» »

Situation an der Berufsschule

N%otSxure hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Leute,

ich hab einen (psychischen) Konflikt im Bezug auf mein späteres Berufsleben auszufechten. Zur Wahl steht einerseits das Ziel Berufsschullehrer (kaufmännisch) zu werden oder andererseits das Ziel Gymnasiallehrer zu werden.

Nun ist es aber so, dass die Einstellungs-Situation für Gymnasiallehrer insbesondere in meinen angestrebten Fächern nicht gut aussieht, bei Berufsschullehrern sieht die Einstellungssituation hingegen recht gut aus (warum herrscht da ein Mangel?). Normalerweise würde ich mich unter den gegebenen Einstellungschancen für das Berufsschullehrer-Studium entscheiden, frage mich aber warum dort ein Mangel herrscht und befürchte, dass es am dortigen Klientel liegt (ist nicht bös gemeint)...

Will niemanden beleidigen oder diskriminieren @:) würde aber trotzdem gern wissen wie das "Klima" an Berufsschulen so ist, eigene Erfahrung habe ich nicht. Ist es wirklich noch schlimmer als an Hauptschulen?

Ich bin weiblich, recht zierlich gebaut (schrecke keinen mit meiner koerperlichen Erscheinung ab) und würde wohl psychisch einen täglichen "Kampf" mit absolut bildungsresistenten Schülern auf Dauer nicht überstehen. "Normale" Probleme mit Schülern kalkuliere ich aber schon ein.

Daher mache ich mir natürlich Sorgen, wenn ich den Weg zum Berufsschullehrer wähle, den dortigen Schülern vielleicht nicht gewachsen zu sein ":/

Wie seht ihr (vielleicht ehemaligen Berufsschüler) die Sache? Wie waren eure Berufsschullehrer? Wie ist die Situation dort und was muss man als zukünftiger Berufsschullehrer mitbringen?

Freue mich über Antworten :)D

Antworten
L^ila


Das ist mir Sicherheit auch abhängig davon, welche Sparte Berufsschule man sich anschaut. Ich kenne nur die Buchhändlerklassen, und dort ging es zu meiner Zeit (1990-92) sehr zivilisiert zu. Über andere Berufsschulklassen kann ich nicht viel sagen, könnte mir aber vorstellen, dass es in den technischeren Bereichen (KFZ-Mechatroniker usw.) etwas "rauer" zugeht. – >dickes Fell wäre gut. Je nach Alter der Schüler/innen wirst du sicher Durchsetzungsvermögen brauchen und die Fähigkeit, mal was wegstecken zu können. Daneben pädagogisches Geschick und optimalerweise solltest du deine Schüler motivieren können.

NKoltBSurxe


Ich würde wirtschaftliche Fächer und eine Fremdsprache unterrichten. Hab mir schon gedacht, dass es insbesondere bei den Handwerkern dann doch etwas ruppiger wird...

NcotSuxre


Würdet ihr mir dann eher zum Gymnasiallehrer raten?

Z}achKariars M


Würdet ihr mir dann eher zum Gymnasiallehrer raten?

NotSure

Wenn du jetzt schon solche Bedenken gegenüber der Berufsschulstelle hast, dann ist deine Antwort doch klar, oder ?

Nur weil die Stelle leichter zu haben ist, sollte es kein kriterium auf lange Sicht sein, finde ich.

Entweder du kämpfst für eine Gymnasialstelle, bei der du dann weniger Stress und hochwertigere Schüler hast, was dann auf Dauer für dich wesentlich weniger Probleme bedeuten könnte.

Oder du nimmst die Stelle, die leicht zu haben ist, aber auf Dauer und jetzt schon absehbar für dich Bauchschmerzen bedeutet.

Das du am Gymnasium nur Friede Freude Eierkuchen haben wirst, nur weil es ein Gymnasium ist solltest du aber auch schnell vergessen.

Vor allem das Kollegium ist wichtig und je intelligenter die Schüler, desto gerissener, bzw, je nachdem wenn da so ein paar Neureiche Gören sitzen, die sich Papas Portemonaie bewusst sind, dann kann das auch ganz schon nervenaufreibend werden.

Also schau dir doch am besten die Stellen an, hospitiere an einigen Standorten und wäge dann ab, vor allem im Hinblick auf den Wohlfühlfaktor Kollegen.

Durchsetzungsvermögen, einen Dickkopf und eine freche Schnüss solltest du dir allerdings in jedem Fall zulegen. Soetwas kann man immer gebrauchen. :-p

mdoki(eh


psychisch einen täglichen "Kampf" mit absolut bildungsresistenten Schülern auf Dauer nicht überstehen. "Normale" Probleme mit Schülern kalkuliere ich aber schon ein.

Wo machst du da den Unterschied; Schüler die Null Bock haben und überall mit ner 5 durchrasseln gibt es auch am Gymnasium.

F+ighRt4Lxife


Also ich bin noch Berufsschule und wenn ich ehrlich bin verarschen wir

Die meisten Lehrer aufs übelste , außer einen bei dem ist Respekt da... Er hat einfach so Nee Art wenn du Scheise baust bist dran. Lg

PaeinlXichPQeinlicxh87


Ich sage es mal so, bei mir war meine Berufsschullehrerin antrieb dafür, dass ich mich entscheide/entschieden habe nun mein Abitur nachzuholen um eben diesen Weg einzuschlagen.

Die Berufsschule, auf der ich war, da war es insgesamt relativ ruhig und zivilisiert. Dennoch hat man es einigen Lehrern dort sehr stark angesehen, dass sie zu kämpfen haben und auch so manch einer hat verdächtig schnell das Handtuch geworfen. Den Mangel an Berufsschullehrern hat man allerdings gewaltig gemerkt, wie oft gab es das Problem, dass ein Lehrer zwei Klassen gleichzeitig übernehmen musste und die ganzen "Freistunden". ":/ Die Krankheitsquote war extrem hoch.

Das da:

Ich bin weiblich, recht zierlich gebaut (schrecke keinen mit meiner koerperlichen Erscheinung ab

)

hat aber übrigens keinen wirklich Einfluss drauf, ob du für den Beruf geeignet bist und ihn durchhältst. @:)

Ich denke, dass muss man wirklich wollen, im Zweifel vielleicht doch eher Gymnasiallehrer?!

N9othSure


Nun ja, Null Bock Schüler sind in meinen Augen nicht das Problem. Diese kann ich nur versuchen zu motivieren und wenn sie eben absolut nicht gewillt sind, dann ist es ihre Sache. Solange sie den Unterricht nicht stören und einen nicht verbal oder körperlich attackieren ist dies ertragbar.

Meine Meinung ist eigentlich, dass man auch als Schüler (vor allem in den oberen Klassen) – egal ob man auf dem Gymi oder in der Berufsschule ist – man schon wissen sollte warum man da ist und was für ein Ziel man hat. Zeit absitzen kann man woanders besser.

In der Hauptschule mag das anders sein, aber dort würde ich wahrscheinlich auch nicht mal ein paar Monate durchstehen.

PnfePffFermiBnzlixkör


Dir ist aber schon bewusst, dass mittlerweile Gymnasium nicht gleichbedeutend ist mit: der letzte Hort der Zivilisation im Bildungsland? ;-)

Plfeffe~rmidnzl+ixkör


Aber abgesehen davon, meinst du wirklich, du hast das Nervenkostüm dazu? Auch als Gymnasiallehrer?

a>urikUus


@ Fight4Life,

mein "Beileid" ist dir sicher – wenn man als Berufschüler noch nicht verstanden hat dass man für sich selbst und seine eigene Zukunft lernt, liegt meiner persönlichen Meinung nach vieles im argen.

Mir ist schon klar, dass es durchaus Fächer geben kann die einen nicht interessieren, aber das dann im Endeffekt nur mehr 1 Fach übrig bleibt wo man den Lehrer nicht "verarscht" (wohl aus guten Grund) kann Langeweile bzw Desinteresse wohl auch keine nachvollziehbare Erklärung für euer Verhalten sein.

just my 2 cents.

aurikus

NEotsSurxe


Ich setze bei den (älteren) Schülern auf Eigenverantwortung, wer nicht da sein will braucht mMn auch nicht zu kommen oder kann auch auf die Hauptschule gehen oder erwarte ich da zuviel von den Schülern?

@ Fight4Life:

kannst du mal ein Beispiel nennen wie ihr die Lehrer dort "verarscht" und wie geht es im Unterricht bei euch ab, der Lehrer kommt rein und ihr fangt gleich an ihn zu beleidigen und ihn nicht ausreden zu lassen oder wie kann ich mir das vorstellen?

Pdfeff^ermin]zlgikör


Ich schätze mal, die Klasse lässt die 1A abtreten.

@ NotSure

du wirst aber nicht nur in tollen, älteren, lernwilligen Klassenverbänden ohne soziale Spannungen eingesetzt werden. Am Gymnasium wirst du dich genauso als Respektperson behaupten müssen. Unabhängig von deiner körperlichen Gestalt, das ist ja nun egal. Es geht um deine Nerven, dein Selbstvertrauen, deine ganze Art und Weise. Vollkommen überspitzt ausgedrückt: würdest du weglaufen oder denjenigen "in der Luft zerfetzen"?

PSeinlic/h*Peinlixch87


Ich war übrigens vorhin an meiner Berufsschule ;-) und habe mich mit meiner Berufsschullehrerin unterhalten. Sie ist klein, zierlich und unheimlich süß und unheimlich symphatisch. Sie vermittelt ihr Wissen wunderbar und irgendwie kann man ihr nur mit Respekt begegnen. Respekt, aber ohne Angst.

Wenn ich ehrlich bin, habe ich noch nie jemanden gesehen, erlebt, der ihre Qualitäten als Berufsschullehrerin angezweifelt hätte.

Vielleicht, werde ich ihr in den nächsten Jahren als Kollegin begegnen.

Solange sie den Unterricht nicht stören und einen nicht verbal oder körperlich attackieren ist dies ertragbar.

Da bist du aber auf dem falschen Denker. Es sind sehr wohl viele Schüler, die stören, albern sind, dich verbal angreifen werden und du wirst dir auch definitiv dumme Sprüche anhören müssen und in Ausnahmefällen wird es in deiner Laufbahn bestimmt zu körperlichen Angriffen, welcher Art auch immer.

Da sind nun mal 15- 20 Schüler, jeder mit unterschiedlichem Charakter.

Ich setze bei den (älteren) Schülern auf Eigenverantwortung, wer nicht da sein will braucht mMn auch nicht zu kommen oder kann auch auf die Hauptschule gehen oder erwarte ich da zuviel von den Schülern?

Da wirste dich aber auch umschauen. ":/ So einfach läuft´s aber nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH