» »

Ab wann arbeitet man zu viel?

BDexlla2%708


Da wird mir schon beim Lesen schwindelig. Ich brauche Zeit für mich und zur Erholung. Für meinen Sport, zum auf-der-Couch-liegen, Freunde treffen usw.

Das mach ich schon auch nebenher. 2 fixe Sporttermine nach der Arbeit sind dabei und mei.. Freunde treffen geht auch. Dafür bleibt die reine "Zeit für sich" auf der Strecke, aber alles kriegt man nicht unter einen Hut.

Dafür verzichte ich lieber auf Geld.

:)z Ja.. das sagen viele

E$leon9ora


Klingt nach (zu) viel.

BaellEa270x8


Dafür verzichte ich lieber auf Geld.

:-) Ja.. das sagen viele

Oh, das klingt irgendwie komisch wegs Smiley... ich meinte damit, dass tatsächlich viele es nicht vertehen und eben sagen, dass sie dafür lieber auf das Geld verzichten würden statt sich abzurackern, so :-)

K!Mooxdy


Oh, das klingt irgendwie komisch wegs Smiley... ich meinte damit, dass tatsächlich viele es nicht vertehen und eben sagen, dass sie dafür lieber auf das Geld verzichten würden statt sich abzurackern, so

Nein, kann ich auch tatsächlich nicht verstehen. Mein Job macht mir viel Spaß und ich hab den Vorteil, mein eigener Chef zu sein. Nichtsdestotrotz brauche ich "meine Zeit". Auch wenn das heißt, Aufträge abzulehnen und auf Geld zu verzichten.

Ich hab einige Workaholics im Freundeskreis – keiner braucht das Geld, die meisten flüchten vor etwas und das gerne in die Arbeit – wahrscheinlich, weil sich das so anbietet.

SOfogBliatxelle


KMoody als eigener Chef ist das ok, dann kannst Du entscheiden, was Du ablehnst. Du akzeptierst in dem Moment die Folgen, die damit in Verbindung treten – weniger Geld. Was ich gut finde, dass Du so auf Dich achtest.

Wenn man aber angestellt ist und einen Chef hat, der Workaholic ist, überträgt sich das leicht. In meiner Anfangszeit wurde ich in diesem Betrieb als Wackelkandidatin gehandelt. Weil ich mir erlaubte mit 40 Fieber krank zu machen und keine Dienstreise anzutreten. Du bist nur was, wenn Du was leistest und Deine eigenen Bedürfnisse hinten dran stellst. So ticken zumindest viele Unternehmer. Es zählt nur noch, was unterm Strich raus kommt, wie Du dabei als Mensch weg kommst, ist völlig nebensächlich.. Kann es leider nur auf meiner Erfahrung basierend so weiter geben..

Ich glaub ich muss ins Bett.. meine Augen tun weh...

KVMo]o#dy


Wenn man aber angestellt ist und einen Chef hat, der Workaholic ist, überträgt sich das leicht. In meiner Anfangszeit wurde ich in diesem Betrieb als Wackelkandidatin gehandelt. Weil ich mir erlaubte mit 40 Fieber krank zu machen und keine Dienstreise anzutreten. Du bist nur was, wenn Du was leistest und Deine eigenen Bedürfnisse hinten dran stellst. So ticken zumindest viele Unternehmer. Es zählt nur noch, was unterm Strich raus kommt, wie Du dabei als Mensch weg kommst, ist völlig nebensächlich.. Kann es leider nur auf meiner Erfahrung basierend so weiter geben..

Ja, das ist ein schreckliches Arbeitsklima – so kann man auf lange Sicht nichts leisten, wird irgendwann krank und muss dann wahrscheinlich seinen Hut nehmen. Ich war auch mal angestellt beschäftigt und kann mich noch gut erinnern. Mir hat es geholfen, meine Arbeitszeit zu verkürzen – hab nur noch Teilzeit gearbeitet. Das war zwar eine finanzielle Einbuße, aber eine, die mir unglaublich viel mehr Leistungsfähigkeit und vor allem so viel mehr zeit gebracht hat.

Leider ist das nicht immer eine Option, genauso wenig, wie sich einen neuen Job zu suchen.

S_fo;glHiatelxle


Ja, und aus Angst den Job nicht zu verlieren, machste einfach mit... Sch** Spiel..

Guts Nächtle Ihr Lieben *:)

K#Movoxdy


Gute Nacht! *:)

BZella2|708


Nachti :-)

Hder'man_tDhe7_Gerxman


@ KMoody

Da wird mir schon beim Lesen schwindelig. Ich brauche Zeit für mich und zur Erholung. Für meinen Sport, zum auf-der-Couch-liegen, Freunde treffen usw.

Dafür verzichte ich lieber auf Geld.

Dieser Lebensstil lässt sich leider nicht mit jedem Beruf vereinbaren! Und von irgendwas musst ja auch Du sicher die Miete bezahlen.

K]Mo@ody


Dieser Lebensstil lässt sich leider nicht mit jedem Beruf vereinbaren! Und von irgendwas musst ja auch Du sicher die Miete bezahlen.

Puh, das klingt, als würde ich schrecklich dekadent leben, was ich gewiss nicht tue.

Du würdest dich wundern mit wie wenig Geld ich gut leben kann. Im Zweifel war mir meine Freizeit immer wichtiger, als mich für irgendeinen Job kaputt zu ackern. Danken tut es mir keiner und wenn ich tot umfalle, kann ich die Kohle auch nicht ausgeben.

SYhimXonxe


Als ein Kollege einen Unfall hatte war ich auch mal ganz schnell auf knapp 60 Stunden die Woche und das für 3-4 Monate...

Sicher gibt es schöneres, aber wenn man seinen Job mag und dann einen kurzen Urlaub einschieben kann ist das für mich momentan ok (in meinem jetzigen Alter und noch ohne Kinder). Man muss sich halt überlegen was man möchte. Möchte ich lieber einen Job wo ich meine 30-40 Stunden die Woche abreiße und danach keine Verpflichtungen mehr habe oder möchte ich einen abweckslungsreicheren Job der auch mit mehr Verantwortung einhergeht und auch dementsprechend bezahlt wird, wo ich aber dann auch meine Arbeitszeiten nach dem Job richten muss...

Wie lange man da Aushalten kann ? Gute Frage – das kommt für mich auf diverse Fakoren an.

Kann der Partner einen ansonsten entlasten und ist der Rest der Zeit dann wirklich Freizeit ? Ist es 'qualitativ hochweritge Zeit' ? Sprich kann ich (mir leisten) da wirklich das zu machen das ich möchte, so dass ich auch wirlkich wieder Energie auftanken kann ? Und vor allem da der Partner ja schon angesprochen wurde: Wie steht der Partner dazu, wenn man regelmäßig 40-50 Stunden die Woche arbeitet ? Etwaige Kinder mal ganz außen vor gelassen....

I`ltxis


Hä, was ist los bei euch?

204 Std. / 20 Arbeitstage im Monat = 10h pro Arbeitstag. Ist doch völlig normal. Ich habe auch 50-60 Std. Wochen und meine Freundin arbeitet 40h die Woche.

Wir freuen uns jetzt zwar auf unseren 2wöchigen Urlaub ab nächster Woche, aber kurz vor Überarbeitung steht keiner von uns beiden.

p$uKppe28x3


ich arbeite:

40 std pro woche im Büro

6 std pro woche babysitten

15 std pro woche kellnern

bin manchmal schon etwas schlapp wenn ich zuwenig schlaf kriege aber es macht mir spass :)^ :)^

SLfog&liuatelxle


Iltis, wenn Du sagst, dass es völlig normal ist, dann mag das für Dich ok sein. Wenn man dauerhaft 10 Stunden und mehr arbeitet ist es das sicher nicht. Und nicht jeder Mensch ist gleich.

Aber dieses Denken, dass es normal sei, zeigt einfach nur, dass man wer ist. Wenn ich 10 Stunden täglich schaffe, dann auch andere.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH