» »

Die Angst vorm Krankmelden, wer noch?

MteistZer_xGlanz


Bin eigentlich nie krank (abgesehen davon, dass ich als chronisch Kranker ja in Wirklichkeit eigentlich immer krank arbeiten geh). ;-)

Braucht schon viel, dass ich daheim bleib. Und wenn, dann schreib ich jemandem ne SMS und die Person richtets dann aus. Kein Problem. Bei uns gibts da keine Gerüchte von wegen Simulieren oder so.

S@chMwedeHn20x09


Nö, wieso sollte ich? Wenn ich krank bin, dann bin ich krank! Mir ging es auch jahrelang so, dass ich immer ein mega schlechtes Gewissen hatte und damit habe ich mich oft noch schlecht gefühlt, als es mir eh schon ging. Damit ist allerdings ein für alle mal schluss. Bin allerdings auch nicht oft krank. Aber mir fällt es seit einiger Zeit überhaupt nicht mehr schwer mich krank zu melden. Weil es einfach albern ist, sich krank zur Arbeit zu schleppen!

sYp%erminGchexn


Ein Kollege war nach über 5 Jahren einmal an einem Freitag krank und hatte auch eine krankmeldung...mein Chef meinte dann nur.." Herr...., das kommt aber nicht mehr vor oder?"

":/ Schlimm sowas >:(

Aber meine neue Chefin ist da ganz ähnlich. Ich bin eigentilch auch selten krank, und wenn, dann geh ich trotzde arbeiten %-|

Vor kurzem hab ich mich dann doch mal krankschreiben lassen, weil ich total erkältet war. Als ich anrief, war sie total patzig und fragte mich in vorwurfsvollem Ton, ob ich ihr sagen könnte, wie sie das jetzt machen soll....da ich schon die 3. wär die sich krankmeldet %-| Wie wenn ich das wissen oder ändern könnte >:( Hab mich dann natürlich noch mieser gefühlt.

Meine beiden Chefs davor waren da viel angenehmer. Wenn ich mich krankgemeldet hab, und mich 1000 Mal entschuldigte, kam von beiden nur: "Spermi...mach dir kein Kopf. Wir werden das überleben und irgendwie auf die Reihe bekommen. Kümmer du dich um dich und werd schnell wieder gesund. Gute Besserung!"

Aber ich glaube solche Reaktionen werden wohl immer seltener :(v

J[asmiVnda-7x5


Weil es einfach albern ist, sich krank zur Arbeit zu schleppen!

Das ist für einige absolut nicht albern, wenn sie evtl. Angst um ihren Arbeitsplatz haben.

Jkasmi$ndax75


(abgesehen davon, dass ich als chronisch Kranker ja in Wirklichkeit eigentlich immer krank arbeiten geh).

Stimmt – ich ja auch. ":/ ;-D

Kümmer du dich um dich und werd schnell wieder gesund. Gute Besserung!"

So ist mein Chef aber auch. :)z

7H7eSrgxreis


Nun dann geht man brav zur Sarbeit ( sinelarbeitsplatz) und dann denk man das muss gehen:

Komm ich zur Arbeit und der Kollege kann kaum noch, fast kein Puls gefunden, die 112 haben ihn sogar rausgetragen. Toller Stolz :|N

HUappKycoxla


Ich habe auch total viel Angst anzurufen und mich krank zu melden. Obwohl ich sehr selten krank bin. Manchmal bekomme ich schon Schweißausbrüche wenn ich das Telefon in der Hand halte und dann warte ich 10 Minuten. Und 10 Minuten später passiert wieder das gleiche. Schlimm...

sxper$min7chxen


Ich werd das Gefühl nicht los, dass die Menschen, die fast nie krank sind, bzw. sich seltenst krankschreiben lassen, diejenigen sind, die am ehesten ein schlechtes Gewissen haben ":/

Ich kenne "Krankmacher", die wegen jedem Pups daheim bleiben, und ohne den geringsten Anflug von einem schlechten Gewissen anrufen %-|

SYchlwedenS200x9


Das ist für einige absolut nicht albern, wenn sie evtl. Angst um ihren Arbeitsplatz haben.

In meinem Fall ist es aber so, wenn ich ne Matschbirne habe und mir in der Buchhaltung auf Grund dessen Fehler unterlaufen, wäre es schlimmer, als wenn ich einfach mal zu Hause bliebe. Im Übrigen ist damit auch keinem geholfen, wenn ich meine Kollegen anstecke und auch die fern bleiben müssten.

Ich bin allerdings mittlerweile auf dem Trip, dass ich mir selbst am wichtigsten bin und auf mich und meine Gesundheit achte. Wenn mein Chef dafür kein Verständnis hat, bin ich dort eh fehl am Platz! Ich muss mich für sowas nicht rechtfertigen oder schlecht fühlen!

LWeenaPxaru


Diese Angst hatte ich bis vor 2 Jahren auch noch. Meine chefin war zu dieser Zeit auch noch meine Hausärztin und natürlich hat sie mich nie krankgeschrieben oder mal nachhause geschickt wenn es mir ganz offensichtlich nicht gut ging. Ich arbeite jetzt schon 20 Jahre in dieser Praxis und seit 2 Jahren habe ich jetzt eine andere Hausärztin. Ich hatte vor 2 Jahren ein ganz schlimmen Burn out und der Kommentar meiner Chefin war " Jetzt reiß dich mal zusammen"........ das war der Punkt wo ich sagte so geht es nicht mehr weiter. Ich bin froh jetzt eine andere HÄ zu haben und wenn ich krank bin dann bleibe ich auch zuhause.......weil Danken tut einem der Chef es eh nicht.......das hab ich mittlerweile draus gelernt.

Soi5lkexK.


Komm ich zur Arbeit und der Kollege kann kaum noch, fast kein Puls gefunden, die 112 haben ihn sogar rausgetragen. Toller Stolz :|N

Ja, so ist das Arbeiterleben :(v :(v :|N :|N

Meine Kollegin war damals ganze 3 Tage während der gesamten Schwangerschaft krank, konnte sich nach diesen 3 Tagen dann anhören, dass eine Schwangerschaft keine Krankheit sei und sie bloß nicht denken müsse, dass sie das jetzt ständig bringen müsse. Das hat sie eingeschüchtert und sie kam bis einen Tag vor Beginn des Mutterschutzes arbeiten - obwohl sie Probleme und Komplikationen hatte!!!! Sie hat alles "runtergespielt" und nur 2 Kolleginnen erzählt, wie es ihr wirklich ging. Einen Tag vor Beginn des Mutterschutzes rief sie mich in meinem Büro an. Ich dachte, sie wollte mich nur mal wieder fragen, ob ich ihr in der Pause was zu essen mitbringen könne. Weit gefehlt. Ihre Worte waren "Süße, kannst Du mal eben kommen, ich seh nix mehr, bin blind.". Ich dachte erst an einen Witz, aber was sich dann abspielte, war der pure Überlebenskampf eines ungeborenen Kindes im Mutterleib. Durch verschiedene Faktoren (hauptsächlich das lange Sitzen im Büro) hatte sich die Durchblutung im Mutterleib verschlechtert. Das Kind wurde aktiv und nervös, der Kreislauf meiner Kollegin brach zusammen. Dann kam der Rettungsdienst und der Notarzt...es ging um Minuten....eine Stunde später wurde die Kleine per Kaiserschnitt geholt. Alles nochmal gut gegangen. Als man meine Kollegin damals auf der Trage aus der Firma schob, meine die Chefin lautstark im Flur "da sieht man es wieder. Schwangere sind das Letzte. Erst machen sie krank und dann lassen sie sich unter Begleitung und Tatü-Tata in den Mutterschutz fahren". :(v :(v

BDeltlucxo


Gut dann bin ich ja echt nich der Einzige... ich hab das Glück meine Chefin kommt immer erst gegen 10 und ich ruf schon um 7 an und quatsche auf die Voicemail, dann is das nich ganz so arg, aber ich mach mir dann Gedanken was sie wohl über mich denkt von wegen "Ach der Herr XXX... mal wieder krank" oder sowas...

Was sagt ihr denn so am Telefon? Sagt ihr was ihr habt oder einfach dass ihr net kommt oder wie?

L2eenaPxaru


Meine Chefin hat auch einen AB zuhause auf den wir sprechen müssen wenn wir was wollen.....also ich ruf dann dort an und sag einfach ich bin krank und habe um xx Uhr einen Arzttermin und das ich ihr die Au später vorbei bringe oder bringen lasse.

Die Diagnose geht Deiner Chefin / Deinem Chef nix an.......sag nur Du bist krank und gut ist.

7;7er`grexis


Ich sag nur ich bin krank bis zum ;-D

A!sBhe


Als man meine Kollegin damals auf der Trage aus der Firma schob, meine die Chefin lautstark im Flur "da sieht man es wieder. Schwangere sind das Letzte. Erst machen sie krank und dann lassen sie sich unter Begleitung und Tatü-Tata in den Mutterschutz fahren".

:-o :-o :-o Unfassbar...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH