigen arbeitgeber nichts und auch der "neuen" bist du nichts schuldig!

ob du die arbeit nun noch vertragsgemaess zu ende bringst, oder dich kranschreiben laesst, wuerde ich davon abhaengig machen, wie man mit dir umgegegangen ist. jemandem kurz vor ablauf des vertrages zu informieren, dass man ihn nicht mehr braucht, ist auch nicht die "feine englische art". so nimmt man dir quasi die chance, dich nach einer neuen stelle umzusehen, damit du dich gar nicht erst arbeitslos melden musst.

wenn jedoch bereits abzusehen war, dass dein vertrag nicht verlaengert wird, dass muss ja nicht zwangsweise so sein..., wuerde ich die arbeit ruhig und besonnen zu ende bringen und sehen, dass ich alle noch offenen leistungen (urlaub, ueberstunden etc...) einfordere.

viel glueck bei der jobsuche. *:)

1`Fe?njax1


hier sind aber viele gutmenschen unterwegs. die perfekten arbeitnehmer. immer alles akzeptieren, ohne jegliche gegenwehr...

Merkwürdig, solche Menschen habe ich hier gar nicht angetroffen. ":/ Aber Vertrag ist Vertrag und wenn sie bis zum 18.05. bezahlt wird, sollte sie auch bis dahin arbeiten. Keiner sagt, dass sie ihren Chefs noch Präsente mitbringen oder Überstunden machen soll, aber ihren Job sollte sie einfach bis zum Ende machen.

G=ültiwger]Name


@ SweetHeart20

Hallo SweetHeart20,

ich möchte etwas zum Einlernen sagen. Das die Dame morgen anfängt heißt doch nicht automatisch, dass sie nur neben dir sitzt und Du dich beobachtet fühlen mußt.

Dein Job ist vorbei, es ist jetzt ihr Job. Du lernst sie ein. Am ersten Tag soll sie vieleicht nur zuschauen, aber die letzten Tage macht sie den Job und Du schaust ganz entspannt zu, weil's dich im Grunde nichts mehr angeht.

Also entspann' dich und delegiere so viel als möglich schon an sie.

Generell möchte ich dazu sagen. Dein Vertrag war von vorneherein auf 24 Monate befristet. Natürlich hofft jeder in der Situation (wenn's nicht gerade ein Sch...-job ist) auf Verlängerung. Wenn's dann nicht eintritt, obwohl man aus seiner Sicht einen guten Job gemacht hat, dann kommt schon das Gefühl von beleidigt sein auf. Verständlich. Trotzdem solltest Du den Job korrekt zu Ende machen. Wenn deine Vorgängerinnen es nicht lange ausgehalten haben, wer sagt, dass deine Nachfolgerin lange da ist. Vielleicht wird sie ganz schnell entlassen oder sie kündigt von sich aus. Und vielleicht bist Du dann wieder im Spiel. Sofern Du nicht woanders eine bessere Arbeit gefunden hast. Was ich dir wünsche.

SMweeet Fa6nny3 Adxams


Hast du dich schon arbeitslos gemeldet? Das muss man bei befristeten Verträgen prophylaktisch drei Monate vor Ablauf machen damit die Zahlung dann ohne Lücke klappt. Aber wer denkt schon daran, wenn man glaubt einen sicheren Job zu haben...

Du hast den Laden 2 Jahre lang am Laufen gehalten und wirst jetzt ausgetauscht – wenn sie dir das jetzt erst gesagt haben würde ich an den Laden keine Stunde mehr verschwenden.

S|weet FannGy9 Adams


Dein Vertrag war von vorneherein auf 24 Monate befristet.

Ich hab es eher so verstanden, dass sie einen 1 Jahresvertrag hatte, der bereits 1x verlängert wurde ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH