» »

Pflegepraktikum: Rechte und Pflichten

eOpi^ru hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

ich leiste derzeit das obligatorische, 90-tägige Pflegepraktikum für das Studienfach Medizin ab. Ich habe mich aufgrund von einigen Unannehmlichkeiten während des Praktikums mal über meine Rechte als Praktikant informiert. Einige Fragen taten sich auf.

1.) Wie sieht es aus mit Urlaubstagen? Habe etwas von 6 Urlaubstagen gelesen. Müssen diese 6 Tage drangehängt werden, wenn ich sie nutze?

2.) Ich arbeite alle zwei Wochen 52,5 Stunden pro Woche. Die anderen zwei Wochen des Monats 38,5 Stunden. Sind diese Arbeitszeiten rechtmäßig? Alles natürlich unentgeltlich.

3.) Ich arbeite alle zwei Wochen 12 Tage am Stück, 7,5h pro Tag. Ist das legitim?

4.) Manchmal hängt man mir Putzaufgaben an ("Drecksarbeit"). Darf ich solche Aufgaben verweigern?

5.) Wenn ich an Sonn- und Feiertagen arbeite, bekomme ich dafür an anderen Tagen frei? Ist bis jetzt nämlich nicht geschehen.

6.) Werden Krankheitstage drangehängt?

Ich hoffe, dass ich euch icht mit zu vielen Fragen bombardiert habe. Hoffe auf viele verlässliche Antworten!

Grüße,

epiru

Antworten
Mqme (V)aloxis


mal ganz hart gesagt: sind diese "unannehmlichkeiten" so schlimm, dass du bei einem dreimonatigen (!) praktikum so verheeren, dass du dich da beschweren bzw. auf dein recht pochen würdest?

gerade punkt 4 ist nun mal usus & jeder beruf bringt nun mal unannehmlichkeiten mit sich.

prinzipiell müsstest du frei bekommen. 7.5h/ tag sind normal bzw noch relativ wenig :=o (allerdings müsstest du nach einer gewissen zeit einen tag frei haben)

LdiverTpooxl


1.) Wie sieht es aus mit Urlaubstagen? Habe etwas von 6 Urlaubstagen gelesen. Müssen diese 6 Tage drangehängt werden, wenn ich sie nutze?

//Recht auf Urlaub im Praktikum? Wär mir neu.

Am sinnvollsten ist da, die Pflegedienstleitung zu fragen. Die ist schließlich für solche Sachen zuständig und wird am ehsten Bescheid wissen. Die Frage ist nur, warum willst du in 3 Monaten Praktikum unbedingt Urlaub haben? Du bist doch da, um was zu lernen. Ich an deiner Stelle würde jeden Tag nutzen.//

2.) Ich arbeite alle zwei Wochen 52,5 Stunden pro Woche. Die anderen zwei Wochen des Monats 38,5 Stunden. Sind diese Arbeitszeiten rechtmäßig? Alles natürlich unentgeltlich.

//Ich nehme an, du bist volljährig. Dann schon.

Solche Stundenzahlen sind im Krankenhaus halt üblich. Du musst eben auf deine Stunden kommen, wie die sich zusammensetzen, ist meines Wissens egal. Aber auch hierzu hab ich keine rechtlichen "Beweise" und schlage dir die PDL als Ansprechpartner vor. //

3.) Ich arbeite alle zwei Wochen 12 Tage am Stück, 7,5h pro Tag. Ist das legitim?

//siehe oben. //

4.) Manchmal hängt man mir Putzaufgaben an ("Drecksarbeit"). Darf ich solche Aufgaben verweigern?

//Putzaufgaben gehören zu den ganz normalen Pflegetätigkeiten und müssen ebenso ausgeführt werden, wie die Patientenpflege. Du kannst ja mal versuchen, die zu verweigern. Aber das wird dir die Unannehmlichkeiten deines Praktikum sicherlich nicht verrigern. //

5.) Wenn ich an Sonn- und Feiertagen arbeite, bekomme ich dafür an anderen Tagen frei? Ist bis jetzt nämlich nicht geschehen.

Klar. Du wirst ja wohl kaum 90 Tage am Stück arbeiten oder!?

6.) Werden Krankheitstage drangehängt?

//Ja. Denn die Tage müssen abgeleistet werden. //

Ich an deiner Stelle würde die 3 Monate einfach durchziehen und mich nach dem richten, was das Krankenhaus dir vorgibt. Mit allem anderen machst du dir das Leben nur unnötig schwer. Zumal das einfach der ganz normale Arbeitsalltag ist und nur das widerspiegelt, was dich nach deinem Medizinstudium erwarten wird. Ich weiß nicht, was du dir so vorgestellt hast, aber ich kann nur sagen: Willkommen in der Realität. :=o

Man muss nicht ohne Grund ein Praktikum ableisten bevor man zu studieren beginnt. Man will halt den angehenenden Medizinern vorher klarmachen, was sie erwartet. Und das ist noch harmlos, ich wäre gerne dabei, wenn man dir das erste Mal als Arzt einen 24 Stunden Dienst über Weihnachten aufdrückt. *hust*

LtivCerpoxol


Mmh, irgendwie hat das mit dem kursiv schreiben nicht ganz geklappt. ":/

E%hemaliSger Nu&tzer (#325x731)


1.) Wie sieht es aus mit Urlaubstagen? Habe etwas von 6 Urlaubstagen gelesen. Müssen diese 6 Tage drangehängt werden, wenn ich sie nutze?

2.) Ich arbeite alle zwei Wochen 52,5 Stunden pro Woche. Die anderen zwei Wochen des Monats 38,5 Stunden. Sind diese Arbeitszeiten rechtmäßig? Alles natürlich unentgeltlich.

3.) Ich arbeite alle zwei Wochen 12 Tage am Stück, 7,5h pro Tag. Ist das legitim?

4.) Manchmal hängt man mir Putzaufgaben an ("Drecksarbeit"). Darf ich solche Aufgaben verweigern?

5.) Wenn ich an Sonn- und Feiertagen arbeite, bekomme ich dafür an anderen Tagen frei? Ist bis jetzt nämlich nicht geschehen.

6.) Werden Krankheitstage drangehängt?

1. 6 Tage Urlaub bei einem so kurzen Praktikum? Du musst deine Tage erreichen, wenn du 6 Tage Urlaub machst musst du die wohl anhängen, sei denn die PDL erlässt dir die

2. Tja das ist Schichtdienst ... das rechnet sich alles auf, im KH hat man meine 38h Woche regelmäßig, dafür arbeitet man eben 12 Tage durch und hat dann ein paar Tage frei ...

3. Ja ist legitim, normal in vielen Häusern in der Pflege, bei uns auch ...

4. Das ist auch Aufgabe von Pflege, wir putzen alle. Die Räume müssen desinfiziert werden, die Schränke regelmäßig ausgewaschen werden etc ...kannst du natürlich verweigern, ich weiß nur nicht ob das so gut ankommt. Solche Studenten die sich zu schade sind anzupacken werden nicht gerne gesehen ...

5. Ja bekommst du. Und du bekommst du auch sicherlich frei, denn wenn du 12 Tage arbeitest hast du danach ja frei ...

6.Ja müsse sie, denn du willst ja 90 Tage voll bekommen, also jetzt 4 Wochen nen Schein nehmen bringt dich nichts, die werden hinten dran gehängt oder du bekommst dann eben nur 8 Wochen bescheinigt

PLri)nze.ssinx_


Ich arbeite alle zwei Wochen 52,5 Stunden pro Woche. Die anderen zwei Wochen des Monats 38,5 Stunden. Sind diese Arbeitszeiten rechtmäßig? Alles natürlich unentgeltlich.

Eigentlich beträgt die wöchentliche Arbeitszeit 38.5 Stunden (Wochenenden sind als arbeitsfreie Tage gesetzlich angesehen.)

Wenn du mehr arbeitest musst du diese nach dem Arbeitszeitgesetz innerhalb von 14 Tagen als Freizeitausgleich bekommen.

Die maximale Anzahl was man Tageweise am Stück arbeiten darf ist im Arbeitszeitgesetz nicht explizit genannt. Maximal darf man aber 60h die Woche arbeiten. (Was heißt, dass man max. 8 Stunden am Tag arbeiten darf, wenn man soviel durchschafft, es gibt natürlich in den Tarifverträgen Ausnahmen – > Nachtdienste)

4.) Manchmal hängt man mir Putzaufgaben an ("Drecksarbeit"). Darf ich solche Aufgaben verweigern?

Darfst du. Dich kann keiner zu was zwingen, aber du solltest bedenken dass du ein Praktikum machst und solange nicht nur zum Putzen verdonnerst wirst würd ich da nichts machen.

Aber du darfst auch nicht erwarten, dass du als Praktikant z.B. Injektionen verabreichst.

K:adhaidyxa


ich leiste derzeit das obligatorische, 90-tägige Pflegepraktikum für das Studienfach Medizin ab.

4.) Manchmal hängt man mir Putzaufgaben an ("Drecksarbeit"). Darf ich solche Aufgaben verweigern?

Eine ganz einfache Rechnung: solche Aufgaben übernimmt immer/meist/häufig der unqualifizierteste Mitarbeiter.

Die Krankenschwester hat eine 3jährige Ausbildung, die Krankenpflegehelfer eine 2jährige Ausbildung, die Zivis (sofern noch vorhanden) haben keine Ausbildung, sind aber "angelernt" und sei Monaten dort aktiv.

Du bist da einfach das kleinste Glied in der Nahrungskette. Du bist Student vor jeder Art von qualifizierender Prüfung, und Deine Erfahrung/Nützlichkeit im Pflegealltag ist die geringste von den oben genannten Persongruppen.

Also wer soll es bitte sonst machen?

Ganz abgesehen davon: wenn Du die empfohlenen Inhalte während des Praktikums alle vermittelt bekommst, spricht doch nicht dagegen, auch diese Arbeit zu machen (insbesondere zumal es ständig der Fall ist, und diese Aufgaben nicht ausschließlich von Dir bewältigt werden). Oder kannst Du irgendeinen Mehrwert vorweisen, der rechtfertigt, dass eine ausgebildete Krankenpflegerin oder Krankenplegehelferin diese Putzarbeiten machst?

Neben dem reinen Lernen von Inhalten ist doch auch der Sinn eines Praktikums, den Arbeitsalltag kennen zu lernen, sich nützlich zu machen und in ein Team einzufinden.

Denkst Du, diesem Anspruch (speziell Teamfähigkeit ]:D ) wirst Du gerecht, wenn Du auf Deinen in vorraussichtlich 8 Semester zu erwerbenden Status verweist und Sachen zum 25. Mal beobachtest, im Weg stehst oder in der Nase bohrst?

Ich arbeite in der Verwaltung, ein Bürojob, ich bin "zu gut" und zu qualifiziert zum Putzen – wenn neben mir Sachen kaputt gehen und Glassplitter, Wasser etc für meine Patienten eine potentielle Rutschgefahr bilden, piepse ich auch nicht extra eine Putze her und stehe solange daneben und winke alle Leute drumrum, sondern fasse eben mal selbst an. So läuft das in einem Team.

K?aLdhidyxa


Manchmal kommt da auch 10 Mionuten oder länger keiner den Gang lang. Also keine super akute Gefahr. Zeit genug, eine Putze herbei zu ordern ]:D nein, ich mache es trotzdem selbst, obwohl ich selbst genug Arbeit habe, Teamfähigkeit heisst das Zauberwort.

bFeetSlejLuicxe21


Witzig... ich glaub ja manchmal das ein Medizinstudent auch das Pflegepraktikum machen muss um GENAU das mitzukriegen... glaubst du als Arzt hast du immer ne geregelte 38Std Woche mit 5 Tagen und WE frei? aber nur wenn dir wer die halbe Million für die Praxis direkt auf den Tisch legt... im KH never ever... und ja, putzen gehört dazu.,.. in der Hackordnung stehen Praktikanten nämlich sogar unter den Krankenpflegeschülern und die machen das auch ohne Murren, und sogar Schwestern selbst...

Urlaub? Wozu, kriegst doch eh kein Geld dafür... du musst eine bestimmte Tag bzw stundenanzahl ableisten, wenn du dazwischen Urlaub machst, machst du eben länger.

e6pir?u


@ Liverpool:

Danke für die Antwort. Der Krankenhausalltag als Mediziner ist mir vollkommen klar. Ich weiß, was auf mich zukommt. Aber Mediziner und das Pflegepersonal rechnet sich Überstunden an. Das gibt Urlaub oder Geld. Praktikanten können 24h arbeiten. Sie kriegen nichts dafür. Siehst du den Unterschied?

@ Mellimaus21:

Mit Putzaufgaben meine ich nicht das Zimmer desinfizieren und Patienten bei der Pflege helfen. Ich muss irgendwelche Schwesternküchen putzen. Und zwar als Einziger. Das ist Aufgabe der Küchenhilfe, die dafür bezahlt wird.

@ Kadhidya:

Wie schon gesagt, für das Säubern der Küche ist die Küchenhilfe zuständig. Die wird dafür bezahlt. Ich soll etwas über Pflege reden und nicht die Schwesternküche säubern und Geschirr spülen. Deine extrem ausgebildete "Teamfähigkeit" interessiert hier keinen. Arbeite an deiner Geltungssucht.

@ beetlejuice21:

Ich glaube nicht, dass ein Arzt eine geregelte Woche hat. Die Überstunden kriegt er aber ausgezahlt. Wie du schon treffend formuliert hast, "kriege ich eh kein Geld". Wieso soll ich dann immer verspätet Dienstschluss haben? Ich kann sehr wohl auf mein Recht auf Dienstschluss pochen.

EBhe,malig<ekr Nutzevr ( #32573x1)


Das ist Aufgabe der Küchenhilfe, die dafür bezahlt wird

Ui sogar eine Küchenhilfe, die haben meist aber auch andre Aufgaben als die Küche zu putzen. Die helfen normalerweise beim Essen verteilen und anreichen, beim Essen abräumen, die müssen meistens für die komplette Station das Essen einscannen und kümmen sich dann nebenher noch mit um die Küche ...

Ich finde ja du stellst dich etwas an, du wirst ja nicht mit nem Aufnehmer auf den Knien durch die Küche rutschen und den Boden wienern, sondern so Kleinigkeiten machen wie Arbeitsplatte abwischen, mal ein paar Tassen oder Gläser spülen sofern es keine Spüli gibt etc ...also ich finde für 90 Tage kann man sich auch mal zusammen reißen. Du wirst ja nicht den lieben langen Tag putzen, sondern dir wird vermutlich auch was gezeigt und ggf darfst oder durftest du auch mit in den OP. Da ist wohl etwas hauswirtschaftliche Tätigkeit nebenher zu verkraften ;-)

Wir Schwestern sind auch froh wenn wir mal mehr zeit für administrative Tätigkeiten oder die Patienten haben. Und Praktikanten können nun mal nicht bei allem mithelfen und Arbeit abnehmen, da muss man halt das nehmen was sie machen können ...

Echemafligezr Nutze]r (#325731x)


Deine extrem ausgebildete "Teamfähigkeit" interessiert hier keinen. Arbeite an deiner Geltungssucht.

Ich finde du solltest mal lieber an deinem Ton und an deiner Arbeitshaltung arbeiten :-/

A{chy/llxis


@ Kadhidya:

Wie schon gesagt, für das Säubern der Küche ist die Küchenhilfe zuständig. Die wird dafür bezahlt. Ich soll etwas über Pflege reden und nicht die Schwesternküche säubern und Geschirr spülen. Deine extrem ausgebildete "Teamfähigkeit" interessiert hier keinen. Arbeite an deiner Geltungssucht.

epiru :)= :)= :)^

( mein Freund hat die 8.Woche hinter sich.In März macht die letzten 4 Wochen und fertig aus.Der reinste Horror für ihn,aber was solls...Augen zu und durch.)

b6eetl?eju#ixce21


@ epiru:

Du verstehst nicht was ich meine. ich sagte Ärzte und Schwestern kriegen ÜStd bezahlt bzw verrechnet und das kriegst du ja wohl auch.

Beispiel.

Ihr habt vorgegeben (achtung fiktiv) das ihr 12 Wochen machen müsst, bzw 90 tage oder wegen mir auch 90 mal 7,5 stunden?

Wenn du nun immer 8 machst, dann wird dein Praktikum wohl nach 86 tagen (hab nur überschlagen) vorbei sein... denn du kriegst die Stunden bescheinigt.... wenn es so ist, dann hast du deine Überstunden doch "bezahlt" du arbeitest dann ja nicht mehr...

wenn du aber feste Wochen hast, dann kläre, dass du eben mal nen Tag eher gehst, dann musst du die ÜStd eben zwischendurch abfeiern. Auf nen ganzen Tag wirst du ja wohl nicht kommen, 15 min pro Tag sind durchaus üblich und normal, denn erst ab 0,25 wird überhaupt (in der Regel erst) aufgeschrieben und pünktlich aus ner Übergabe kommt man eigentlich NIE.

Deinen Ton find ich allerdings auch etwas arrogant, wirkt auf mich so wie "der angehende Doc ist sich zu fein für solche Tätigkeiten".... und denk dran auch in der Arztschaft gibts Hierarchien, da hab ich Assis auch schon vor dem Chef buckeln und Kaffee holen sehen.... mir scheinst du da, wenigstens das was ich aus den 3 Beiträgen herauslesen kann, doch leicht naiv oder überheblich.

Exhe-maligerk Nutzer4 (#325731x)


Wenn du nun immer 8 machst, dann wird dein Praktikum wohl nach 86 tagen (hab nur überschlagen) vorbei sein... denn du kriegst die Stunden bescheinigt.... wenn es so ist, dann hast du deine Überstunden doch "bezahlt" du arbeitest dann ja nicht mehr...

:)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH