» »

Drittversuch an der Uni

S2Girxly hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin zur Zeit sehr verweifelt. Ich bin zum zweiten mal in einem Modul durchgefallen und stehe jetzt vor dem Dilemma, dass ich zur Drittprüfung muss.

Ich weiß, dass es u.a. auch meine Schuld ist, ich brauche also niemanden, der mir jetzt sagt, dass ich zu wenig gelernt habe usw. Das weiß ich selber (glaubt mir) und es macht mich schon fertig genug.

Nun kommt dazu, dass ich unter Prüfungsangst leide. Ich bin schon unter psychologischer Betreuung aber leider sieht man die Vortschritte nicht so schnell.

Nun muss ich mich beruhigen und suche online Antworten, damit ich dieses Wochenende nicht komplett durchdrehe.

Ich habe auch schon gegoogelt, aber das verwirrt mich nur.

Nämlich: Wie sieht es aus, wenn man Zwangsexmatrikuliert wird. Sprich, wenn ich 3x durchfalle. Ich studiere Wirtschaftsinformatik BA . Kann ich dann auch kein BWL/VWL also WiWi generell nicht mehr studieren? Oder nur an FH's? Oder darf ich an dieser Uni einfach wechseln?

Ich weiß, ich frage auch noch direkt in der Uni nach, aber zur Zeit ist niemand erreichbar, da Semesterferien sind und ich gerade durchdrehe.

Ich hoffe, hier gibt es welche, die schon Erfahrung haben oder genaueres wissen :)

Liebe Grüße!

Antworten
N1amjxa


darf man fragen in welchem fach du durchgefallen bist?

SPunfloowerx_73


Warum setzt Du nicht so lange aus, bis die Therapie Erfolg zeigt? In solchen Fällen ist ggf. mit Attest vieles möglich!

lRerRchePnzunage


da Bildung Ländersache ist und die Unis bzw. FHs zudem relativ viel Autonomie besitzen, ist eine allgemeingültige Antwort nicht möglich. Dazu kommt noch, dass das an einigen Unis in Einzelfallentscheidung (welches Fach wurde nicht bestanden? welche Klausuren wurden schon, wie gut und in wievieltem Versuch bestanden?)

Aus eigener Erinnerung kann ich von einem Extremfall berichten, ein Kommilitone fing mit mir gleichzeitig an im Studiengang Elektrotechnik, bestand dann eine Vordiplomsprüfung (Mathe) endgültig nicht, wechselte nach WirsIng E-Technik, bestand dort diese Prüfung, scheiterte aber an einer anderen Vordiplomsprüfung (EM-Felder) endgültig, wechselte daraufhin in den just neu eingerichteten Studiengang Informations-Systemtechnik und bestand dann dort endlich auch diese Prüfung in mündlicher Nachprüfung. Das lustige war, dass ich inzwischen Assi geworden war und bei seiner Prüfung Beisitzer war... Da er mit Ausnahme der Diplomarbeit zu dem Zeitpunkt auch schon alle anderen Prüfungen erledigt hatte, waren wir natürlich froh, dass er dort dann bestand...

Ansonsten ist der Hinweis natürlich richtig und gut, dass Du bei akuten Problemen auch ein Attest vorbringen kannst... Wobei evtl. bei dritter Prüfung der Hochschularzt Dich dann auch sehen will.

SqGirxly


Es handelt sich um Statistik. Und jetzt kurz vor der Prüfung bekomme ich regelrecht Panikmomente. Ich habe so eine Angst, das kann man nicht in Worte fassen. Die Therapie scheint nicht zu helfen :/ Und ich habe einfach nur Panik. Vor allem macht mich das so wütend, weil ich Statistik für meinen Zukunftsplan nicht brauche, aber mir der Studiengang gefällt. Himmel, ich habe sogar manchmal Spaß an Statistik, es ist also nicht das Lernverhalten (an erste Stelle) sondern diese unglaubliche Angst.

Wenn ich angenommen, beim dritten mal durchfalle, kann ich dann einen Härteantrag mit psychologischem Attest einreichen? Und komme ich dann durch? Oder ist das kein Grund einen Härteantrag zu gewährleisten?

LG

E=hemaYligeqr Nuvtzer (y#0325x731)


Ich verstehe nicht warum du den dritten Versuch in dem Zustand überhaupt schreiben willst. Zumal ich fast nicht glaube das es nach dem Durchfallen noch geht ein Attest einzureichen. Da wird man fragen warum erst jetzt ...

Nimm dir eine Auszeit und kümmer dich um deine Ängste, so bringt das doch nichts ...

S'unqflowekr_7q3


Ich kann Dir auch nur raten, den 3. Versuch nicht in Angriff zu nehmen.

Ich arbeite als Psychologin in einer Hochschulambulanz. Da müssen wir fast wöchentlich Atteste ausstellen, dass jemand nicht prüfungsfähig ist. Oder – wenn dann das 3. Mal daneben gegangen ist – mit den Prüfungsämtern diskutieren, dass der Vresuch als ungültig bewertet wird. Also Arztattest plus ausführliches psychologisches Gutachten.

Das ist eine heikle Kiste- und man hängt sehr von Wohlwollen der Prüfungsämter ab. Außerdem muss man einen ziemlichen Seelenstriptease hinlegen...

Die Antwort ist dann auch immer: WARUM wurde die Prüfung überhaupt jetzt gemacht? Wenn klar ist, dass ein behandlungsbedürftiges Problem vorliegt?

Und: In vielen Studiengängen muss mittlerweile gefragt werden vor Prüfungen, ob sich alle Teilnehmer in der Lage fühlen, die Prüfung zu absolvieren. Eben um dieses nachträgliche "Mir ging's nicht gut" zu verhindern. Wenn die Frage kommt und man nicht rausgeht, hat man keine Chance, nachträglich aus der Sache rauszukommen.

KEIN Prüfungsamt muss ein Attest akzeptieren... ich würde es nicht drauf ankommen lassen, solange es sich irgendwie vermeiden lässt.

Wichtig wäre jetzt eine weitere Behandlung der Prüfungsangst... evtl. Prüfungssimulationen... ggf. Nachhilfe, wenn Lücken da sind oder es einem einfach nicht liegt. Ich musste auch viel Statistik lernen im Studium und habe eine Freundin irgendwie durch die Prüfung gekriegt, die es so gar nicht konnte. Ich weiß, dass es nicht jedem liegt.

WIE macht sich die Angst eigentlich bemerkbar? WIE führt sie dazu, dass Du dann icht bestehst? Also Flüchtigkeitsfehler? Dinge nicht richtig lesen? Nicht denken können und dadurch die Aufgaben nicht lösen können? Starke körperliche Symptomatik?

Ggf. KÖNNTE (und das sage ich jetzt mit aller Vorsicht und in dem Wissen, dass man sowas nicht empfehlen sollte) ein leichtes Beruhigungsmittel oder Medikamente, die die körperlicher Angstreaktikon etwas unterbinden, helfen. DAS aber IMMER in enger Rücksprache mit Arzt und Therapeut und nur nach vorheriger probeweiser Einnahme. NIE erstmalige Einnahme in der wichtigen Situation!!!

E<hemalciger Nxutzer x(#325731)


Ich war selber in der Situation vor dem Drittversuch. Ich bin vorher zum Prüfungsamt gegangen und habe mir alle Möglichkeiten aufzählen lassen und auch was passiert wenn ich Zwnagsexmatrikuliert werden würde. Was ich dann noch studieren könnte.

Das würde ich dir vor dem Drittversuch dringend empfehlen um dann zu entscheiden ob du es drauf ankommen lassen willst oder ggf. direkt wechseln willst je nach Ausmaß das dir droht ...Blauäugig würde ich das nie machen ...weil hinterher bist du die Dumme mit den gesperrten Studiengängen ...

F(riecdaa


Das man dann Bundesweit für den Studiengang gesperrt ist stimmt nicht. An meiner Uni sind einige bei BWL an Mathe gescheitert. Die haben dann alle im Nachbarbundesland, was nur 20 km entfert liegt, BWL weiter studiert.

S`Girl[y


Dass ich mitschreibe, steht offen. Ich kann mich bis zu 24 Stunden vorher abmelden. Aber ich würde sie gerne mitschreiben, denn es gibt nichts schlimmeres als diese Ungewissheit (was wenn ich nicht bestehe, alternativen sind alle doof, usw.)

Die Angst macht sich bemerkbar davor, sprich ich habe Herzklopfen, mir ist mulmig und habe nur negative Gedanken. Ich kann halt nicht ruhig bleiben. Und das führt zu Schnelligkeitsfehler. Wie im zweiten Versuch, wo ich z.B. einfach nur einen Rundungsfehler hätte vermeiden sollen und es hätte zum bestehen gereicht.

g7ato


Hast du wirklich Prüfungsangst oder ist das nur Panik, weil das dein letzter Versuch ist? Du schreibst, dass du vorher zu wenig gelernt hast, dann kann ich verstehen, dass du jetzt unter Druck stehst.

SjGirPly


Das weiß ich nicht...ich denke mal, die Psychologin wird schon wissen ob das nur Panik oder richtig Prüfungsangst ist...

Aber natürlich ist die Angst/Panik da, weil ich unter einem enormen Druck stehe. Oder weil ich daran denken muss, was passiert, wenn ich nicht bestehe. Was ich dann mit meinem Leben machen kann. Oder Angst einfach zu versagen.

Ich könnt eigentlich jeden Tag heulen vor Angst, bin nervös und habe kaum Apetitt.

Ich hatte mal überlegt, Baldrian zu nehmen...was denkt ihr von solchen Sachen?

E?hema8liger NuAtzer (#325x731)


Habe ich schon häufiger genommen, solltest du vor der Prüfung aber mal testen, nicht das es dich sehr müde macht...

SnGrirxly


Gibt es denn andere natürliche Sachen? Möchte ungern anfangen, "hartes" chemisches Zeug zu nehmen :/

SBunfalowexr_73


Die sog. Bachblüten-Rescuetropfen. Schwören auch viele drauf. Einfach mal ausprobieren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH