» »

Unglücklich im Job, was tun?

wBelotreixse


Hallo schokosahne.

Mal eine blöde Frage: Hast du mit deinem Chef mal über das Thema Unterbesetzung, Stress, Arbeitszeiten, Verantwortung und Auspowern gesprochen? Manche Chefs bekommen das leider nicht mit und müssen erst mit der Nase drauf gestossen werden. Wenn du das schon getan hast, was hat er/sie gesagt wie sich die Situation verbessern soll?

kIleiner_dArac,h%ens[terxn


Also ich finde die Arbeitszeiten jetzt auch nicht schlimm, hatte ich während meiner Lehre im Einzelhandel auch und die ist schon 26 Jahre her. Was ich aber als absolutes No-Go sehe ist eine dauerhafte 6-Tage-Woche!

Damit arbeitest du ja -ich kenne deienPausenzeiten nicht – ca. 54 Stunden in der Woche, also 14 Stunden pro Woche zuviel! Bekommst du die als Überstunden vergütet, kannst du die abfeiern oder fallen die unter den Tisch ???

Falls die unter den Tisch fallen solltest du dringend mal mit deinem Cef reden, so geht´s nicht, hol dir notfalls Unterstützung z.B. von der Gewerkschaft o.ä.

Wenn du deine Überstunden abfeiern darfst, würde ich mal 4 -5 Wochen am Stück Mehrarbeitsabbau einreichen – meistens reicht das als deutlicher Wink *:)

SRtilgxar


an der stelle vielleicht ein hinweis bzgl. der gesetzlichen regelung...

[[http://www.gesetze-im-internet.de/arbzg/__3.html]]

ein arbeitnehmer darf am tag in der regel nicht mehr als acht stunden arbeiten...10 stunden in ausnahmefällen, aber nur, wenn dann innerhalb von 24 wochen die durchschnittliche arbeitszeit diese acht stunden nicht überschreitet....mehr als 10 stunden geht gar nicht...das gibt ziemlichen ärger mit der berufsgenossenschaft, wenn die das erfahren...es gibt natürlich gewisse ausnahmen...betriebe mit 12 stunden schichten....da gibt es glaub ich sonderregelungen.....

STtilxgar


jetzt geht der link ned...hier nochmal....

[[www.gesetze-im-internet.de/arbzg/__3.html]]

S9ti8lgxar


[[http://www.gesetze-im-internet.de/arbzg/__3.html]]

;-D

MCiFRoLxi


Du bist (erst) neunzehn Jahre alt. Nie wieder in deinem Leben wirst du so wenig Berufserfahrung mit so viel körperlicher Leistungsfähigkeit kombinieren. Kurz gesagt: Was du in deinem Beruf noch nicht kannst, musst du durch vermehrten Einsatz wettmachen.

Ja, Arbeiten muss man lernen. Wenn sich dein Befinden in zehn Jahren nicht gebessert hat, magst du Grund zur Klage haben. Bis dahin würde ich es für Gejammer halten.

sRkate'r_sxusi


hallo

ohje, naja am besten suchst du dir in der Zwischenzeit etwas neues, und arbeitest dort erstmal weiter :)_ denn du willst ja umziehen und brauchst das Geld erstmal.

Mir gehts fast ähnlich wie dir. Ich habe seit 1.11 nen neuen festen Job, eigentlich bin ich schon seit September da drin aber vorher halt als Leiharbeiter. Ich fühlte mich am Anfang ganz wohl aber ich merke nun das es ganz schön viel Stress ist. Ich habe auch das Gefühl das ich für alles verantwortlich sein muss. An was man da alles denken muss etc und jedesmal erinnern mich diese Kollegen dann halt an diese Sachen, obwohl ich wirklich schon genug zu tun habe. Die hetzen einen, das ist echt wahnsinnig. Ich komme mir vor wie ein Roboter und mein Kopf will einfach nicht mehr an soviel Dinge denken. Das gute ist ja. Die gehen gehen zwei mal am Tag rauchen, manchmal innerhalb einer Stunde, und lassen mich alleine mit der Arbeit, als wie die macht das schon. Ich habe bzw hatte abgenommen, jetzt habe ich ja Urlaub und habe wieder reichlich Appetit. Ich hatte auf Arbeit nicht mal richtig Hunger und ich nahm bestimmt 2-3 kg ab. Die Chemie zwischen den 2 Kollegen und mir stimmen überhaupt nicht. Dann machen sie ständig witze dann tun sie so als ob ich Magersüchtig wäre nur weil ich halt sicher auch abgenommen habe und auf Arbeit kaum was esse, weil mir dort einfach der Appetit vergeht. Das hatte ich noch nie. Wenn ich Wochenende habe dann gehts mir gut aber sobald ich wieder dort bin, gehts mir nicht gut. Mich grauts ständig dahin. Ich suche natürlich auch nach was anderem aber so shcnell gehts nich, und gleich kündigen ist halt doof weil es ne feste Stelle ist uind ich auf das Geld angewiesen bin. Ich war vorher in einem Betrieb gewesen da habe ich keine Probleme gehabt und bin gern hin und hatte immer reichlich appetit aber hier, pffff weiß nich, nicht mein Ding.

Wie siehts bei dir jetzt aus?

PaerforLmer


Hallo skater_susi

da hast du ja auch was "tolles" erwischt jetzt.

Ich kenne das mit den Wochenenden, wenn alles ok ist und der Montag naht.

Lass auch Du dich nicht unterkriegen!

Schaue intensiv nach was anderem, irgendwann findest du was.

PCauli9ne11


Erst mal zieh um, und dann sieh dich ganz in Ruhe nach etwas Neuem um.

Ich hatte das Gefühl öfters mal im Berufsleben. Das war dann Anlass, die Stellenanzeigen zu lesen oder (in größeren Städten) auch mal im Personalamt der Stadt nachzufragen - allerdings dürfen die heute kaum noch jemanden von außerhalb der Verwaltung einstellen, um Stellen einzusparen.

Arztpraxis halte ich nicht für realistisch. Da müsstest du fast immer firm mit Kassenabrechnung sein und, je nach Fachrichtung, z.B. Blutabnehmen, EKGs, Spritzen, Gipsen o.a. können. Eher schon Chefarztsekretariate in Krankenhäusern (gute PC-Kenntnisse und, dass du schnell und fehlerfrei schreiben kannst, setze ich voraus).

Aber dauernd samstags arbeiten fände ich auch furchtbar (abwechseln mit Kolleginnen habe ich es aber auch schon gemacht); wenn es vor allem darum geht, kämen m.E. vor allem größere A. in Frage.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH