» »

Raus aus dem Beruf – aber wie?

B<lackx77 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe da folgendes Problem. Seit bald 17 Jahren sitze ich im Büro und gehe meinem gelernten Beruf nach.

Doch seit längerem schon, habe ich kein Interesse mehr an dem Inhalt des Berufes und ich möchte ihn am besten hinwerfen und etwas ganz anderes machen. Bekannte von mir haben mich schon dazu gedrängt mich weiterzubilden, vielleicht würde danach mehr Abwechslung in die Arbeit kommen. Auf der einen Seite haben sie recht, der Arbeitsbereich würde sich erweitern und mein Gehalt würde auch steigen, aber warum soll ich mich weiterbilden, wenn mich der Inhalt der Weiterbildung in keinster Weise interessiert? Viele verstehen das nicht.

Vor zig Jahren hab ich mit dem Sport angefangen, was eine wahre Wohltat zu der sitzenden Tätigkeit ist.

Und mittlerweile fühle ich mich durch die mangelnde Bewegung regelrecht an den Bürostuhl gefesselt.

Es gibt Tage, da habe ich regelrecht Hummeln im Hintern und will/kann nicht sitzen bleiben.

Allerdings wird man sehr blöd angeschaut, wenn man des öfteren nicht an seinem Platz anzutreffen ist und stattdessen im Büro spazieren geht. Es bringt einen zum verzweifeln, wenn man gelangweilt seine Arbeit am Computer verrichtet und im Kopf eigentlich Zuhause ist oder sich insgeheim nur den Feierabend herbei sehnt oder im Prinzip innerlich schon die Kündigung schreibt.

Ich würde einfach gerne etwas anderes machen, einen Job mit mehr Abwechslung. Indem man nicht den ganzen Tag an den Bürostuhl gefesselt ist, sondern auch mal vielleicht unterwegs ( immer noch innerhalb der BRD und vor Ort ) ist oder bei dem man einfach mehr Bewegung hat.

Vorallem möchte ich auch etwas festes haben und kein Leiharbeiter oder ein ungelernter Mitarbeiter sein. Denn ich möchte nach wie vor, dass jetzige Gehalt behalten.

Und hier fängt es an: :-/

1.) kann ich keinen Beruf nennen, der meinen Wünschen entspricht; ich meine damit, dass ich nicht einfach zum Arbeitsamt gehen kann und sagen: Guten Tag, ich hab keine Interesse mehr an meinem jetzigen Beruf, ich möchte gerne z.B. Lebensmittelkontrolleur werden, dass interessiert mich, wie komme ich dahin, was muß ich tun.

Das würde die Sache sicherlich etwas einfacher machen.

2.) weiß ich nicht, wie ich dorthin komme; brauche ich viel Geld, muß ich einen neue Ausbildung machen ( was ich natürlich nicht will ), kann ich vielleicht über eine Weiterbildung/Umschulung neben meinem Beruf diese Sache erreichen – was ich durchaus in Kauf nehmen würde

3.) weiß ich nicht, an wen oder welche Stelle ich mich wenden kann, die mir hilft und mir tatkräftig unter die Arme greift. Dabei meine ich jetzt nicht einmal mit Geld, sondern mit Infos, um mein Ziel zu erreichen.

Ich glaube das Arbeitsamt fällt da aus. :-)

Falls jemand das gleiche Problem hatte und es lösen konnte oder wenn jemand direkt in diesem Übergang drinsteckt oder wenn jemand irgendeine sinnvolle Idee hat, was ich machen könnte, bitte antworten.

Vielen Dank.

Antworten
s_kyeflsowexr


Was hältst du von nem Coach? Einem, der auf solche Sachen (Berufsfindung, Interessenfindung, weitere Wege und Möglichkeiten aufzeigen) spezialisiert ist? Es ist schwierig, dir was zu raten, wenn du nicht mal weißt, was du stattdessen machen möchtest ":/ Dein Anliegen grundsätzlich verstehen kann ich aber, ich war mal in der gleichen Lage, aber das Problem erledigte sich von selbst – > Kündigung :=o

Snosol\ein


entschuldigung, wo und wie kann ich denn eine frage stellen?

qlueng0lXer


Wenn Du jemanden suchst der Dir sagen soll welche Möglichkeiten Du hast --- vergiss es, bleib auf Deinem Bürostuhl sitzen.

Sieh Dich in Deiner Umgebung, Kollegen, Zeitung usw. um, die Möglichkeiten sind unendlich. Nur, Du musst es selbst tun, wenn Du den Drive nicht hast etwas zu ändern, lass es.

Kauf dir ein Buch von Dale Carnegie, wie ich erfolgreich wurde oder so. Vom Tellerwächer zum ...

Nur tue etwas, den Willen musst Du haben! Den kannst Du niemand anders überlassen.

ANmarixge


Hallo Black, vielleicht kannst du ja erst einmal nebenbei versuchen, dir etwas aufzubauen? Wie wäre es, beim Thema "Sport" anzuknüpfen? Vielleicht kannst du ja eine Fitnesstrainerausbildung machen und darauf noch Weiterbildungen aufsetzen (da gibt es dann auch noch Sportmanagerausbildungen etc.). Dann hättest du erst noch einmal dein festes Gehalt und könntest dich nach und nach lösen. Vielleicht kannst du auch erst einmal Teilzeit arbeiten, wenn es deine Finanzen zulassen.

B=ladck77


Hallo und erstmal danke für eure Ratschläge.

@ skyeflower

Die Idee ist nicht schlecht, nur denke ich, dass ein Coach Geld verlangt. Und dieses Geld würde ich dann viel lieber in eine Umschulung oder Weiterbildung stecken, die mich meinem Ziel näher bringt.

Es muß doch eine Stelle geben, an die ich man sich wenden kann, wenn man beruflich einen neuen Weg einschlagen will?

@ sosolein

Tut mir leid, mit deinem Eintrag kann ich nichts anfangen.

@ quengler

Ich weiß welche Weiterbildungen ich in meinem Beruf noch machen kann, aber die interessieren mich nicht.

Klar sind die Möglichkeiten einen anderen Beruf zufinden unendlich, aber ich kann nicht einfach irgendwo hingehen und einen Job haben wollen, den ich nicht gelernt habe, oder auf dem ich nicht umgeschult habe; für den ich keine handfesten Papiere vorlegen kann. Dort würde ich sehr viel weniger verdienen, da ich ungelernt bin.

Was ich einfache suche, ist eine Stelle, an die ich mich wenden kann, die mir Auskunft gibt, welche Berufe es gibt, die meine jetzigen Interessen vereinen und ob es die Möglichkeit gibt, aus meinem jetzigen Beruf über z.B. die Abendschule zu erreichen. Wenn ich wüßte, wie ich an diese Infos rankäme ( z.B. über eine kostenlose Bogen zum Ausfüllen auf einer Homepage ), würde ich hier keinen meterlangen Text reinschreiben und um Hilfe bitten. Und den Willen hab ich etwas zu tun, sonst hätte ich hier auch nicht gefragt, nur muß der Stein zuerst ins rollen kommen.

@ amarige

Das würde ich schon gerne versuchen, nebenher etwas aufzubauen, will ja nicht in die Arbeitslosigkeit stürzen.

Über eine Fitnesstrainerausbildung habe ich schonmal nachgedacht, dort verdient man aber leider nur genug, wenn man Privattrainer ist, aber der Gedanke ist nicht schlecht.

S\onneJnk'inxd3


@ sosolein

Tut mir leid, mit deinem Eintrag kann ich nichts anfangen.

Ich glaube, sie meinte das allgemein auf das Forum bezogen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH