» »

Arbeitsunfall: Wer zahlt?

m=ille8nnUium6x4


Als Auszunildender, bist du bei deinen Eltern Rechtsschutz versichert

LLuzind,e_7x6


Also ich würde da unbedingt anrufen und auch einen Anwalt kontaktieren. Du hast einen Arbeitsunfall erlitten und einen Teil Deines Fingers verloren! Das ist keine Schramme oder ein Pieks, dir musste ein Teil Deines Körpers entfernt werden. Das kann auf Dein zukünftiges Leben grossen Einfluss nehmen! Da könntest Du evtl. Schadensersatzansprüche geltend machen?? Erkundige Dich da genau. Die Fahrlässigkeit liegt hier in jedem Fall beim Ausbildungsbetrieb!

sUingxha


Die Fahrlässigkeit liegt hier in jedem Fall beim Ausbildungsbetrieb!

Mit dieser Aussage wäre ich vorsichtig: Ich finde so schnell nur Antworten zur Schadenshaftung, Unfallhaftung wird sehr vermutlich analog bewertet:

Bis zu welchem Maß sich der Auszubildende an den Kosten beteiligen muss, hängt weiter davon ab, ob er die übertragenen Arbeiten überhaupt schon erledigen konnte und durfte.

Q: [[http://www.handwerksblatt.de/Handwerk/Mittelstand/Bildung/6059.html]]

es ist wie beim Führerschein: Wenn Du in der ersten Stunde bei Rot über die Ampel rauschst, haftet der Fahrlehrer, fährst du eine Woche vor der Prüfung über die rote Ampel, zahlst Du – weil du die Erfahrung und das Wissen haben solltest ein Auto zuführen. Genauso geht es bei diesem Unfall zu; wenn Schildi einen Ausbildungsstand hatte, das er erkennen müsste, was "Sicheres Arbeiten" in diesem Falle bedeutet, liegt die Fahrlässigkeit bei ihm. Ob die BG dennoch zahlt weiss ich nicht, hatte zum Glück nix mit denen zu tun.

sRchil2di8x5


Ich habe eigentlich schon aufgegeben, da mir bis jetzt sowieso niemand geholfen hat. Dann kam ich hier aufs Forum, weil mir zumindest mal jemand zuhört und ich auch Ideen oder Anregungen von euch bekomme. Das hilft mir schon sehr, den nächsten Schritt zu wagen.

Ein Beratungsgespräch habe ich bei einem Rechtsanwalt zwar in Erwägung gezogen, es aber dann doch sein lassen, da meine Eltern meinten, das würde etwas kosten.

Auf jeden Fall werde ich jetzt aber dran bleiben und euch – falls ich das darf? – auf dem Laufenden halten. Ob unsere Firma in der Gewerkschaft ist, weiß ich übrigens nicht. Wenn die allerdings erfahren, dass sie eventuell auch Ärger bekommen könnten, wende ich mich besser mal nicht in Richtung Personalabteilung/Chef.

B}K0x9


naja, mal ganz ehrlich, selbst wenn dich eine rechtsberatung etwas kosten würde...was ist dir denn dein halber finger wert? ich würde alle möglichkeiten ausschöpfen, um zumindest halbwegs entschädigt zu werden, denn deinen finger bekommst du nie wieder. und wenn daür ne pauschale für eine rechtsberatung notwendig ist, dann wäre es mir das allemal wert.

LSuzindxe_76


ich bin Azubi im zweiten Lehrjahr, hatte aber bis jetzt noch nicht einmal die eigentlich durchzuführende Ausbildung in der Werkstatt (drehen, fräsen usw.)

Ich denke "eine Woche vor der Prüfung" scheidet an dieser Stelle aus.

Ob unsere Firma in der Gewerkschaft ist, weiß ich übrigens nicht.

Nur Du musst Mitglied in der Gewerkschaft sein, Sozialrecht und Arbeitsrecht decken die ab.

Solltet Ihr einen Betriebsrat haben, können die Dir einen Gewerkschaftsvertreter nennen und Dir auch helfen, weiter zu kommen. Der Betriebsrat bekommt auch in jedem Fall eine Unfallmeldung bei einem Arbeitsunfall, sowie eine Kopie des Unfallprotokolls.

LDuzinnde_x76


Auf jeden Fall werde ich jetzt aber dran bleiben und euch – falls ich das darf? – auf dem Laufenden halten.

Sehr gern!!

sqiLnghxa


Schildi:

Die BG versucht auf Zeit zu spielen. wie du vielleicht schon mal in der Zeitung gelesen hast, sind die Kassen leer. Das heißt Freiwillig wird die BG aber auch genau "gar nichts" zahlen – und selbst das finden die schon für zuviel!

Ohne RA wirst du nicht weiterkommen: Erstberatung ist Kostenlos, falls du ein geringes Einkommen hast, bekommst du auch einen RA vom Amtsgericht bezahlt: dran bleiben und kämpfen für dein Recht, mußt trotzdem Du!

k-amikanzxe


Erstberatung ist Kostenlos

Das ist Quatsch; die Erstberatung ist nur nach oben hin begrenzt auf max. € 190,00 plus 19 % USt. Beim Amtsgericht kann man sich aber bei engen finanziellen verhältnissen einen beratungshilfeschein holen. Da Deine Eltern Dir aber während Deiner (ersten?) Ausbildung noch unterhaltspflichtig sind, kann es aber sein, dass das Amtsgericht Dich auf deren vorrangige Pflicht verweist, sodass sie Dir das Geld vorstrecken müssten. Ich würde aber trotzdem auf jeden Fall Hilfe bei einem Fachanwalt für Arbeitsrecht einholen. Je länger Du wartest, desto schwieriger wird es übrigens, Deine Ansprüche geltend zu machen. Evt. zeugen erinnern sich nach einer zeit nicht mehr so gut; die Firma, die vielleicht gar nicht mehr mit einer Inanspruchnahme gerechnet hat wird sich usmo mehr wehren usw.

dDinxki


Eine Entschädigung in Form einer Erwerbsminderungsrente wirst Du wohl nicht bekommen. Die Zahlen die BG'n erst ab 20%. So wie ich es verstanden habe, hast Du """nur""" ein Fingerglied verloren. Guckst Du hier:[[http://www.gutachten-hand-arm.de/Erfahrungswerte_MdE/Finger_einzel.htm]] .

Ansonsten würde ich mich mal direkt mit der zuständigen BG in Verbindung setzten. Und ich würde es telefonisch machen wenn Du eine schnelle Antwort möchtest.

Hatte im Herbst einen AU und die BG per mail um Auskunft gebeten, dacht schon die würden gar nicht mehr Antworten.

sFchilxdi85


@ Luzinde_76:

Was meinst du denn mit "Ich denke "eine Woche vor der Prüfung" scheidet an dieser Stelle aus."?

An einen Rechtsanwalt werde ich mich dann diese, spätestens nächste Woche wenden. Mein Vater kennt da wohl jemanden. Aberaten hat er mir halt trotzdem, deswegen habe ich die Möglichkeit nicht genutzt. Auf jeden Fall will ich meine Chance nutzen, obwohl ich nicht wirklich Lust auf einen Gerichtstermin habe. :-D

Ach ja: einen Betriebsrat gibt es in unserer Firma nicht! ;-)

szchilTdix85


Dass ich keine Erwerbsunfähigkeitsrente bekomme, ist mir schon klar. Auf der genannten Internetseite war ich auch schon. :-) Sollte ich mich euerer Meinung nach zuerst bei der BG telefonisch melden? Das wäre mein nächstes Schritt noch vor dem RA gewesen. Kann ich denen denn rechtliche Fragen Stellen zwecks Haftung? Oder beantwortet mir das nur der RA, weil die von der BG ja solche Knauserbacken sind? :-)

@ millennium64:

Laut meinen Eltern bin ich nicht mehr bei ihnen rechtschutzversichert.

L(uzin:de_7x6


@ schildi:

ich meinte damit folgendes Zitat bzw folgenden Vergleich von singha

Wenn Du in der ersten Stunde bei Rot über die Ampel rauschst, haftet der Fahrlehrer, fährst du eine Woche vor der Prüfung über die rote Ampel, zahlst Du – weil du die Erfahrung und das Wissen haben solltest

Schade, dass es keinen BR gibt :(

Und frag erst einen Anwalt ;-)

M%aurinceB/LN


Also die BG zahlt nur die Heilbehandlung und alle Hilfsmittel und Reha und so etwas. Aber sie zahlt kein Schmerzensgeld. Ich hatte vor kurzem einen Arbeitsunfall, daher weiß ich das zufällig.

Schmerzensgeld könntest du nur von deinem Arbeitgeber erhalten oder von der Person, die dir diese Arbeitsanweisung gegeben hat. Und da wirst du ohne Anwalt nicht weiterkommen.

P0unixca85


Hast du über die Firma denn keine Unfallversicherung?

Also ich hab eine über das Unternehmen, bei dem ich arbeite (zahlen die; falls was während der Arbeitszeit oder aufm Arbeitsweg passiert) und dann halt meine private. Normal müssten die bei nem Arbeitsunfall zahlen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH