» »

Neue Nachbarin hat sich heute direkt beschwert

AGneNuryRsma


Es ist ja auch kein Problem, wenn man mal die Stiefel schon vorher an hat und doch nochmal durch die Wohnung läuft. Aber wenn die Nachbarin ihre Lage mit dem Schichtdienst erklärt, kann man doch einfach mal Rücksicht nehmen, oder? Und ihre Bemerkung bezüglich der Arbeit würde ich auch nicht überbewerten. Wenn sie wirklich grad erst wach geworden ist, kann ich das umso mehr nachvollziehen

Sonst noch Wünsche!

Schuhgeklapper ist normaler Alltagslärm und ich kann mir nicht vorstellen, das man sowas irrelaut hört wenn man nicht rumspringt!

Soweit kommts noch das man sich vom Nachbarn sagen lassen muss wie man sich in seinen eigenen 4 Wänden zu bewegen hat!

Wenn sie so Lärmempfindlich ist muss sie in den Wald ziehen wo ihr bestimmt keiner über den Weg läuft. Ein Mehrfamilienhaus ist da ne ganz schlechte Wahl

KfleIin-?Issy


Ich möchte nur einmal schnell etwas zur "Freundlichkeit" der Nachbarin sagen, bei dem Rest ist, denke ich, einfach ein nettes Gespräch und etwas Rücksichtnahme angesagt, wie andere schon vorschlugen.

Als absoluter Morgenmuffel weiß ich, wie es ist, wenn man (selbst zu einer "humanen" Zeit) morgens durch irgendwelche Geräusche aufgeschreckt wird – ich bin dann einfach noch nicht ganz wach und, so sehr ich mich auch bemühe, mit der Freundlichkeit ist es da nicht weit her. Ich würde das Verhalten der Nachbarin am frühen Morgen (für sie ja "mitten in der Nacht") nicht ganz so eng sehen. Unausgeschlafen, müde, durch den "Lärm" aufgeschreckt und gereizt – wer reagiert da nicht so?

Nimm es ihr nicht allzu übel, sprecht miteinander, und ich bin sicher, sie wird es nicht so gemeint haben, wie es im Zustand der Schlaftrunkenheit klang.

J otu:elia


kannst deiner nachbarin ja ne packung ohropax zur wiedergutmachung kaufen ]:D

TFina|Landvsxhut


ich habe nie behauptet, dass mein Vierjähriger normal sei. Er ist aber trotzdem ein Kind, wenn auch ein schwieriges, weil er sehr sehr sehr stur ist. Aber dennoch bleibt er ein Kind, das nicht weiß, das es jemanden wecken oder stören könnte, wenn es wütend ist und ausgerechnet im Hausflur schreit. Wenn ich zusammen mit ihm hochgehe, nach der KiTa, dann ist es meist leise. Aber wenn er bockig ist z.B. und getragen werden will, mache ich nicht mit. Er hat Beine und kann allein nach oben laufen. Also wird er wütend und schreit.

Und da nehme ich den schweren Brocken sicher nicht auf den Arm und gebe ihm seinen Willen, weil die Nachbarn sich dadurch gestört fühlen. DAS gehört zur Erziehung eines Kindes. Und bis ich eine kluge Dame getroffen habe, vor ein paar Jahren, habe ich aus Scham und falscher Rücksichtnahme nämlich genau das getan. Das Kind nach oben getragen, wenn es bockig und laut wurde. Aber heute? In meinem Alter? No way! Er ist gesund und kann vier Etagen allein laufen. Wenn er nach Hause gebracht wird nach einem Spaziergang etc. und im Hausflur nach mir ruft, ok, kann man unterbinden, aber alles andere nicht. Sorry, aber da ist mir die Erziehung wichtiger. Da müssen die Nachbarn durch. Es gibt eben nicht nur tolle, immer hörende und vorbildliche Kinder auf dieser Welt.

F3rauE Dingexns


Aber wenn der Vermieter ohne Terminvereinbarung um acht uhr morgens hier klingelt und meinen Tagesablauf durcheinander bringt, dann stört mich das.

Das ist zwar nicht der Renner, wenn das mal passiert, aber ich frage mich gerade, was dich da so aus der Bahn wirft.

Du bist auf, vermutlich auch angezogen, weil der Lütte ja in den Kindergarten muss und der Große wird wohl zur Schule gehen. Wochentags sehe ich eigentlich kaum ein Problem bei einer nicht berufstätigen Mutter ( und das meine ich nicht wertend, eine berufstätige Mutter muss vermutlich pünktlich aus dem Haus kommen) mit zwei Kindern auf der Matte zu stehen. Sicherlich nicht immer unangemeldet, aber das steht doch in keinem Verhältnis dazu, dass, wie du schreibst, mindestens zwei bis dreimal wöchentlich solche Brüllorgien durch das Haus tönen.

D5uXmxal


Jotuelia

wenn man da hinzieht, dann weis man, dass es mal lauer wird und wenn man in ein mehrfamilienhaus zieht auch.

Wenn man in ein Mehrfamilienhaus zieht, weiß man auch, dass man sich mit den anderen Bewohnern auseinandersetzen muss. Ich wüsste z.B. nicht, wieso ich akzeptieren sollte, dass Kinder den Hausflur zum Spielen benutzen. Sie haben Kinderzimmer und den Garten. Nein, ich habe keine Kinder. Ja, ich mag Kinder. Nein, ich finde es nicht schlimm, wenn Kinder Kinder sind und sich nicht wie Erwachsene verhalten (oder so wie Erwachsene sich verhalten sollten ;-D )...Was ich ätzend finde, sind Eltern die ihren Kindern keine Grenzen setzen und das mit "sind halt Kinder haha" begründen.

Forau D%ingexns


Und da nehme ich den schweren Brocken sicher nicht auf den Arm und gebe ihm seinen Willen, weil die Nachbarn sich dadurch gestört fühlen. DAS gehört zur Erziehung eines Kindes.

Stimmt, da du das ja kennst, hast du dir schon einige Sanktionen ausgedacht und der Knabe weiß, dass er, falls er brüllt, entsprechende Maßnahmen in Kauf nehmen muss.

Das macht er zwei, drei Mal und dann weiß er, dass er kaum eine Chance hat und er kommt auch ohne Gebrüll hoch. DAS ist Erziehung ;-)

D_umal


TinaLandshut

Er ist aber trotzdem ein Kind, wenn auch ein schwieriges, weil er sehr sehr sehr stur ist. Aber dennoch bleibt er ein Kind, das nicht weiß, das es jemanden wecken oder stören könnte, wenn es wütend ist und ausgerechnet im Hausflur schreit.

Das vergessen Kinder natürlich gerne mal. Deshalb haben Kinder ja auch Erwachsene um sich rum, Eltern, damit sie daran erinnert werden.

TRi^natLanVdsnhut


ich frag mich nur, was diese frage nach der arbeit sollte. was geht die das an, was man arbeitet oder ob nur der mann arbeitet und man zu hause ist oder ob man arbeitslosengeld bekommt.

das fand ich auch recht unverschämt. Aber ehrlich wie ich bin, habe ich darauf wahrheitsgemäß geantwortet. Hinterher habe ich mich geärgert. Weil es sie ja gar nichts angeht. Und habe sie gefragt, ob sie mehr Anrecht auf Ruhe hat als ich z.B. Was soll so was?

Sind arbeitende Menschen in dieser Gesellschaft mehr wert?

F~r&au DDingeHns


Zuvor würde ich es natürlich eher mit Belohnung als mit Sanktionen versuchen.

Aaneurxysma


Wiesich hiermanche aufregen wegen ein bisschen Kinderlärm!

So langweilig muss mir mal sein um mich daran zu stören was im Treppenhaus abgeht %-|

AZneur5ysmxa


Ups, sorry meine Tastatur hängt teilweise

T7inaLgandCshuxt


Das ist zwar nicht der Renner, wenn das mal passiert, aber ich frage mich gerade, was dich da so aus der Bahn wirft.

ganz einfach: weil es mir auch einfach mal nicht passen könnte, wenn er unangemeldet vor der Tür steht. Ich war im Bad und mein Sohn hat geöffnet. Und wenn er nicht da gewesen wäre? Nee, sowas macht man nicht. Und das mit dem Gebrüll (rufen, nicht brüllen) kommt eben ab und zu vor. Der Kleine ist ein Wutbolzen und kann ein echter Teufel sein. Selbst die Erzieherinnen in der KiTa sind mit seiner Sturheit überfordert. Es geht mir also nicht allein so. ;-D

F&rau jDipngenxs


Es geht ja nicht um Langeweile, sondern darum, dass die Nachbarin sich um ihre wohl verdienten Schlaf gebracht sieht. In einem Mehrfamilienhaus gehört es sich einfach, dass man Rücksicht aufeinander nimmt, wenn man friedlich miteinander leben möchte.

T/i=naLaDncd=sEhut


Zuvor würde ich es natürlich eher mit Belohnung als mit Sanktionen versuchen.

habe ich schon. Hilft ebenso wenig. Hier hilft nur, zu sagen, dass man schon mal hochgeht und er ja nach kommen kann, wenn er sich ausgewütet hat. Und genau so funktioniert es auch meistens. Es dauert ein bisschen, aber dann kommt er nach oben geschlichen. ;-D

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH