» »

Wieviel Stunden Schlaf unter der Woche?

GYoozgelinxho hat die Diskussion gestartet


Hey!

ich wollte mal fragen, wie lange ihr unter der woche so schlaft wenn ihr am nächsten Tag wieder arbeiten müsst!

Wann geht ihr ins Bett und wann müsst ihr wieder auf? (und wie alt seid ihr? – das spielt ja auch ne wichtige rolle)

Würde mich mal interessieren :)

Ich habe jetzt erst mit einem längeren Praktikum angefangen und stehe um ca. 6Uhr auf um um 7.30Uhr auf der Arbeit zu sein.

am Wochenende schlafe ich locker mal meine 9-10 Stunden (24 uhr ins bett, 9.x uhr aufstehen)

Antworten
s4cho)kohimZbxeer


ich habe 4x in der woche spätdienst d.h. ich muss erst um 14 uhr anfangen zu arbeiten :-D

freitags muss ich allerdings um 5.30 uhr hoch! vor 22 uhr is nix mit einschlafen bei mir

:)* achja, bin 24 :-)

DMer_N5ixj_Weixss


Nicht absolut, aber relativ -

wie lange ihr unter der woche so schlaft wenn ihr am nächsten Tag wieder arbeiten müsst!

systematisch ein paar Stunden zu wenig >:(

S|etjzenx6


Derzeit: maximal 4 Stunden. Das sind für mein Empfinden etwa 7 zu wenig. Aber man gewöhnt sich an alles. Und für 970 Euro Netto tut mans ja gerne.

w+ise|ma1n8x6


24 jahre....

zwischen 0 und 1 uhr ins bett um 5.45 uhr klingt der wecker

am WE meist so von 2/3uhr bis 9/10uhr

ich bin zur zeit auch ziemlich ausgebrannt deswegen...

aber zwischen praktikum, bachelorarbeit und freundin, verschieb ich meine "ich-zeit" (braucht halt doch jeder xD) in die nacht rein...

lie sakng nrexal


Ich bin 23, noch im Studium und daher muss ich nicht jeden Tag früh raus. Wenn ich aber früh raus muss, sinds meist so 6-8h, dafür an anderen Tagen auch mal 9h.

SRetzxen6


Achso, hab die Daten vergessen:

Gehe etwa um 24 Uhr ins Bett und stehe zwischen 4.00 und 4.30 wieder auf, weil ich morgens am effektivsten arbeiten kann.

Bin 24.

l_e sang reaxl


Setzen6, wieso tust du dir sowas an? Da würd ich nach wenigen Tagen auf dem Zahnfleisch gehen. :-o

GCoog(elin7ho


Wow, 4-5 Stunden Schlaf sind ja richtig krass oO ich glaube damit würde ich garnich klarkommen.

ich bin 19 , weiblich .. und in der leztten zeit (abitur) hab ich immer ziemlich viel geschlafen. bestimmt an die 9 stunden.

und um ehrlich zu sein weiß ich nicht genau wie viel stunden schlaf denn jetzt "normal" bzw "angemessen" sind.

aber ich denke 8 stunden sind doch ausreichend oder? :-D frauen brauchen ja immer bissl mehr schlaf als starke männer :)

w>isesman8x6


und in der leztten zeit (abitur) hab ich immer ziemlich viel geschlafen. bestimmt an die 9 stunden.

schläft man während der prüfungszeit nicht eher weniger??

D#er_Nixt_Welisxs


Für mich liegen zwischen den Extremen "Existenzminimum", dem "ausreichend" und dem "Wohlfühlbereich" so ca. 6..7 Stunden. ]:D

Ausserdem bin ich ein Morgenmuffel....

SAun1flo{wQerx_73


Unter 7 Stunden funktioniere ich dauerhaft nicht; komme oft aber nur auf 5-6 Stunden. Bin 38...

G*oogPelinhxo


also ich nicht :-D ich war zwar auch mega aufgeregt vor den prüfungen, aber an den prüfungsfreien tagen und auch die wochen davor hab ich geschlafen wie ein stein.. jeden tag bis 24uhr wach und um 9-10 wieder aufgestanden..

und diesen "blööden biorhythmus" muss ich jetzt wieder umgewöhnen ]:D

w isejm=an8x6


also ich nicht ich war zwar auch mega aufgeregt vor den prüfungen, aber an den prüfungsfreien tagen und auch die wochen davor hab ich geschlafen wie ein stein.. jeden tag bis 24uhr wach und um 9-10 wieder aufgestanden..

und diesen "blööden biorhythmus" muss ich jetzt wieder umgewöhnen

nachm abi wurds bei mir noch extremer xD

schwankte zwischen "12h schlafen" und "nicht schlafen" xD

SXetzexn6


Setzen6, wieso tust du dir sowas an? Da würd ich nach wenigen Tagen auf dem Zahnfleisch gehen.

Gehe ich auch. Aber irgendwie gehts immer weiter. Auch auf dem Zahnfleisch. ;-)

Derzeit habe ich keine Wahl, weil mich mein Perfektionismus dazu treibt. Wenn dann immer wieder die Bestätigung kommt, dass man seinen Job verdammt gut macht, fühlt man sich eben gut und anerkannt.

Das ist ein Teufelskreis: Abrackern – Lob – weiter abrackern. Die Menschen gewöhnen sich ja auch daran, dass ich die Sachen irgendwie schon mache. Sie stellen Anforderungen an mich. Und ich habe Angst zu versagen.

Vermutlich bin ich der perfekte Burnout-Kandidat. Naja, noch gehts. Immer weiter. Irgendwie.

Das war offtopic, und dafür entschuldige ich mich.

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH