» »

Haushalt entrümpeln, aber Mutter kann nichts wegwerfen

S2onnen_&BPlumxe_ hat die Diskussion gestartet


Hallo,

es wäre einmal wieder an der Zeit, den Haushalt ein wenig auszumisten. Sprich den kompletten Keller+Dachboden ordentlich durchzugehen und nicht genutzte Sachen mit denen man nichts mehr anfangen kann, wegzuwerfen. Das gleiche gilt für Kleiderschränke.

Jedoch ist das Problem, dass meine Mutter NICHTS, aber rein garnichts wegwerfen kann.

Klamotten die mal vor 20 Jahren "in" waren, die kann sie nicht wegtun. Bei jeder alten schrabbeligen Hose heißt es "die zieh ich noch im Garten an, dasselbe bei Sommerkleidern". Sie hat mittlerweile bestimmt 100 Gartenklamotten, die aber letztendlich doch im Schrank rumliegen.

Und das ist bei allem so. Sachen die man nichtmal mehr auf einer Karnevalsfeier anziehen würde, muss sie aufheben, denn das könnte ja mal wieder modern werden.

Ich habe schon unzählige Diskussionen mit ihr durchgehabt, aber wir kommen nicht auf einen gemeinsamen Nenner. Aber über die Unordnung regt sie sich dann trotzdem immer wieder auf.

Das das so ein Messisyndrom ist kann ich mir nicht vorstellen, denn bei uns häuft sich ja nichts.

Der Haushalt ist zwar ordentlich, aber die Sachen sammeln sich eben doch in Schränken, Keller usw. an und das sieht echt nicht mehr schön aus.

Ich kann da auch nicht vernünftig diskutieren, denn dann sagt sie ich solle mich um meinen Kram kümmern und sie hat die ganzen Dinge bezahlt. Natürlich hat sie recht, aber mich regt es auf das die Sachen letztendlich sowieso nicht genutzt werden und man dadurch auch nichts mehr findet, wenn überall "Müll" angesammelt wird.

Das höchste der Gefühle ist, dass sie sich wenn überhaupt mal dazu durchringt, Sachen in die Altkleidersammlung zu geben, wenn da nun wirklich keiner mehr reinpasst.

Nun, ich hebe auch gerne Dinge auf, aber so, dass daraus keine Unordnung entsteht. Man muss sich doch nicht 10000 Klamotten und Gegenstände aufheben, wo sich noch arme Familien dran erfreuen könnten und bei uns verstaubt alles.

Habt ihr einen Rat, wie ich mit ihr mal sinnvoll ausmisten kann?

Antworten
KUMoo_dky


Mich würde interessieren wie alt du bist und wie alt deine Mutter ist?

Irgendwie liest sich das nach vertauschten Rollen.

So lange alles sauber und ordentlich ist, warum sollte sie es nicht aufheben "dürfen"?

Du schreibst:

Der Haushalt ist zwar ordentlich, aber die Sachen sammeln sich eben doch in Schränken, Keller usw. an und das sieht echt nicht mehr schön aus.

und dann aber schreibst du:

aber mich regt es auf das die Sachen letztendlich sowieso nicht genutzt werden und man dadurch auch nichts mehr findet, wenn überall "Müll" angesammelt wird.

Was stimmt denn jetzt? Hebt deine Mutter Sachen auf von denen sie sich nicht trennen kann und es ist voll, aber ordentlich? Oder stapelt sich alles überall und eigentlich ist es Müll?

Ich werde aus deiner Beschreibung nicht so recht schlau, bzw. kann ich mir kein Bild machen.

gJaxto


Will sie nichts wegwerfen oder kann sie es nicht?

Ich finde es aber nicht so förderlich, dass du da anscheinend so einen Druck aufbaust.

SQonn~en%_B_lume_


Ich bin 16 und meine Mutter ist 46. Allerdings bin ich sozusagen eher hier zuhause die "Hausfrau", weil ich nach der Schule komplett den Haushalt schmeißen muss, denn meine Mutter ist von morgens bis abends arbeiten.

Also, es schon nicht unordentlich zuhause, aber wenn man dann eben genauer hinsieht (Keller, Dachboden, einige Kleiderschränke), dann sieht man schon das sich da mehr als nötig angesammelt hat.

Es geht ja garnicht darum, dass es nicht okay ist, dass sie was aufhebt. Mache ich ja auch so.

Aber bei ihr ist das so, dass sie eben so richtig abgeschrabbelte sachen aufheben will bzw. meint sie zieht die noch an, dabei verstauben sie im Schrank und werden nie angerührt.

S.onnenW_B4lume_


@ gato

ich glaube, sie kann es nicht. Ich mache ihr ja gar keinen Druck, deshalb muss ich mich hier mal "ausheulen". Ihr gegenüber sage ich dazu eigentlich nichts mehr, weil ich weiß das sie es nicht kann.

Es ist halt so, dass ich mir täglich das gemecker anhören muss, dass es hier unordentlich sei usw.

Wenn ich aber sage, "dann lass uns doch mal bisschen was aussortieren", dann ist sie gleich am rumbrüllen.

lfe sa3n*g relaxl


Macht die Kistenmethode:

Alles, wovon sie sagt, dass sie es noch anzieht im Garten oder allgemein noch braucht, kommt in Kisten. Was sie von da nach 4-8 Wochen angerührt hat, behaltet ihr, alles andere kommt zur Kleidersammlung.

K5Moo"dxy


Aber bei ihr ist das so, dass sie eben so richtig abgeschrabbelte sachen aufheben will bzw. meint sie zieht die noch an, dabei verstauben sie im Schrank und werden nie angerührt.

Und? Wo ist das Problem?

Du findest das nicht schön und deine Mutter kann sich nicht trennen. So lange alles sauber und ordentlich ist, sehe ich keinen Grund deine Mutter diesbezüglich anzugehen. Auch wenn du den Haushalt "führst" steht es dir nicht zu, über ihre Sachen zu entscheiden.

Deine Mutter ist eine erwachsene Frau, die selbst entscheiden darf, ob sie etwas aufheben möchte oder eben nicht.

fhiamxma


@ Sonnenblume

Weshalb möchtest Du Dich eigentlich so stark einbringen in Bezug darauf, wie Deine Mutter ihren Haushalt gestaltet?

S!onne0n_Blhumex_


@ KMoody

wenn die Sachen alle ordentlich wären, wäre es ja okay. Aber in den Schränken ist es nunmal, wie schon gesagt, NICHT ordentlich.ebenso im Keller und auf dem Dachboden. Da stapelt sich dann halt einiges.

Ich werde auch nicht über ihr Eigentum verfügen, nicht das das so rüberkommen soll. Immerhin sind es ihre Sachen und sie hat diese bezahlt, das ist wirklich nicht mein recht, da hast du recht.

Es geht mir nun halt einfach um eine Lösung, dass wenigstens soweit aussortiert wird, dass es wieder ordentlich und übersichtlich ist.

S5onnen_mBlumex_


@ fiamma

Weil ich mir jeden Tag das gemecker anhören muss, dass es ihr nicht ordentlich genug ist.

S|ahrOasaxhra


Die ganze Diskussion klingt für mich danach als ob die Sonnenblume den Haushalt schmeißt, weil ihre Mutter arbeitet. Sich darüber aufregt, dass ihre Mutter so viel Zeug ansammelt, das sie beim Haushaltschmeißen stört, die Mutter dann abends heimkommt und sich trotzdem beschwert, dass es unordentlich sei – obwohl sie sich auf der anderen Seite nicht von den alten Sachen trennen kann.

Szonne]n_Bl,umex_


@ Sahrasahra

besser hätte ich es nicht sagen können, genau so ist es.

Wäre das angesammelte Zeug dann wenigstens noch so, dass es benutzt wird, aber nein, es liegt nur rum. Schon seit Jahren.

f-iaemma


@ Sonnenblume

Es geht mir nun halt einfach um eine Lösung, dass wenigstens soweit aussortiert wird, dass es wieder ordentlich und übersichtlich ist.

Es ist aber doch ihr Haushalt – und wenn sie den nicht verändern will, ist das ihr gutes Recht.

Weil ich mir jeden Tag das gemecker anhören muss, dass es ihr nicht ordentlich genug ist.

Worauf bezieht sich denn ihre Kritik? Auf ihren eigenen Krempel oder evtl. auf neu geschaffene Unordnung, die von den anderen Bewohnern geschaffen wurde? Leben kleine Kinder im Haushalt? Wieviel Personen seid Ihr? Und gibt es fest verteilte Aufgaben?

f(iZamDma


Wäre das angesammelte Zeug dann wenigstens noch so, dass es benutzt wird, aber nein, es liegt nur rum. Schon seit Jahren.

Erst aber schriebst Du doch, das Zeug würde sich auf dem Dachboden, im Keller und in Schränken befinden. Dann würde aber doch gar nicht offensichtlich im Wohnbereich alles rumliegen!?

Ich verstehe immer noch nicht, warum Du so ein großes Problem draus machst.....

Irgendwann ziehst Du vermutlich sowieso mal aus – bereite Dich also schon mal vor, dass Du Dich vom Haushalt der Mutter etwas mehr distanzierst und Dich um Dein eigenes Leben kümmerst....

L]ilaLZina


Ich denke da auch wie KMoody - ihr habt einfach verschiedene Ansichten - da es sich um ihren Haushalt handelt, sollte sie die Entscheidung treffen und ich seh da auch keinen Grund, dass sie sich rechtfertigen sollte.

Andersrum ist es bei uns z.B. so, dass ich auch gerne Sachen aufhebe und meine Mutter iiiimmmeeeer wieder meint, wie ich meinen Haushalt aufzuräumen habe. Da lass ich mir auch nicht reinreden - auch wenn ich immer mal wieder meckere, dass ich zu wenig Stauraum habe :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH