» »

Soll ich es nochmal vagen? Oder doch lieber Umschulen?

Tdech%n7ikeVr_06 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute, ich stecke gerade in einem tiefen Gewissenskonflikt.

Ich bin eigentlich Handwerker, habe in meinem Beruf den Meistertitel erworben aber auch die Technikerprüfung im Anlagenbau sowie in der Verfahrenstechnik abgelegt. Leider erlitt ich während meiner Arbeit vor einiger Zeit einen Bandscheibenvorfall, so dass ich in den weiteren Beschäftigungsverhältnissen zwei Probleme hatte, dass erste Problem war schon immer die Fähigkeit zu Menschenführung, da ich mit faulen bzw. desinteressierten Kollegen nichts anfangen konnte, so dass ich die Arbeiten die eigentlich anderen zugeteilt werden sollte lieber selbst übernommen habe, dieses aber nicht mehr kann, da mich der Bandscheibenvorfall in einigen bereichen körperlich einschränkt, was mein zweites Problem wäre.

Hin und wieder schaue ich auf der Homepage der Arbeitsargentur nach Stellen in meinem Lehrberuf. Heute habe ich leider eine freie Stelle gesehen, die mich starkt interessiert, da ich ein Macher bin und leider weniger ein Techniker der sich mehr oder weniger an einem Schreibtisch mit der Theorie als mit der der Praxis beschäftigt.

Die körperliche Anforderung in der gelesenen Stellenausschreibung lautet Lasten von 25kg zu bewegen. Da ich laut Attest vom Arzt max. 20kg bewegen darf, wäre die Anforderung noch im Bereich des Machbaren.

Für die Arbeit als Techniker fehlen mir 1. die Erfahrung in dem Bereich der Technik und 2. die Erfahrung in der Arbeit mit Konstruktionsprogrammen wie CAD oder Verwaltungsprogrammen wie SAP sowie Steuerungsprogrammen wie zum Beispiel Siemens SPS S7 oder sonstige.

Ich bin in einem schrecklichen Gewissenkonflikt...

Soll ich es nochmal vagen eine Anstellung in meinem Lehrberuf anzunehmen?

Oder sollte ich es lieber bleiben lassen, da es vielleicht wieder zum Scheitern verurteilt ist?

Was wäre wenn ich mich zum Techniker umschulen würde, also Kurse belege und dann erst bemerke, dass diese Arbeit mir garnicht liegt?

Irgendwie stehe ich vor dem Nichts!

Kann mir jemand nen guten Ratschlage geben?

Danke! :=o

Antworten
SMetz>en6


Ob du es noch einmal wagen sollst? Worauf hast du denn am ehesten Lust?

Die körperliche Anforderung in der gelesenen Stellenausschreibung lautet Lasten von 25kg zu bewegen.

25 Kilo!

Da ich laut Attest vom Arzt max. 20kg bewegen darf

solltest du es lassen.

wäre die Anforderung noch im Bereich des Machbaren.

Nein.

Z'itroxne86


Du bist Techniker UND Meister und willst wieder in deinem Lehrberuf arbeiten :-o

Und warum musst du dich zum Techniker umschulen lassen wenn du die Technikerprüfungen bereits abgeschlossen hast?

Spielt der Verdienst da in deinen Überlegungen überhaupt keine Rolle?

Für die Arbeit als Techniker fehlen mir 1. die Erfahrung in dem Bereich der Technik und 2. die Erfahrung in der Arbeit mit Konstruktionsprogrammen wie CAD oder Verwaltungsprogrammen wie SAP sowie Steuerungsprogrammen wie zum Beispiel Siemens SPS S7 oder sonstige.

Na für sowas gibts dann ja eine Einarbeitungszeit. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen ;-)

da ich ein Macher bin und leider weniger ein Techniker der sich mehr oder weniger an einem Schreibtisch mit der Theorie als mit der der Praxis beschäftigt.

Aber wieso hast du dann überhaupt einen Techniker gemacht?

Tcec{hnUikerx_06


@ Zitrone86

Ich bin 2001 in die Ausbildung hereingeschlittert, da ich mir nicht sicher war, was ich überhaupt wollte, habe die Ausbildung relativ gut beenden können, da mein Vater damals den gleichen Beruf erlernt hat und von 1961 bis 1963 die gleiche Technikerschule besucht hat, war es für mich klar, dass nach einem abgeschlossenen Gesellenjahr die gleiche Schule besuchen wollte und ohne viel leisten zu müssen auch sehr Erfolgreich abschließen konnte. Der Meisterbrief in meinem Handwerk war ein Geschenk, da durch die erfolgreich abgeleistete Technikerprüfung, die Prüfung im Teil II für mich entfiel.

Irgendwie habe ich in den Jahren gemerkt, also auch als Meister, dass mir dieser Beruf sehr am Herzen liegt und ich ein sehr großes Interesse dafür empfinde.

Obwohl die Technikerschule zwar sehr interessant war und ich traurig war als die Studienzeit für mich endete. Konnte ich mir die Arbeit als Techniker nicht vorstellen, obwohl ein paar Gastdozenten aus der Industrie ein sehr großes Interesse an meiner Person und meinen damaligen Fähigkeiten bekundete.

Ja wie gesagt, habe ich Angst in meinem Lehrberuf nochmals zu scheitern...

doch noch größer ist meine Angst vor etwas Neuem in dem ich auch scheitern könnte.

Habe noch bis zum 30. September Zeit, vielleicht nehme ich Kontakt zu einem bekannten Maschinen- und Anlagenbauer, der mir vor einem Vierteljahr in einem zweistündigen Telefonat schon sagte, dass er mich eher in einem produzierenden Unternehmen sehe, sowie eben dem Unternehmen dass die Stelle anbietet auf!

Mal schauen was die mir erzählen?

Trotzdem Danke! *:)

H_u%m[an fSpirit


@ Techniker_06

habe in meinem Beruf den Meistertitel erworben aber auch die Technikerprüfung im Anlagenbau sowie in der Verfahrenstechnik abgelegt

dann musst du nicht umschulen und auf einen Arbeitsplatz, der hebende Tätigkeiten beinhaltet, solltes du auch nicht mehr gehen.

Die von dir aufgeführte Ausbildung ist geradezu prädestiniert für einen Job in der AV, Konstruction, Entwicklung , Materialwirtschaft uvm.

einem zweistündigen Telefonat schon sagte, dass er mich eher in einem produzierenden Unternehmen sehe

ich schliesse mich dem an. Mach das mal und viel Erfolg.

Tpechn|ikerx_06


@ Human Spirit

Ne vielleicht haben Setzen6, Zitrone86 und auch du vielleicht recht, vielleicht sollte es jetzt wirklich mit dem Handwerk bzw. als Handwerker in einem Industriebetrieb wirklich vorbei sein.

Es ist vielleicht mehr der Hang zur Gewohnheit und gleichzeitig die Angst etwas ganz neues zu probieren. Doch bevor meine Eltern mich hier noch im Nachbarort ans Fließband stellen möchten, an dem ich geköpfte Hühner über Kopf an einen Haken hängen darf, würde ich das Handwerk dass ich mal gelernt habe vorziehen.

Genau so ist es mit meiner Beziehung die jetzt schon über einem Vierteljahr vorbei ist, es war zwar schwierig, doch ich kann mir nicht mehr vorstellen, so eine tolle Partnerin nochmal zu finden.

Ich glaube alles liegt an meinem Sternzeichen, ich bin Krebs, ich hänge an alten Gewohnheiten, kann das Vergangene, also Beruf und Beziehung, nicht so einfach

los lassen und habe schreckliche Angst vor allem was neu für mich ist.

Zwar glaube ich in klaren Momenten, dass jetzt der Zeitpunkt gekommen ist zwei mir völlig neue Projekte in Angriff zu nehmen, die ich aber in total depressiven Phasen, die leider mehrmals am Tag vorkommen, immer wieder verwerfe.

Doch umso länger ich hier zu Hause bei meinen Eltern in meinem Jugendzimmer verbringe, desto schlimmer wird es um mich. Bei meiner Jugendfreundin kann ich mich auch nicht jeden Abend einnisten, da sie an der klaren Regelung die wir vor über 11 Jahren trafen, als ich mit meinem Gewerk anfing, unweigerlich festhält.

Ich muss hier raus! Ich fühle mich hier nicht wohl! Ich möchte einen großen Abstand zu meinem Jugendhaus / meiner Jugend haben und das so schnell wie nur möglich!

HEuman +Spixrit


@ Techniker

ich glaube alles liegt an meinem Sternzeichen,

:-o :-o nein Techniker, es liegt an dir. Du musst dich durchsetzen und endlich die Ärmel hochkrempeln.

ich muss hier raus! Ich fühle mich hier nicht wohl! Ich möchte einen großen Abstand zu meinem Jugendhaus / meiner Jugend haben und das so schnell wie nur möglich

Einen Teil der Probleme hast du erkannt, nun beginne mal, diese Probs abzuarbeiten. Viel Erfolg dabei.

TZech.nike[r_x06


@ Human Spirit

Danke für die mutmachenden Worte, doch ich glaube es ist vorbei!

Ich bin mein Leben lang mit dem Strom geschwommen, nie gegen den Strom, und trotzdem bin ich mehrmals untergegangen.

Immerwieder habe ich es geschafft auszustehen, mir zu sagen, beim nächsten Mal läufts besser!

Doch der letzte Schlag war zu hart...Bandscheibenvorfall, Beziehungsaus, dreimal in Folge Jobaus.

Jetzt bin ich an dem Punkt, wo ich wirklich keine Kraft mehr habe, wieder auszustehen.

Geschweige denn die Kraft von jetzt an gegen den Strom zu schwimmen!

Aus und Vorbei! :°(

Zbitronne8&6


Herje, hör doch auf in Selbstmitleid zu ertrinken ;-)

Was soll denn bitte vorbei sein? Willst du dich ab heute unter deinem Bett verkriechen? Bist du in Behandlung wegen deiner Depressionen?

Doch der letzte Schlag war zu hart...Bandscheibenvorfall, Beziehungsaus, dreimal in Folge Jobaus.

Ein Bandscheibenvorfall ist mist, das kann man nicht anders sagen. Aber da musst du jetzt eben das beste draus machen. Finde dich mit dieser Einschränkung ab, auch wenns schwer fällt.

Ich schätze mal du bist Anfang 30? Du wirst in deinem Leben mit Sicherheit noch eine tolle Frau finden. Deine Trennung ist ja erst 3 Monate her. Versuche damit abzuschließen, sei offen für was neues.

Warum hast du 3mal deinen Job verloren? Du bist doch sehr Qualifiziert. Es gibt doch auch Techniker die nicht nur am Schreibtisch sitzen. Warst du vlt schonmal beim Arbeitsamt und hast dich beraten lassen? Oder mal Initiativ-Bewerbungen an Firmen geschrieben die deinen Vorstellungen entsprechen?

Warum hast du solche Angst vor einer neuen Herrausforderung?

Geschweige denn die Kraft von jetzt an gegen den Strom zu schwimmen!

Warum willst du gegen den Strom schwimmen?

T$echnMiker_x06


Ich bin eigentlich Handwerker, habe in meinem Beruf den Meistertitel erworben aber auch die Technikerprüfung im Anlagenbau sowie in der Verfahrenstechnik abgelegt. Leider erlitt ich während meiner Arbeit vor einiger Zeit einen Bandscheibenvorfall, so dass ich in den weiteren Beschäftigungsverhältnissen zwei Probleme hatte, dass erste Problem war schon immer die Fähigkeit zu Menschenführung, da ich mit faulen bzw. desinteressierten Kollegen nichts anfangen konnte, so dass ich die Arbeiten die eigentlich anderen zugeteilt werden sollte lieber selbst übernommen habe, dieses aber nicht mehr kann, da mich der Bandscheibenvorfall in einigen bereichen körperlich einschränkt, was mein zweites Problem wäre.

Was nützt der erfahrenste Meister, wenn er zur Menschenführung nichts taugt und ihm alle Angestellten auf der Nase herumtanzen? Er kann sich wehren oder klein beigeben, ich habe in den Positionen beides gemacht, leider hatte es keine positiven Auswirkungen!

H8uman RSpixrit


@ Techniker_06

Du hast eine lupenreine Schwachstellenanalyse deiner Person hier abgeliefert. Es ist doch nur logisch, dass man erkannte Probleme im persönlichen Bereich abstellt, dir aber will das nicht gelingen. Es gibt viele Seminare die da lauten "Wie sehe ich mich und wie sehen mich andere Menschen" o.ä. Bitte belege solch ein Seminar. Suche dir einen Job in den von mir o.g. Segmenten, da musst du nicht zwangsläufig Führungsaufgaben übernehmen, kannst aber durch gute Arbeitsergebnisse dein Profil schärfen. Die Alternative dazu hast du hier im Thread auch schon aufgezeigt: Am Band toten Hühnern die Augen zudrücken. Schau nicht mehr zurück, die Betrachtungen deiner Vergangenheit triefen nur vor Selbstmitleid, sondern stecke dir Ziele und realisiere sie.

Einen abschließenden, sehr wichtigen Rat möchte ich dir mit auf den Weg geben : Medikamente und Alkohol sind eine zerstörende, wenn nicht sogar tödliche Kombination. Das solltest du sofort lassen. Also nochmals, pack es an, du bekommst das auf die Reihe.

T7echniRker_0x6


@ Human Spirit

Danke für die aufbauenden Worte! @:) @:) @:)

Habe gestern Rasen gemäht, sebstfahrender Rasenmäher, leider zog es nach kurzer Zeit wieder im Rücken. :-(

Habe eben Holz aufgestapelt, keine Probleme und ich fühle mich blendend! :-D

Mal schauen! Was sich für mich ergibt? ??? :=o

Auf jeden Fall erstmal Danke! *:)

Tlechnikerr_06


Wird sich jetzt wohl echt auf die Technik oder Arbeitsvorbereitung hinauslaufen.

Stellenmäßig sieht es in meinem Fach relativ rosig aus, 14 Stellen in meiner Fachrichtung sind offen. Hoffe die Krankenkasse bewilligt bald den Antrag auf Kostenerstattung eines Spezialisten, ich brauche diese Einstufung.

Wegen Krankengeld sitzt mir diese Kasse eh schon im Nacken, doch umso früher ich die Einstufung bekomme, desto früher bin ich wieder auf dem Arbeitsmarkt und desto weniger Krankengeld muss die Kasse zahlen!

Milchmädchenrechnung halt! ":/

T)echnSik8er_20x6


Naja, habe überlegt und überlegt...wollte mich jetzt doch auf die handwerkliche Stelle bewerben. Doch als ich vorhin auf die Homepage der Arbeitsagentur ging, war diese Stelle leider nicht mehr gelistet. OK, habe jetzt zwar keinen Gewissenskonflikt mehr, doch ich habe Angst auch in der Technik zu scheitern, wie ich es die letzten Jahre im Handwerk tat. :-(

Doch krank sein, herumhängen, Angst und Depressionen haben ist doch auch nicht sonderlich erstrebenswert. Dazu kommt auch noch dass der Kostenantrag der Spezialistin noch nicht genehmigt wurde, da mein Versicherungsstatus ungeklärt sei! :-(

Manno Meter geht mir gerade die Scheiß-Krankenkasse auf die Nuss!

Also werde ich versuchen im Oktober durchzustarten! Vielleicht leiht mich die Agentur ja für 14 Tage an den Maschinen- und Anlagenbauer aus, so daß ich mir den Laden mal anschauen kann? ":/

TYechni0ker_0x6


Weder noch! Aus und Vorbei! Was sagte mal ein Fussball-Trainer ?

...Ich habe fertig...

Oder so? Ich glaube die ganzen 5 Jahre nach dem Studium waren der letzte Versuch wieder aufzustehen, auch meine Beziehung war nur ein Teil dieses Versuches...es hat nicht geklappt!

Ich habe fertig! ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH