» »

Krankenschein trotz Arbeitunfähigkeit verweigert

Sdigi3x3 hat die Diskussion gestartet


Hey Leute,

Also habe ein großes Problem. Ich bin 19 Jahre alt und leide des öfteren an starken Kopfschmerzen die auch nicht durch Kopfschmerztabletten weggehen.

Heute war es wieder besonders schlimm und weil ich dadurch meine Tätigkeit als Anlagenmechaniker nicht ausführen kann suchte ich meinen Hausarzt auf.

Der meinte aber das er mich nicht mehr krank schreiben wird weil er seinen Ruf nicht ruinieren will.

Meine Hauptfrage ist jetz wo bekomme ich morgen den Krankenschein nun her da ich heute den ganzen Tag nicht arbeiten konnte und ohne Krankenschein verliere ich wahrscheinlich meine Ausbildung? ":/

Antworten
KDljeinewa?ldfexe


Ähm, wie oft rennst du zum Arzt? Wenn bei mir immer jemand NUR wegen Kopfschmerzen auf der Matte stehen würde, würde ich di AU auch irgendwann verweigern. Stat iner AU, wäre für dich vielleicht ein Attest besser in den steht, das du an dem und dem leidest und deshalb manchmal net ganz klar kommst. Und wegwn morgen, gehe zu nem anderen Arzt.

Und wenn deine Kopfschmerzen so schlimm sind, sollte man mal den Ursachen auf den Grund gehen. Sindd es z.B: Migräne oder Cluster-Kopfschmerze...

SIigaix33


Naja aber wenn ich damit nun mal nich arbeiten kann dann gehts halt nicht. Ich arbeite oft an der Drehmaschine. wenn ich da einen groben Fehler mache kann es sein das ich weg vom Fenster bin.

Und mein Hausarzt wollte mich nicht irgendwo hinschicken ausser zum Schädel-CT das aber unauffällig war.

Ich bin jetz zum Arbeitsamtarzt gegangen und habe jetz viele Untersuchungen zur Abklärung. Aber bis keine Lösung gefunden ist bin ich nun mal manchmal nicht im Stande zu arbeiten.

Ich werde jetz aber den Hausarzt wechseln.

Kann man denn wirklich einfach einen anderen Hausarzt aufsuchen oder sollte ich direkt ins Krankenhaus gehen? Will auch wenn möglich mir die 10 Euro sparen weil ich dieses Quartal schon bezahlt hab.

T+abnte 2Trudxe


Hier wirst du genauer wissen, was der Arzt damit meint....

Der meinte aber das er mich nicht mehr krank schreiben wird weil er seinen Ruf nicht ruinieren will.

....aber hier sollte der Arzt doch hellhörig werden:

leide des öfteren an starken Kopfschmerzen die auch nicht durch Kopfschmerztabletten weggehen.

Einen Arzt, der die beschriebenen, sich wiederholenden Kopfschmerzen nicht ernst nimmt, würde ich nicht mehr aufsuchen.

Ich kenne einige Migräne-Patienten und weiß daher, wie es denen bei einem Migräneanfall ergeht . Möglicherweise leidest du auch an Migräne.Aber selbst "einfache" Kopfschmerzen können sehr schlimm sein und ein Arbeiten unmöglich machen, erst recht, wenn man konzentriert und/oder in Gefahrenbereichen arbeiten muß.

Vergiß die 10 € und suche dir einen anderen Arzt.

TUante Trxude


oder sollte ich direkt ins Krankenhaus gehen?

Dort mußt du auch bezahlen.

1|tox3


Will auch wenn möglich mir die 10 Euro sparen weil ich dieses Quartal schon bezahlt hab.

Dann kann der Leidensdruck nicht sonderlich hoch sein. Normalerweise braucht man für einen Tag auch keinen Krankenschein. Wieviel Fehltage hattest du bisher?

S_trilgxar


Normalerweise braucht man für einen Tag auch keinen Krankenschein

ist ein stück weit abhängig, was in seinem arbeitsvertrag steht...es könnte durchaus sein, dass er, gerade in der ausbildung, schon ab dem ersten tag eine erbringen muss...

prinzipiell kannst du jederzeit zu nem anderen arzt gehen...wie das mit einer überweisung aussieht, weiß ich jetzt nicht genau...von einem allgemein-arzt zu einem allgemein-arzt geht glaub ich ned....nur zu nem facharzt...allerdings find ich die argumentation deines arztes schon seltsam ":/

h<ag-t2ysjxa


wenn der arzt das verweigert, hat wahrscheinlich schon der medizinische dienst bei ihm angeschellt.

was du tun kannst: such dir einen anderen hausarzt und lass dich komplett bei zahnarzt, kieferothopäde und orthopäde durchchecken. zähne, kiefer-stellung, wirbelsäule, hüfte, beine, füße. und führe ein schmerz-tagebuch.

denn das ist – auch wenn du wirklich wegen unerträglichen kopfschmerzen fehlst – für deine zukunft ein overkill. selbst wenn du die ausbildung trotz fehltagen packst, wirds mit der probezeit im job dann schlecht aussehen.

r-osa,_lxinde


das hilft dir jetzt momentan wahrscheinlich nicht sonderlich weiter, aber ich würde an deiner stelle mal der ursache auf den grund gehen, sonst wirst du das problem dauerhaft behalten.

welche tabletten nimmst du und warst du schon einmal bei einem neurologen wegen deiner kopfschmerzen?

ich würde auch einen anderen arzt aufsuchen, aber irgendwann wird der dich auch nicht mehr krankschreiben. also solltest du das übel bei der wurzel packen und dich nicht von einem krankenschein zum nächsten hangeln ;-)

n4achtuxhu


Ein Arzt, der einen Migränepatienten wiederholt krankschreibt, hat überhaupt nicht seinen Ruf zu verlieren. Entweder hält er dich für einen Simulanten und es war eine Ausflucht oder er schreibt seiner ganzen Bekanntschaft Gefälligkeitsatteste und spart dann bei den echten Kranken.

Es wurde ja schon gesagt, Arzt wechseln und fertig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH