» »

2. Bewerbungsgespräch Kleidung anpassen? Wie Bedenkzeit erfragen

b.imboxo


Habe wieder den Bewerbungsklassiker gewählt: Anzug + Krawatte. Es bestätigt sich ein ums andere Mal, dass man damit wirklich nicht verkehrt liegen kann. :)z

Was mich jetzt noch reizen würde, wäre provokant eine knallrote Krawatte anzuziehen, da dies laut einschlägiger Literatur als No-Go gilt. Mal schauen, vielleicht bietet sich noch eine passende Gelegenheit. ]:D

Bylifzzaxrd


Was mich jetzt noch reizen würde, wäre provokant eine knallrote Krawatte anzuziehen,

Ich habe mal gelesen, dass es schüchternen Menschen helfen soll, ein knallrotes Cap zu tragen – damit sie in den Mittelpunkt des allgemeinen Interesses rücken. Gut, hat jetzt nichts mit der Thematik dieses Fadens zu tun ;-D

Aber das:

Warum greifen gerade Ingenieure im Kleiderschrank oft daneben?

Ich vermute, es liegt daran, dass Ingenieure sich nicht damit auseinandersetzen, was Farben und Stil bewirken können. Häufig fehlt ihnen das Feingefühl für Kleidung und Image. Das Gleiche wird ja auch den Informatikern nachgesagt. Bei Kundenberatern in der Bank zum Beispiel ist das ganz anders: Die legen von Beginn an mehr Wert darauf, wie sie sich präsentieren.

[[http://www.karrierefuehrer-automobile.de/infos/outfit.php Quelle]]

bLimb0oxo


hihi, ja das kann ich bestätigen, dass bei den IT-lern und Ing-s teilweise das modische Feingefühl völlig abhanden kommt.

Bin kein ausgeprägtes Modeäffchen, jedoch doch recht Stilsicher. Passt auch dazu, dass ich kein Ingenieur im klassischen Sinne bin, sondern den Wirtschaftswissenschaften angehöre. ;-D

wve(ltrepisxe


Na na, nichts gegen Informatiker! ]:D Aber irgendwie stimmt es leider immernoch das da viele einen echt verkorksten Geschmack haben. Wobei ich festgestellt habe, das sich das bei den jüngeren Jahrgängen stark verändert hat ... und zwar in die modischere Richtung. ;-)

Hattest du deine zweite Runde mittlerweile? Wenn ja, wie ist's gelaufen?

b?imbxoo


ja, die Zeiten der Hornbrille, Birkenstock, karierter Hemden und Stifte in der Hemdtaschen sind vorbei. Aber es gibt immer wieder die klassischen Vertreter der jeweiligen Studienbereiche, die die Klischees mit hocherhobenen Haupte verfechten. Das zieht sich aber von den Ökös, den IT-lern, Mach-Bauern bis hin zu PH-lern oder den BWL-ern.

2. Runde lief gut, war nur noch Formsache, und das obwohl ich meine tolle schwarz-weiß-rote Krawatte x:) an hatte. ]:D

Aber die Bewerberrei über die Sommermonate ist nervig. Da geht nichts voran und die Leute sind einfach nicht erreichbar. Dazu ist es auch einfach nicht möglich die Termine ähnlich zu koordinieren. Man wird vertröstet und vertröstet und dann solls hingegen wieder plötzlich ganz schnell gehen. Man fühlt sich wie ein Spielball, oder besser noch wie Tiefkühlware. Erst ewig im Tiefkühler behalten, aber wenn man sie dann rausnimmt, muss es ganz schnell gehen.

w2eltrxeise


Schön das es gut gelaufen ist. :-) Haben sie dir den Job gleich angeboten? Und hast du den möglichen Starttermin schieben können oder nicht? Spannend, spannend. :-)

SCASgT270x62010


:)D

D{iam}oUnd<3


Outfit: Am besten wenn du möchtest und alles da hast ziehst du eine dunkele enge jeans, ein hemd (am besten weiß9 und einen blazer drüber das ganze schlicht halten also keinen großartigen schmuck (armbanduhr ist okay) wenn es zu warm wird kann man das hemd hochkrempeln und den blazer ausziehen. der look ist elegant aber auch locker zugleich

bLimxboo


Ja, den Anfangstermin konnte ich minimal verschieben. Ich denke es wäre noch mehr drin gewesen, aber ich war wohl zu vorsichtig. Jetzt nachträglich den Vertrag umschreiben lassen, möchte ich nicht.

Habe noch die verlockende Chance als Sachbearbeiter mit Ziel als zur Gruppen Leitung einzusteigen und dort kontinuierlich herangeführt zu werden. Da hat sich allerdings einiges verschoben, sodass ich die andere Firma wohl nicht so lange hinhalten kann und will.

Ist die Stelle es mir Wert in eine ungemochte Stadt zu ziehen? Andere Rackern allerdings 4-5 Jahre oder länger und bei mir hat der Chef den Plan das in nichtmal der Hälfte der Zeit umzusetzen. ":/

Bei anderen noch offenen Bewerbungen sind die jeweiligen Ansprechpartner im Urlaub und es verzögert sich stark. Nur auf die Chance, eine evtl. noch bessere Stelle zu bekommen, jetzt eine gute Stelle auszuschlagen ist halt... hm... hohes Risiko.

@ Diamond

Ja, das wäre wohl auch gegangen, aber im Gespräch stellte sich heraus, dass mein Outfit nicht daneben lag und für ein Vorstellungsgespräch immer adäquat sei.

Einen Sacko (Blazer heißt es bei den Frauen, oder?) hätte ich mir auch erst noch kaufen müssen, steht allerdings eh auf meiner "Einkaufsliste". Denn gerade mit Jeans, Lederschuh, Sportsacko und einem Hemd darunter ist man damit als Mann zu fast jedem Anlass immer gut angezogen. Dazu noch eine sportlich-klassische Uhr und fertig.

wyealtr"exise


Habe noch die verlockende Chance als Sachbearbeiter mit Ziel als zur Gruppen Leitung einzusteigen und dort kontinuierlich herangeführt zu werden. Da hat sich allerdings einiges verschoben, sodass ich die andere Firma wohl nicht so lange hinhalten kann und will.

Ist die Stelle es mir Wert in eine ungemochte Stadt zu ziehen? Andere Rackern allerdings 4-5 Jahre oder länger und bei mir hat der Chef den Plan das in nichtmal der Hälfte der Zeit umzusetzen.

Jetzt wird's schwierig. Da ist jeder anders. Ich hatte bei meinem Berufsstart auch immer gedacht, ein paar Jahre arbeiten und dann eine Teamleiterposition zu übernehmen wäre mein Ziel. Das hat sich aber geändert. Mir wurde eine Managementposition angeboten, aber ich habe sie abgelehnt. Ich hatte ähnliche Verantwortung vorher für etwa ein Jahr, aber als ausgeliehen an eine andere Abteilung. Das muss jeder wirklich für sich selbst entscheiden. Mir war dann das Privatleben mehr wert. Wenn du nur noch Überstunden machst, permanent unter Strom stehst und deine freie Zeit gar nicht mehr nutzen kannst weil du zu kaputt bist ... was bringt dir die Managementposition? Und selbst wenn du mehr Geld verdienst, mußt du erstmal die Energie haben es auszugeben und dich daran erfreuen zu können (egal was du dir kaufst).

Ist schwierig. Davon abgesehen: Wenn du gut bist, dann bieten sie dir automatisch eine bessere Position an. Bist du scheiße, wirst du die dir vollmundig in Aussicht gestellte höhere Position trotzdem nicht angeboten bekommen. Davon würd ich nix abhängig machen.

In eine ungemochte Stadt umziehen würde ich persönlich nicht nochmal. Mein letzter Umzug war von einer Stadt weg die ich sehr mochte in eine andere die ich nicht wirklich kannte und bis heute nicht 100%ig damit warm geworden bin. Aber da ist jeder anders.

Aber du hast ja mit der Probezeit noch alle Chancen offen. Im größten Notfall kündigst du eben und gehst zu einer der noch offenen Bewerbungen wenn du da eine bessere Stelle angeboten bekommst. Musst dir nur bewußt sein, dass du in deinem ganzen Leben wohl nie wieder zur ersten Firma zurück kannst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH