» »

Die Angst vorm Krankmelden, wer noch?

B=edll6ucxo hat die Diskussion gestartet


Hey,

wollte mal rumfragen was mich schon länger interessiert. Wenn ihr Euch krankmeldet müsst ihr ja logischerweise dem Betrieb bescheid sagen per Telefon. Ich hab immer total Schiss wenn ich krank bin, ich denke dann immer, dass meine Chefin denkt ich hab einfach nur keinen Bock obwohl das nich stimmt. Wie geht ihr damit um? Wie stellt ihr das an?

LG

Belluco

Antworten
tFhe Lre8al noxki


Da hab ich kein Problem mit. Klar melde ich mich auch nicht gerne krank, aber ich weiß, wenn ich es mache, dann bin ich auch wirklich krank und deshalb brauche ich kein schlechtes Gewissen haben. Aktuell bin ich die vierte Woche am Stück krank. Ist scheiße, aber ging nicht anders.

Jjasmoindja75


Wenn ich krank bin, schleppe ich mich fast immer, also wenn möglich, zur Arbeit und warte darauf, bis mich mein Chef von selbst nach Hause schickt. ;-D Eben weil ich auch immer ein schlechtes Gewissen habe/hatte.

Irgendwann hat er dann mal gesagt, ich solle doch gleich zu Hause bleiben, denn wenn ich meine Kollegen anstecke, hätte niemand was davon. Am wenigsten er, wenn er niemanden für´s Büro hat. Seitdem melde ich mich dann auch mal krank, aber nur wenn´s eben gar nicht anders geht.

ScilkeqK.


Irgendwann hat er dann mal gesagt, ich solle doch gleich zu Hause bleiben, denn wenn ich meine Kollegen anstecke, hätte niemand was davon. Am wenigsten er, wenn er niemanden für´s Büro hat. Seitdem melde ich mich dann auch mal krank, aber nur wenn´s eben gar nicht anders geht.

Das ist absolut richtig. Ehe man alle anderen ansteckt, sollte man besser gleich zu Hause bleiben.

Da bleibt nur noch die Frage, was einzelne Angestellte unter "ansteckend" verstehen ;-D

Meine Kollegin ist meist gleich ne Woche zu Hause geblieben, wenn sie mehrfach am Tag niesen musste und es in ihrem Hals kratzte ":/

Ich dagegen hab mich teilweise noch mit Fieber auf die Arbeit geschleppt, bis es dann gar ned mehr ging.

Generell ist es doch immer ein blödes Gefühl, wenn man sich krankmelden muss, aber ich bin auch der Meinung, dass man sich dafür nicht rechtfertigen oder schämen muss, wenn man wirklich krank ist und die Krankmeldung nicht als "zusätzlichen Urlaub" einschiebt! (gibt es ja leider zur Genüge).

Ich war von Dezember 2010 bis März 2011 wegen Burnout krankgeschrieben - meinen Chef hat es nicht gefreut und mich auch nicht wirklich. Aber ich war teilweise nicht mal Herr meiner Selbst - wie hätte ich da arbeiten sollen?

Kvrabbbelkäfxerle


Ein schlechtes Gewissen hab ich auch, obwohl ich bisher nur 3 Tage krank (einmal ein Tag und einmal 2,5 Tage) war.

Beide Male war ich nicht beim Arzt, weil ich eigentlich nie zum Arzt gehe und halt nur gehen würde, wegen der Krankmeldung. Aber die braucht man bei uns erst nach 3 Tagen.

Es war auch nicht so schlimm, dass ich gar nix machen konnte, aber 8,5 Stunden im Geschäft wär halt doch nicht gegangen.

Ich denke dann halt irgendwas in RIchtung "verdammt, ich kann noch laufen und stehen, eigentlich hätt ich auch arbeiten können".... ":/

Aber wenn ich gehen würde, dann könnt ich mir auch immer nur was in Richtung "Steck uns blooooß nicht an" anhören. ;-)

K3rabybelkäyferlxe


dass man sich dafür nicht rechtfertigen oder schämen muss

Wenn ein Kommentar vom Chef kommt von wegen "Waren Sie auch richtig krank?"...dann muss man sich schon irgendwie rechtfertigen %:|

m[at*hilda]1x9


Mir gehts auch so! ;-) Ich bin zum Glück nicht oft krank, vielleicht einmal im Jahr aber Überwindung kostet es mich auch beim Chef anzurufen und mich krank zu melden |-o

KSr0aDbbqelkäzfexrle


Mir fällt noch ein:

Ein Kollege war nach über 5 Jahren einmal an einem Freitag krank und hatte auch eine krankmeldung...mein Chef meinte dann nur.." Herr...., das kommt aber nicht mehr vor oder?"

JAasminxda75


Da bleibt nur noch die Frage, was einzelne Angestellte unter "ansteckend" verstehen

Wenn der Rotz aus der Nase läuft. ;-D

mma}laCgexna


Wie ich das kenne... Ich bin seit einer Weile 50 Prozent krank geschrieben. Es fällt mir extrem schwer, dazu zu stehen. Wenn mein Chef anruft und fragt, wie's geht, sag ich "gut danke, es geht aufwärts"... dabei ist es nicht war. Ich kämpfe im Moment gegen träge Sozialversicherungen, gegen meine Krankheiten, gegen unsere Sekretärin (welche oft mehr zu sagen hat als der Chef)... und überall hab ich gleichzeitig ein schlechtes Gewissen, weil ich mich schäme, dass ich nicht endlich wieder gesund bin...

J_asminnxda75


Mir fällt noch ein:

Ein Kollege war nach über 5 Jahren einmal an einem Freitag krank und hatte auch eine krankmeldung...mein Chef meinte dann nur.." Herr...., das kommt aber nicht mehr vor oder?"

Ja, und wegen solchen Sprüchen mag man sich einfach nicht krank melden. :|N

Amshxe


Wenn ein Kommentar vom Chef kommt von wegen "Waren Sie auch richtig krank?"...dann muss man sich schon irgendwie rechtfertigen

:|N So ein blöder Kommentar... Ist es wirklich so weit gekommen, dass man sich dafür rechtfertigen muss, als Mensch nicht wie eine Manschine arbeiten zu können? :(v

Klar sollte man nicht bei jedem Niesen zu Hause bleiben, aber im Bereich "Halsschmerzen" gibt es z.B. eine Spannweite von "ein bisschen Halskratzen" bis zu "vor Schmerzen nicht mehr klar dneken können und total außer Kraft gesetzt werden" – so wie sich sowas bei mir immer äußert. Nur gelten manche Sachen imemr noch als "Pseudo-Krankheit" bzw. gibt es leider noch "Pseudo-Symptome", vond enen die meisten denken, dass das ja "soo schlimm nicht sein kann". Wie gesagt, Menschen sind keine Maschinen und jeder reagiert auch anders auf Symptome. Sich mit Fieber und / oder halbtot zur Arbeit zu schleppen – produktiv arbeiten kann man in so einem Zustand doch nicht mehr, oder? ":/

m?alaKgexna


Ein Kollege war nach über 5 Jahren einmal an einem Freitag krank und hatte auch eine krankmeldung...mein Chef meinte dann nur.." Herr...., das kommt aber nicht mehr vor oder?"

Toller Chef das! :=o

737ergwreixs


Ich hatte das auch ne Zeit bis mein einteiler sich als Arsch geoutet hat und ich ihm jetzt saures geb ]:D

J7asmintdax75


weil ich mich schäme, dass ich nicht endlich wieder gesund bin...

Das solltest du nicht. :|N


Wie heißt es so schön: "Krankheiten gibt es viele, aber Gesundheit gibt´s nur eine."

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH