» »

Wieviele Überstunden muss ich mir aufhalsen lassen?

M\oxh hat die Diskussion gestartet


Hallöle einmal wieder,

ich habe mit erschrecken festgestellt, dass im September drei Wochenenden am Stück von Arbeitgeberseite verplant sind :-o Zur Erklärung: Ich bin Erzieherin und mache gerne Überstunden, wenn es mit meiner eigentlichen Arbeit zu tun hat. Ich komme auch gerne zum KiTa-Erhaltungstag, bei dem unser Außengelände verschönert wird. Auch zur Teilnahme an Gemeindefesten und Kinderbasaren bin ich bereit, aber das alles in drei Wochen hintereinander? :°( In unserer Einrichtung geht es wie in so vielen sehr stressig zu, durch Personalmangel etc. außerdem kümmert sich unser Träger (evangelische Gemeinde) einen Pups um uns :-( . Bin aufgrund einer dauerkranken Kollegin seit fast einem Jahr alleine für miene Stammgruppe zuständig, gewöhne zur Zeit jede Woche ein neues Kind ein (was sehr an den Nerven zehrt) und meine Vorbereitungszeit fällt meistens flach, weil sie vormittags liegt, während ich eingewöhne. Ich hab echt Schiss, dass ich zusammenklappe, wenn nun auch noch drei Wochenenden am Stück zum großen Teil flöten gehen, langsam geht mir alles einfach nur noch auf den Senkel :°(

Ein Freund hat mal behauptet, dass man niemanden zwingen könnte, Überstunden wegen Festen o.ä. zu machen, ich kann das nich glauben und fänd das irgendwie auch merkwürdig. Aber wie kann ich mich wehren? Meinen Kolleginnen geht es ja nicht anders :°(

Wenn alle Stricke reißen, werd ich einfach mal krank sein an einem dieser Wochenenden. Und da das mit dem Basar bei meinen Kolleginnen immer klappt, wenn sie sagen, sie hätten schon was vor, werde diesmal einfach ICH schon etwas vor haben

Kann irgendwer was dazu sagen?

@:) @:)

Antworten
M{eta+mfextamin


Keiner kann dich zwingen überstunden, abgesehen von einem vernünftigen Maß, zu machen.

Du darfst die überstunden auch abfeiern oder musst sie alternativ ausbezahlt bekommen.

Also beim nächsten Jahresurlaub hängst du zwei Wochen drann die dann von deinen Überstunden abgehen.

MAetamfCeta{mixn


Und da das mit dem Basar bei meinen Kolleginnen immer klappt, wenn sie sagen, sie hätten schon was vor, werde diesmal einfach ICH schon etwas vor haben

Du scheinst mir jemand zu sein der sich gerne Ausnutzen lässt, währen deine Kollegen eher den richtige Riecher raus haben.

L#uxoxr


hast du einen arbeitsvertrag, da müsste soetwas geregelt sein

MDetamfe2tamixn


Die Floskel überstunden sind mit dem Gehalt abgegolten ist übrigens nichtig.

H)anLna3-Marixa


Wenn du bei einem konfessionellen Träger beschäftigt bist, müßtet ihr eigentlich eine Mitarbeitervertretung (MAV) haben. Wenn du die Sache mit deinem direkten Vorgesetzten nicht klären kannst, wäre die MAV der richtige Ansprechpartner. Ich nehme mal an, dass ihr die AVR als arbeitsrechtliche Grundlage habt. Demnach sind 48h wöchentliche Arbeitszeit die Höchstgrenze. Ausserdem muss dir jeder 2. Sonntag frei gegeben werden. Hast du für die Arbeit an den WE dann in der Woche einige Tage frei oder mußt du am WE zusätzlich Dienst machen? Wenn du unter der Woche keinen Freizeitausgleich erhältst, ist ein Arbeiten an 3 aufeinanderfolgenden WE nicht erlaubt. Das dürfte eigentlich keine MAV dulden. :|N

M*oeh


Danke für eure Antworten @:)

Klar kann ich die Überstunden theoretisch abfeiern, aber wann soll (kann) ich das machen, wenn ich jede Woche ein neues Eingewöhnungskind habe...ist ja auch blöd, wenn das eine Kollegin übernimmt, sich das Kind an sie gewöhnt und es dann aber mit mir in die Stammgruppe gehen muss :-| Soviel zu

Hast du für die Arbeit an den WE dann in der Woche einige Tage frei oder mußt du am WE zusätzlich Dienst machen

Außerdem sind wir, wie gesagt, knapp besetzt und ich muss um jeden Urlaubstag kämpfen. Zweimal bereits musste ich Überstunden nehmen statt Urlaub, weil ich statt des ganzen Tages nur einen halben frei bekommen habe :(v

Ich komm mit den WE-Arbeitszeiten knapp unter die 48 Stunden und an zwei von den drei Tagen sind es Samstage, an denen wir arbeiten müssen, also hilft da wohl nich viel :-( Das mit der MAV ist aber ein guter Tip, den ich beherzigen werde @:) Vielleicht ist das mit den 48 Stunden dann auch hinfällig...ich werde mich genau schlau machen :)^ Der Arbeitsvertrag beschreibt nichts in dieser Hinsicht ":/ Hab ihn extra mal vorgekramt. Da steht die wöchentliche Arbietszeit, die Urlaubsregelung, aber nichts von Überstunden, das wird wohl in irgend ner Verordnung (KDAVO steht im Vertrag) erklärt sein, die ich mir nun schleunigst beschaffen werde :)z

Du scheinst mir jemand zu sein der sich gerne Ausnutzen lässt, währen deine Kollegen eher den richtige Riecher raus haben.

Hart ausgedrückt, aber ja, scheint so zu sein. Bzw. scheint bisher so gewesen zu sein, ich mach das, wie geschrieben, nicht länger mit :(v :|N Scheiß Helfersyndrom :-|

Also, ich mach mich schlau, vielen Dank für eure Hilfe! *:) Ein :p> für alle bei dem Wetter :-)

7e7erggreis


Das was ich kenne machen die oft Samstags irgendwelche Zusatzsachen. Nur: Sowas läßt sich einplanen sind also keine spontan anfallenden Überstunden. Ich würde mal mit meinem BR ( ich weiß bei euch heißt das anders) reden.

Was ist wenn du Samstag nicht kannst?

Nee setzt dich durch. Grade Erzieherinnen werden gesucht und sind stark ausgebeutet @:)

MQoh


§ 22. Überstunden. (1) 1Überstunden sind die auf Anordnung des Arbeitgebers geleisteten

Arbeitsstunden, die über die 45. Arbeitsstunde in derWoche hinausgehen. 2Im Fall

von Wechselschicht- oder Schichtarbeit entstehen Überstunden, wenn die zusätzlichen

Arbeitsstunden imSchichtplanturnus nicht ausgeglichenwerden. 3ImFall des § 13Abs. 3

entstehen Überstunden erst ab der 49. Stunde.

(2) 1Überstunden sind auf dringende Fälle zu beschränken und möglichst gleichmäßig

auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verteilen. 2Sie sollen spätestens am Vortage

angesagt werden.

(3) 1Bei der Überstundenberechnung sind für jeden im Berechnungszeitraum liegenden

Urlaubstag, Krankheitstag sowie für jeden sonstigen Tag einschließlich eines Wochenfeiertages,

an dem die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter von der Arbeit freigestellt

war, die Stunden mitzuzählen, die dieMitarbeiterin oder derMitarbeiter ohne diese Ausfallgründe

innerhalb der regelmäßigen Arbeitszeit dienstplanmäßig oder betriebsüblich

geleistet hätte. 2Vor- oder nachgeleistete Arbeitsstunden bleiben unberücksichtigt.

(4) Durch Dienstvereinbarung kann von den Absätzen 1 bis 3 abgewichen werden.

§ 23. Bereitschaftsdienst. (1) 1DieMitarbeiterin oder derMitarbeiter ist verpflichtet, zu

Quelle: [[http://www.ekhn.de/recht/bd2/527.pdf]]

Also nun muss ich wirklich mal zugeben, dass dieses Beamtendeutsch mich schier überfordert...ich versuche schon ne Weile, mich durch die gesamte KDAVO zu wälzen und wenn ich meine, etwas verstanden zu haben, dann kommt ein großes ABER und alles was vorher geschrieben wurde wird durch irgend eine Klausel wieder widerrufen %:|

Ich habe eine Wochenarbeitszeit von 39 Stunden. Hier im Zitat ist ersichtlich, dass Überstunden erst Überstunden sind, wenn ich insgesamt mehr als 45 Stunden gearbeitet habe die Woche. HÄ? ":/ %:| Aber immerhin steht da, dass diese Überstunden (?) auf alle Mitarbeiter gleichmäßig verteilt werden sollen...Ach, ich freu mich drauf, mir das alles von der MAV erklären zu lassen... ]:D

Das was ich kenne machen die oft Samstags irgendwelche Zusatzsachen. Nur: Sowas läßt sich einplanen sind also keine spontan anfallenden Überstunden. Ich würde mal mit meinem BR ( ich weiß bei euch heißt das anders) reden.

Was ist wenn du Samstag nicht kannst?

Nee setzt dich durch. Grade Erzieherinnen werden gesucht und sind stark ausgebeutet

77ergreis

Das ist richtig, es sind keine spontan anfallenden Überstunden (die es aber auch alle zwei, drei Wochen gibt, da man z.B. mal früher anfangen muss oder länger bleiben auf Grund von Krankheit oder Urlaub von Kolleginnen). Ich werde, wie gesagt, mit der Mitarbeitervertretung reden, sobald ich rausgefunden habe, wie ich das hinbekomme ;-) Ich weiß, dass unsere Gemeindesekretärin in der MAV ist, aber ehrlich gesagt will ich grade diese Tratschtante, die direkt neben unserer Chefin (der Pfarrerin) sitzt, nicht auf sowas ansprechen :|N

Ich werde sehen, was ist, wenn ich samstags nicht kann :)z Denn das werde ich jetzt mal anführen. Und ich weiß genau, dass ich dann ein schlechtes Gewissn haben werde gegenüber meinen Kolleginnen :-| Aber da muss ich jetzt durch. Ich will arbeiten um zu leben und nicht leben, um zu arbeiten und es allen recht zu machen :|N

Danke, lieber Greis, ich werde mich durchsetzen. Ich weiß, dass ich einen sehr guten Job mache und sich manche Einrichtung um mich reißen würde, da ich eine motivierte und leistungsbereite Mitarbeiterin bin :)z Es werden so viele Leute gesucht, grade hier in Frankfurt...wenn die Zustände weiterhin so bleiben, nehme ich meinen Hut und sage: Adios, Pech gehabt!

Ich will nicht wie meine Kollegin mit BurnOut enden, nicht mit ende 20 schon :(v

@:)

H*ans]elinxe


Du bist seit einem Jahr allein mit der Gruppe? Das ist meines Wissens rechtswirdrig, weil der Betreuungsschlüssel nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch eingehalten werden muß (wenn es nicht gerade um kurzfristige, unvorhersehbare Abwesenheiten geht. Ein Jahr ist aber nicht kurzfristig.)

Das ist eine Sache sowohl für die MAV als auch für die Eltern – die sollten eigentlich dem Träger auf´s Dach steigen.

H6anna-xMaria


Hallo Moh,

ich will dir ein wenig versuchen, das "Amtsdeutsch" verständlich zu machen, da ich auch in einer MAV bin. Allerdings in der Pflege und wir haben auch andere Arbeitsrechtsrichtlinien (AVR).

Überstunden sind die Stunden, die über die jeweils dienstvertragliche gereglete Arbeitszeit hinausgehen. Wenn du 39 Wochenstunden vereinbart hast, beginnen die Überstunden mit der 40. geleisteten Wochenstunde, welche dan selbstverständlich auch mit Überstundenzuschlag abzugelten sind (das vergessen die Dienstgeber gern), es sei denn, eure MAV hat mit dem Dienstgeber eine Dienstvereinbarung abgeschlossen. Das sieht mir nämlich fast danach aus. In diesem Falle könnte es sein, dass eure MAV eine Dienstvereinbarung über einen sogenannten "Zeitkorridor bis 45h" geschlossen hat, dann beginnen die Überstunden erst ab der 46. geleisteten Arbeitsstunde. In dem Falle solltet ihr aber auch "Arbeitszeitkonten" führen, damit ihr für die Überstunden auch einen fairen Ausgleich erhaltet.

In jedem Falle solltest du deine MAV aufsuchen und dir Infos darüber holen, welche Dienstvereinbarungen gelten. Die sind nämlich gültiges Arbeitsrecht und können von den allgemeinen Richtlinien stark abwichen. Trotzdem sind sie sowohl für Dienstgeber als auch Dienstnehmer bindend. Und keine Angst wegen der "Tratschtante" – die MAV-Mitgleider haben strenge Weisung zur Schweigepflicht über alle Angelegenheiten, die von den Mitarbeitern an sie herangetragen werden! ;-)

MNo`h


Hallo Hanseline,

an sich hast du recht, allerdings sind wir eine offene Einrichtung und ich bin nur ca. 15 Minuten am Tag mit den Kleinen wirklich alleine, den Rest des Tages sind die Räume offen und alle Erzieherinnen kümmern sich um alle Kinder. Trotzdem fehlt natürlich diese eine Fachkraft. Unsere Pfarrerin erschwert uns seit der Einstellung einer päd. Hilfskraft (die seit ende Juli auch nicht mehr da ist, weil nun in Ausbildung) die Suche nach einem neuen Kollegen :(v %-| Aber das Verhältnis zum Träger ist nochmal ne ganz andere noch viel blödere Story {:(

Ich hatte seit November die Schulanfängergruppe alleine, im Januar kam eine Kollegin mir zu Hilfe, weil ich zwei sehr betreuungsintensive Integrationskinder in der Gruppe hatte. Dafür war die Kollegin mit den Knirpsen dann aber ganz allein %-| :(v :-( Und nun ist meine dauerkranke Kollegin mit 3 Stunden zur Wiedereingliederung da, schafft die Eingewöhnung aber noch nicht, weshalb sie ganz an mir hängen bleibt. Wie gesagt, VB fällt weg, ich gewöhne im Akkord ein (was echt schwierig ist, weil ich mich um manches Kind eigentlich länger als nur eine Woche intensiv kümmern müsste)...von Freitag auf gestern war Vorschulkinderübernachtung, an der ich teilnehmen musste, weil eine Kollegin aus der Gruppe wegen Krankheit ausfiel. Ja. Und am 11.9. ist Gemeindefest, wo wir Kinderbespaßung machen müssen (müssten, ich werd mich irgendwie aus der Affäre ziehen), am 17.9. ist KiTaerhaltungstag angesetzt und am 24.9. ist Basar, wo wir als Erzieherinnen Kuchen verkaufen %-| Ach, allet Kacke {:(

M2oxh


Danke, Hanna-Maria @:)

Ich werd mich mit der MAV in Verbindung setzen. Arbeitszeitkonten haben wir nicht (zumindest weiß ich davon nix und das sollte ich wohl, wenn es soetwas gibt, oder?). Und ich schaue, dass ich ein anderes Mitglied als die Tratschtante erwische...trotz Schweigepflicht vertrau ich mich da lieber jemand anderem an ;-)

HwanseliSne


Moh, der Betreuungsschlüssel stimmt trotzdem nicht – schon seit etwa einem Jahr. Und das auch noch bei einer integrativen KiTa!

Den Eltern ist es möglicherweise wegen des offenen Konzeptes gar nicht bewußt, daß Personal fehlt. Wenn die MAV sich beim Träger durchsetzen will, wäre es hilfreich, die Eltern mit ins Boot zu holen.

Und EINE Woche Eingewöhnung ist einfach nur kraß.

B'la$ck xGun


die kirchen sind als arbeitgeber die größten sklaventreiber überhaupt, das war schon immer so und wird sich wohl auch nie ändern. %-|

ganz ehrlich: bei euch scheint einiges schiefzulaufen, was euer arbeitgeber auf dem rücken seiner mitarbeiter austrägt, also euch. aber solange ihr das mit euch machen lasst gibt es für ihn ja schließlich keinen grund, etwas daran zu ändern.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH