Kündigung in der Probezeit ? Bekomme ich noch Lohnfortzahlung ?

06.11.11  12:11

Hallo zusammen *:) ich hoffe sehr das ihr mir helfen könnt / ein Rat habt . Denn schon bis morgen früh muss mich entscheiden wie es weiter geht %-| Ich habe ein Problem und weiß nicht mehr wie ich damit umzugehen habe

Meine Situation: Am 1.9.2011 habe ich eine neue Arbeittsstelle angetreten und die Probezeit beträgt sechs Monate.

Da ich mir die Arbeit ganz anders vorgestellt hatte bzw mir erzählt worden ist( sehr rauer Ton, auch als Neuling nichts fragen, schlecht bezahlt etc. ) , schlägt sich dieses psychisch und physisch auf mich nieder bin ich seid drei Wochen krankgeschrieben/ hab mich krankschreiben lassen. Hab beim Arzt und beim Arbeitgeber mehrer Ausreden gehabt warum es mir schlecht geht. Denn eigentlichen Grund ( Panikattacken , Angst usw. hab ich nicht erzählt )

Bisher hat mein Arbeitgeber mit Verständniss reagiert und mein Arzt mit der Krankmeldung auch noch mitgemacht, aber jetzt wird es so langsam wirklich eng. Zum einen sagt mein Arzt ( der ja auch nicht dumm ist und sich das denken kann )" sie sollten mal mit ihrem Chef sprechen wenn sie sich dort nicht wohl fühlen" was mir zu verstehn gab das der Arzt mich nicht weiter krankschreiben wird. Ausserdem wurde mein Chef beim letzten Telefonat auch sehr direkt und gab mir zu verstehn das ich schleunigst wieder zu arbeiten habe. Mit unter bestimmt auch weil ab morgen ein Arbeitskollege in Urlaub geht und ich dann die Urlaubsvertretung wäre.

Jetzt ist meine Frage: Ist eine erneute Krankmeldung aber von einem ANDEREN Arzt rechtmässig oder kann mich in dieser dieser Situation nur der Arzt weiterhin krankschreiben, der es auch bisher getan hat?

2. Frage: Wenn ich morgen erneut bei meinem Chef anrufe und ihm sage das ich weiter krankgeschrieben bin wird der mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit sagen " sie sind gekündigt" bzw "brauchen garnicht mehr kommen". Das ist nicht weiter schlimm da ich da sowieso aufhören möchte, jedoch frage ich micht jetzt ob ich dann noch Anspruch habe, das Gehalt für diesen Monat zu erhalten? Das in der Probezeit von heut auf morgen auch ohne Angabe von Gründen einem gekündigt werden kann ist mir bewußt und auch rechtens. Im Internet steht aber einiges darüber, das wenn man länger als einen Monat in dem Betrieb gearbeitet hat, egal wie lange die Probezeit ist,einem der Arbeitsgeber in der Probezeit wenn man krankgeschrieben ist zwar kündigen kann, aber nach §8 eine Lohngeltfortzahlung für sechs Wochen eintritt.

Wäre das hier vielleicht der Fall ? Seid Mitte Oktober bin ich krankgeschrieben, das sind jetzt drei Wochen und bis Ende des Monats sind es noch drei Wochen, also insgesamt sechs.

Es stehen im Internet einige solcher ähnlichen Fälle im Internet, jedoch bin ich mir nicht sicher wie es dann aussieht wenn ich nach drei Wochen zu einem anderen Arzt gehe. ( Das es schlecht und komisch beim AG aussieht kann ich mir schon denken, aber die Frage ist halt, ist es rechtens ).

Auch wenn der Arbeitgeber morgen zu mir sagt das ich gar nicht mehr kommen brauch und eine Kündigung zu mir kommt, wo schicke ich die neue Krankmeldung dann hin? Wieder zum AG ?

Wie würdet ihr mit der Situation umgehn? Mir geht es halt wirklich nur noch um den Rest des Monats damit ich noch Gehalt bekomme und dann endlich da weg bin. Die ganze Situation nimmt mich ziehmlich mit, vielleicht wisst ihr ja wie es mit meinen Fragen aussieht ?

Wäre um jede Antwort sehr dankbar da ich mich im laufe des Tages entscheiden muss was ich morgen am Telefon sage bzw. wie ich mich am besten verhalte.

Liebe Grüße, Bruce25

b.ruc,e25

06.11.11  12:21

zu 1): Ich denke ja, bin mir aber nicht sicher.

zu 2): Was steht den im Vertrag? bist du angestellt? oder Arbeiter? angestellte erhalten idR ein monatliches Gehalt.

Wenn aber wöchentliche Entlohnung vorgesehen ist, halt nur bis zur Ende der Woche. (IMHO)

s6in0ghxa

06.11.11  12:22

1. Ich denke es ist in Ordnung, wenn ein andere Arzt dich krank schreibt.

2.

edoch frage ich micht jetzt ob ich dann noch Anspruch habe, das Gehalt für diesen Monat zu erhalten?

Natürlich hast du diesen Anspruch nicht, wenn du fristlos gekündigt wirst. Du hast Anspruch auf Gehalt, so lange du dort angestellt bist.

Wie würdet ihr mit der Situation umgehn? Mir geht es halt wirklich nur noch um den Rest des Monats damit ich noch Gehalt bekomme und dann endlich da weg bin.

Wenn du das Gehalt dringend brauchst würde ich hingehen.

NXioibe3x0

06.11.11  12:28

Ich kann dir bei den anderem Fragen nicht weiterhelfen wüßte aber auch nicht wieso man eine Lohnfortzahlung erhalten sollte wenn man dafür ja nicht gearbeitet hat.

Was ist denn gegen Ende des Monats anders als es aktuell ist? Also selbst wenn sie bis dahin bezahlen sollten stehst du dann amEnde vom Monat nicht wieder ohne ein einkommen dar? Suche dir doch schnell einfach etwas anderes überbrückungsweise. Bzw du weißt das ja schon einige Wochen dass du da nicht mehr hin willst und hättest dir in der Zeit doch was neues suchen können.

Vielleicht steh ich damit ja allein dar aber ich find so ein verhalten halt irgendwie unfair. Ich kenn es auch dass man sich total unwohl an der Arbeitsstelle fühlt und sich vielleicht sogar ausgegrenzt fühlt und dann dort nicht mehr hin möchte.Das habe ich auch schon durch. Aber du hättest doch einfach von Anfang an so fair sein können und mit denen reden! Vielleicht hätte sich dann noch was machen lassen und der Umgangston hätte sich gebessert.So steht nun dein Chef da ,erwartet eigentlich dass seine Arbeitskraft zurück kommt aber sie kommt und kommt nicht.und darf sich nun auch noch darum kümmern eine neue zu suchen. Und zusätzlich dann auch noch Gehalt weiterzahlen. ":/

HtekNat2e188^3

06.11.11  12:37

@ Niobe:

Wieso sollte er fristlos gekündigt werden? In der Probezeit kann nur jeden Tag eine Kündigung ohne Begründung ausgeprochen werden, das ist halt weiterhin eine ordentliche Kündigung aber mit verkürzten Zeiten evteuell.

s,ingOhja

06.11.11  12:48

Schön, warum kündigst du nicht selbst ??? Weil du Geld willst, obwohl du (dort) nicht arbeiten willst/kannst.

Wenn im Vertrag steht keine Kündigungsfirst während der Probezeit, dann kriegst du auch kein Geld mehr. Ansonsten kommt es drauf an, welche Frist du hast...

Ich finde aber, dein AG kann gar nicht sooo schlecht sein, rein vom Charakter her. So gut wie jeder andre Arbeitgeber hätte dich schon längst rausgeschmissen, wenn nach nicht mal zwei Monaten schon drei Wochen krankgeschrieben bist. Das schaut sich normal keiner lange an.

Warum hast du dich in der Zwischenzeit, während du daheim sitzt nicht schon nach einer neuen Arbeitsstelle umgeschaut ???

ICh weiß nicht manche machen es sich echt einfach im Leben...

Rtaploady

06.11.11  12:49

@ Hekate

nein du stehst mit der Meinung nicht allein da, seh das genauso...

R4aplaxdy

06.11.11  12:50

warum kündigst du nicht selbst

Weil er dann beim AA gesperrt wird. Seinen AG aber um eine Kündigung zu bitten, wäre schon drin gewesen.

swinRghxa

06.11.11  12:54

Naja, trotzdem find ich das ganz schön einfach gemacht.

Drei Wochen sind eine sehr lange Zeit um sich um eine neue Stelle zu bemühen, anstatt drauf zu hoffen, dass der AG kündigt um vom Staat Kohle zu bekommen. Da kann ich irgendwie kein Verständnis aufbringen... Ich will nicht wissen, wieviel Arbeitnehmer psychischen und physischen Druck in der Arbeit haben und sich nicht gleich krankschreiben lassen...

Rgapl'adxy

06.11.11  13:01

Schonmal vielen Dank für die Antworten.

Hekate1883: Du hast schon Recht, die Situation ist für mein Chef wirklich blöd und auch nicht fair. Und bitte nicjht flasch verstehn, diese Situation ist für mich weniger als leicht und nimmt ein wirklich mit,aber waren die denn so fair und haben mir die Arbeit so beschrieben wie sie tatsächlich ist? Leider nein !! Hätte ich das gewußt hätte ich dort nicht angefang. Eine neue Arbeit hab ich wahrscheinlich in Aussicht, aber selbst wenn das klappt, kommt das erste Gehalt erst nach einem Monat arbeiten.

singha: Im Vertrag steht das ein monatliches Gehalt gezahlt wird.

Normal würde ich auch sagen " Gekündigt! Und dann auch kein Gehlat mehr !" Klar, ist ja auch logisch, aber anscheind tritt Lohnfortzahlung, laut Erfahrungen und Aussage einiger beschriebenen Fälle im Internet, dann in Kraft, wenn man während der Probezeit die Kündigung aufgrund der Krankmeldung erhält. Aber das scheint bei Fall zu Fall anderes zu sein. Deswegen bin ich ja so ratlos. Da arbeiten werde ich definitiv nicht mehr. Es ist zwar schade, aber wenn ihr wüßest was das für Arbeit ist, könntet ihres etwas besser verstehn. Naja, darum geht es ja nicht, halt nur wie ihr die Situation einschätzt und vielleicht mehr Erfahrung über die Lohnfortzahlung nach §8 habt.

b6ruc_e2q5

06.11.11  13:19

Wenn Du gekündigt wirst, bekommst Du für die Frist noch Gehalt. Egal ob man jetzt krank ist oder ein anderer Grund vorliegt. Würde er Dich morgen kündigen und Du hast eine Kündigungsfrist von 2 Wochen, bekommst Du noch Gehalt für 2 Wochen. 6 Wochen Entgeltfortzahlung gilt nur, wenn man in einem Arbeitsverhältnis ist und krankgeschrieben ist. Danach tritt dann die Entgeltfortzahlung der Krankenkasse in. Die Kündigung hat da mal rein gar nichts mit zu tun. Bitte nicht verwechseln!

Um ein Gespräch mit Deinem Arbeitgeber wirst Du nicht herumkommen. Erkläre ihm die Situation und bitte ihm Dir zu kündigen. Falls er es nicht macht, bleibt Dir nichts anderes über, als selbst zu kündigen.

d4olpyhinx79

06.11.11  13:35

Wirst Du z.B. zum 10.11. gekündigt, dann bekommst Du noch bis 10.11. Dein Gehalt. Ab dem 11.11. tritt dann das Arbeitsamt für die Zahlung ein.

Bekommst Du eine fristlose Kündigung, dann bekommst Du Dein Geld auch nur bis zu dem Tag, an dem Du die Kündigung erhalten hast und dann auch nur noch das ALG vom AA.

dBevi'l#_w

06.11.11  13:50

Du kannst dich natürlich von einem anderen Arzt krank schreiben lassen. Der AG kann das dulden und zahlt dir bis zu 6 Wochen (3 hast du wohl schon weg) Lohnfortzahlung. Anschießend springt die Krankenkasse mit Krankengeld ein. Oder der AG kündigt dir innerhalb der Probezeit ohne Angabe von Gründen.

Gehalt bekommst du nur für die Tage in denen du Arbeitnehmer bist. D.h. wirst du zum 20. gekündigt bekommst du auch nur noch bis zum 20. Gehalt.

Solange du Arbeitnehmer bei deinem AG bist schickst du die AU auch zu ihm, schließlich dient sie dazu zu belegen, wieso du trotz Anstellung nicht am Arbeitsplatz bist.

An sich frage ich mich, wie jemand mit 25 Jahren (Bruce25) solche sagen wir mal naiven Fragen stellen kann?

r#atlo0seMtamaxra

06.11.11  19:27

Danke für eure Antworten. das ist ja kompliziert und eine sch.... situation. sowas hatte ich mein leben noch nicht und ich war natürlich auch schon mehrere jahre in einem anderen betrieb eingestellt.

Also wenn mein Chef morgen zu mir sagt " Sie sind gekündigt / brauchen nicht mehr herkommen" tritt so etwas wie lohnfortzahlung trotz krankmeldung nicht in kraft und ich muss mich umgehend arbeitslos melden. hab ich das so richtig verstanden?

oder kann so eine kündigung nur schriftlich erfolgen und bis diese eingetroffen ist und ich krankgeschrieben bin bekomme ich noch gehalt bis zu dem tag bis sie eintrifft?

bTruclex25

06.11.11  19:32

oder kann so eine kündigung nur schriftlich erfolgen und bis diese eingetroffen ist und ich krankgeschrieben bin bekomme ich noch gehalt bis zu dem tag bis sie eintrifft?

Kündigung bedarf der Schriftform.

Entgeltfortzahlung bis Ende Anstellungsverhältnis.

r_atlo set^amara

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH