» »

Die Angst vorm Krankmelden, wer noch?

k-atzenotussxi


Hallo zusammen,

"schön" zu hören das es vielen, vielen anderen auch so geht!

Bei mir ist es auch jedesmal das selbe Theater. Ich arbeite auch noch selbst bei einem Arzt. Schlepp mich jedemal krank zur arbeit und jedesmal für nicht mal einen "Dank"! Geht man dann doch nach Hause, gibts große Augen und kein Verständniss. Das geht soweit, das man sich meist nicht mal traut den nächsten Tag dann halt doch mal im Bett zu bleiben. Das Problem ist in diesem Fall eigentlich nicht mal der Chef selbst, sondern seine Frau!

Grüße katzentussi

K~leine7waldfxee


Ich weiß auch was das für ein scheiss Gefühl ist, wenn man sich krank melden muss. Früher war ich immer kern gesund, aber seit einigen Jahren jagt eine Bronchitis die nächste. Manchmal hatte ich nur 2 Wochen Ruhe zwischen drin, inzwischen bin seit 5 Monaten realtiv gesund un d hoffe das es auch so bleibt. Ich verschleppe solche Dinge jedes mal, da bei mir eine Bronchitis richtig lange dauert und ich aber nicht so lange zuhause bleiben kann. Als ich in meiner Ausbildung die ich gerade abgeschlossen habe, das erste mal nach 2 Jahren richtig flach lag, 2 Wochen lang, (Bronchitis+Mandelentzündung), habe mich sonst immer in die Schule geschleppt, kam von meiner Fachbereichsleiterin direkt die Frage warum ich denn so lange krank wäre. Erst asl ich ihr gesagt hatte warum, war sie ruhig.

MMissE_T


Ich war *toitoitoi* seit über 2,5 Jahren nicht mehr krank.

Wenn man krank ist, wird das so angesehen, als würde man sich nicht für seine Firma einsetzen. So ein bisschen schlecht fühlen ist kein Hindernis.

Ich hatte ein ganz schlechtes Gewissen als ich gerade mal 1 Monat dort war und aufeinmal fing nachmittags an, mein Blinddarm wehgetan und wollte raus... Gut, da wussten halt alle, dass ich nicht lüge.

Und einmal hab ich angerufen und dem Chef gesagt ich hätte fast 40° C Fieber und er meinte dann, ob ich morgen wieder da bin weil sie haben so einen Stress. Da kann man sich dann echt beruhigt auskurieren :[] Ein Kollege hat mich sogar dann dannach angerufen weil er das Gespräch mitbekommen hat und hat gemeint, ich solle so lange daheim bleiben bis ich mich wieder gut fühle.

Ich war ein einziges Mal seit ich arbeiten gehe "krankgeschrieben" weil ich am Vortag besoffen war %:| Das war in der Lehrzeit, da ging ich aber auch nicht ab, also es musste keiner Mehrarbeit leisten. Ansonsten bin ich da sehr korrekt und bleibe nur daheim, wenn ich Fieber habe oder wenn ich nicht mehr von der Toilette runterkomme. Seitdem ich aber Sport mache hab ich nichtmal Schnupfen obwohl mich meine Kollegen zu Genüge anrotzeln/anhusten/mit ihrern Bakterienfingern auf meiner Tastatur klimpern. Daher wahrscheinlich die Abwehrkräfte :-p

mwaugma


Ich hab auch Angst mich Krank zu melden, ich bin jetzt 2,5 Jahre in meiner Firma und war bis jetzt noch nicht einen Tag wegen Krankheit zu Hause. Dass heisst nichr das ich nicht auch mal Krank war, aber mit Medis einschmeissen bei ner Erkältung ging es immer irendwie. Wr sind eine relativ kleine Firma wo immer nur 2 Mitarbeiter pro Tag Dienst haben, im Verkauf ist dass minimum weil sonst keine Pause gemacht werden kann, und bei 8 Stunden stehen geht das gar nicht. Jetzt hat es mich totlal erwischt, fing Dienstag mit Schnupfen und leichtem Unwohlsein an, da war ich noch arbeiten. Meine eine Kollegin , die auch meine direkte Vorgesetzte ist hat mir gleich Aspirin angeboten, welches ich auch genommen habe. Hat aber nicht wirklich geholfen. Mehrmals bemerkte Sie dass dieses Medikament bei Ihr immer toll hilft und sie sich wundert ,dass das bei mir nicht so ist. Gestern bin ich dann mit 39 Fieber aufgewacht, erst mal aufgestanden und was eingenommen, hat aber nicht geholfen. Ich bin total schlapp habe Gliederschmerzen und Schüttelfrost. Habe dann bei meiner Chefin angerufen und gesagt dass ich nicht arbeiten kommen könnte. Sie meinte dann, dass Sie dann eine Kollegin anrufen müsse die Frei hat, oder selbst kommen muß ( Chefin hatte gestern auch frei ) aber sie hätte ja schließlich auch Termine und ein Privatleben. Ich bin dann gestern zum Arzt, welcher mich bis einschliesslich Samstag krankgeschrieben hat. Als ich vom Arzt zurück war habe ich noch mal auf der Arbeit angerufen. Chefin war total angepisst. bei uns ist es halt so , dass wenn jemand Krank ist die Kollegen einspringen müssen. Ich fühle mich heute immer noch total schlecht, bin aber am überlegen, ob ich Morgen wieder arbeiten gehe, und die Krankmeldung nicht abschicke, denn mir tun dir Kollegen die für mich kommen müssen schon leid. aber wie ich mich morgen fühle weiss ich ja noch nicht, und für die Planung ist es auch blöd, sage ich, dass ich komme, und dann geht es doch noch nicht bricht wieder Chaos aus. Irgendwie nevt es mich, dass ich mich für meine Krankheit rechtfertigen muss. wie würdet Ihr entscheiden?

Bcr>andxor


Ich sag mal so, wenn jemand mit Fieber in auf die Arbeit kommt oder eine Erkältung ignoriert spielt übertrieben gesagt ein wenig mit seinem Leben, da so etwas den Herzmuskel angreifen kann. Zweimal im Jahr krank zu sein ist anscheinend Durchschnitt (zweimal 14 Tage). Ich war schon mehr als einmal krank weil irgendein bescheuerter Kollege mit ner Grippe oder einem Infekt trotzdem arbeiten kam und mich angesteckt hat.

Ich melde mich auch nicht gerne krank, aber es geht gerade im Umgang mit Kollegen oftmals auch nicht mehr nur um seine Gesundheit.

H,appy bBGanaxna


Krank ist krank. Und je nachdem wie stark die Symptome ausgeprägt sind und als was man arbeitet, hat man auf Arbeit nichts verloren. Wenn die Chefin nicht in der Lage ist eine vernünftige Personalpolitik zu betreiben ist das nicht das Problem des Arbeitnehmers. Außerdem dreht sich die Welt auch ohne kranke Arbeitnehmer weiter.

Jede Firma MUSS in der Lage sein den Ausfall von 1-4 Kollegen oder so durch andere Arbeitskräfte abzumildern. Wenn ich aber nur am sparen bin und mir das menschliche hinten abgeht, dann ist das kein Problem womit man den Kranken belästigen muss.

Genauso rechtswidrig sind Premien für die die nie krank sind oder Listen die öffentlich für alle einsehbar sind und wo drauf steht wer wann wie oft krank war.

Und wir sind alle ersetzbar. Es gibt auch genügend andere Jobs wo man arbeiten kann, man muss nur die Augen aufmachen.

B=ranTdoxr


:)^

d-asgesunUdeplus2x0


Ich finds auch furchtbar anzurufen, wenn man krank ist.

Hab letztens die Kündigung bekommen, weil ich eine Woche krankgeschrieben war... Und im Februar noch 3 Tage krank war, weil sich eine Kollegin permanent mit Fieber und allem ins Büro geschleppt hat. Da gabs Mitarbeiter, die waren noch öfter krank, aber ich bekam die Kündigung, weil ich über eine Zeitarbeitsfirma dort war. (Bin aber eh froh, dass ich von da weg bin. Ich wünsch keinem, dort arbeiten zu müssen!).

Heutzutage darf man nicht krank sein. Aber ich hab mittlerweile gelernt, dass ich daheim bleib, wenn ich krank bin (Fieber, Magen-Darm-Grippe etc). Und da schau ich auf mich! Weil es dankt einem auch keiner, wenn man sich ins Büro schleppt und man wird dann nur fertig gemacht, wenn man Fehler macht.

Letztens kam im TV, dass die Deutschen ca. 3 Wochen im Jahr krank sind. Und 3 Wochen finde ich nicht viel. Deshalb verstehe ich nicht, warum man sich ständig rechtfertigen und Angst haben muss. Ein Mensch ist keine Maschine!

P@fer!d]efrxeak


Also wenn ich mal eine richtige Grippe habe, habe ich keine Probleme damit mich krank zu melden. Momentan hats mich böse erwischt.

Wo ich mehr Probleme habe ist wenn ich mal Migräne habe. Weil ich da des öfteren dumme Kommentare höre. "Nur ein Tag? Hast dir wohl das Wochenende verlängert/dir eine Auszeit unter der Woche genommen/keine Lust gehabt zu arbeiten/musst dich halt mal zusammenreißen das kann doch nicht sein das man sich bei ein bisschen Kopfweh nicht zusammenreißen kann." Auch Kommentare von wegen "Du siehst blass aus willst du mal nicht wieder einen Tag daheim bleiben" kommen öfter mal und die sind garantiert nicht aus Besorgnis gemeint.

Ich bin diesbezüglich schon am überlegen ob ich mal doch in die Firma komme und einen der Kollegen die da dumm reden vor die Schuhe kotze oder dann auf der Arbeit halt umfalle (dann haben die weit mehr Ärger als mit einem Tag Krankenstand)

H.app]y Branana


Darf dir wegen 1 Woche krank einfach gekündigt werden? Oder warst du in der Probezeit? Es gibt die Regel das du nach mehr als 6 Wochen Krankzeit gekündigt werden kannst wenn absehbar ist das du auch noch lange nicht wieder richtig einsatzfähig sein wirst.

dHasgesund(eplmus20


Nein Probezeit war schon rum. Allerdings war ich dort ja über eine Zeitarbeitsfirma. Und da sieht das anders aus. Noch dazu hatte ich da eh nix mehr zu tun, die bekamen kaum noch Aufträge. Aber Auslöser war die Woche krank. Und die Kündigung kam dann von der Zeitarbeitsfirma – weil sie aktuell keine passenden Stellen haben. Da darf man das. (Hab aber wohl schon ein paar Stellen in Aussicht... Bin froh, dass ich da weg bin!!!) Aber rechtfertigen musste ich mich halt auch... Die Kollegin war Anfang des Jahres schon 3 Wochen krank – da sagt niemand was. Und ich, die Neue, war dann gleich der Depp.

Meist wird man halt auch noch übers WE krank und dann denken natürlich gleich alle, man macht blau.

Schon heftig, wie weit das mittlerweile alles gekommen ist. Traurig!

dIas\gesun-depGlus2x0


Egal, was und wie man was macht – die Leute reden doch eh immer... :-|

HsapBpy6 Banxana


Ja leider. :(v Aber darauf darf man nichts geben und es auch nicht an sich ran lassen.

BEr#an0doxr


Da ist was dran. Wenn man es mal ganz hart sagen will, wäre ich lieber 50 und arbeitslos als mit 40 an nem Herzinfarkt drauf zu gehen

cDhattEie


ich finde es auch grausam, kenne die angst das jmd denkt man ist nicht krank. grad in jungen jahren wurde ich auch oft wenn ich krank war angemotzt weil es den arbeitgeber geld kostet. da war egal das es eine verschleppte bronchitis war oder die grippe oder das ich 10 tage mit fieber vorher arbeiten war um dienste noch abzudecken.

beim letzten arbeitgeber hab ich einfach dann immer überstunden statt krankenschein genommen. ihm kam es entgegen weil ich so die stunden abfeierte und mir weil ich das geld für den arzt sparen konnte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH