» »

2. Bewerbungsgespräch Kleidung anpassen? Wie Bedenkzeit erfragen

bRimbwoo hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

habe mich als Ingenieur beworben und bin nun zum 2. Gespräch eingeladen. Bin trotz Produktionsnähe im Anzug und Krawatte erschienen. Sicher ist sicher. :)z War wohl overdressed (Personalerin: normale Hose + Bluse; Abteilungsleiter glaube Jeans + Freizeithemd). Die angestrebte Stelle/Abteilung hat keinen externen Kundenkontakt.

Bin nun verunsichert, ob ich das Outfit beibehalten oder mich etwas anpassen soll? Mein Gedanke ist Anzugshose + Business-Langarmhemd hochgekrempelt, ist ja momentan sehr warm. Da ich aber lange warten musste, vllt. wurde der Termin damals nur vergessen , darum der legere Kleidungsstil?!

Anderes Problem: Wie kann ich clever umgehen zum kommenden Monat anfangen zu müssen?

Diese Firma macht plötzlich terminlich Druck und möchte mich wohl unbedingt zum Monatsbeginn. Wie kann ich am besten vorbringen, dass ich noch Gespräche für andere interessante Stellen habe, die m.E. mehr Entwicklungspotential bieten und wohl auch finanziell attraktiver sind (bekam ein Hinweis eines mir bekannten Mitarbeiters der Abteilung)? Möchte natürlich nur ungern im Vorfeld mit EG13 rumwedeln, solange das nicht spruchreif ist.

Jemand Tipps oder Ideen? (dürfen auch gerne allgemeiner Natur sein)

Vielen Dank *:)

bimboo

Antworten
MIme 3Valoxis


und möchte mich wohl unbedingt zum Monatsbeginn.

war die stelle denn von anfang an zum 1.9. ausgeschrieben? wenn ja, könnte das schwierig werden ":/ wenn die stelle allerdings ursprünglich später geplant ist, dann kannst du sagen, dass es dir leider nicht möglich ist, auf grund eines schon gebuchten urlaubs.. dann musst du allerdings hoffen, dass die dich dann trotzdem noch wollen :=o

B6ellEa2*708


Bin nun verunsichert, ob ich das Outfit beibehalten oder mich etwas anpassen soll? Mein Gedanke ist Anzugshose + Business-Langarmhemd hochgekrempelt, ist ja momentan sehr warm. Da ich aber lange warten musste, vllt. wurde der Termin damals nur vergessen , darum der legere Kleidungsstil?!

Was hältst Du von der Jeans-weissesHemd-Jacket-Variante?

Ich find das schaut leger-elegant aus, damit ist man (wenn man nicht gerade beim Kunden rumspringt) immer gut angezogen als Mann.

Htanselyine


Gespräche für andere interessante Stellen habe, die m.E. mehr Entwicklungspotential bieten und wohl auch finanziell attraktiver sind

DAS solltest du nur dann erwähnen, wenn du sicher gehen willst, die Stelle NICHT zu bekommen. Potentielle Arbeitgeber wollen immer hören, daß man sich bei ihnen um den eigenen Traumjob bewirbt.

wEel$tredise


Den Kleidungsstil würde ich definitiv nicht ändern. Du bist ja in ide zweite Runde gekommen, d.h. bisher hat alles gepasst. Besser over- als underdressed. Irgendein Personaler hat mir mal eine lustige Geschichte erzählt: Da kam ein Bewerber zum ersten Gespräch in Schlips und Kragen und der zukünftige Chef saß im Hawaii-Hemd da. In der zweiten Runde ist der Bewerber dann auch in locker, legerem Hemd aufgekreuzt, allerdings saß der zukünftige Chef diesmal in Schlips und Kragen da. Was war passiert? Der Bewerber wußte nicht, dass der Chef beim ersten Gespräch direkt aus dem Urlaubsflieger kam. Dumm gelaufen. ]:D

Ich kam übrigens selbst auch 2x overdressed und wurde genommen. ;-)

Was habt ihr denn im ersten Gespräch als Starttermin ausgemacht bzw. was hast du in deine Bewerbung reingeschrieben?

N=ilpffxerd


Bin nun verunsichert, ob ich das Outfit beibehalten oder mich etwas anpassen soll?

Ich würde bei Anzug und Krawatte bleiben, mindestens bei Anzug ohne Krawatte. Ich kenne mich zwar in Deiner Branche nicht wirklich aus, kann aber aus eigener und anderer Leute Erfahrung sagen, dass beim Bewerbungsgespräch in der Regel schon sehr genau geguckt wird, ob man weiß, wie man sich anzuziehen hat – selbst, wenn das Gegenüber in Jeans und T-Shirt da sitzt. Wenn man erstmal eingestellt hat, darf man oft tragen, was man möchte ;-)

Wie Mme Valois schon geschrieben hat – wenn die Stelle zum 1.9. ausgeschrieben war, würde ich nicht versuchen, den Einstellungstermin nach hinten zu verschieben. Wenn kein genauer Einstellungstermin vorgesehen war, kannst Du vielleicht noch 2, maximal 4 Wochen rausschlagen (indem Du z.B. Urlaub oder Umzug vorschiebst). Theoretisch hast Du ja noch die Möglichkeit, für den Superdupertraumjob in der Probezeit zu kündigen (auch wenn ich persönlich das nicht die feine Art finde).

BBlizkzaxrd


Bin trotz Produktionsnähe im Anzug und Krawatte erschienen. Sicher ist sicher. War wohl overdressed...

So erging es mir auch bei meinem letzten Vorstellungsgespräch – eine Halbleiterfirma, von einem Uni-Doktor aufgrund einer von ihm entdeckten Innovation ausgegründet.

Ich kam im schwarzen Hosenanzug mit High Heels – die am Gespräch teilnehmenden Doktoren waren samt und sonders in lässige T-Shirts und Jeans gekleidet ;-D (und sie trugen ständig solche Klamotten).

Ich wurde trotzdem ein zweites Mal eingeladen ;-) , da war ich etwas legerer gekleidet. Und ich hab den Job bekommen :-)

bWimPboo


ok, ich bleibe beim Outfit. Hatte ja selbst auch schon die Befürchtung, dass das Outfi vllt. so locker war, weil er den Termin vergessen hatte.

Die Stelle ist auf keinen bestimmten Tag ausgeschrieben. Beim ersten Gespräch Anfang August, habe ich auf die Frage ab wann ich einsatzbereit wäre September angegeben. Da die Firma mir in Aussicht stellte, mich in KW34 nochmal zu kontaktieren wegen eines zweiten Termins, hatte ich nicht mehr damit gerechnet. Und nur weil ich angebe, dass ich ab Sep verfügbar bin, heißt das doch aber auch nicht, dass ich da nicht mitreden kann, oder?

Da ich mit 1.Sep nicht mehr rechnete, haben meine Eltern nun einen Urlaub gebucht, während der Zeit ich mich um meine Oma kümmern muss. Ist zwar keine Komplettpflege, aber es muss halt jemand für sie da sein.

DAS solltest du nur dann erwähnen, wenn du sicher gehen willst, die Stelle NICHT zu bekommen. Potentielle Arbeitgeber wollen immer hören, daß man sich bei ihnen um den eigenen Traumjob bewirbt.

ich möchte das denen ja so nicht sagen, sondern eher auf die Schiene, dass ich noch andere Angebote/Gespräche habe, die ich erst gerne abwarten möchte. Die haben nichts zu verschenken, ich aber auch nicht.

Oder ist das bei Berufseinsteigern halt so nach dem Motto:

Sei froh dass du überhaupt einen Job bekommst, die Bedingungen stellen wir. Verhandlungen unerwünscht!

Ich mein, mich nervt das ganze eh. Die Firmen fahren auch mehrgleisig und vertrösten einen. Wenn es ihnen dann einfällt soll man springen, egal obs einem grad in den Kram passt oder nicht. >:(

Allein schon die Angabe der Gehaltsvorstellung. Schon im Anschreiben seine Vorstellungen nennen müssen, obwohl man nur beschränkte Infos hat. Da kann man ja nur verlieren. Greift man zu hoch, wird man erst garnicht eingeladen, greift man zu niedrig, bescheißt man sich selbst.

Sorry, bin etwas gefrustet! :-(

P6eHrfo,rxmer


Ich mein, mich nervt das ganze eh. Die Firmen fahren auch mehrgleisig und vertrösten einen. Wenn es ihnen dann einfällt soll man springen, egal obs einem grad in den Kram passt oder nicht. >:(

Hi bimboo,

ich kann dich sehr gut verstehen, mir geht das ganze Theater auch immer wieder tierisch an die Nieren, das frustet einfach.

Man ist halt doch nur Manövriermasse, egal wo man sich bewirbt, egal welche Branche. :(v

Aber du solltest cool bleiben, den Überblick behalten und dich nicht verrückt machen lassen, das sind sie alle nicht wert. ;-)

b*iMmbxoo


Danke Performer! :)^

Werde berichten wenn alles rum ist, dann gibts vllt. noch 1-2 Episoden aus dem Nähkästchen. ]:D

w<e+ltreixse


Also Gehaltsvorstellungen musst du nicht unbedingt in deine Bewerbung reinschreiben. Bei mir wollten sie das auch und ich hab's nicht getan. Trotzdem wurde ich eingeladen und habe den Job am Ende bekommen. Ich finde das total blöd das in die Bewerbung reinzuschreiben. Wenn es eine verünftige Firma ist, dann laden sie dich auch ein wenn du es nicht reinschreibst. Dann musst du halt 'nur' mit dem Rest der Bewerbung überzeugen.

Wünsch dir viel Glück in der zweiten Runde und lass hier mal hören wie es gelaufen ist / ob's geklappt hat. :)_

bHim3b@oo


Gerade bei großen Firmen mit Onlinebewerbungen haben die oft spezielle Masken. DIe Gehaltsvorstellung ist dann meist ein Pflichtfeld. Dann ist man eigentlich dazu genötigt was anzugeben. Man kann natürlich provokanterweise 0 reinschreiben... ]:D

P6erforxmer


Man kann natürlich provokanterweise 0 reinschreiben...

Du, dann nehmen sie dich sofort.

dLumms.chmadrrer7x4


ok, ich bleibe beim Outfit.

:)z

Es ist zumindest bei uns normal, dass Bewerber im Anzug kommen, auch wenn die Belegmannschaft locker gekleidet ist.

wKeltr7eise


Man kann natürlich provokanterweise 0 reinschreiben...

Wenn du Glück hast ist es ein Freitextfeld und du kannst was reinschreiben vonwegen würde ich gerne im Gespräch klären oder eine Gehaltsspanne. Wenn du Pech hast dann hat das Feld tatsächlich irgendein Zahlenformat. 'Ne Null reinzuschreiben find ich gar nicht so doof. Dem Personaler sollte auf jeden Fall klar sein was Sache ist ... und zwar nicht das du zum Nulltarif arbeiten willst. ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH