» »

Neue Nachbarin hat sich heute direkt beschwert

g3axto


Aber wenn die Nachbarin ihre Lage mit dem Schichtdienst erklärt, kann man doch einfach mal Rücksicht nehmen, oder?

Naja, das weiß man ja nicht vorher. Oder soll man sich für die Zukunft einen Schichtplan geben lassen? Ich würde da von beiden Seiten Rücksichtnahme erwarten. Wenn ich manchmal samstags ausschlafen möchte, übt nebenan auch jemand Flöte. Da werde ich aber nicht böse, weil das für den anderen eine völlig legitime Tageszeit ist.

S>untflow5er_x73


Ich habe auch schon unter Nachbarn gelitten, die entweder lärmmäßig MICH terrorisiert haben. Oder für die ich der Terrorist war. Denke da sehr sehr gerne an den Nachbarn aus der Wohnung unter mir, der jedes Mal klingelte, wenn ich nach 18h Staub saugte. Er hat mich wahnsinnig gemacht mit seiner Nörglerei – aber ihm passte wohl nicht, dass in seinem ehrenwerten Haus eine 2er-WG wohnte (dabei waren wir absolut harmlos!!!).

Kenne unsinniges Nörgeln und Beschweren daher nur zu gut. Zum Glück kannte die Polizei ihn irgendwann auch, denn nachdem wir nicht mehr reagierten und ihn auch im Flur stehen ließen, wenn er uns abfangen wollte, rief er ständig dort an. Die kamen aber überhaupt nicht, weil 18h Staubsaugen ja nun wirklich kein Problem ist.

Vor dem Hintergrund muss ich aber sagen:

10 Minuten Stiefel-Geklapper kann wirklich nervtötend sein. Da könnte man (v.a. wenn jemand Nachtschicht hat und schlafen will) wirklich Rücksicht nehmen und die Stiefel erst direkt an der Haustür und direkt vor dem Verlassen der Wohnung anziehen. Wie Sandra2006 auch schreibt.

Ich mache es zumindest so (außer, ich muss nochmal in die Wohnung, weil Handy irgendwo liegenlassen oder...). Aber 10 Min. sind doch lang. Und wenn man dann womöglich noch Laminat hat, was so richtig schön schallt (Trittschall hin oder her): Es ist wirklich nervig.

Und das Brüllen durch den Hausflur finde ich ehrlich gesagt auch nicht klasse. Wenn es MAL vorkommt: Okay. Aber als Standard-Kommunikationsweg? Nein.

Vielleicht mal offenes Fenster versuchen. Hört man zwar auch, aber nicht so laut wie im Treppenhaus. Wenn es eine Gegensprechanlage gibt, könnte man auch die nutzen.

Ich würde mich sicherlich nicht komplett umstellen und sämtliche lauteren Geräusche unterbinden. Aber bei diesen geschilderten Situationen denke ich schon, dass da Rücksichtnahme möglich wäre.

D)ieuKrueQmi


Ich wohne im obersten Stockwerk und habe im Wohnzimmer Parkettfußboden. Meine Schuhe ziehe ich immer im Flur kurz vor Verlassen der Wohnung an. Sollte ich dennoch mal etwas vergessen haben und muss nochmal durchs Wohnzimmer, gehe ich automatisch auf Zehenspitzen. Zum einen um das Parkett zu schonen, aber eben auch weil ich weiss, dass unter mir Leute wohnen, die nicht so früh wach sind, wie ich. Und nein, sie haben sich noch nie über mich beschwert, ich handhabe das von Anfang an so.

In unserem haus (6 Parteien) leben 4 Parteien schon sehr lange zusammen. Wenn bei einem mal ne Party ist, hängt einen Tag vorher ein Zettel im Hausflur, mit dem Bescheid gegeben wird und um Nachsicht gebeten, wenn es etwas lauter wird. Niemand brüllt im Hausflur über mehrere Etagen, so ein Verhalten kenne ich garnicht.

Ob erlaubt oder nicht, es stört halt. Und ob sich ein Nachbar nun beschwert oder nicht, gestört und genervt ist er auf jeden Fall. Die Frage ist halt, wie weit will man anderen auf die Nerven fallen und wieviel Rücksicht würde man gerne auch von anderen bekommen?

Cjurr)an


Wenn du in der Wohnung normal gehst und sie das hört, ist das ihr Problem. Du bist nicht verpflichtet, in der Wohnung die Schuhe auszuziehen. Und wenn du sie normalerweise ausziehst und nur gerade 10 Minuten an hattest, dann ist es einfach nur lächerlich, sich zu beschweren

Andererseits weiß die Frau ja nicht, dass die TE die Wohnung jetzt verlassen wollte. Sie hat nur 10 Minuten lang das Getrappel gehört und sich vermutlich gedacht, dass das durchaus noch ne halbe Stunde so weitergehen könnte. Nach so kurzer Zeit -vor allem wenn sie morgens immer schläft- weiß sie ja (noch) nicht, dass die Kleinen zu genau DER Zeit zur KiTa müssen und die TE jeden Moment das Haus verlassen MUSS. :-)

TTinaXLaLndshxut


Tja, das weiß SIE genauso wenig, wie ich vor heute Morgen wußte, dass sie Nachtschicht hatte. Eine Glaskugel wird wohl keiner von uns beiden haben. ;-D

Wie schon erwähnt, ziehe ich meine Schuhe immer erst 5 oder 10 Minuten vor Verlassen der Wohnung an. Und normaler Weise sind es auch keine Stiefel, sondern Chucks oder vorher halbe Winterstiefel mit leiser Sohle. Aber ich habe keine Lust, mir vorschreiben zu lassen, was und vor allem wann ich es anziehe. Werde es aber künftig berücksichtigen und die Stiefel (bald sind sie zu warm) dann eben erst kurz vorher anziehen.

Und wenn mein Vierjähriger nach oben ruft und mit mir ein Spiel macht, dann werde ich das auch weiterhin tun. Das ist eine Sache von ein paar Sekunden bis einer Minute. Das wird sie wohl aushalten. Das ist ja nachmittags oder abends. Und nein, wir haben leider keine Gegensprechanlage, bzw. nur eine defekte.

d`eastxgt


ich frag mich,wie manche leute sich ne wohnung suchen?

wenn ich nachtschichte ,such ich mir doch von haus aus schon mal ne wohnung,wo keine kinder sind ,oder eine wo über mir keiner mehr wohnt. ":/

Gmrottxig


Wenn ich müde von der Nachschicht käme und schlafen wöllte, würde mich das auch schon stören

Naja, aber da könnte dann ja Tina nichts für. Man muss wohl damit rechnen, dass Nachbarn, die nicht in Schichten arbeiten, tagsüber ab und an mal Schuhe tragen.

Ich habe ja auch nicht von Schuld oder so gesprochen. Ich habe selbst jahrelang Schicht gearbeitet und man ist froh, schlafen zu können. Deswegen finde ich es nicht schlimm, wenn die Nachbarin darum bittet, vielleicht Schuhe zu tragen, die weniger Lärm verursachen. Ich meine, warum muss man sich gleich darüber aufregen? Und 10 Minuten sind da sehr störend, wenn man schlafen möchte. Ich weiss nicht wo das grosse Problem der TE liegt? Ich mein, jetzt weiss sie Bescheid und ich finde es nur mitmenschlich, laute Schuhe in Zukunft zu vermeiden. Jeder soll sich mal vorstellen, er liegt abends im Bett und will schlafen und über dir hörst du jeden Schritt, fände keiner besonders schön.

E0miliiexA


Naja, das weiß man ja nicht vorher.

Natürlich weiß man das nicht vorher. Darum ist die Nachbarin ja hoch gekommen und hat ihre Lage erklärt. Es wurde hier trotzdem ein Thema dazu aufgemacht, um in Erfahrung zu bringen, ob das nicht eine übertriebene Reaktion war. Meine Meinung ist: nein, das war nicht übertrieben und ich kann es gut nachvollziehen.

Außerdem finde ich ausschlafen und überhaupt schlafen schon einen Unterschied. Am hellichten Tag einzuschlafen, kann schon schwer genug sein – aber in manchen Berufen ist Schichtdienst nunmal nötig.

E#m'ili#eA


ich frag mich,wie manche leute sich ne wohnung suchen?

wenn ich nachtschichte ,such ich mir doch von haus aus schon mal ne wohnung,wo keine kinder sind ,oder eine wo über mir keiner mehr wohnt.

Was ist denn das für eine unrealistische Aussage? Ich such mir ne Wohnung in einer Gegend, die mich anspricht und die ich bezahlen kann. Und wenn ich mir die ein Mal angeschaut habe, kenne ich definitiv nicht alle Mieter, die sonst noch im Haus wohnen und wann sie zu welchen Uhrzeiten welche Geräusche auslösen.

szch4niekxi


wieso die frau da eingezogen ist, liegt vielleicht daran, das sie sich auch einfach nix anderes leisten kann.. leute, die schicht arbeiten, verdienen ja auch nicht unmengen, das sie sich damit nen einfamilienhaus leisten können!

sie hat sich bestimmt auch erkundigt, beim vermieter, ob die nachbarn ruhig sind und ob es beschwerden gab/gibt und wenn alles toll war und die wohnlage schön usw, wieso dann nicht dort einziehen?

sie scheint ja ansonsten schon eine nette person zu sein.

ich würde einfach versuchen rücksicht zu nehmen und die schuhe halt wirklich dann erst anziehen, wenn man die wohnung verlässt. 10 minuten damit rumzulaufen empfinde ich auch relativ lange. das rumgeschreie durchs treppenhaus muss meiner meinung nach auch nicht sein. auch wenns nur ein paar mal in der woche vorkommt. aber evtl. bist das nicht nur du, sondern andere nachbarn auch und das summiert sich dann.

natürlich kannst du auf stur schalten und jetzt immer mit pfennigabsätzen durch die wohnung stolzieren und der frau ne lange nase drehen, wenn sie sich beschwert, aber immerhin müsst ihr beide damit leben und in dem haus miteinander leben. du würdest dann genauso unter der situation leiden.

ich würde mich bei ihr deswegen einfach nochmal entschuldigen und ihr vielleicht auch sagen, das du ihre reaktion auf deine arbeitslosigkeit nicht wirklich gut gefunden hast. vielleicht ist ihr das wirklich blöd rausgerutscht und sie hats gar nicht so gemeint. vielleicht hat sie davor in so einer wohnung gewohnt, wo sie nur arbeitslose leute als nachbarn hatte und die sich nicht benehmen konnten. vielleicht will sie jetzt nicht mehr unter lärm leiden und will anfangs sehr streng auftreten.

SLandrCa2006


Und wenn mein Vierjähriger nach oben ruft und mit mir ein Spiel macht, dann werde ich das auch weiterhin tun. Das ist eine Sache von ein paar Sekunden bis einer Minute. Das wird sie wohl aushalten

Ein Spiel? Was ist das denn für ein Spiel? Ein Kind kann hochrufen, wenn sich jemand weh getan hat, wenn irgendwas passiert ist (Ball ist gegens Auto, oder über einen Zaun geflogen), aber doch nicht zum Spaß laut herumschreien im Treppenhaus... Das ist dafür echt nicht der richtige Ort dafür. Später musst du deinem Kind dann beibringen, im Treppenhaus leise zu sein, was sicher nicht einfach wird, wenn er es als Kleinkind durfte. Oder soll er mit 12 dasselbe Spiel mit seinen Kumpels spielen, einer steht oben, einer ganz unten, und man ruft sich Dinge im typischen Pubertäts-Vokabular zu?

Von wegen eine Sache von ein paar Sekunden: Ein hochgebrüllter Satz reicht aus, um aus dem Schlaf hochzuschrecken. Für euch ist das "Spiel" damit vorbei, die Nachbarin ist aber gerade erst wach geworden. Ihr denkt schon nicht mehr daran, aber für die geht es dann erst los, mit dem Hin und Herwälzen, dem Auf-die-Uhr-gucken, dem Ärgern, dem Gedanken: "Ich muss jetzt wieder einschlafen, sonst ist der Tag gelaufen." Sowas kann 30-60 Minuten dauern, bis man wieder eingeschlafen ist. oder 90 Minuten, bis man wieder im Tiefschlaf ist. Und das alles weil das Kind nicht hochgehen kann oder die Mutter nicht runter zum Kind. Prost Mahlzeit. Das Treppenhaus ist doch gerade dafür da, um von unten in die Wohnung zu kommen. Nicht zum Spielen, nicht zum Kommunizieren und Rufen. Auch nicht für 4 Jährige. Ich glaube auch nicht, dass ich meinen Vierjährigen alleine unten lassen würde und selbst ein paar Stockwerke höher in der Wohnung wäre. Warum bist du nicht unten, wenn er auch unten ist? Ich hab zwar keine Kinder und vielleicht übertreiube ich mit der "Aufsicht", aber das erscheint mir irgendwie komisch. Du siehst ihn doch sicher wenigstens durchs Fenster, wenn er unten spielt? Warum kann man da nicht zB. runterwinken und wenn er dir was sagen oder zeigen möchte, bist du bei ihm unten dabei?

gmato


Ein Spiel

Bastelt euch doch so ein Dosentelefon. Da wird ein 4jähriger seinen Spaß haben.

T=inaLandxshut


Liebe Sandra, es ist auch kein lautes Herumschreien, sondern er ruft nach mir, wenn er hoch gebracht wird und ich antworte mit Ja. Mein Gott, sind die Menschen empfindlich geworden, sobald ihre eigenen Kinder erwachsen sind. Hast du Kinder? Ich denke, ein wenig sollten sie sich auch in ihrem Zuhause entfalten können, oder? Wenn ich mich jedes Mal beschwert hätte, dann wäre das den halben Tag so gegangen. Die Mietpartei, die sich hier am lautesten verhalten hat, ist Gott sei Dank ausgezogen. DAS, was die abgezogen haben, das ist LAUT gewesen. Denn die haben fast täglich gefeiert, laute Musik gehört, gestampft, gerumpelt und herumgeschrien. Da hätte ich die neue Nachbarin mal erleben wollen. ;-D

Die waren wirklich extrem rücksichtslos. Und momentan wird ihre Wohnung renoviert. Es wird von morgens bis abends gebohrt und gehämmert. DAS ist auch nervig, aber ich halte meine Klappe, weil es ja sein muss. Das scheint die Gute dann aber komischer Weise nicht zu stören beim Schlafen. Und DAS finde ich eigenartig... ":/

_YP%a>rvagtix_


on wegen eine Sache von ein paar Sekunden: Ein hochgebrüllter Satz reicht aus, um aus dem Schlaf hochzuschrecken. Für euch ist das "Spiel" damit vorbei, die Nachbarin ist aber gerade erst wach geworden.

Darf man dann Tagsüber auch kein Loch mehr in die Wand bohren? Damit könnte man ja auch jemanden aufschrecken %-| Meine Güte... du übertreibst da echt maßlos... Es gibt so viele Dinge die Krach machen, vor allem am Tage. Was kommt denn dann als nächstes, wenn die TE auf ihre Nachbarin Rücksicht nimmt bezüglich der Schuhe und den "Kinderlärm"? Irgendwas findet sich doch immer, worüber man sich als nächstes aufregen kann.

Soll sich doch die Nachbarin der TE Stöpsel in die Ohren stecken. Dann hat sie sicher ihre Ruhe. Mein Schwiegervater hat es auch immer so gemacht, wenn er Nachtschicht hatte.

Msne_m@osy+ynre


wieso die frau da eingezogen ist, liegt vielleicht daran, das sie sich auch einfach nix anderes leisten kann.. leute, die schicht arbeiten, verdienen ja auch nicht unmengen, das sie sich damit nen einfamilienhaus leisten können!

Also dem stimme ich nicht zu. Fluglotzen und Piloten z.B. arbeiten auch Schicht, also denen kann man sicher nicht unterstellen sie verdienen nicht genug ;-)

(mal ganz off-topik :-) )

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH